Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Fibrocystic Brust-Krankheit

Ernährungsvorschläge

Es gibt einige natürliche Behandlungen, die möglicherweise Frauen mit FBD helfen. Diese Therapien werden allein oder im Verbindung mit herkömmlichen Behandlungen eingesetzt möglicherweise.

Ernährungswissenschaftler machen einige allgemeine Empfehlungen hinsichtlich FBD und nähren:

  • Verringern Sie Fett auf weniger als 20% Ihrer Diät, besonders gesättigte Fette (Tierprodukte).
  • Schließen Sie mehr Nahrungsmittel mit ein, die in der Faser hoch sind. (Faser ist wichtig, wenn man Darmwegezeit. unterstützt)
  • Begrenzen Sie Eier, Huhn und Milchprodukte.
  • Schließen Sie Sojaproteinprodukte mit ein (Tofu).
  • Verringern Sie Koffeinaufnahme oder erwägen Sie, Koffein oder andere Reizmittel (z.B., Kaffee, Tee, alkoholfreie Getränke und Schokolade) völlig zu vermeiden.
  • Verringern Sie oder beseitigen Sie Zucker, Weißmehl und raffinierte Nahrungsmittel.
  • Nehmenvitamine (Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B-komplex, Vitamin B6).
  • Nehmenmineralien (Selen, Zink, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Jod).
  • Verbrauchen Sie Fettsäuren omega-3 von den Kaltwasserfisch-, Fischölergänzungen oder von den Perilla-Samenölergänzungen.

Darüber hinaus werden irgendeine Form der täglichen Übung (Gehen, Fahrradreiten, Yoga, Gewichtstraining) und das Rauchen nicht stark empfohlen.

Deshalb sind viele Wahlen hinsichtlich der Art einzuschließen und/oder zu vermeiden der Diät oder der Nahrungsmittel die persönliche basiert auf dem besonderen Umstand und der Erfahrung jeder Einzelperson. Konsultieren Sie Ihren Arzt mit allen möglichen Interessen, bevor Sie Ernährungsänderungen vornehmen, um FBD zu steuern oder zu behandeln.

Nahrungsfett

Bereits 1980 anfangend, haben zahlreiche Studien das Verhältnis zwischen FBD und Nahrungsfett überprüft. Korpulenz neigt, Östrogene, freie Fettsäuren und Triglyzeride (Leijd 1980 zu erhöhen; Clarke 1981; Beizbrühen 1982; Siiteri 1987; Blum 1988; Zumoff 1988; Kaplan 1989; Jagd 1995; Singh 1995; Vanhala 1998; Inukai 1999; Despres 2000; Hudgins 2000). Die typische Westdiät liefert ungefähr 40% seiner Kalorien vom Fett. Jedoch empfehlen Ernährungswissenschaftler, dass eine gesunde Diät 30% von Kalorien vom Fett mit nur 10% dieser Kalorien umfassen sollte, die von gesättigtem Fett kommen. Einige Forscher schlagen vor, dass die zusätzliche Senkung möglicherweise von Nahrungsfettniveaus (bis 15%) hilft, hormonale Unausgeglichenheiten zu stabilisieren, die zu FBD (Mishra 1994) führen können. In einer frühen zweiteiligen Studie setzten Forscher 16 Frauen auf eine Diät mit dem Fett, das 20% von den Gesamtkalorien enthält. Nach 3 Monaten fanden die Forscher bedeutende Reduzierungen in verteilenden Östrogenen, während Niveaus des Serumprogesterons stabil blieben (Rose 1987a, B).

In einem anderen frühen Versuch studierten Forscher Frauen, die schweren zyklischen FBD für mindestens 5 Jahre hatten. Diese Frauen wurden geraten, ihr Nahrungsfett bis 15% von den Kalorien verbraucht zu begrenzen, bei der Erhöhung des komplexen Kohlenhydratverbrauchs. Nach 6 Monaten berichteten die Frauen über bedeutende Reduzierung in der Schwere der prämenstruellen Brustweichheit und des Schwellens (Boyd 1988). In einer Folgestudie im Jahre 1997, wurden 817 Frauen nach dem Zufall zwei Gruppen (eine Interventionsgruppe, zum der Aufnahme des Nahrungsfetts zu verringern und von Kohlenhydraten und von Kontrollgruppe zu erhöhen) zugewiesen und gefolgt für zwei Jahre. In allen Themen wurden Grundlinienmammographiebilder mit Bildern genommen und verglichen, die zwei Jahre später genommen wurden. Nach zwei Jahren gab führte es eine Reduzierung in der Brustmasse und die Autoren, festzustellen, dass „eine fettarme kohlenhydratreiche Diät den Bereich der mammographischen Dichte verringerte, eine radiografische Eigenschaft der Brust, die ist ein Risikofaktor für Brustkrebs.“ Die Autoren schlugen vor, dass längere weitere Verfolgung einer größeren Anzahl von Themen angefordert wird, zu bestimmen, wenn diese Effekte mit Änderungen im Risiko für Brustkrebs (Boyd 1997) verbunden sind.

Eine Studie, die an Universität Harvard geleitet wurde, folgte mehr als 300.000 Frauen (Huang 1999). Ihre Daten schlugen, dass „größerer Taillenumfang Risiko des Brustkrebses erhöht, besonders unter Frauen vor, die sind andernfalls am niedrigeren Risiko wegen nie der Anwendung von Östrogenersatzhormonen.“

Andererseits schlägt Gewissheit auch vor, dass etwas Nahrungsfett wünschenswert ist und bietet Schutz für die Brust (Kaizer 1989; Franceschi 1996; Maillard 2002). Frauen erfuhren bessere Brustgesundheit, wenn ihre Diät mäßige Niveaus des Fettes umfasste. Jedoch sollten die Frauen, die wünschen, etwas Nahrungsfett zu addieren, nicht so tun, indem sie bloß ihren Verbrauch des Fleisches, der Milchprodukte und der Produkte mit Pflanzenölen erhöhen, die gesättigtes Fett enthalten (Palme und Kokosnussöl). Bessere Quellen des Nahrungsfetts kommen von ungesättigten Fetten wie Fischen, Olive, Erdnuss und Sonnenblumenölen; Oliven und Avocados.

Nützliche Fettsäuren

Nützliche oder wesentliche Fettsäuren (EFAs), gerade wie andere Vitamine und Mineralien, sind für gute Gesundheit wesentlich. EFAs sind mehrfach ungesättigte Fette („gute“ Fette) und tragen zum gesunden Arbeiten von Zellmembranen, von Haut, von Immunsystem und von Herz-Kreislauf-System bei. Obgleich Fettsäuren für Gesamtgesundheit wesentlich sind, stellt unser Körper sie nicht her. Wir müssen sie durch unsere Diät erreichen.

Konjugierte Linolsäure

Konjugierte Linolsäure (oder CLA) ist eine Quelle des natürlichen Nahrungsfetts. CLA ist eine wesentliche Fettsäure, die in der Molkerei und in anderen Produkten wie Vollmilch, Käse und rotem Fleisch von den Wiederkäuern auftritt. CLA wird „ein als gesundes Fett“ betrachtet, weil es mehrfach ungesättigt ist (Flüssigkeit bei Zimmertemperatur). Weil CLA-Inhalt in den Milchprodukten direkt mit dem Fettgehalt zusammenhängt, sind CLA-Niveaus in den fettreichen (eher als leicht fetthaltig) Produkten am größten. Gute diätetische Quellen von CLA sind homogenisierte Milch, Butter, einfaches des Käses und Rinderhackfleisch des Joghurts. Interessant ist der CLA-Inhalt von Milch und andere Milchprodukte in den Weiden- oder Strecke-eingezogenerkühen am höchsten (McBean/nationaler Molkereirat 1999). Magermilch enthält nicht CLA (Roloff 1997). Wie früher angegeben, wird CLA in den Milchprodukten gefunden; jedoch tritt es auf verhältnismäßig niedrigen Ständen in diesen diätetischen Quellen auf. Deshalb können wir ausreichenden CLA nicht von der Nahrung allein vermutlich erhalten.

Untersuchungen an Tieren haben einige mögliche Nutzen für die Gesundheit von CLA dokumentiert: ein anti-Krebs erzeugender Effekt, eine gesenkte Summe und EIN LDL-Cholesterin, eine Reduzierung des Körperfetts, erhöhte Rate der Knochenbildung und verbesserte Glukosenutzung (McBean/nationaler Molkereirat 1999). Obgleich FBD häufig eine gutartige Zustand ist, gibt es das wichtiges Tumor-Modulieren, krebsbekämpfend und die entzündungshemmenden Effekte, die mit CLA verbunden sind, die nützlich und möglicherweise Vorbeugungsmittel sind. In den Studien, die unter Verwendung der Laborratten geleitet wurden, wurde CLA zum confer lebenslangen Schutz gegen Milch- Krebs gefunden und die Dichte von Milch- Drüsen verringert.

Forscher schlugen vor, dass CLA, der während der Entwicklung der Milch- Drüse eingezogen wurde, die verminderte Milch- Epithelverzweigung ergab, die möglicherweise vielleicht verringertes Milch- Krebsrisiko ergäbe. Daten zeigten eine „geordnete und parallele Reduzierung der Kabelschuhknospendichte und der Milch- Rendite bei kommunalen Schuldtiteln, die durch 0,5 und 1% CLA produziert wurden. Keine weitere Abnahme an jedem Parameter wurde beobachtet, als CLA an der Diät wurde erhöht auf 1.5-2%.“ Forscher geschlossen: „Optimale CLA-Nahrung während des pubescence könnte die Bevölkerung von Krebs-empfindlichen Zielstandorten in der Milch- Drüse möglicherweise steuern“ (Banni 1999). Forscher leiteten auch Studien in den Laborratten, um die Rolle von CLA nachzuforschen, wenn sie Milch- Karzinogenese hemmten. Sie fanden, dass CLA möglicherweise „kann direkt fungieren, um Wachstum zu hemmen und Apoptosis von normalen Milch- Epithel- Zellen-organoids zu verursachen und folglich Brustkrebs durch seine Fähigkeit, Milch- Epitheldichte zu verringern“ verhindert (IP 1999a, B). Apoptosis ist der normale, gesunde programmierte Tod von Zellen. CLA wird deshalb wegen seiner Antitumoreffekte vorgeschlagen.

Fettsäuren Omega-3 und Omega-6

Sind Fettsäuren Omega-3 und omega-6 wichtige Mitglieder der EFA-Familie. Omega-3 und omega-6 sind die wissenschaftlichen Namen, die von der chemischen Zusammensetzung ihrer Fettsäuremoleküle abgeleitet werden. Jedes enthält verschiedene Fettsäuren. Obgleich die Namen wissenschaftlich nützlich sind, müssen die meisten Leute gerade wissen, dass alle beide wesentliche Fettsäuren sind und der Körper alle beide in der Balance benötigt.

Sind Fettsäuren Omega-6 im Allgemeinen in den ausreichenden Mengen von den Körnern und von Pflanzenölen verfügbar, die in den verarbeiteten Nahrungsmitteln in unserer Diät allgemein vorhanden sind, es sei denn, dass Lebensstil (Alkoholkonsum, übermäßiger Zucker und gesättigte Fette) oder Gesundheitszustände sind ein Faktor. Getrocknete Bohnen, einschließlich billige Nordbohnen und Sojabohnen, sind eine ausgezeichnete Quelle von Fettsäuren omega-6. Werden Fettsäuren Omega-6 auch in der Linolsäure vom Saflor, von der Sonnenblume, vom Mais und von den Sojaölen gefunden.

Größere Bemühung wird häufig, zu garantieren angefordert, dass ausreichende omega-3 EFAs von unserer täglichen Diät verfügbar sind. Sind Fettsäuren Omega-3 an Fischöle von der Makrele, von den Lachsen, vom Heilbutt und von den Heringen reichlich. Leinsamen und grüne Blattgemüse enthalten auch Fettsäuren omega-3.

Frauen mit schwerem Mastalgia und FBD scheinen, anormale Fetthaltigsäureniveaus zu haben, die möglicherweise zu endocrinologic Überempfindlichkeit führen (Unausgeglichenheit von richtigen hormonalen Verhältnissen und den resultierenden Effekt auf andere Systeme) (Ayres 1983; Mansel 1990c). FBD scheint, mit übertriebenen Östrogenprogesteronverhältnissen und erhöhten Niveaus von Prolaktin (Kumar 1985 verbunden zu sein; BeLieu 1994). So verringern möglicherweise zunehmende Fettsäuren omega-6 FBD-Symptome (Mansel 1990a). Die korrekte Balance von Fettsäuren omega-6 und omega-3 hilft auch, die entzündliche Kaskade zu hemmen, die möglicherweise dem Anfang des faserartigen Gewebes vorausgeht.

Gammalinolensäure

Gammalinolensäure (GLA), ein Anlage-abgeleitetes omega-6, ist an Samen einer Ostblume am reichlichsten, die als Borage bekannt ist (stoßen Sie 2000 aus; Henz 1999; Cameron 2009). Obgleich ein Mitglied der omega-6 Familie, es anders als als anderes omega-6s umgewandelt wird. Altern ergibt die Defekte, die in den menschlichen Enzymen auftreten, die für das Produzieren von entzündungshemmenden Molekülen aus Nahrungsfetten verantwortlich sind. Das Ergebnis ist ein erhöhtes Risiko für entzündliche Bedingungen aller Arten. Zusätzliches GLA kann diesem erworbenen Enzymdefekt entgegenwirken und wesentliche biochemische Vorläufer mit starken entzündungshemmenden Effekten liefern.

GLA spielt eine wichtige Rolle in Modulationsentzündung während des Körpers, besonders wenn es in die Membranen von Immunsystemzellen inkorporiert wird (Johnson 1997; Ziboh 2004). Anfang 2010 entdeckte ein Team von taiwanesischen Forschern, dass GLA das entzündliche „Vorlagenmolekül“ Kernfaktorkappa B oder den N-Düngung-KB reguliert und es an der Schaltung auf Genen für entzündliche cytokines in den Zellkernen (Chang 2010) verhindert.

Nachtkerzenöl

Unterstützung einiger Europäerstudien unter Verwendung des Nachtkerzenöls, zum von Brustschmerz und von Zysten (Pye 1985 zu behandeln; Gateley 1990; Mansel 1990b; Gateley 1991; McFayden 1992; Cheung 1999; Norlock 2002). Nachtkerzenöl ist eine gute Quelle der nützlichen Gamma-Linolensäure und der Linolsäure. In einer Übersicht 1990 so viel wie 13% von Chirurgen und 30% von Brustchirurgen in Großbritannien empfahl Nachtkerzenöl, besonders für zyklischen Mastalgia (Schmerz 1990; BeLieu 1994). Nachtkerzenöl verbesserte erheblich die Fetthaltigsäureprofile von Frauen mit FBD (Gateley 1992) und verbesserte Schmerzsymptome.

Borage und Leinsamen-Öle

Diese zwei Öle modulieren entzündliche Prostaglandine (Mancuso 1997; Stoßen Sie aus 2000). Dieses liegt am GLA-reichen Inhalt in beiden Ölen hauptsächlich. Es nimmt möglicherweise, 4-6 Wochen bevor dort wahrnehmbare Verbesserung ist. Nichtsdestoweniger sollte Behandlung für 4-8 Monate fortgesetzt werden.

Früchte, Gemüse und Ballaststoffe

Eine Diät, die Obst- und Gemüse Nutzenfrauen mit FBD hervorhebt. Die natürlichen, nützlichen Chemikalien, die in den Obst und Gemüse vorhanden sind unterstützen Enzyme im Körper, um die möglicherweise schädlichen Mittel zu entgiften (genannt Karzinogene) (BCERF 1998). Tatsächlich sind Frauen, die eine Pflanzenkost beibehalten, wirklich, zwei bis dreimal mehr Östrogen als alles fressende Frauen auszuscheiden. Dieses könnte teilweise erklären, warum vegetarische Frauen ein niedrigeres Vorkommen des Brustkrebses haben (Goldin 1981, 1982).

Darüber hinaus fördern einige chemische Komponenten von Obst und Gemüse von die Funktion (Anschaltung) des parasympathischen Nervensystems und so setzen Entwicklung von Tumoren und von Zysten herab. Zunehmender Faserverbrauch scheint, eine Komponente zu sein, wenn er die Symptome von FBD in einigen Frauen verringert. Faser unterstützt Beseitigung des Abfalls vom System, abnehmende Niveaus von verteilenden Östrogenen (BCERF 1998). Erhalten Sie viel der Faser von Ihrer Diät. Gute Quellen von Ballaststoffen sind Hülsenfrüchte (Nieren- und Pintobohnen, Erbsen und Linsen), Gemüse (Rosenkohl, Brokkoli und Karotten), rohe Früchte (Äpfel, Orangen und Bananen) und Körner (besonders Kleie und Hafer) (Anderson 1988; Van Horn 1997). Zusätzliche Faser wird von den diätetischen Ergänzungen in Form von Pulvern oder Kapseln erreicht möglicherweise.

Indole-3-Carbinol und diindolylmethane

Indole-3-carbinol (I3C) ist ein natürlich vorkommendes diätetisches Mittel (ein phytochemisches) gefunden in etwas Früchten und in den Kreuzblütlern wie Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Kohl, Rüben, Kohlrabi, choy bok und Rettichen. Phytochemicals sind auch natürliche krebsbekämpfende Mittel. I3C scheint, zu arbeiten, indem es teilweise Östrogen inaktiviert (Michnovicz 1997; Bradlow 1994; Wong 1997), kämpfende freie Radikale (Arnao 1996), und Tumorzellwiedergabe (Bradlow 1999a) direkt behindern. Viele Wissenschaftler glauben, dass nützliche Effekte I3C teils durch eine seiner Hauptnebenerscheinungen gefahren werden, das diindolylmethane (SCHWACH) (Carter 2002; Auborn 2003). Möglicherweise moduliert der einzelne wichtigste Mechanismus der Aktion von I3C und das SCHWACHE Östrogenmetabolismus. Epidemiologisch, Labor und Untersuchungen an Tieren zeigen Sie, dass Nahrungsaufnahme von I3C die Entwicklung von Östrogen-erhöhten Krebsen, einschließlich die Brust verhindert, endometrial, und Gebärmutterhalskrebse an. Während Östrogen das Wachstum und das Überleben von Tumoren erhöht, ist I3C gefunden worden, um Wachstum und Zunahme Apoptosis (programmierten Zelltod) (Auborn 2003) festzunehmen.

Indole-3-carbinol löst die Freisetzung von Enzymen, die helfen, Östrogenvorläufer in eine harmlose Form eher aufzugliedern, als die Form aus, die mit Brustkrebs verbunden wird (Michnovicz 1997; Bradlow 1999b; Meng 2000; Terry 2001). Kohl und Brokkoli enthalten auch sulforaphane, ein anderes phytonutrient gezeigt, um die Freisetzung von Enzymen anzuregen, die zu Krebs-verursachenden Substanzen befestigen und sie vom Körper (Mowatt 1998) transportieren.

Das Nationale Krebsinstitut und US-Landwirtschaftsministerium haben dass gesagt, indem sie fünf Umhüllungen des Gemüses aßen und ein Tag, eine Person können das Risiko von Krebs durch schneiden mehr als 50% Früchte tragen. Die meisten Leute kommen nicht nah an dem Treffen dieser Richtlinie, besonders die Empfehlung für Gemüse, weil sie entweder nicht Kreuzblütler mögen, das Gemüse sind nicht leicht verfügbar, oder sie können die Quantität erforderliche Tageszeitung nicht essen, um empfohlene diätetische Richtlinien für phytonutrients zu treffen. Manchmal rohes Gemüse ist nicht einfach, damit das System verdaut. Lagerung und die Verarbeitung durch den Lieferanten oder das Überkochen im Haus trägt zum Verlust von phytonutrients bei. Häufig nur wird Hälfte die phytonutrients in jeder möglicher Umhüllung des rohen Gemüses schließlich für Absorption verfügbar--die andere Hälfte wird schnell vom Körper beseitigt. Starkes Gemüse (besonders die mit dem Wassergehalt entfernt und die zur Übereinstimmung des Puderzuckers gerieben werden), ist verdaulicher. In dieser Form wird es geschätzt, dass 90 bis 100% von phytonutrients und alle ihre Krebs-kämpfenden Eigenschaften, für körperliche Absorption (Mowatt 1998) verfügbar werden.

Untersuchungen an Tieren zeigen an, dass I3C an empfohlenen Dosen (NIEHS 2000) sicher ist. Studien am Menschen haben auch keine bedeutenden Nebenwirkungen (Wong 1997) gefunden. Eine Studie fand, dass die natürlich vorkommende Chemikalie I3C, die im Gemüse der Kohlklasse gefunden wird, ist „ein viel versprechendes krebsbekämpfendes Mittel, dem wir vorher dargestellt haben, um eine Festnahme des Zyklus G1 von menschlichen Brustkrebszelllinien zu verursachen, Unabhängiger des Östrogenempfängersignalisierens.“ Es wurde gemerkt, dass eine Kombination von I3C und von Antiöstrogen Tamoxifen zusammenarbeitete, um Wachstum der Östrogen-abhängigen Brustkrebszelllinie des Menschen MCF-7 effektiv zu hemmen als jedes Mittel, das allein benutzt wurde. Autoren schlugen vor, dass „I3C durch einen Mechanismus arbeitet, der eindeutig ist vom Tamoxifen.“ Es wurde geschlossen, dass „diese Ergebnisse zeigen, dass I3C möglicherweise und Tamoxifen durch verschiedene Signalbahnen arbeiten, um das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen zu unterdrücken und darstellen eine mögliche kombinatorische Therapie für Östrogen-entgegenkommenden Brustkrebs“ (Abdeckung 1999).

Anmerkung: Sehen Sie Brustkrebs protokoll der Verlängerung der Lebensdauer zu mehr Information.

Sojabohnenöl

Sojabohnenöl ist das Thema der Forschung für Gesamtbrustgesundheit gewesen. Einige Studien zeigen an, dass die Sojabohnenölnahrungsmittel möglicherweise, die phytoestrogens enthalten (natürliche Östrogene von den Anlagen) irgendeinen schützenden Nutzen anbieten. Forscher glauben auch, dass Sojabohnenöl möglicherweise eine Rolle in balancierenden Hormonspiegeln in den premenopausal Frauen und möglicherweise spielt, wenn es prämenstruelles Syndrom und Wechseljahressymptome (Imaginis 2001) entlastet. Gute diätetische Quellen des Sojabohnenöls sind in Büchsen konservierte Sojabohnen, Tofu, Sojaproteinstangen und tempeh.

Forscher spekulieren, dass etwas möglicherweise von der Antitumortätigkeit von Sojabohnenölmitteln aus Produktion von Enzymen resultieren, die freie Radikale (Molteni 1995) in Angriff nehmen. Jedoch, wie mit anderen Nährstoffen, ist Vereinbarung unmöglich und viele Behörden sind widerstrebend, Sojabohnenöluniversalitätsaufschrift zu geben. Andere schlagen vor, dass Sojabohnenöl hormonale Tätigkeit modulieren und als ein Antioxydant sogar auftreten kann. Wenn Sie Sojabohnenöl verwenden, überwachen Sie sorgfältig Ihre Brüste, um die Antwort des Brustgewebes zu den Sojabohnenölprodukten festzusetzen.

Einfache und komplexe Kohlenhydrate

Kohlenhydrate, ob einfach oder komplex, wären möglicherweise ein sogar größeres Interesse in FBD als Fett. Italienische Forscher fanden, dass schwerer Verbrauch von stärkehaltigen Nahrungsmitteln, einschließlich Teigwaren und Weißbrot, Brustkrebsrisiko erhöhte (Franceschi 1996; Augustin 2001). werden einfache und komplexe Kohlenhydrate aus Zuckereinheiten verfasst. Einfache Kohlenhydrate werden aus ein oder zwei Zuckereinheiten verfasst. Einfache Kohlenhydrate werden in den Obst- und gemüsesäften, in der Süßigkeit, in den alkoholfreien Getränken und in den Nahrungsmitteln mit addiertem Zucker gefunden. Das Problem mit einfachen Kohlenhydraten ist, dass sie eine Insulinspitze nach Einnahme verursachen. Insulin kann KrebsZellteilung fördern, die ist, warum Verbrauch möglicherweise von stärkehaltigen Nahrungsmitteln Krebsrisiko erhöhte. Komplexe Kohlenhydrate werden von vielen Zuckereinheiten gemacht, die strukturell wie Perlen in einem Armband aussehen. Gute Quellen von komplexen Kohlenhydraten wie ganzen Kornprodukten, -früchten, -gemüse und -hülsenfrüchte (getrocknete Bohnen und Erbsen) verursachen keine scharfe Insulinspitze, weil sie Zucker langsam in den Blutstrom freigeben. werden einfache und komplexe Kohlenhydrate in Blutzucker durch den Körper umgewandelt, um als Energie oder fette Lagerung zu verwenden. Jedoch sind komplexe Kohlenhydrate besser, weil sie Vitamine, Mineralien und Faser (Quagliani 1997) miteinschließen.

Vitamine

Vitamin E

Seit 1965 unter Verwendung des Vitamins ist E von einigen Forschern für Behandlung von FBD (Abrams 1965) empfohlen worden. Jedoch werden Forscher nicht hinsichtlich des Gebrauches Vitamins E, erfolgreich zu behandeln vereinheitlicht, oder, FBD und Beweis zu handhaben ist ergebnislos gewesen. Vitamin E in Form von Alphatocopherol hat anormale Östrogenprogesteronverhältnisse bei einigen Patienten mit Milch- Dysplasia (London 1981) korrigiert. Ergebnisse dieser Studie jedoch wurden nicht im Jahre 1985 wiederholt (London 1985). Eine andere Studie von 105 Frauen mit FBD fand, dass mg 600 von Vitamin E für 3 Monate keinen Effekt auf Symptome (Meyer 1990) hatte.

Folsäure

Viele Ärzte empfehlen sich, Folsäure zusammen mit Vitamin E. zu nehmen. In einigen Frauen scheint die Kombination der zwei, einen nützlicheren Effekt als irgendein zu haben allein. Die Folsäure, die an grünes, Blattgemüse reichlich ist, ist häufig in der amerikanischen Standarddiät unzulänglich. Frauen des Gebäralters werden besonders angeregt, Folsäure in ihrer Diät mit einzuschließen. Die biologisch-aktivere Form der Folsäure, des methyltetrahydrofolate 5 (5-MTHF) oder des L-methylfolate, wird für zusätzlichen Gebrauch vorgeschlagen.

Vitamin A

Studien haben gezeigt, dass Vitamin A in der Lage gewesen ist, das Wachstum von Brustkrebszellen (Fontana 1992 zu hemmen; Wu 1997; Yang 1999; Widschwendter 2001). Deshalb gibt es etwas Rechtfertigung für Frauen mit FBD, zum des Vitamins A zu nehmen. In einer nur einiger Studien (Band 1984), wurden 12 Frauen mit FBD 150.000 IUs von Vitamin A täglich für 3 Monate gegeben. Neun der Frauen markierte Schmerzreduzierung berichtet.

Jedoch können große Dosen des Vitamins A giftig auch sein. Deshalb ist möglicherweise Beta-Carotin eine praktischere Behandlung. In einer Studie wurden 25 Frauen mit Gemäßigten zu den starken Schmerzen vor ihren Monatszeiträumen tägliche Ergänzungen des Beta-Carotins und des Harzöls gegeben. Nach 6 Monaten markierten die meisten berichteten Frauen Reduzierung in den Brustschmerz ohne Nebenwirkungen (Santa Maria 1989). Eine Diät, die in den gelben und orange Obst und Gemüse in hoch ist, hebt Beta-Carotin Niveaus. Sie möchten möglicherweise auch eine Beta-Carotin Ergänzung verwenden.

Vitamin C

Das Immunsystem erfordert Vitamin C für richtige Funktion, Wundheilung, diuretische Aktion, entzündungshemmende Antworten und adrenalen Hormonhaushalt.

Unterstützungsentgiftungs-Systeme

Die Leber stützt viele Mechanismen einschließlich die Lieferung einer Entgiftung und Entstörungssystem für alle Körperausscheidungen sowie Schwergängigkeit und Beseitigen von Extrahormonen (einschließlich Östrogenfreigabe). Wenn die Leber nicht ausreichend seine Entgiftungsund bindenen Aufgaben wahrnimmt, erhöhen möglicherweise Östrogenspeicher sich. Wie früher gemerkt, verbessert erhöhte Faser in der Diät Abbau von Giftstoffen und von Abfall vom System. Nährstoffe, die die Leber stützen, schließen Cholin, S-adenosyl-Methionin (selbe), grünen Tee und N-Acetylcystein mit ein (NAC). Wenn Sie FBD haben, erwägen Sie, diese Ergänzungen täglich zu verwenden.

Kräuter, die Entgiftung stützen, schließen Echinacea (Echinacea purpurea) und goldenseal mit ein (Hydrastis canadensis). Diese Kräuter sollten begonnen werden eine ungefähr Woche, bevor Menstruation anfängt, für 7-10 Tage benutzt werden, und für 4-7 Tage dann eingestellt werden. Goldenseal sollte von probiotic, dass mit Bakterien durchsetztes und enthält Bifido- Bakterien gefolgt werden, um gute Bakterien im Darm zu ersetzen.

Ergänzungen und Kräuter, zum von zyklischen Schmerz zu entlasten und von Entzündung zu verringern

Löwenzahn (Taraxacum Officinale) und Mariendistel (Silibinin Marianum)

Löwenzahn und Mariendistel helfen, das System (Maliakal 2001 zu entgiften; Saller 2001; Cho 2002; Hagymasi 2002; Kosina 2002). Löwenzahn ist auch benutzt worden, um schmerzliche Brüste zu behandeln und ausgewirkte Milchdrüsen zu entlasten. Trinken Sie bis zwei Schalen Löwenzahntee täglich.

Als das hauptsächlichdetoxifier des Körpers dient die Leber als die Frontlinieverteidigung gegen chemische Mittel. Auszüge von der Mariendistelanlage gehören zu den stärksten Verteidigern der Leberfunktion. Sie sind zum Einstellen und des außen verursachten Leberschadens sogar zu aufheben fähig. Silymarin, silibinin und andere Mariendistelkomponenten schützen sich gegen diese und andere Chemikalienbeleidigungen. Sie sind entscheidend gezeigt worden, um Giftigkeit von einer großen Vielfalt von giftigen Substanzen, einschließlich Äthanol (Lieber 2003), organische Lösungsmittel (Szilárd 1988) und pharmazeutische Produkte (Shaarawy 2009 entgegenzuwirken; Eminzade 2008).

Sägepalme

Sägepalme (Serenoa repens) wird benutzt, um Prostataprobleme, aber seine anti-estrogenic Eigenschaften zu behandeln machen es auch nützlich als Behandlung für hormonale Störungen. Sägepalme sollte standardisiert werden, um 85-95% Fettsäuren und Sterine zu enthalten.

Chasteberry

Chasteberry (Vitex-agnus-castus) ist verwendet worden, um FBD zu entlasten. Chasteberry verringert möglicherweise Prolaktin und führt zu erhöhte Progesteronproduktion während des Menstruationszyklus. Auch es scheint, eine Verschiebung in der Östrogenprogesteronbalance, in stabilisierten Hormonen und in inhibierender Freigabe von FSH und von LH zu ergeben. Dieses ergibt weniger Östrogen, um Brustgewebe anzuregen. Essen Sie das Äquivalent von mg 20-40 von frischen chasteberry Beeren täglich oder verbrauchen Sie einen chasteberry Auszug, der zu 0,5% agnuside standardisiert wird.

Koffein-und Brust-Zustände

Einige Frauen finden, dass die Verringerung oder sogar das Beseitigen der Koffeinaufnahme, indem sie Kaffee, Tee, Schokolade und alkoholfreie Getränke vermeiden, erheblich Brustunbehagen (Russell 1989) verringert. Jedoch ist das Thema umstritten, weil die Studienergebnisse, die Koffein und FBD verbinden, inkonsequent oder ergebnislos gewesen sind (Allen 1985, 1987; Horner 2000; Imaginis 2000).

Eine frühe Studie durch Minton (1981) wurde weit publiziert, weil sie behauptete, dass vom Koffein total sich enthalten Symptome und entschlossenen FBD vollständig verminderte. Entsprechend Minton verringerten Abstinenz von verbrauchendem methylxanthine (eine Chemikalie vorhanden in den Nahrungsmitteln und Getränke, die Koffein enthalten), den Bedarf an der bedeutenden Brustchirurgie und die Brustbiopsien wegen der gutartigen Krankheit (Minton 1979, 1981, 1989). Ein Literaturbericht auf Ursachen von Brustschmerz fand, dass etwas Untersuchungen eine Vereinigung zwischen Koffeinaufnahme und FBD- und Brustschmerz (Norlock 2002) fanden. Jedoch bedingt andere Studien in den letzten 20 Jahren das Verhältnis des Koffeins zur Brust überprüfend berichtetes ergebnisloses oder sogar die gegenüberliegenden Schlussfolgerungen (Boyle 1984; La Vecchia 1985; Rosenberg 1985; Horner 2000). Eine Studie von mehr als 2000 Frauen stellte fest, dass Kaffeeverbrauch nicht mit einer Zunahme des Brustkrebses unter Frauen mit einer Geschichte von FBD (Rosenberg 1985) verbunden war. Eine andere sogar gefundene Studie „schätzen“ Beweis gering dem, je mehr Kaffee, den eine Frau verbrauchte, desto weniger wahrscheinlich sie, Brustkrebs (La Vecchia 1985) zu haben war.

Obwohl der Beweis einer direkten Verbindung zwischen Koffein und FBD ergebnislos ist, empfehlen viele Kliniker niedrige Koffeinaufnahme in den Frauen mit FBD. Einige Frauen berichten über bedeutende Entlastung von FBD-Symptomen, nachdem sie Koffein von ihren Diäten beseitigt haben. Wenn Sie vermuten, hätte möglicherweise Koffein eine Rolle in Ihren FBD-Symptomen, beseitigen Quellen des Koffeins (Schokolade, Kaffee, Tee, alkoholfreie Getränke) von Ihrer Diät, damit 3 Monate sehen, wenn Ihre Symptome verbessern.

Wie oben gemerkt, ist methylxanthine eine Chemikalie, die in den Nahrungsmitteln vorhanden sind und Getränke, die Koffein enthalten. Verteilende Benzkatechinamine Methylxanthines-Zunahme (Chemikalien vorhanden in Erwiderung auf Druck). Es gibt etwas Beweis, dass Frauen mit FBD eine erhöhte Empfindlichkeit zu den Benzkatechinaminen haben. Jedoch, wie mit Koffein, sind die Studien ergebnislos (Schairer 1986).

Andere Erwägungen

Schilddrüsen-Mangel

Nach Ansicht einiger Alternativesorgfaltpraktiker ist möglicherweise eine versagende Schilddrüse ein Vorläufer zu vielen Störungen in den Frauen. Mit Hypothyreose werden Hormone möglicherweise wie LH, FSH und Prolaktin übermäßig angeregt. Forscher haben Brustabweichungen, einschließlich FBD, mit wiederholtem hormonalem Erwecken (Lerche 1996) verbunden. Eine frühe Studie von 19 Frauen mit den Brustschmerz (Mastodynia) und dem Nodularity, der durch FBD verursacht wurde, berichtete, dass fast Hälfte (47%) Frau Gesamtentlastung nach täglicher Behandlung mit 0,1 mg levothyroxine (Synthroid®) hatte. Drei Patienten hatten Serumprolaktin-Niveaus erhöht. Ihre Prolaktin-Niveaus wurden Normal und sie erfuhren drastische Schmerzlinderung nach Behandlung mit levothyroxine (Estes 1981).

Jodmangel behindert optimale Brustgesundheit und Aufnahme von Niveaus weit höher, als die empfohlene diätetische Zulage möglicherweise von Magnetkardiogramm 150 erfordert wird, um Nutzen zu erzielen. Tagesmengen von Magnetkardiogramm 3,000-6,000 helfen möglicherweise, die Symptome von FBD (Patrick 2008) zu entlasten.

Jod spielt eine wichtige Rolle in der Gesundheit des Brustgewebes der Frauen (Eskin 1977). In Anwesenheit der Chemikalien und Enzyme, die im Brustgewebe gefunden werden, ist Jod gezeigt worden, um einen starken Antioxidanseffekt auszuüben, der mit Vitamin C gleichwertig ist (Patrick 2008; Smyth 2003). Jod-unzulängliches Brustgewebe stellt chemische Markierungen erhöhter Lipidperoxidation, einer der frühesten Faktoren in der Krebsentwicklung aus (Patrick 2008; Venturi 2000; Venturi 2001; Stadel 1976; Viele 1991). Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass FBD durch den Entzug des Brustgewebes Jod (Triggiani 2009 verursacht werden kann; Eskin 1977; Krouse 1979). Diese Änderungen können durch die Joddosen pro Tag aufgehoben werden, die mit Magnetkardiogramm 5.000 in den Menschen gleichwertig sind (Patrick 2008; Eskin 1995).

Frauen mit FBD erreichen erhebliche Entlastung von der oralen Einnahme des Jods an den Dosen von Magnetkardiogramm 3,000-6,000, mit 65% erzielenden Verbesserungen entsprechend ihren Selbst- und ihrer Ärzteeinschätzungen (Gent 1993). In jenen Studien berichtete nur 33% von Placeboempfängern über jeden möglichen Nutzen. Keine Nebenwirkungen wurden an irgendwelchen der benutzten Dosen ermittelt (Patrick 2008).

Hilfen des Jods auch regulieren Niveaus des Stresshormoncortisols und tragen zur normalen Immunfunktion bei (Nolan 2000; Stolc 1971). Anormale Cortisolniveaus und unzulängliche Immunfunktion sind bedeutende Mitwirkende zum Risiko des Brustkrebses; Frauen mit FBD leiden möglicherweise auch unter erhöhtem Cortisol planiert (Cohen 2002; Inaudi 1987; James 2008; Thornton 2008).

Ein Bericht von drei klinischen Studien unter Verwendung des Natriumjodids, des proteineingebundenen Jodids und des molekularen Jods zeigte klinische Verbesserungen in FBD von 70%, von 40% und von 72%, beziehungsweise (Gent 1993). Der Bericht stellte fest, dass molekulares Jod (änderte nicht) und das nützlichste nicht--thyrotropic war. So schlagen einige vor, dass dem die Behandlung möglicherweise von Schilddrüsenproblemen das Risiko oder das Vorkommen verringern sowie die Symptome von FBD (Gent 1993) verbesserte.

Eine andere Studie betrachtete Schilddrüsenhormone und FBD. Die Daten schlugen vor, dass freies T3 eine wichtige Rolle in der Physiologie von FBD (Martinez 1995) hatte. Um diese Theorie weiter zu überprüfen, betrachtete eine Studie die Niveaus von triiodothyroxine (T3), von Thyroxin (T4), von anregendem Hormon der Schilddrüse (TSH) und von Prolaktin (Prl) in FBD (Zych 1996). Die Autoren fanden, dass Niveaus T4 in den Frauen mit FBD als in den Kontrollen erheblich niedriger waren. Sie stellten fest, dass dort geschienen zu sein eine Verbindung zwischen FBD und Schilddrüse arbeiten (Zych 1996). Das Nehmen des täglichen Jods hilft, eine gesunde Schilddrüse zu stützen. Kelp ist möglicherweise auch nützlich. Jedoch seien Sie sicher, dass die Meerespflanze vom Trinkwasser geerntet wird. Eine einfache, bequeme Quelle des Jods ist das Tafelsalz, das Jod enthält.

Proteolytische Enzyme

Nach Ansicht der Forscher aus Deutschland, verringern pankreatische Enzyme möglicherweise Tumoren und Zysten, Entzündung und Soreness. In einer Studie von 96 Patienten, wurde Zystengröße erheblich verringert, nachdem Frauen ein Enzympräparat für 6 Wochen nahmen. Zusätzlich berichteten die Frauen bedeutende Verbesserung und über weniger Schmerz. Eine Vorbereitung, die Lipase, Protease und Amylase enthält, wurde empfohlen (Ditmar 1993). Ein anderes proteolytisches Enzym, serratio Peptidase, ist als Behandlungsmöglichkeit für die bestimmt mit FBD erforscht worden. In einer Doppelblindstudie, die in der medizinischen Zeitschrift Singapurs veröffentlicht wurde, wurden 70 Frauen mit Brust engorgement nach dem Zufall in eine Behandlung und eine Placebogruppe unterteilt. Es gab mehr Verringerung von Brustschmerz und -schwellen in den Frauen, die serratiopeptidase als der Frauen empfangen, welche nicht die Ergänzung empfangen. Keine negativen Reaktionen wurden berichtet (Kee 1989).