Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verstopfung

Abführmittel und andere Therapien für Verstopfung

Abführmittel gelten als eine medizinische Therapie der vordersten Linie für Verstopfung. Viele Leute sind über den Gebrauch der Abführmittel betroffen und glauben, dass Abführmittel süchtig machend sind, oder dass ihr langfristiger Gebrauch die Fähigkeit der Person kompromittiert, normale Stuhlgänge zu haben.

Die Funktion von Abführmitteln ist, den Durchgang des intestinalen Inhalts durch den Magen-Darm-Kanal zu beschleunigen oder die Masse zur Verfügung zu stellen, die für normale Schemelbildung benötigt wird.

Studien entwarfen auszuwerten, ob Abführmittel und Fasertherapien Symptome verbessern und die Frequenz von Stuhlgängen in den Erwachsenen mit chronischer Verstopfung im Allgemeinen gezeigt haben, dass Faser und Abführmittel Bauchschmerzen verringerten und die Schemelübereinstimmung verbesserten, die mit Placebo verglichen wurde.

Die vier Klassen von Abführmitteln sind Masse-Formung , Reizmittel und Erweichendung osmotisches.

Masse-Formung von Abführmitteln. Masse-bildend sind Abführmittel die am allgemeinsten empfohlenen Anfangsbehandlungen für Verstopfung. die Masse-Formung von Abführmitteln wie 12 Stunden Nachgebrauch so schnell arbeiten oder nimmt möglicherweise solange 3 Tage, zum effektiv zu sein. Einige Masse-Formungsabführmittel werden von den natürlichen Quellen wie Nährboden, Psyllium, Kelp und Betriebsgummi abgeleitet. Andere sind synthetische Zellulosemittel wie Methylzellulose und Karboxymethylzellulose. Natürliche und des Chemiefasergewebes Masse-Formungsabführmittel fungieren ähnlich. Sie lösen sich auf oder schwellen in den Därmen, schmieren und erweichen den Schemel, und machen den Durchgang von den Stuhlgängen einfacher und häufiger. Masse-bildend werden Abführmittel nicht von den Därmen in den Körper absorbiert und sind für langfristigen Gebrauch sicher. Sie sind auch sicher, damit ältere Patienten verwenden (Klaschik 2003; Pietrusko 1977; Rousseau 1988; Yakabowich 1990).

Psyllium ist ein Masse-Formungsabführmittel, das in der Faser hoch ist. Psylliumsamen enthalten 10 bis 30 Prozent Schleim. Die abführenden Eigenschaften von Psyllium werden durch das Schwellen der Hülsen verursacht, wenn es mit Wasser in Berührung kommt. Dieses bildet eine gallertartige Masse und hält die Rückstände hydratisiert und Weiche. Die resultierende Masse regt eine Reflexkontraktion der Wände des Darms an und veranlaßt sie sich zu leeren (McRorie 1998). Studien haben gezeigt, dass Psylliumfaser effektiver als Laktulose und andere Abführmittel und verursachen die häufigeren und sperrigeren Stuhlgänge ist. Es ist auch dokumentiert worden, um ein niedrigeres Vorkommen von nachteiligen Wirkungen (Klaschik 2003 zu ergeben; McRorie 1998).

Osmotische Abführmittel. Osmotische Abführmittel arbeiten, indem sie die Menge des Wassers im Dünndarm und im Doppelpunkt erhöhen, der die Größe und die Biegsamkeit des Schemels erhöht. Wenn sie auf einem nüchternen Magen eingenommen werden, dauern möglicherweise sie die nur 1 bis 2 Stunden, zum in Kraft zu treten. Allgemeine osmotische Abführmittel schließen Milch des Magnesiums, des Sorbitol, des Magnesiumcitrats und der Glykol-ansässigen Formulierungen des Polyäthylens mit ein. Laktulose ist ein osmotisches Abführmittel des Verordnungskohlenhydrats, das teilweise durch Bakterien im Doppelpunkt in Säuren aufgegliedert wird, die Wasser veranlassen, im Doppelpunkt anzusammeln. Osmotische Abführmittel können schwere Diarrhöe und Dehydrierung verursachen, also sollte ein Arzt überwachen sorgfältig ihren Gebrauch. In einigen Fällen kann zu viel Flüssigkeit im Doppelpunkt ansammeln und Elektrolytstörungen verursachen. Polyäthylenglykol enthält nicht Elektrolyte und wird für Gebrauch bei Patienten mit Herzen und Nierenerkrankung vorgeschlagen.

Reizmittelabführmittel. Reizmittelabführmittel erhöhen Motorentätigkeit der Därme, indem sie direkt den Nervenplexus in der Darmwand anregen und erhöhte Bewegung und die Anregung von lokalen Reflexen verursachen (teigig 2002; Klaschik 2003; Schiller 2004; Wald 2003). Reizmittelabführmittel sollten, wenn osmotische Abführmittel unwirksam gewesen sind, oder in Vorbereitung auf die rektale oder Darmprüfungen nur benutzt werden. Ergebnisse treten in 6 bis 10 Stunden auf. Beispiele von Reizmittelabführmitteln umfassen Kassie, bisacodyl und dehydrocholic Säure. Reizmittelabführmittel können Dehydrierungs- und Elektrolytprobleme, zusätzlich zu den strukturellen und muskulösen Änderungen im Doppelpunkt (wie reinigendem Doppelpunkt) mit langfristigem Gebrauch (Joo 1998) verursachen. In einigen Produkten werden Reizmittelabführmittel mit Masse-Formungsabführmitteln kombiniert. Studien haben gezeigt, dass diese Kombinationsprodukte möglicherweise sicher, für bis zu ein Jahr (Phillips 2001) zu verwenden sind.

Erweichend Abführmittel. Erweichend Abführmittel werden im Allgemeinen in zwei Gruppen unterteilt: Mineralöl- und docusates. Mineralölarbeiten durch das Beschichten des Inneres des Doppelpunktes mit einer Dünnschicht des Öls, der Hilfen Wasser im Doppelpunkt behalten und Feuchtigkeit und Masse dem Schemel hinzufügen. Es ist häufig benutzt Belasten zu verhindern bei Patienten, für die es gefährlich sein würde zu belasten (teigig 2002; Klaschik 2003; Wald 2003). Im Allgemeinen wenn Ärzte Mineralölergänzung für Verstopfung empfehlen, raten sie 5 bis 30 Milliliter (ml) zur Schlafenszeit nehmen. Jedoch kann chronische Mineralöleinnahme mangelhafte Absorption von fettlöslichen Vitaminen und von Mineralien ergeben (und kann Entzündung der Lungen in einigen Fällen verursachen). Ärzte empfehlen nicht Mineralöl für ununterbrochene Behandlung der Verstopfung.

Docusates fördern Wasserzurückhalten in der fäkalen Masse und so erweichen den Schemel. Sie werden im Allgemeinen benutzt, um Belasten zu verhindern und sind am nützlichsten, wenn der Schemel hart ist. Jedoch ist möglicherweise es 3 Tage vor Erfahrungsergebnissen eines Patienten. Fäkale Weichmachungsmittel sollten nicht ausschließlich benutzt werden aber sind möglicherweise im Verbindung mit Reizmittelabführmitteln nützlich.

Medikamentöse Therapien

Prucalopride ist ein neuer, selektiver und spezifischer Empfängeragonist des Serotonins (5-HT4), der einer neuen Klasse Medikationen gehört, die als benzofurancarboxamides bekannt sind. Prucalopride die Frequenz von Stuhlgängen erhöhen und verbessert möglicherweise Dickdarmdurchfahrt, die Schlüsselfaktoren in der Behandlung der chronischen Verstopfung sind (Coremans 2003; Emmanuel 2002; Sloots 2002). Es funktioniert, indem es auf Serotoninempfängern im Darm funktioniert, die Motilität anregen.

Tegaserod ist ein teilweiser Agonist des Empfängers des Serotoninformationsgliedes 4 für Patienten, die chronische Verstopfung haben. Tegaserod-Behandlung produziert bedeutende Verbesserungen in den Symptomen der chronischen Verstopfung und ist sicher und gut verträglich (Farup 2004; Fisher 2004; Johanson 2004).