Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verdauungsfördernde Störungen 

Nutzen der Artischocke für verdauungsfördernde Störungen

Die Artischockenanlage ist für sein Herz, der untere Teil seiner stacheligen Blumenknospe am bekanntesten, den viele von uns gelernt haben, als Zartheit und nahrhaftes Gemüse zu schätzen. Jedoch sind andere Teile dieser hohen Distel ähnlichen Anlage, die nie den Abendtisch erreichen, sogar nützlich für unsere Gesundheit gewesen. Klinische Studien zeigen seine großen basalen Blätter, um für das Verbessern von Verdauung und von Leberfunktion sowie von Cholesterinspiegeln effektiv zu sein.

Seit alten Zeiten haben Menschen zur Natur nach Hilfe gesucht, um Krankheiten zu kurieren. Herauf bis die modernen Zeiten wurden die meisten Abhilfen vom Pflanzenreich abgeleitet, und sogar heute basieren ein großer Prozentsatz unserer gegenwärtigen Medikamente auf Pflanzenauszügen von den verschiedenen Teilen der Welt. Viele alten planzlichen Heilmittel jedoch sind in Vergessenheit mit der Entwicklung der modernen Medizin gefallen.

Artischockenauszug ist eins der wenigen phytopharmaceuticals, deren erfahrungsmäßige und klinische Effekte in hohem Grade durch biomedizinische Forschung bestätigt worden sind. Seine bedeutenden Wirkanteile sind identifiziert worden, wie einige seiner Mechanismen der Aktion im menschlichen Körper haben. Insbesondere sind Antioxydant, Leber-schützende, Galle-Vergrößerung und Lipidsenkungseffekte demonstriert worden, die gut mit dem historischen Gebrauch der Anlage entsprechen. Mehr Forschung ist erforderlich, die Mechanismen der Klage auf diese Effekte im Detail zu bestimmen. Jedoch scheint es, genügend Beweis zu geben, zum einer möglichen Rolle für Artischockenauszug in etwas Bereichen vorzuschlagen, in denen moderne Medizin nicht viel hat zum anzubieten.

BC verwendet als Nahrung und medizinische Abhilfe schon in 400, hat die Artischockenanlage eine lange Geschichte. Zu der Zeit als, ein Schüler von Aristoteles mit dem Namen Theophrastus einer vom ersten war, zum der Anlage im Detail zu beschreiben. Genossen als Zartheit, ein Aperitif und eine Verdauungshilfe durch die Aristokratie Roman Empires, schien es später, in Vergessenheit bis die 1500s zu fallen, als medizinisch, verwendet von der Artischocke für Leberprobleme und Gelbsucht wurde notiert. Im Jahre 1850 verlässt ein französischer benutzter Auszug des Arztes erfolgreich der Artischocke in der Behandlung eines Jungen, der war mit Gelbsucht für einen Monat krank gewesen und hatte keine Verbesserung von den Drogen gemacht, die zu dieser Zeit benutzt wurden. Diese Durchführung spornte Forscher an, mehr über die Effekte dieses Auszuges herauszufinden, und ihre Forschung ergab das Wissen, das wir heute über den Auszug und seine Mechanismen der Aktion haben.

Artischockenblattauszug wird von den langen, tief gezackten basalen Blättern der Artischockenanlage gemacht. Dieses Teil wird für medizinischen Gebrauch gewählt, weil die Konzentration der biologisch-aktiven Mittel hier als im Rest der Anlage höher ist. Die aktivsten dieser Mittel sind entdeckt worden, um die Flavonoide und die caffeoylquinic Säuren zu sein. Diese Substanzen gehören der Polyphenolgruppe und schließen Chlorogensäure, caffeoylquinic Säurederivate (cynarin ist eine von ihnen), Luteolin, scolymoside und cynaroside mit ein.

Cynarin war der erste Bestandteil des im Jahre 1934 lokalisiert zu werden Auszuges. Interessant wird es gefunden, nur in den Spurnmengen der frischen Blätter aber wird durch natürliche chemische Umwandlungen gebildet, die während des Trockners und der Extraktion des pflanzlichen Materials stattfinden. Cynarin wurde ursprünglich geglaubt, um der ein Wirkanteil des Auszuges zu sein. Heute gilt dem Ganzkomplex von Mitteln als wichtig, da er nicht noch vollständig erklärt worden ist, welche Komponente für jeden Effekt verantwortlich ist. Es wird behauptet, dass weder cynarin allein noch neues pflanzliches Material die Kraft des getrockneten Gesamtauszuges (Kirchhoff 1994) erzielt.

Chlorogensäure, ein anderes Hauptteil des Artischockenblattauszuges, ist vor kurzem als starkes Antioxydant mit aufregendem Potenzial in vielen Anwendungen bekannt geworden. Laboruntersuchungen laufen auf der ganzen Erde mit viel versprechenden Ergebnissen für zukünftige klinische Anwendung in den Bereichen wie HIV, Krebs und Diabetes.

Die meisten der modernen Forschung auf Artischocke ist mit der deutschen Artischockenauszug Hepar-SL Stärke erfolgt worden, standardisiert, um 3% caffeoylquinic Säuren zu enthalten. Ein neuer, sogar starker Auszug, standardisiert bei 15% den caffeoylquinic Säuren--berechnet als Chlorogensäure--ist jetzt auf dem amerikanischen Markt verfügbar.

Biologische Effekte

Der ursprüngliche Gebrauch der Artischocke (seit alte Zeiten) ist als Hilfe für Verdauungsstörung und unzulängliche Leberfunktion gewesen. Der Mechanismus der Aktion jedoch ist im Wesentlichen unbekannt gewesen. Neue Ergebnisse haben eine neue Grundlage für unser Verständnis zur Verfügung gestellt und zusätzlichen Nutzen des Auszuges, wie Antioxydant und Lipidsenkungseffekte freigelegt.

Effekte auf das gastro-intestinale System

Die Bedeutung der effektiven Leberfunktion für Gesamtgesundheit und die richtige gastro-intestinale Funktion insbesondere, wird selten in den Gesundheitsdiskussionen in den Vereinigten Staaten hervorgehoben. Ein Grund wäre möglicherweise, dass es weder Laborbeweis noch die spezifischen körperlichen Symptome, zum von überlasteten Leber am Anfang aufzudecken Stadien einer gibt. Die Symptome sind möglicherweise, wie allgemeines Unwohlsein, Ermüdung unspezifisch, Kopfschmerzen, epigastric Schmerz, Aufblähung, Übelkeit oder Verstopfung. Folgende Mahlzeiten des Unbehagens und Intoleranz des Fettes sind auch bemerkenswerte Anzeichen über Störungen im Gallensystem.

Es wird geschätzt, dass 50% mindestens von Patienten mit dyspeptischen Beanstandungen keine nachweisbare Krankheit haben. Wegen der wesentlichen Rolle der Leber in der Entgiftung, sogar kann geringe Beeinträchtigung der Leberfunktion profunde Effekte haben. Es ist deshalb wichtig, solche chronischen Beanstandungen ernst zu nehmen. In Deutschland und in Frankreich zum Beispiel schreiben Ärzte häufig Kräuterleberabhilfen, wie Artischockenauszug, mit guten Ergebnissen vor, wenn sie mit diesen chronischen aber unspezifischen Symptomen dargestellt werden.

Die nachgewiesene Basis für die nützlichen Effekte des Artischockenblattauszuges auf das gastro-intestinale System ist die Förderung des Gallenflusses. Galle ist eine extrem wichtige verdauungsfördernde Substanz, die durch die Leber produziert wird und in der Gallenblase gespeichert. Die Leber stellt ungefähr 1 Quart ein Tag der Galle her, um verdauungsfördernde Bedingungen zu erfüllen. Es wird in den Dünndarm abgesondert, in dem es Fette und fettlösliche Vitamine emulgiert und ihre Absorption verbessert. Jede mögliche Störung mit gesundem Gallenfluß kann eine Myriade von unmittelbaren verdauungsfördernden Störungen, wie Aufblähung schaffen.

Guter Gallenfluß ist auch für Entgiftung wesentlich, die eine der Hauptaufgaben der Leber ist. Die Leber wird ständig mit giftigen Chemikalien von der Umwelt bombardiert (d.h., die Nahrung, die wir essen, das Wasser wir trinken und die Luft wir atmen).

Galle dient als Fördermaschine für diese giftigen Substanzen und liefert sie in den Darm für weitere Beseitigung vom Körper. Dieses ist der bedeutende Weg für Ausscheidung des Cholesterins. Die Förderung der Galle des intestinalen Peristalsis, der Hilfen Verstopfung verhindern, ist auch hilfreich.

Wenn die Ausscheidung der Galle (z.B., wegen der Gallensteine oder der Gallenblasenkrankheit) gehemmt wird, Giftstoffe und Cholesterinaufenthalt in der Leber länger mit zerstörenden Effekten. Andere allgemeine Gründe für Beeinträchtigung des Gallenflusses innerhalb der Leber selbst sind, zum Beispiel, Alkoholeinnahme, Virushepatitis und bestimmte Chemikalien und Drogen. In den Anfangsstadien von Leberfunktionsstörungen, bleiben Laborversuche, wie Serumbilirubin, alkalische Phosphatase, SGOT, LDH und GGTP, häufig normal. Es ist nicht ausreichend, auf diesen Tests allein zu beruhen. Symptome, die möglicherweise verringerte Leberfunktion anzeigen, sind allgemeine Unwohlsein-, Ermüdungs-, Verdauungsstörungs- und manchmal sich erhöhenallergien und Chemikalienempfindlichkeit.

Übermäßiger Alkoholkonsum ist bei weitem die meiste gemeinsame Sache der gehinderten Leberfunktion in den Vereinigten Staaten. Es regt fette Infiltration in die Leberzellen an und verursacht Fettleber. Etwas Lebern sind für sogar winzige Mengen Alkohol sehr empfindlich; andere sind toleranter. Forschung schlägt vor, dass Fettleberzustand ernster als vorher geglaubt ist. Es sich entwickelt möglicherweise zur fortgeschritteneren Lebererkrankung, wie Entzündung, Fibrose und Zirrhose.

Wegen seines langen historischen Gebrauches für Leber bedingt, es schien angemessen, die Artischockenanlage wissenschaftlich nachzuforschen. Die ersten klinischen Studien wurden in die dreißiger Jahre mit aufmunternden Ergebnissen geleitet. In den neunziger Jahren ist das Interesse verstärkt worden, und einige ausgezeichnete klinische Studien sind während der letzten Jahre geleitet worden.

Die Bedeutung des ausreichenden Gallenflusses für Gesundheit verwirklichend, legten deutsche Forscher dar, um die früheren Ergebnisse des Galle-Förderungseffektes der Artischockenanlage in einem kontrollierten, Doppelblindstudie auf gesunden Freiwilligen (Kirchhoff 1994) zu bestätigen. Den Teilnehmern wurden eine 1 Zeitdosis des Artischockenauszuges oder -placebos gegeben, und ihre Gallenabsonderung wurde in den folgenden Stunden, unter Verwendung der speziellen Techniken gemessen. Die Gallenabsonderung wurde gefunden, um in der Gruppe erheblich höher zu sein, die den Artischockenauszug empfing.

Eine andere klinische Studie zeigte eine Verbesserung von Symptomen in 50% von Patienten mit dyspeptischem Syndrom nach 14 Behandlungstagen mit Artischockenblattauszug. Die Studie bezog 60 Patienten in unspezifische Symptome wie obere Bauchschmerzen, Sodbrennen, Aufblähung, Verstopfung, Diarrhöe, Übelkeit und Erbrechen mit ein. In der Placebogruppe wie Vergleich, wurden Verbesserungen weniger eindeutiger Qualität in 38% der Teilnehmer (Kupke 1991) bemerkt.

Interessante Ergebnisse wurden auch in einer großen offenen Aufkleberstudie von 417 Teilnehmern mit der Leber oder Gallenwegskrankheit demonstriert. Die meisten dieser Patienten hatten althergebrachte Symptome, einige von ihnen jahrelang. Sie litten unter oberen Bauchschmerzen, Aufblähung, Verstopfung, Mangel an Appetit und Übelkeit. Diese Patienten wurden mit Artischockenblattauszug für 4 Wochen behandelt. Nach 1 Woche erfuhr ungefähr 70% der Patienten Verbesserung ihrer Symptome, und nach 4 Wochen, war der Prozentsatz sogar höher (ungefähr 85%) (gehalten 1991).

Sogar bemerkenswerte Verbesserung wurde in einer anderen offenen Aufkleberstudie (Fintelmann 1996) gezeigt wo 553 ambulante Patienten mit unspezifischen dyspeptischen Beanstandungen mit einem standardisierten Artischockenblattauszug behandelt wurden. Die subjektiven Beanstandungen sanken erheblich innerhalb 6 Wochen der Behandlung. Verbesserungen im Erbrechen (88%), in der Übelkeit (83%), in den Bauchschmerzen (76%), im Verlust des Appetits (72%), in der schweren Verstopfung (71%), in der Blähung (68%) und in der fetten Intoleranz (59%) wurden gemerkt. Achtundneunzig Prozent der Patienten beurteilten den Effekt des Auszuges, um beträchtlich besser, ein wenig besser zu sein, oder des Gleichgestellten zu dem erzielt während der vorhergehenden Behandlung mit anderen Drogen. Die Dosierung, die in dieser Studie verwendet wurde, war 1-2 Kapseln, Tageszeitung mit 3mal der Vorbereitung Hepar-SL Stärke. Eine Kapsel enthält mg 320 des Gesamtextrakts der Artischockenblätter, standardisiert, um 3% caffeoylquinic Säure zur Verfügung zu stellen.

Die Studie durch Fintelmann (1996) bestätigte nicht nur die Wirksamkeit des Artischockenauszuges für Dyspepsie, aber zeigte auch eine erhebliche Auswirkung des Auszuges auf fettem (Lipid) Metabolismus. Die Forscher fanden eine bedeutende Abnahme in den Cholesterin- und Triglyzeridniveaus im Blut, das eine Entdeckung machte schon in den dreißiger Jahren bestätigte.

Artischockenblattauszug ist gut verträglich und hat wenige Nebenwirkungen in empfohlenen Dosierungen. Der Gebrauch der Artischockenanlage als Nahrung in vielen Ländern vorbei stützt Jahrhunderte die Sicherheit des Verbrauchs. Wichtiger ist jedoch, dass einige rigorose Studien über das Fehlen der nachteiliger Wirkungen berichten, wenn sie einen standardisierten Auszug verwenden, der mit dem Placebo verglichen wird. In einer großen Sicherheitsstudie berichtete nur eine aus 100 Themen heraus über milde Nebenwirkungen wie vorübergehende Zunahmen der Blähung.

Lokale ekzematöse Reaktionen sind nach Exposition am Arbeitsplatz und Hautkontakt mit der frischen Anlage oder seinen getrockneten Teilen berichtet worden. Solch eine Allergie sollte gelten als eine Kontraindikation für externen Gebrauch von dem Auszug, obgleich keine Reaktionen auf mündlich eingenommenen Auszug bis jetzt beobachtet worden sind. Wegen seines Galle-anregenden Effektes sollte der Auszug nicht von den Einzelpersonen mit Gallensteinen oder anderer Gallenwegsausschließung genommen werden.

Ein Artischockenauszug ist jetzt in den Vereinigten Staaten verfügbar. Während die deutschen Artischockenprodukte, zitiert in den meisten europäischen Studien, gewöhnlich 3% caffeoylquinic Säuren enthalten, wird dieser Artischockenauszug standardisiert, um 15% die caffeoylquinic Säuren zu enthalten, berechnet als Chlorogensäure.

Artischockenblattauszug ist eine sichere und natürliche Weise, allgemeine Gesundheit wegen seiner vielen Anwendungen beizubehalten und zu verbessern, um wesentliche physiologische Funktionen zu verbessern gewesen. Als Ernährungsergänzung und Antioxidans, kann es als Anhang zu den herkömmlichen Therapien sicher verwendet werden.