Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Entzündliche Darmerkrankung (Crohns und Colitis ulcerosa)

„Entzündliche Darmerkrankung“ beschreibt eine Sammlung Bedingungen, die den Verdauungstrakt beeinflussen. Crohns Krankheit und Colitis ulcerosa sind bei weitem das überwiegendste und sind folglich der Fokus dieses Protokolls.

Entzündliche Darmerkrankung ist ein Ergebnis der immunologischen Unausgeglichenheiten an der Schnittstelle des intestinalen Lumens (das „hohle“ Teil des Verdauungstrakts, durch den Nahrungsmitteldurchläufe) und des intestinalen Epithels (die Einwärtseinfassungsoberfläche der Darmwand). Entzündung zu unterdrücken ist das Hauptziel der herkömmlichen und integrativen Behandlung. Jedoch werden die starken immunosuppressiven Medikationen, die in der entzündlichen Darmerkrankung, wie glucocorticoidseingesetzt werden, mit Nebenwirkungen beladen; welches groß ihre langfristige Wirksamkeit begrenzt (Bernstein 2011; Cosnes 2009; Rutgeerts 1994).

Andererseits modulieren einige natürliche Interventionen wie Fettsäurenomega-3 , VitaminD und probiotics Immunzellefunktion, ohne Infektion-kämpfende Fähigkeit, die zu hindern eine der vielen Nebenwirkungen der TNF-Hemmnisse ist, eine andere Klasse Drogen, die in der entzündlichen Darmerkrankung (Cosnes 2009) benutzt werden.

Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung werden zum Darmkrebse vorbereitet. Sogar zwischen Krankheitsaufflackern, reizt niedrige Entzündung und beschädigt intestinales Gewebe, das zu Feindseligkeit führen kann. Diese subklinische Entzündung pflanzt auch körperlich fort, die kardiovaskuläres Risiko (Ruffolo 2010 erhöhen kann; Henriksen 2008). Deshalb ist nicht nur es Gebot, dass Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung regelmäßige Doppelpunktkrebsvorsorgen haben, aber auch, dass sie entzündliche Markierungen in ihrem Blut wie C-reaktivem Protein (CRP) und interleukin-6 (IL-6) überwachen. In diesem Protokoll lernen Sie, wie einige natürliche Bestandteile stark Darmimmunität regulieren und die Aktion von herkömmlichen Behandlungen ergänzen, um die Feuer der entzündlichen Darmerkrankung zu löschen. Sie entdecken auch einige bequeme Blutproben, die helfen können, die Ernährungsmängel wegen der mangelhaften Absorption zu identifizieren – ein allgemeines Problem in der entzündlichen Darmerkrankung. Indem sie diätetische Strategien integrieren, können evidenzbasierte Ernährungsunterstützung und pharmazeutische Therapeutik man ein umfassendes Programm entwickeln, um zu helfen, entzündliche Darmerkrankung während der Krankheitsaufflackern und der Zeiträume des Erlassses zu handhaben.