Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Leber-degenerative Erkrankung

Behandlung von degenerativen Leber-Zuständen

Herkömmliche medizinische Therapie

Der Leberschaden, der durch degenerative Bedingungen verursacht wird, ist irreversibel. Es gibt keine allgemein geltenden, effektiven, herkömmlichen, Regime der medikamentösen Therapie, zum des Leber schadens zu verhindern oder aufzuheben. Behandlung besteht hauptsächlich, die Gründe zu identifizieren und bestimmt mögliche Schritte, um Weiterentwicklung von Degeneration zu verlangsamen oder zu stoppen, und handhabt Symptome. Ein verursachender Faktor ist Alkohol: das Stoppen des Alkoholkonsums hilft, Weiterentwicklung zu stoppen. Das Ende des Gebrauches der hepatotoxic Drogen und das Entfernen von Quellen von Klimagiftstoffen stoppen auch Weiterentwicklung. Das mögliche Vorhandensein von Stoffwechselkrankheiten (z.B., Hämochromatose, Morbus Wilson) sollte nachgeforscht werden. Das Vorhandensein von Hepatitisviren zu identifizieren ist wesentlich. Weil Korpulenz eine wichtige Rolle in der Fettleber spielt, ist Aufmerksamkeit zur Gewichtskontrolle wesentlich.

Herkömmliche medikamentöse Therapien können umfassen:

  • Colchicin. Colchicin, ein Nachahmerpräparat, das benutzt wird, um Gicht zu behandeln, auch hemmt Kollagen (ein Protein im Körper bildet Narbengewebe) und hat etwas Verbesserung in der Leberfunktion und im Überleben des Patienten (Nest 1999) produziert.
  • Kortikosteroide. Kortikosteroide verringern Entzündung und sind hilfreich gewesen, wenn sie Leberfunktion und -symptome verbessern; jedoch haben sie möglicherweise ernste Nebenwirkungen (Glanze 1996). Wenn man ein Kortikosteroid nimmt, müssen Maßnahmen zu den nachteiligen Nebenwirkungen des Monitors wie Ödem, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Osteoporose und Geschwüren ergriffen werden.
  • Malotilate. Malotilate (eine Droge entwickelt in Japan) verhindert Schaden der Leberzellen (und der Zirrhose,), die in den Labortieren verursacht werden. Es ist von einigen Forschern gezeigt worden, um verursachten Leberschaden, Ansammlung des Kollagens und morphologische Änderungen zu verhindern (wie Ansammlung von entzündlichen Zellen und von Fibrose und Äthanol verursachte Verletzungen) (Takase 1989 verringern; Mirossay 1996; Ryhanen 1996).
  • Alpha-Interferon (Intron A) und Ribavirin (Rebetol und Virazole). Alpha-Interferon und Ribavirin sind die Antivirendrogen, die wenn sie Hepatitisviren benutzt werden, behandeln. Diese Drogen sind ein Rückgrad für einige Personen (NIDA 2002). Jedoch sind einige Patienten nicht entgegenkommender, Erfahrungsrückfall, nachdem die Antivirendrogen eingestellt sind, oder haben die große Schwierigkeit, welche die Nebenwirkungen (Strickland 2002) behandelt. Die neueren Alpha-Interferon-Drogen pegylated und bedeuten sie, enthalten das Polyäthylenglykol, das mit Interferon kombiniert wird. Klammer-Intron wurde durch FDA im Januar 2001 für einmal wochentliche Therapie für das Virus der Hepatitis C genehmigt. Eine andere Droge, PEGASYS wurde durch FDA im Oktober 2002 als Therapie für die Behandlung des Virus der Hepatitis C genehmigt.
  • Gentherapie. Gentherapie als Behandlungsmöglichkeit ist das Thema der Forschung, aber, selbst wenn Forschung anzeigt, dass Gentherapie durchführbar aussieht, sind Studien am Menschen Jahre entfernt.

Itching ist ein sehr unangenehmes Symptom für Patienten mit Lebererkrankung. Es ist auch ein sehr schwieriges für Ärzte zu handhaben Symptom. Der Grund, warum Patienten mit Lebererkrankungsjucken nicht verstanden wird. Ein Gedanke ist, dass bestimmte Substanzen im Blut infolge der Lebererkrankung ansammeln und itching verursachen. Die Beschaffenheit dieser Substanzen ist in Untersuchung, aber etwas Beweis schlägt dass die normalen Substanzen vor, die im Blutplasma gefunden werden (z.B., die endogenen Opioids bekannt als enkaphalins) für etwas Ursache des unbekannten Grundes, die bei Lebererkrankungspatienten itching ist. Itching/Studien verkratzend haben auch gezeigt, dass einige Patienten verkünden das Verkratzen in einem 24-stündigen Rhythmus (zirkadian), vorschlagend, verursachen dass Neurotransmitter möglicherweise im Gehirn itching (Bergasa 2002). Diesmal ist die followin Behandlung für itching zweitens zur Lebererkrankung verfügbar:

  • Cholestyramine (genommen mit Nahrung) und Naltrexone können helfen, itching zu entlasten (Nest 1999). Hohe Dosen von Naltrexone sind für die Leber giftig, aber niedrige Dosen scheinen, sicher zu sein.

Phototherapie (Lichttherapie) ist hilfreich gewesen, wenn man itching verringerte (Nest 1999).

Natürliche Therapien

Wissenschaftliche Literatur meldet die Ergebnisse der Forschung unter Verwendung der natürlichen oder alternativen Behandlungen für Leberzustände. Merken Sie, dass die überwiegende Mehrheit von natürlichen oder alternativen Behandlungen nach Haben eines Antioxidanseffektes verfahren. Wie mit fast allen Krankheitsprozessen, hat Forschung gezeigt, dass gute Antioxidans niveaus für optimale Gesundheit und sich vor körperlichen Angriffen des Traumas und der Krankheit zu schützen notwendig sind. Einige Therapien, die im Folgenden Abschnitt verfahren aufgelistet werden auch, nach Haben eines Effektes auf das Immunsystem (ein immun-Modulations effekt). Andere Therapien haben entzündungshemmenden Nutzen. Zusätzlich verfahren einige Vertreter nach Haben von Antioxidansmechanismen und von immunen Modulationsmechanismen.

Damit die Leber fortfährt, wesentliche Aufgaben wahrzunehmen, selbst wenn geschädigt wichtig, sind eine gesunde Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und wesentliche Spurenelemente von den diätetischen Quellen wie Obst und Gemüse. Jedoch können wenige Leute genügende Obst und Gemüse in ihren täglichen Diäten durchweg mit einschließen, um sich vor degenerativen Bedingungen, besonders die, die auf altersbedingten Krankheiten bezogen werden, Giftstoffe, Karzinogene, entzündliche Mittel, frei-radikaler Schaden und Immunsuppression zu schützen. Als Anhang zum Beibehalten einer gesunden Diät, können Ergänzungen:

  1. Behalten Sie das gesunde metabolische Arbeiten bei
  2. Neutralisieren Sie frei-radikalen Schaden
  3. Erhöhen Sie Niveaus des Glutathions, das natürliche Antioxydant der Leber
  4. Entgiften Sie die Leber

Ergänzungen, die metabolische Gesundheit beibehalten

Komplex des Vitamins B. Komplex des Vitamins B ist eine Gruppe Vitamine (B1, Thiamin; B2, Riboflavin; B3, Niacin; B5, Pantothensäure; B6, Pyridoxin; und B12, cyanocobalamin) die von einander in der Struktur und im Effekt sich unterscheiden, die, sie auf dem menschlichen Körper haben. Die b-Vitamine spielen eine wesentliche Rolle in den zahlreichen wesentlichen Tätigkeiten einschließlich Enzymaktivitäten (Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure, Pyridoxin). Diese Enzymaktivitäten haben viele Rollen und werden in den Metabolismus von Kohlenhydraten und von Fetten, Arbeiten der nervösen und Verdauungssysteme und in Produktion von roten Blutkörperchen miteinbezogen. Die b-Vitamine haben einen synergistischen Effekt mit einander (AMA 1989). Sie werden in den großen Mengen in der menschlichen Leber sowie in vielen Nahrungsmitteln und in der Hefe gefunden.

Folsäure. Folsäure, ein wichtiges Mitglied der B-komplexen Familie, verringert schädliche Niveaus des Homocysteins (IE, eine schwefelhaltige Aminosäure bekannt, um ein bedeutender Angeklagter in der Herzkrankheit zu sein). Die Leber benutzt Folsäure, um gesunde Methylierungsmuster zu erleichtern, die wesentliche Komponenten der enzymatischen Entgiftung sind. Verringertes Folat (Folsäure) ist auch mit erhöhten Niveaus von lipoperoxidases verbunden (IE, ein Indikator des erhöhten oxidativen Stresses). Deshalb ist Folsäure möglicherweise nützlich, wenn es laufenden oxydierenden Schaden (Chern 2001) gibt.

Cholin. Ein anderes komplexes Vitamin B ist das Cholin, das für den Gebrauch der Fette im Körper wesentlich ist. Es enthält einen großen Teil vom Azetylcholin (eine Nervensignalfördermaschine). Cholin stoppt auch Fette von in der Leber niedergelegt werden und Hilfen bewegen Fette in die Zellen. Cholinmangel kann zu degenerative Erkrankungen wie Zirrhose mit verbundenen Bedingungen wie Bluten, Nierenschaden, Bluthochdruck (Bluthochdruck), Hypercholesterolemia (hohen Blutspiegeln des Cholesterins), Atherosclerose (Cholesterinablagerungen in den Blutgefäßen) und Arteriosklerose (Arterienverkalkung) (Glanze 1996) führen.

Acetyl-L-Carnitin. Acetyl-L-Carnitin ist gezeigt worden, um einige hepatische Parameter in jugendlichere Niveaus umzuwandeln. Acetyl-L-Carnitin ist die biologisch-aktive Form des Aminosäurec$l-carnitins, das gezeigt worden ist, um Zellen während des Körpers vor altersbedingter Degeneration zu schützen. Indem es den jugendlichen Transport von Fettsäuren in die Zellmitochondrien erleichtert, erleichtert Acetyl-Lcarnitin Umwandlung von Nahrungsfetten zur Energie und zum Muskel. Acetyl-L-Carnitin ist auch zu den verbesserten Nerven (Fernandez 1997) gezeigt worden, Schutz gegen Glutamat und Ammoniak verursachte Giftigkeit zum Gehirn (Rao 1999) zur Verfügung stellt und aufhebt die Effekte des Herzalterns in den Tieren (Paradies 1999).

Antioxydantien, die Frei-radikalen Schaden verringern

Vitamin C. Vitamin C ist ein starkes Antioxydant, das natürlich in vielen Obst und Gemüse in gefunden wird. Vitamin C, wirkt Schutzwirkungen gegen oxydierenden Schaden der Leber, besonders wenn es verwendet wird im Verbindung mit Vitamin E. Researchers, haben gefunden unzulängliche Niveaus des Vitamins C bei Patienten mit degenerativen Erkrankungen. Sie merkten, dass Ergänzung in den Ratten Plasma- und Leberlipidperoxidation, normalisierte Plasmavitamin- cniveaus senkte und Vitamin E über normalen Niveaus (Garg 2000) anhob.

Vitamin E. Vitamin E schützt die Lipidmembran vor oxydierendem Schaden. Ausreichende Niveaus des Vitamins E schützen auch Cholesterin vor oxydierendem Schaden. Oxidiertes Cholesterin beschädigt Arterien und trägt zur Atherosclerose bei (Mydlik 2002). Hepatocytes enthalten Vitamin E in Lipoproteine, die es dann zu den verschiedenen Geweben im Körper transportieren.

Coenzym Q10. Coenzym Q10 (CoQ10) ist ein Antioxydant, das für eine Leber schützend ist, die durch Ischämie beschädigt worden ist (verringerte Durchblutung) (Genua 1999). CoQ10 ist auch eine wichtige Komponente des gesunden Metabolismus. Es schützt die Mitochondrien und Zellmembran vom oxydierenden Schaden und Hilfen erzeugen Atp, die Energiequelle für Zellen. CoQ10 wird durch das Lymphsystem absorbiert und verteilt während des Körpers. Japanische Forscher studierten die Effekte des giftigen Drogenhydrazins auf Leberzellen. Hydrazin verursachte bemerkenswerte Zunahmen der intrazellulären Niveaus von reagierenden Sauerstoffspezies in den Hepatocytes, die durch CoQ10 (Teranishi 1999) unterdrückt wurden.

N-Acetylcystein. N-Acetylcystein (NAC) ist eine Aminosäure, die als ein Antioxidans- oder frei-radikaler Reiniger auftritt. Die meisten wissenschaftlichen Artikel, die auf Leberschutz mit NAC bezogen werden, heben diesen Effekt hervor. NAC ist häufig in den medizinischen Einstellungen gewohnt, die Lebergiftigkeit zu behandeln, die mit der Einnahme von Tylenol® verbunden ist (auch giftige Pilze) (Hazai 2001; Attri 2001).

Lipoic Säure. Alpha-lipoic Säure ist ein Antioxydant, das gezeigt wird, um die Menge der hepatischen Fibrose zu verringern verbunden mit Leberverletzung. Beide Mechanismen schlagen vor, dass es Versprechen für Zirrhose hat. Weil Alpha-lipoic Säure fettlöslich ist, kann sie die Zellmembran eindringen, um therapeutische Aktion auszuüben. Es ist gezeigt worden, um schädliche freie Radikale effektiv zu reinigen, giftige Schwermetalle zu chelieren und zu helfen, veränderte Genexpression (Biewenga 1997) zu verhindern. Andere seiner nützlichsten Funktionen erhöht die Effekte anderer wesentlicher Antioxydantien einschließlich Glutathion, das zu einer gesunden Leber wesentlich ist (Lykkesfeld 1998; Khanna 1999). Alpha lipoic Säure besteht aus zwei verschiedenen Formen (Isomeren) die in beträchtlichem Ausmaß verschiedene Eigenschaften haben. Die „r-“ Form ist die biologisch-aktive Komponente (gebürtig zum Körper) die für den phänomenalen Antioxidanseffekt der lipoic Säure verantwortlich ist. Die „s-“ Form wird aus chemischer Fertigung produziert und ist nicht sehr biologisch-aktiv. Alpha lipoic saure Ergänzungen bestehen aus der „r-“ und „s-“ Form in einem 50/50 Verhältnis. Das bedeutet, dass eine Alpha lipoic saure Ergänzung mg 100 mg 50 der biologisch-aktiven „r-“ Form liefert. Der menschliche Körper normalerweise produziert und benutzt R-lipoic Säure, die aktive Form.

Selen. Selen ist ein Spurenelement, das nach einigen Mechanismen, einschließlich Entgiftungsleberenzyme verfährt, entzündungshemmende Effekte ausübt, und Antioxidansverteidigung zur Verfügung stellt. Das Vorhandensein von Selenhilfen verursacht und behält das Glutathionsantioxidanssystem bei (Sakaguchi 2000).

Zink. Zink ist ein wesentlicher diätetischer Nährstoff, der in den zahlreichen schützenden Drogen und in den Vorbereitungen benutzt wird. Zinkhilfen entfernen Kupfer vom Körper und werden als ergänzende Behandlung im Morbus Wilson (Brauer 1999) verwendet.

Schisandra und Melonenmassenkonzentrat.  Während der Körper seine natürlichen Primärantioxidansmechanismen verliert, sammelt er Lipidperoxidationsprodukte an, und Lebermitochondrien fangen an auszufallen. Gereinigter Auszug von einer NichtGMO- Cucumis melo Melone ist gefunden worden, um in der Superoxidedismutase (RASEN), das erste Enzym reich zu sein im Oxydationsmittel-Schutzsystem des Körpers mitochondrischen (Vouldoukis 2004; Lester 2009). Melone-abgeleiteter RASEN wandelt schnell freie Sauerstoffhauptsächlichradikale in Wasserstoffperoxid um. Dass Wasserstoffperoxid in Wasser schnell umgewandelt werden muss, um das mitochondrische Oxydationsmittelentgiftungsverfahren abzuschließen. Diese Aufgabe wird durch ein zweites Leber-schützendes Mittel behandelt, ein Auszug der chinesischen Rebe Schisandra chinensis.

Leber-Funktion schützen und verbessernd

S-adenosylmethionine. S-adenosylmethionine (selbe), ein Methylierungsmittel (ein Spender der Methyl- Gruppe), ist für die Synthese des Glutathions notwendig. Medizinstudien haben gezeigt, dass selbe nützliche Antioxidanseffekte auf die Leber und andere Gewebe hat, besonders, wenn sie Leberzellfunktion zerstört durch das Virus der Hepatitis C schützen und wieder herstellen. Selbe verringert die Produktion des Leberkollagens, das zu die Bildung des faserartigen Gewebes (Deulofeu 2000) führt. Selbe wird natürlich in jeder Zelle des Körpers gefunden. Es wird von einer Kombination des Aminosäure L-Methionins, der Folsäure, des Vitamins B12 und des trimethylglycine synthetisiert, vorausgesetzt alle diese Bestandteile anwesend und Ausführung sind (Anon 2002).

Phosphatidylcholin. Phosphatidylcholin ist eine Art Fett, das ein Teil Zellmembranen ist. Phosphatidylcholin, eine der wichtigsten Substanzen für Leberschutz und Gesundheit, ist ein Grundmetall von Zellmembranen. Phosphatidylcholin verfährt nach einigen Mechanismen: Ausübung starke Antioxidanseffekte, die Tendenz von sternförmigen Zellen, bis zu Zirrhose weiterzukommen, abnehmenden apoptotic Tod von Leberzellen und das Leben von Leberzellen dadurch -ausdehnen hemmend, stabilisieren die Zellmembran, so verbessern die Integrität und die Funktion der Leberzelle, und üben einen antifibrotic Effekt bezogen auf dem Zusammenbruch des Kollagens aus (die Weiterentwicklung der Fibrose nicht nur verlangsamend, aber Regression der vorhandenen Fibrose) (MA 1996 auch anregend; Lieber 1999; Pniachik 1999; Wolf 2001). Eine spezielle Form des Phosphatidylcholin genannten polyenylphosphatidylcholine (PPC) ist gezeigt worden, um die frühen Änderungen in der schädigenden Leber am Auftreten vor der tatsächlichen Entwicklung der Zirrhose (Navender 1997) zu verhindern.

Silymarin. Silymarin, (alias Mariendistel oder Silybum marinum), ist ein Mitglied der Asterfamilie (Asteraceae). Der aktive Auszug der Mariendistel ist silymarin (Bosisio 1992), eine Mischung von flavolignans, einschließlich silydianin, silychristine und silybin, wenn das silybin das biologisch-aktivste ist. Silymarin ist eine der stärksten Leber-schützenden Substanzen gewesen. Seine Hauptrichtungen des Schutzes scheinen, die Verhinderung des frei-radikalen Schadens, der Stabilisierung der Plasmamembranen und der Anregung der neuen Leberzellproduktion zu sein. Es ist auch gezeigt worden, um Lipidperoxidation zu hemmen und die Glutathionsentleerung zu verhindern, die durch den Alkohol und andere Lebergiftstoffe verursacht wird und Gesamtglutathionsniveaus in der Leber durch 35% Überkontrollen (Valenzuela 1989) sogar erhöht. Frühe Studien zeigen, dass silymarin die Fähigkeit hat, Proteinsynthese anzuregen, mit dem Ergebnis der Produktion von neuen Leberzellen, um älteres zu ersetzen, beschädigten eine (Sonnenbichler 1986a, B). Studien zeigen auch den Nutzen von silymarin für Schutz vor zahlreichen giftigen Chemikalien.

Verzweigen-Kettenaminosäuren. Verzweigen-Kettenaminosäuren (Leucin, Isoleucin und Valin) werden als essenzielle Aminosäuren betrachtet, weil Menschen nicht überleben können, es sei denn, dass diese Aminosäuren in ihrer Diät anwesend sind. Verzweigte Kettenaminosäuren (BCAAs) sind für die Wartung des Muskelgewebes erforderlich und scheinen, Muskelspeicher des Glycogens (gespeicherte Form von Kohlenhydraten, die in Energie umgewandelt werden können) zu konservieren. Diätetische Quellen von BCAAs sind Milchprodukte und rotes Fleisch. Molkeprotein- und Eiproteinergänzungen sind andere Quellen. Die meisten Diäten stellen den Tagesbedarf von BCAAs für gesunde Leute zur Verfügung. Jedoch im Falle des körperlichen Druckes, erhöht sich Energiebedarf (in den Personen mit Zirrhose, insbesondere). Untersuchungen über alkoholische Zirrhosepatienten haben Nutzen von der Ergänzung des Valins, des Leucins und des Isoleucins gezeigt. Diese Verzweigenkettenaminosäuren können Proteinsynthese in den Leber- und Muskelzellen erhöhen, helfen, Leberfunktion wieder herzustellen, und chronische Enzephalopathie (Shimazu 1990 verhindern; Chalasani 1996) In den Studien sind BCAAs auch gezeigt worden, um therapeutischen Wert in den Erwachsenen mit Leberzirrhose zu haben. Nach Ansicht der Forscher scheinen BCAAs, das bevorzugte Substrat zu sein, zum dieser Bedingung (Kato 1998) zu erfüllen.