Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zersetzungsverschwendung - Cachexia und Sarcopenia

Symptome und Diagnose

Die meisten Leute mit Cachexia- oder sarcopeniaerfahrungsschwäche, Ermüdung und Schwierigkeiten im täglichen Leben. Es gibt nicht noch einen Konsens hinsichtlich, wie man bestimmt, wann die Zersetzungsverschwendung den Punkt von Cachexia oder von sarcopenia erreicht. Im Jahre 2008 wurde Cachexia als „komplexes metabolisches Syndrom definiert, das mit zugrunde liegender Krankheit verbunden und durch Verlust des Muskels mit oder ohne Fettverlustmasse“ gekennzeichnet ist (Evans 2008). Im Jahre 2010 basierte eine vorgeschlagene Definition von sarcopenia auf altersbedingtem Verlust der Muskelmasse, der Handgriffstärke und der gehenden Geschwindigkeit (Cruz-Jentoft 2010).

Es gibt große Deckung zwischen Cachexia und sarcopenia, und klinisch zu unterscheiden ist möglicherweise schwierig, zwischen den zwei (Rolland 2011; Fearon 2013; Muscaritoli 2013). Viele Alterneinzelpersonen erfahren möglicherweise Cachexia und sarcopenia gleichzeitig (Rolland 2011; Fearon 2013; Muscaritoli 2013).

Während es schwierig, ist einen genauen Punkt zu definieren, in dem bedeutend Muskelverschwendung, möglicherweise anfängt, kann Gemäßigte zum schweren Cachexia und/oder zum sarcopenia bestimmt werden, indem man Verlust der Muskelmasse, -stärke und -tones in der Person beobachtet. Vor kurzem haben einige Forscher vorgeschlagen, dass Cachexia und sarcopenia durch magere und fette Körperrechenmasse durch Abbildungstechniken wie MRI (magnetische Resonanz- Darstellung) (Fearon 2013) bestimmt werden sollten.

Vor-Cachexia und die Bedeutung der frühen Anerkennung der Zersetzungsverschwendung

Verlust der Körpermasse und Muskelkraft treten häufig allmählich unter Einzelpersonen mit den langsam weiterkommenden auf, chronischen Krankheiten sowie den alternden Bevölkerungen andernfalls gesund gewöhnlich gegolten. Dieses schließt häufig Anerkennung der Anfangsstadien der Verschwendung und der Ergebnisse in fehlenden Gelegenheiten für Vorkaufsintervention aus, die möglicherweise Patienten hilft, die bessere Funktionskapazität und Lebensqualität langfristig beizubehalten (Normanne 2008; Muscaritoli 2010).

Schätzungen schlagen so vieles vor, wie 50% von hospitalisierten Einzelpersonen unterernährt sind (Normanne 2008). Mehr hinsichtlich des ruhigen, Ernährungsstatus verschlechtert sehr häufig sich während der Hospitalisierung, wegen der Unteranerkennung und der Unterbehandlung von frühen Zeichen der Verschwendung durch Ärzte und Krankenhauspersonal (Normannen 2008). Unterernährte Patienten fordern gewöhnlich längere Krankenhausaufenthalte und haben schlechtere Prognosen für die akuten und chronischen Krankheiten (Normannen 2008).

Die harte Realität ist, dass Anbieter der medizinischen Behandlung häufig frühe Zeichen der Verschwendung adressieren nicht können, bis sie fortgeschrittene Stadien erreicht hat, an deren Punkt, den die Wirksamkeit von Interventionen anstrebte, Körperzusammensetzung zu verbessern, beträchtlich gehindert wird (Normanne 2008; Muscaritoli 2010).

Glücklicherweise haben neue kooperative Forschungsaufwände sich auf den kritischen Bedarf, die Verschwendung und Cachexia in den früheren Stadien zu erkennen und anzusprechen konzentriert. Im Jahre 2010 wurden spezifische Richtlinien über die Anerkennung und Klassifikation vonVorCachexia“ entwickelt. Diese Richtlinien stellten die folgenden Erfordernisse für die Diagnose von VorCachexia her (Muscaritoli 2010):

  1. zugrunde liegende chronische Krankheit;
  2. unbeabsichtigter Gewichtsverlust ≤5% des üblichen Körpergewichts während der vorhergehenden 6 Monate;
  3. chronische oder rückläufige entzündliche körperlichantwort;
  4. Magersucht oder Magersucht-bedingte Symptome.

Die Hoffnung ist, dass diese Richtlinien besseres Management von Ernährungsstatus unter Einzelpersonen mit dem Anfangsstadium hineinführen, das vergeudet und die, Abnahme in der Gesundheit abzuwenden helfen, die mit fortgeschrittenen Stadien der Verschwendung und des Cachexia verbunden wird. Patienten, ihre Familien und ihre Gesundheitsdienste, wenn alle von der entscheidenden Rolle wissend bleiben, die instandhaltener ausreichender Ernährungsstatus spielt, wenn er Wiederaufnahme von der Krankheit und Verlängerung der Gesundheitsspanne unterstützt. Sogar kleine Veränderungen in der Körperzusammensetzung oder Essgewohnheiten unter Altern und chronisch kranken Einzelpersonen sollten nicht übersehen werden, da frühe Ernährungsintervention möglicherweise folgende Abnahmen in der Lebensqualität abhalten und geduldige Ergebnisse verbessert (Muscaritoli 2010; Normannisch 2008).

​​