Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Golfkrieg-Syndrom

Golfkriegsyndrom (GWS), einige Männer und Frauen beeinflussend, die im Golfkrieg dienten, stellt eine Gruppe medizinische und psychologische Beanstandungen, einschließlich Ermüdung, Atmungskrankheit, die muskulösen Schmerz, die Krämpfe, Hautausschlag, Gedächtnisverlust, Übelkeit, Zusatzbetäubung und Schlafstörungen dar. Eine VA-Studie 1996 (Kang et al. 1996) berichtete, dass Golf-Kriegsveteranen 50% waren, die wahrscheinlicher sind, in einem Kraftfahrzeugunfall als die Militärangehörigen zu sterben, die nicht zum Golfkrieg geschickt wurden. Robert W. Haley, Universität von Texas Southwestern Medical Center, Dallas, berichtete, über ähnliche Ergebnisse aber fügte in einem Artikel hinzu, der durch Associated Press veröffentlicht wurde, dass der Golf-Kriegsveteran auch eine höhere Rate der Krise und des Selbstmords hat. Haley bezog diese Ergebnisse medizinisch mit Einzelpersonen aufeinander, die Gehirnverletzungen gestützt haben (Haley 1997; 1998; Haley et al. 1997a; 1997b).

Zwischen August 1990 und März 1991 setzten die US mehr als 697.000 Truppen Wüsten-Schild und Operations-Wüstensturm in Kraft ein. Die Mehrheit der Truppen wurden in Saudi-Arabien, Kuwait oder an Bord der Schiffe im Roten Meer stationiert. Von diesen mehr als haben 100.000 (ein in sieben) ernsten Gesundheitsinteressen das Ministerium für Veteranenangelegenheiten oder dem Verteidigungsministerium berichtet. Leider zeigen einige Familienmitglieder von denen, die geschlagen werden allmählich, die Zeichen und Symptome des Syndroms auch an und schlagen eine ansteckende Erklärung der Krankheit vor.


Spekulative Ursachen von GWS

Wenn begründende Faktoren dunkel und nicht einseitig angenommen sind, wie in GWS, hebt Vermutung oftmals eine genaue Erklärung auf. Dieses sieht in GWS wahr aus. Vermutungen sind viele hinsichtlich der beitragenden Reihenfolge, die in den körperlichen und psychologischen Symptomen beendete, die zu den Veteranen vertraut sind, die mit GWS bestimmt wurden.

Die Forderungen, die meisten nachgeforscht sind, sind Belastung durch Giftstoffe in der Umwelt (wie Ölfeuern), chemische und biologische Waffen, niedrige Uran Belastung, eine Immunreaktion durch eine Droge, die verabreicht wird, um sich gegen Angriffe von Soman (ein Nervengas) zu schützen, Staub und sogar die Immunisierungen (speziell, der Anthraximpfstoff und der Poliomyelitisverstärker) gegeben den Truppen vor Entwicklung. Irgendwelche Theorien konnten einen Zustand von unwellness erklären, als auferlegt nach einem verletzbaren Wirt.

Ernährungsmäßig orientierte Kliniker unterzeichnen zum Grundprinzip, „, wenn Sie es nicht essen können, riechen es nicht.“ Dieser Einspruch war nicht möglich, um in der Golfkriegumwelt zu beachten. Mehr als 500 Ölquellefeuer brannten in Kuwait während im Juni 1991 und extrem strahlten hohe Stufen des Feinstaubs aus. Entdeckungen von Sarin, von möglicherweise tödlichen Nervengas, von tabun, von neuroparalytic Giftstoff und von Schwefelsenfgas wurden während des Zeitraums von 19. bis 21. Januar 1991 berichtet. Die Truppen, die für irakische Munitionsdumps aufräumen verantwortlich sind, gesetzt worden möglicherweise abgereichertes Uran aus, eine Form des Urans benutzt worden in den Munition wegen seiner Dichte und metallurgischen Eigenschaften. Korenyi-beide et al. (1992) berichtet, dass die Kombination des saudischen Staub- und Taubendung eine akute hyperallergic Reaktion anzündete, die gekommen ist, als Wüstensturmlungenentzündung oder Al Eskan-Krankheit bekannt. Es gibt die, die ob die sehr vorbeugenden Maße fragen--Drogen und Schutzimpfungen--beschäftigt, um die Truppen vor chemischer oder biologischer Kriegsführung ist möglicherweise zu schützen die Mittel, welche die Krankheit erregen. Die Untersuchung verwirrend, sind Äusserungen des Syndroms unvorhersehbar. Gerade während Krebs nach Aussetzung zum begründenden Faktor lang auftreten kann, können die Komplikationen, die aus GWS sich ergeben, gerade sein, wie unvorhersehbar.


Ausgedehnte Gesundheits-Interessen

Die Krankheiten, die in den Golf-Kriegsveteranen offensichtlich sind, sind nicht gerade Belästigungsbeanstandungen, aber stellen Interesse für Verwundbarkeit zur katastrophalen Krankheit dar. Tausenden US-Soldaten sind an den Infektionskrankheiten, Exposition gegenüber Gefahrstoffen gestorben, und anderes verursacht das Resultieren aus Operations-Wüstensturm.

Am 6. April 2000 berichtete Associated Press, dass das VA eine Jahr-lange Studie ankündigte, um zu bestimmen, ob es ein häufigeres Vorkommen der Amyotrophe Lateralsklerose gibt--Amyotrophe Lateralsklerose oder ALS--unter den Veteranen des Golfkriegs. Es scheint, dass mindestens 28 Golf-Kriegsveteranen mit dieser tödlichen Krankheit bestimmt worden sind. Forscher sind interessiert, an, andere Veterane zu lokalisieren, die mit ALS oder anderen Motoneuronkrankheiten die, bestimmt werden aktiv Aufgabe zwischen dem 2. August 1990 und dem 31. Juli 1991 dienten, unabhängig davon Standort. Die, die nicht zum Golfbereich gingen, dienen als Teil der Kontrollgruppe. Geeignete Veterane nennen möglicherweise (877) 342-5257.


Antisqualene-Antikörper

Dr. Bob Garry von Tulane University prüfte 400 Veterane auf Antikörper zum Squalen und fand, dass 95% jener Einzelpersonen mit GWS hohe Stufen des Antikörpers (ASA et al. 2000) hatte. Zwar kann ein Teilnehmer an Stoffwechselprozesse, das Squalen, gefunden im Haifischlebertran, etwas Pflanzenöle und die menschliche Leber, in einen Impfstoff auch enthalten werden, um eine spezifische Immunreaktion zu beschleunigen, zu erhöhen oder auszudehnen. Den nachspürenden Prozess verwirren, zur Zeit verfügbare Staaten der Informationen, die Squalen, obwohl einmal gehalten für einen immunologischen Kompensator, nie als Hilfe in den Impfstoffen verwendet wurde, die zu den Golf-Kriegsveteranen verabreicht wurden. Weil der Antikörper zum Squalen allgemein in den Einzelpersonen gefunden wird, die durch GWS gequält werden, prüft möglicherweise das Anwenden der Antisqualene-Antikörper-Probe an geschlagenen Veteranen ein wertvolles Werkzeug in der Diagnose. Es ist angenommen worden, dass GWS ein Ergebnis einer Autoimmunreaktion ist, in der das Immunsystem unpassend seine eigene natürliche Versorgung Squalen einschaltet. Die Probe ist durch autoimmune Technologien, LLC, von New Orleans, LA verfügbar.


Mykoplasmale Infektion und GWS

Die seltenen Mikroben, die mycoplasmas genannt werden, werden häufig in den Einzelpersonen mit GWS bewiesen. Mycoplasmas sind Bakterie ähnliche Organismen, die atypische Pneumonie in begrenzten Gruppen verursachen, wie Militärangehörigen. Sie sind klein, vergnügungssüchtig und selbst-wiederholen Organismen, die eine Atmungs-, Grippe ähnliche Krankheit verursachen können, die bis zu der chronischen Syndrom ähnlichen körperlichermüdung oder Syndrom ähnlicher Krankheit des Fibromyalgia weiterkommen kann und manchmal voranbringen zu den mehrfachen Sklerose ähnlichen, amyotrophic seitlichen Sklerose ähnlichen und Arthritis ähnlichen Symptomen. Forscher fanden dass etwas kleiner als Hälfte von sehr kranken Golf-Kriegsveteranen mit Zeichen des chronischen Ermüdung-immunen Mangelsyndroms (CFIDS) oder des Fibromyalgiasyndroms (FMS) - d.h., Ermüdung, Krise, Gelenkschmerzen, kognitive Störungen, brennende Muskeln, schwankende Rede, Kopfschmerzen, Inkontinenz, nährende Störungen, Halsschmerzen, Tinnitus oder Verlust der Libido--beteiligte Mykoplasmainfektion. Obgleich diese Mikroorganismen nicht direkt CFIDS, FMS, GWS oder rheumatoide Arthritis (RA) verursachen, scheinen mycoplasmas, ihre Weiterentwicklung und Erbitterung anzuregen.

Die meisten Mikroorganismen wie mycoplasmas gelten nicht als wichtige Humanpathogene, wenn sie an den oberflächlichen Standorten, wie der Mundhöhle oder den Därmen gefunden werden, da symbiotisch, Flora ausweiden Sie, aber etwas Spezies, wie M.-fermentans, M.-penetrans, M.-pneumoniae, M.-genitalium, M.-pirum und M.-hominis, die Fähigkeit haben, zum von Durchblutung einzudringen und von verschiedenen Geweben zu kolonisieren. Die Studie wurde durch Rawadi et al. berichtet (1996).


Sexuelle Beeinträchtigungen und Geburtsschäden

Ob Golfkriegpersonal hat, ist ein erhöhtes Vorkommen von den Kindern, die mit den Geburtsschäden verglichen werden mit nondeployed Personal getragen werden, unklar. Von den 75.414 Kindern geboren in den Militärkrankenhäusern während des Studie Zeitraums, sieben dargestellt mit einigen der augenfälligen, Ohren- oder Herzbeeinträchtigungen verbunden mit einer Bedingung allgemein gekennzeichnet als Goldenhar-Syndrom. Nur fünf der sieben Babys waren jedoch zu den Golf-Kriegsveteranen (34.069 Geburten) geboren, obgleich die restlichen zwei Kinder zu nondeployed Militärangehörigen geboren waren. Einige bestätigen, dass Geburtsschäden nicht unter Golf-Kriegsveteranen Besorgnis erregend unverhältnismäßig sind; andere argumentieren verärgert, dass das Vorkommen viel höher als unter der unmilitärischen Bevölkerung ist, mit irgendeinem Vorkommen des infantilen Defektes, der nicht passend notiert wird. Sexuelles malperformance, wie Machtlosigkeit, ist unter dem Service-Personal berichtet worden, das am Golfkrieg teilnimmt.


Warum nicht jeder?

Forscher beobachteten Krankheiten, GWS in den Labortieren zu ähneln, die einer Mischung von Cholinesterasehemmnis Insektenvertilgungsmitteln und pyridostigmine ausgesetzt wurden; Soldaten im Golfkrieg sind beiden Agenzien ausgesetzt worden.

Bevor man die Auswirkung anspricht, die solche Giftstoffe nach herausgestellten Einzelpersonen haben konnten, ist es wichtig, dass das autonome Nervensystem kurz dem Leser erklärt wird. Das autonome Nervensystem, stabilisierte unfreiwillige Funktionen, besteht aus zwei Abteilungen, gekennzeichnet als das sympathische und parasympathische Nervensystem. Jede Abteilung nimmt Aufgaben innerhalb des Körpers wahr, die Herzmuskel, glatten Muskel und glanduläre Tätigkeit beeinflussen.

Einzelpersonen sind mit einem sympathischen, parasympathischen oder ausgeglichenen Nervensystem geboren, gekennzeichnet als eine metabolische Art. Unsere metabolische Art identifiziert uns einzeln und trägt zur Persönlichkeit bei, die wir zur Gesellschaft anzeigen. Passivität, Angriff, rechtes Gehirn/Vorzug des linken Gehirns, Schlafmuster, etc., sind aber einige der metabolischen Herrschaftseinflüsse der Eigenschaften. Aber, Diät, Übung, Ergänzungen, Aussetzung zu den toxischen Stoffen und Druck kann virulenter das Reaktionsvermögen von der bereits dominierenden Abteilung machen. Der Körper ist am gesündesten, wenn keine der zwei Abteilungen Vorherrschaft hält, aber eher, wenn Balance vorherrscht.

Cholinesterasehemmnisse können das Volumen oben auf dem parasympathischen Nervensystem drehen, indem sie Azetylcholin, einen Neurotransmitter, am cholinergischen Empfänger ansammeln lassen und so die Effekte produzieren, die Überbeanspruchung von cholinergischen Empfängern während der zentralen und Zusatznervensysteme ähnlich sind. Eine bereits parasympathische dominierende Einzelperson könnte, nach genügender Belastung durch Cholinesterasehemmnisse, einen erhöhten parasympathischen Ausdruck anzuzeigen.

Dr. Nicholas Gonzalez (www.dr-gonzalez.com), ein New- Yorkarzt, spezialisierend auf Krebsbehandlung, hat viele Male erklärte verständnisvoll die Krankheit-Förderungsrolle des autonomen Nervensystems, wenn die zwei Abteilungen unausgeglichen werden. Dr. Gonzalez erklärt, dass die schützende Schließung um eine Zelle und den Kern, der den Austausch von Materialien zwischen der Zelle und seiner Umwelt steuert, als die Membran gekennzeichnet. Die Membran schützt den Inhalt der Zelle mit der gleichen Leidenschaft, die ein begieriges Elternteil auf ein Kind ausdehnt. Es ist, wenn die Membran seinen Wert, einen Prozess verliert, der durch übermäßigen Kalziumverlust verordnet wird, dass die Zelle schwach und ungeschützt wird. Wenn toxische Stoffe Eintritt in den Kern gewinnen, kann die genetische Zentrale der Zelle, Schaden der DNA der Zelle ziemlich schnell auftreten. Wenn dieses geschieht, hat ernste Zerstörung sich den Wirt ereignet.

Die Membran der Zelle ist in der sympathischen und parasympathischen Einzelperson unterschiedlich. Die sympathische dominierende Einzelperson neigt in Richtung zu einer festeren Membran, die überschüssige Ansammlungen ziemlich gut speichert. Es dauert länger, damit toxische Stoffe in den Kern abwandern, weil die Enge der Kernmembran und dadurch umfasst schützend. Aber, wenn das Höchstlast im Kernbereich erreicht worden ist, werden möglicherweise Abweichungen, wie Tumoren, offensichtlich.

Durch Kontrast neigt die zelluläre und Kernmembran, entsprechend der Arbeit von Dr. Gonzalez, in einer parasympathischen Einzelperson, schwach und undicht zu sein und ad libitum erlaubt schädlichen Eintritt der Materialien in Zellen. Der Eintritt von Schadstoffen wird geringfügige Opposition getroffen, da die Zellmembran spärlichen Widerstand gegen den Eindringling ausübt. Schädliche Materialien sowie Viren, finden wenig Behinderung, durch die Membran zu überschreiten und Eintritt in die Zelle zu gewinnen.

Dieses Stückchen der Neurophysiologie erklärt möglicherweise gut die Vergiftung, die scheint, in mehreren der Golf-Kriegsveteranen aufgetreten zu sein. Welches der Theorien d.h. Aussetzungen zum niedrigen Uran, zu den Ölfeuern, zu den Chemikalien der Kriegsführung, zu etc., ist genau, wenn, den begründenden Faktor in GWS definierend? Es ist möglicherweise nicht von Bedeutung, weil in Wirklichkeit irgendwelche der Theorien oder alle Theorien möglicherweise genau sind. Jede schädliche Belichtung war zu viel für einige der Veterane. Metabolische Herrschaft gemacht möglicherweise mehr sofort anfällig für die Belichtungen; für andere ist möglicherweise der Auftritt von Golfkriegkrankheiten beim Erscheinen länger. Die Effekte der Belichtung nehmen einige Torsionen, bevor volles Verständnis der Tiefe der Verwüstung erreicht wird, aber die Zellmembran scheint, ein Hauptspieler in allen Szenario zu sein.


Chronische Giftigkeit

Dr. Jeffery Bland, Ph.D., des Instituts für Funktionsmedizin, berichtete, dass die ersten Zeichen möglicherweise der chronischen Giftigkeit als Nerven und immunotoxicity erscheinen. Dr. Michael R. Lyon, M.D., des Ozeanufer-Funktionsmedizin-Forschungsinstituts, Nanaimo, Britisch-Columbia, erklärte, dass die nervösen und die Immunsysteme für oxidativen Stress und xenobiotics d.h. Drogen und organische Gifte sehr empfindlich sind. Er unterstreicht, dass die nervösen und die Immunsysteme ein starkes Gedächtnis haben, dem Durchschnitte sie die ungeheure Kapazität für das Erinnern an von Aussetzung zu den Substanzen haben, für die sie empfindlich geworden sind. Sie werden in zunehmendem Maße zu diesen Mitteln sensibilisiert, während ihr Immunsystem Antigengedächtnis aufbaut.

Klassiker studiert das Miteinbeziehen von Ratten zeigte, dass Belastung durch ein Gift und ein simultaner Hauch des Kampfers später Serumkrankheit oder autoimmune Krise produzierten, als die Tiere nur einem Atemzug des Kampfers ausgesetzt wurden. Das Immunsystem war beim Schützen gegen das Gift so hypervigilant, dass sogar der Geruch des Kampfers einem Alarm signalisierte. Zu viele von uns haben, entweder durch Vernachlässigung oder Zufall, herausgestellt Klimaschadstoffen, die möglicherweise entweder zum nervösen beschädigen oder das Immunsystem. Dr. Lyon warnt, dass Aufmerksamkeitsstörung, FMS und CFIDS Gesellschaft in das Betrachten dieser Störungen von einer toxikologischen Perspektive zwingen werden.

Haaranalyse, wenn sie richtig geleitet wird, kann eine zuverlässige Beurteilungsmethode sein, wenn sie Giftigkeit von den Schwermetallen bestimmt. Entdeckung der chemischen Giftigkeit kann gemacht werden durch urinausscheidende Analyse der organischen Säure und indem man Blut und Fettgewebe für vermutete Chemikalien misst. Gleichzeitig sollte die Leber hinsichtlich der Serumbilirubin- und -enzymniveaus geprüft werden.