Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Golfkrieg-Syndrom

Hinweise

ASA, Antikörper P.B. et al. zum Squalen im Golfkriegsyndrom. Exp. Mol. Pathol. Feb 2000; 68(1): 55-64.

Mild, J. Die Bedeutung von Nebenfaktore der Phasen-II 2000 Frühling ergänzen. Funktionsmedizin-Forschungszentrum-Aktualisierung. Konzert-Hafen, WA: HealthComm-International (www.healthcomm.com/research/update/back-issues/spring00/index.html).

Boari, C., Montanari, F.M., Galletti, giftige berufliche Lebererkrankungen G.P. et al. Therapeutische Effekte von silymarin. Minerva Med. 1981; 72: 2679-88.

Herzog, J. Die grüne Apotheke 1997. Emmaus, PA: Rodale-Presse.

Dwivedi, C., Mist, W., Downie, Effekt A. et al. von Kalzium-glutarate auf b-glucuronidase Tätigkeit und glucarate Inhalt bestimmten Gemüses und Früchte. Biochemie. MED. Metab. Biol. 1990; 43: 83-92.

Haley, R.W. Is Gulf War-Syndrom wegen des Druckes? Der Beweis nochmals geprüft. Morgens. J. Epidemiol. 1997 am 1. November; 146(9): 695-703.

Haley, R.W. Point: Neigung vom „gesunden Kriegerseffekt“ und ungleiche weitere Verfolgung in drei Regierungsstudien von gesundheitlichen Auswirkungen des Golfkriegs. Morgens. J. Epidemiol. 1998 am 15. August; 148(4): 315-23.

Haley, R.W. et al. Gibt es ein Golfkriegsyndrom? Suchen nach Syndromen durch Faktorenanalyse von Symptomen. JAMA 1997a am 15. Januar; 277: 215-22.

Haley, Bewertung R.W. et al. der neurologischen Funktion in den Golf-Kriegsveteranen: eine geblendete Fall-Kontroll-Studie. JAMA 1997b am 15. Januar; 277: 223-30.

Imamura, M., Tung, T.C. Ein Versuch des Heilfastens für PWB-vergiftete Patienten in Taiwan. Morgens. J. Ind. MED. 1984; 5(1-2): 147-53.

Johns, D.R. Seminars in der Medizin Beth Israel Hospitals, Boston. Mitochondrisch
DNA und Krankheit. N. Engl. J.-MED. 1995 am 7. September; 333(10): 638-44.

Kang, H.K., Bullman, T.A. Mortality unter US-Veteranen des Golfkriegs. N. Engl. J.-MED. 1996 am 14. November; 335(20): 1498-1504.

Korenyi-beides, Krankheit A.L. et al. Al Eskan: Wüstensturmlungenentzündung. Mil. MED. 1992; 157(9): 452-62.

McCaleb, R.S., Leigh, E., Morien, K. Die Enzyklopädie von populären Kräutern 2000. Roseville, CA: Prima Health.

Mowrey, D.B. The Scientific Validation von Kräutermedizin 1986. Neues Canaan, CT: Keats Veröffentlichen.

Murray, M., Pizzorno, J. Detoxification: eine naturopathic Perspektive. Naturheilverfahren-Zeitschrift 1998. Stamford, CT: Fairfax-Veröffentlichungen.

Nicolson, G.L., Nicolson, N.L.-Golfkriegkrankheiten: komplexes medizinisches, wissenschaftliches und politisches Paradox. MED. Confl. Surviv. 1998 April-Juni; 14(2): 156-65.

Ogletree, R.L.-, Fischer-, R.G. Physicians- und Apothekerführer zu den Top 10 wissenschaftlich nachgewiesenen Naturprodukten, zweite Auflage 1997. Brandon, Mitgliedstaat: Natürliche Quellauswahl.

Rawadi, Effekte G. et al. von Mykoplasma fermentans auf die myelomonocytic Abstammung.
Verschiedene molekulare Wesen mit der cytokine-Veranlassung und cytocidal Potenzial. J. Immunol. 1996 am 15. Januar; 156(2): 670-8.

Ritchason, J. Der kleine Herb Encyclopedia 1995. Angenehmes Grove, UT: Waldgesundheits-Bücher.

Santillo, H.-Naturheilkunde mit Kräutern 1984. Prescott, AZ: Hohm-Presse.

Wanderer, M. Die Chelatbildungs-Weise 1990. Garten-Stadt-Park, NY: Avery Publishing Group.