Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Migräne-Kopfschmerzen

Was ist Migräne-Kopfschmerzen?

Migränekopfschmerzen werden häufig als intensive klopfende oder pulsierende Hauptschmerz beschrieben, die die Fähigkeit einer Person, ungefähr normales zu gehen Tageszeitungsarbeiten behindert (Rizzoli 2012; NINDS 2012). Die Migränekopfschmerzenschmerz werden häufig schlechter durch körperliche Tätigkeit (Ummauerung 2012) gemacht.

Migräneleidende beschreiben häufig die Schmerz, wie, begrenzend auf eine Seite des Kopfes (Digre 2011a). Jedoch erfahren einige Leute Migränen auf beiden Seiten vom Kopf (Digre 2011b). Migräne ist allgemein mit Übelkeit sowie Licht- und/oder Tonempfindlichkeit verbunden (Cutrer 2012). Obgleich Migränedauer von Patienten zu Patienten schwankt, dauert ein typischer Angriff einige Stunden lang und besteht manchmal für bis zu einige (z.B. 2-3) Tage weiter (Ummauerung 2012).

Verschiedene körperliche und/oder psychologische Änderungen gehen manchmal dem Anfang Migränekopfschmerzen bis zum einigen Stunden zu einigen Tagen voraus. Diese Phase einer Migräne wird Prodrome genannt. Die Erfahrung von Prodrome schwankt, von persönlichem aber kann solche Sachen, die Appetit, ändert, Gleichgewichtsverlust, Stimmungsänderungen, Müdigkeit, Halssteifheit einschließen und ändert in der Wachsamkeit. Das Vorherrschen einer eindeutigen Prodromephase ist nicht völlig klar, weil Studien über Unterscheidungsrate berichtet haben, aber ein bedeutender Anteil migraineurs anzeigen, dass sie Symptome erfahren, die den Anfang der Migräne voraussagen. Einzelpersonen, die die Migräne erfahren haben, die in der Vergangenheit vom Prodrome vorausgegangen wird, sind möglicherweise, bevorstehenden Kopfschmerzen zu erkennen, die nach ihren Prodromesymptomen und die folgenden Stunden lang oder wenige Tage dementsprechend zu planen, indem sie unternehmen Schritte wie Vermeidung der rigorosen oder stressigen Tätigkeit und Garantie, dass sie, basiert werden ausreichenden Vorrat an Migräneentlastungsmedizin (Rossi 2005) haben.

Ungefähr 25% von migraineurs erfährt die Phänomene einer Vormigräne, die Aura genannt werden, die eine neurologische Abweichung ist, die größtenteils Sicht verursacht, aber auch andere sensorische und/oder Bewegungsstörungen, die innerhalb einiger Stunden Migränekopfschmerzen verkündet (Cutrer 2012; Digre 2011c). Die meisten Experten glauben, dass Migräneaura durch Phänomene im Gehirn verursacht wird, das kortikale ausgebreitete Krise (CSD) genannt wird, eine langsam weiterkommende Welle von Erregbarkeit gefolgt von der langlebigen neuronalen Hemmung (Bogdanov 2011a).