Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Blutkrankheiten
(Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie)

Leukopenie

Leukopenie ist eine Zustand von verringerten weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Neutrophils, die reichlichsten Leukozyten, werden in Tötungskrankheitserreger miteinbezogen; so ist Leukopenie mit einem erhöhten Risiko von bakteriellem und von Mykosen verbunden (Merck 2006, 2012a).

Ursachen und Risiko-Faktoren

Die meisten gemeinsamen Sachen der Leukopenie sind neue Infektion, Chemotherapie, Strahlentherapie und HIV (Merck 2012a), aber es kann durch bestimmte Medikationen wie antipsychotische Clozapin (Clozaril®) und das antibiotische Minozyklin (Minocin®) (Ahmed 2007 auch verursacht werden; Latif 2012). Leukopenie ist eine allgemeine Nebenwirkung von krebsbekämpfenden Drogen, da solche Drogen Zellen schnell teilen in Angriff nehmen (einschließlich Neutrophils) (Merck 2012a). Ähnlich Anämie, kann eine vergrößerte Milz Leukopenie auch verursachen, indem sie die Freigabe/die Zerstörung von Leukozyten (er 2011) erhöht. Die allgemeinste Art von Neutropenie (IE, eine unnormal geringe Anzahl Neutrophils) ist medikamentenbedingt; zum Beispiel ist Chloromycetin (eine antibakterielle Droge) mit verringertem Neutrophil zählt und die Induktion der aplastischer Anämie verbunden (Paez 2008).

Herkömmliche Behandlung

Behandlung von Neutropenie mit Fieber hängt vom globalen klinischen Profil des Patienten ab. Pharmazeutische Produkte, die möglicherweise eingesetzt werden, schließen Antibiotika wie ciprofloxacin (Cipro®), Amoxicillin/clavulanate (Augmentin®), Ceftazidime (Fortaz®), piperacillin/tazobactam (Zosyn®) und Vancomycin mit ein (Vancocin®) (Macartney 2007; Freifeld 2011). Das Ziel der antibiotischen Therapie ist, weitere Infektion zu verhindern, da Neutropenie mit erheblich erhöhter Anfälligkeit zu den Krankheitserregern (Friefeld 2011) verbunden ist.

In bestimmten Bedingungen, in denen Neutropenie, wie Chemotherapie, Kolonie-anregende Faktoren des Granulocyte (z.B., filgrastim [Neupogen®]) erwartet wird und/oder können Kolonie-anregende Faktoren des Granulocytemakrophagen (z.B., im sargramostim [Leukine®]) als Präventivmaßnahme (Renner 2012) verwendet werden. Diese Drogen regen das Knochenmark an, um mehr weiße Blutkörperchen, einschließlich Neutrophils zu produzieren, und wichtig, erlauben sie Patienten, Chemotherapie fortzusetzen, ohne zu müssen, die Dosis wegen der Nebenwirkungen zu verringern, dadurch sie verbessern sie therapeutische Ergebnisse (Renner 2012; Palumbo 2012). Außerdem hat die europäische Organisation für Forschung und Behandlung des Krebses diese Mittel wird betrachtet in allen Patienten vor der Einführung der Chemotherapie, besonders in den gefährdeten Patienten (z.B., zählt ältere Patienten oder Patienten mit niedrigem Neutrophil) oder in denen empfohlen, die bereits Neutropenie mit Fieber nach vorhergehenden Kursen der Therapie (Aapro 2011) erfahren haben.

Neue/neue Therapien

Empegfilgrastim. Innerhalb 24 Stunden des Empfangens der Chemotherapie, wird das granulocyte-anregende Faktor filgrastim täglich durch subkutane Injektion für 2 Wochen verabreicht. Andererseits ist empegfilgrastim (Extimia®) eine Ableitung von filgrastim, das molekular geändert worden ist, um die Zeit erheblich zu verlängern, die, sie biologisch-aktiv bleibt und so erfordert nur eine Dosis. Diese Droge und Dosierungsregierung hat Wirksamkeit in den nicht menschlichen Primas nach HochdosisStrahlentherapie (Farese 2012) gezeigt und, ab diesem Schreiben, wird Extimia® in eine Open-Label randomisierte klinische Studie der Phase II (BCD-017-2) ausgewertet, die erwartet wird, im Jahre 2013 zu schließen (ClinicalTrials.gov 2012a).