Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Herzversagen

Verständnis des Herzens und des Herzversagens

Das menschliche Herz besteht aus den linken und rechten Hälften, die als zwei Ähnlichkeit „Pumpen“ mit eindeutigen Rollen in der Zirkulation sich benehmen. enthalten die linke und rechte Seite des Herzens zwei Kammern: ein kleineres Atrium, an der Spitze, empfängt Blut in das Herz und überträgt es auf eine größere, muskulösere Herzkammer, die an der Unterseite aufgestellt und Blut vom Herzen in Zirkulation (Marieb 2010) pumpt wird. 

Der rechte Vorhof empfängt Niedrigsauerstoffblut von den Schiffen während des Körpers (großer Blutkreislauf), und die Pumpen der rechten Herzkammer dann es zu den Lungen, um oxydiert zu werden. Der linke Vorhof des Herzens empfängt Hochsauerstoffblut von den Schiffen der Lungen (Lungenkreislauf), und die linke Herzkammer pumpt es dann in großen Blutkreislauf. So die zwei Seiten der Herzarbeit parallel, zum des Sauerstoff-armen Bluts von den Zusatzgeweben zu sammeln, es zu den Lungen für Gasaustausch zu schicken (Sauerstoff aufheben und Kohlendioxyd entfernen), und des eben oxydierten Bluts zu den Geweben und zu den Organen neuzuverteilen, um metabolische Nachfragen (Marieb 2010) zu befriedigen.

Während das Herz anfängt auszufallen, werden Ausgleichsmechanismen während des Körpers eingeleitet, um zu garantieren, dass ausreichender Sauerstoff an Gewebe geliefert wird. Während des kompensierten Herzversagens ergeben Signale vom Gehirn und Nieren flüssiges Zurückhalten (Blutdruck erhöhen, um oxydiertes Blut besser zu verteilen), erhöhte Herzfrequenz und zusammenziehbare Kraft, Ausdehnung (Expansion) der Herzkammer, um mehr Blut zu halten und Wachstum des neuen Herzmuskels, um die Kraft des Ausstoßens zu erhöhen. Zunahmen des Blutvolumens und der Kammerfülldruck verursachen Blut „zur Unterstützung“ in Körper- oder im Lungenkreislauf und lecken Flüssigkeit in die Zusatzgewebe und verursachen Ödem (Schwellen) in den Lungen, Unterleib und Extremitäten. Dieses wird „als congestive“ Herzversagen (Goldman 2013) bezeichnet. Da nicht alle Patienten flüssige Ansammlung zu der Zeit der Erstbewertung haben, wird der Ausdruck „Herzversagen“ über dem älteren Ausdruck „congestive Herzversagen“ bevorzugt (Jagd 2005; Jagd 2009).

Während Herzversagen weiterkommt, werden Ausgleichsreaktionen erhöht, um mit Gewebesauerstoffnachfragen aufrechtzuerhalten. Jedoch sind die Ausgleichsmechanismen des Herzens nicht ohne ihre Grenzen; das Herz wird eingeschränkt in, wie viel es erweitern kann, um mehr Blut zu halten oder seine zusammenziehbare Kraft und Rate zu erhöhen, und die Nieren können soviel Wasser vor Flüssigkeit nur behalten anfängt, andere Organe und Gewebe einzusickern. Sobald die Grenzen auf Ausgleich erreicht werden, ist das Herz-Kreislauf-System nicht mehr in der Lage, Gewebesauerstoffnachfragen zufriedenzustellen. Dieses wird dekompensiertes Herzversagen genannt und aggressive medizinische Intervention erfordert, oder Tod tritt auf (Goldman 2013).

Link-mit Seiten versehen gegen Recht-mit Seiten versehenes Herzversagen

Herzversagen wird anders als verkündet abhängig von, welchen Teilen des Herzens betroffen sind. Das Herz muss eine erhebliche Stärke erzeugen, um Blut in den großen Blutkreislauf zu pumpen. Dieses wird durch die linke Herzkammer vollendet, die von den vier Herzkammern das größte und das am muskulösesten ist. In link-mit Seiten versehenem Herzversagen wird die Fähigkeit der linken Herzkammer, oxydiertes Blut in Zirkulation zu drücken kompromittiert. Link-mit Seiten versehenes Herzversagen kann als systolischer Ausfall weiter gekennzeichnet werden (wo die Herzkammer nicht normalerweise Vertrag abschließen kann und ermangelt die Kraft, um Blut ausreichend auszustoßen) oder diastolischer Ausfall/diastolische Funktionsstörung (wo die Herzkammer nicht imstande ist, richtig sich zu entspannen und zu füllen). Link-mit Seiten versehenes Herzversagen kann eine Abnahme an der Sauerstofflieferung zu den Geweben ergeben und veranlaßt möglicherweise Flüssigkeit, in den Lungen (Lungenödem) zu unterstützen. Bedingungen, die zu link-mit Seiten versehenes Herzversagen führen können, umfassen valvuläre Krankheiten (z.B., Mitralklappeerbrechen oder Aortenunzulänglichkeit), Baufehler im Herzmuskel, Anämie, Hyperthyreose, Bluthochdruck und Aortenstenose (IE, Verengung der Aorta, die große Arterie, die Blut von der linken Herzkammer für Verteilung während des großen Blutkreislaufs trägt) (Marieb 2010; Foley 2012).

Recht-mit Seiten versehenes Herzversagen tritt normalerweise infolge des link-mit Seiten versehenen Ausfalls auf. Wenn die linke Herzkammer ausfällt, unterstützt erhöhter Flüssigkeitsdruck durch den Lungenkreislauf und erhöht den Widerstand, gegen den die rechte Herzkammer pumpen muss. Während die rechte Seite des Herzens ausfällt, unterstützt Blut in den Adern des Körpers. Erhöhter Venendruck kann Flüssigkeit veranlassen, aus Adern heraus zu lecken und in den Zusatzgeweben, in der Leber (Erweiterung oder Hepatomegalie verursachend) oder im Unterleib (Bauchwassersucht) zu sammeln. Bedingungen, die speziell Rechtherzfüllung beeinflussen, umfassen valvuläre Krankheiten (z.B., Trikuspidalklappeerbrechen oder Pulmonalklappeunzulänglichkeit) und Baufehler im Herzmuskel (z.B., Vorhofseptumdefekte oder Patentforamen ovale) (Marieb 2010).