Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Bluthochdruck

Bluthochdruck und in Verbindung stehendes Krankheits-Risiko

Während Zunahmen des Blutdruckes von der stillstehenden Rate unter bestimmten Bedingungen wie Aufregung, Druck oder körperlicher Anstrengung erwartet werden, kann ein verlängerter Aufzug im Blutdruck schädlich sein. Nachhaltiger Hochdruck innerhalb des Herz-Kreislauf-Systems kompromittiert die Integrität von Schiffen und führt zu Gefäßschaden und Ausfall der Organe, die die Schiffe liefern (Schmieder 2010). Kurz von diesem, sogar bescheidene, nachhaltige Zunahmen des Blutdruckes erhöhen Sie das Risiko einiger Krankheiten, einschließlich Arteriosklerose, Anschlag, chronische Nierenerkrankung/Ausfall, arterielle peripherkrankheit (AUFLAGE), Aneurysma und Visionsverlust. Bluthochdruck ist ein wichtigerer Risikofaktor für Koronararterienleiden als hoch nicht--HDL Cholesterin, erhöhtes C-reaktives Protein, hohe Serumtriglyzeride oder Korpulenz (Kones 2010; Auftauchende Risiko-Faktor-Zusammenarbeit 2010; Schnohr 2002). Allerdings kann man kardiovaskuläres Risiko vollständig verringern nicht, ohne alle ihre Risikofaktoren zu steuern.

Die gegenwärtige Definition des Bluthochdrucks basiert nach dem Risiko von ernsten Komplikationen und den Methoden ihres Managements (Chobanian 2003). Während die Schwelle, die benutzt wird, um Bluthochdruck zu definieren, >139/89 mm Hg für Jahrzehnte gewesen ist, decken einige erschienene Studien auf, dass Blutdruck gehalten werden sollte herum 115/75 mm Hg , zwecks gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung (Basile 2008 wirklich sich zu schützen; Bakris 2007; Russell 2006).

Bluthochdruck wird als Primär- und Sekundär basiert aufgrund klassifiziert. Primärbluthochdruck, die häufigste und vermeidbarste Art, ergibt sich aus einigem zugrunde liegendem Beitragen Faktor darstellt (Chiong 2008; Carretero 2000). Unzulängliche Aufnahme von Nährstoffen einschließlich Kalium, Magnesium, Vitamin D und Vitamin K spielt möglicherweise auch eine Rolle. Sekundärbluthochdruck stellt nur ungefähr 5-10% von Bluthochdruckfällen und Ergebnisse von einer Rahmenbedingung dar, normalerweise verbunden mit Krankheiten der Nieren, der endokrinen Drüse, des Gefäß oder Zentralnervensystem. Obgleich antihypertensive Drogen manchmal benutzt werden, um Sekundärbluthochdruck zu handhaben, kann die Korrektur der Grundes zu eine Heilung (Chiong 2008) häufig führen.

Prehypertension ist ein „predisease“ Zustand, der ein erhöhtes Risiko der Weiterentwicklung zum Bluthochdruck trägt. Die in der 130/80 bis 139/89 mm- HgBlutdruckstrecke (die bereits gefährlich hoch ist), sind zweimal so wahrscheinlich, klinischen Bluthochdruck (den viel höhere Blutdruckanzeigen bedeutet), wie die mit niedrigeren Werten (Viera 2011 zu entwickeln; Vasan 2001). Trotz der Verfügbarkeit von Studien, die anzeigen, dass Einzelpersonen innerhalb dieses Blutdruckbereiches an erhöhtem Risiko des Entwickelns des klinischen Bluthochdrucks sowie der Herzkrankheit sind, entscheidet Mainstreammedizin normalerweise , Blutdruck nicht mit Medikamenten auf dieser Ebene zu behandeln.

Der Bluthochdruck des Stadiums-1 und des Stadiums 2, beziehungsweise definiert als 140-159/90-99 und größer als 160/100 mm Hg trägt das größte Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Die zwei Stadien des Bluthochdrucks unterscheiden sich in ihren herkömmlichen ärztlichen Behandlungen, wenn die erhöhten Blutdruck habenden Patienten des Stadiums 2 normalerweise die aggressivste Intervention unter Verwendung der Kombinationen fordern, von Bluthochdruckgegenmitteldrogen.

Etwas Ursachen des Sekundärbluthochdrucks (Chiong 2008; Chobanian 2003)

Nieren:

Chronische Nierenerkrankung
Nierenkreislauferkrankung
Renin-produzierende Tumoren

Endokrine Drüse:

Primäraldosteronismus (Absonderung des überschüssigen Aldosterons, ein Hormon, das Salzzurückhalten erhöht)
Hypo oder Hyperthyreose
Adrenokortikaler Hyperfunction (oversecretion von adrenalen Hormonen)
Akromegalie (Absonderung des übermäßigen Wachstumshormons)

Neurogen:

Akuter Druck-bedingter Bluthochdruck
Rückenmark Schaden/Tetraplegie

Gefäß:

Starrheit oder Verengung der Aorta

Bluthochdruck verursacht durch Drogen:

Antibabypillen
Steroidtherapie
Sympathomimetika (abschwellende Mittel, Appetitzügler)
Nicht-steroidal Antirheumatika (NSAIDs) und Hemmnisse COX-2
Immunosuppressants
Erythropoietin
Benzedrin

Verschieden:

Hemmender Schlaf Apnea
Nährstoffmangel
Schwangerschaft-bedingter Bluthochdruck