Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Anschlag

Arten des Anschlags

Es gibt zwei Hauptarten Schlagmann, ischämischer Schlaganfall, der ungefähr 87% aller Anschläge bildet, und Schlaganfall (Roger 2012). Transitorische ischämische Attacken (TIAs) und stille Anschläge sind weniger schwere Arten des Anschlags, aber beide können Spätfolgen wie Gedächtnisbeeinträchtigung (Blum 2012 haben; Wang 2013; NETTES 2008; NSA 2009; DAS 2008).

Ischämischer Schlaganfall. Ein ischämischer Schlaganfall ergibt sich aus Blockierung der Blutversorgung zum Teil des Gehirns. Es gibt 2 Arten ischämischer Schlaganfall: thrombotic und embolic.

  • Thrombotic Anschlag. Ein thrombotic Anschlag wird durch ein Blutgerinnsel verursacht, das in einem Blutgefäß sich bildet, das oder in zum Gehirn und in zur störenden Durchblutung zu Teil des Gehirns ( NSA 2012b) führt.
  • Embolic Anschlag. Embolic Anschlag tritt auf, wenn ein Blutgefäß, welches das Gehirn liefert, blockiert wird, indem man Rückstand verteilt (IE, ein Embolus) dem anderswo aus dem Körper, stammte wie, wenn Klumpen auf künstlichen Herzklappen oder in der oberen Kammer des Herzens sich bilden. Embolic Anschläge werden gewöhnlich durch Blutgerinnsel (NSA 2012b) verursacht.

Schlaganfall. Die Anschläge, die durch brechendes und undichtes Blut der Blutgefäße in das Gehirn verursacht werden, werden Schlaganfälle genannt. Schlaganfälle erklären ungefähr 13% aller Anschläge, aber sind für mehr als 30% aller Anschlagtodesfälle verantwortlich. Es gibt 2 Arten Schlaganfall: subarachnoid und intracerebral (NSA 2012b, Roger 2012).

  • Intracerebral Blutung. Intracerebral Blutung ist die allgemeinste Form des Schlaganfalls. Es tritt auf, wenn ein Blutgefäß innerhalb des Gehirns Blut in das umgebende Gewebe bricht und leckt. Bluthochdruck ist die Hauptursache dieser Art der Blutung. Die meisten intracerebral Blutungen werden von einem plötzlichen Anfang von Symptomen, wie Bewusstlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, Betäubung des Gesichtes oder schwere Kopfschmerzen ohne bekannte Ursache (NSA 2009a) begleitet.
  • Subarachnoid Blutung. Subarachnoid Blutung wird normalerweise durch ein Aneurysma , eine Ausbuchtung in einem Blutgefäßwand verursacht und birst in einer großen Arterie auf oder nahe der empfindlichen Membran, die das Gehirn umgibt. Blut wird in den Bereich um das Gehirn verschüttet, das mit schützender Zerebrospinalflüssigkeit ( GFK) gefüllt wird. Dieses veranlaßt das Gehirn, durch Blut-verseuchtes GFK umgeben zu werden. Während es keine Warnzeichen für eine subarachnoid Blutung gibt, konnten Symptome plötzlichen schweren Kopfschmerzen umfassen, die häufig beschrieben wurden von den Patienten als die „schlechtesten Kopfschmerzen meines Lebens.“ 30% mindestens von subarachnoid Blutungen führen zu eine Bedingung, die vasospasm genannt wird, das auftritt, wenn die Blutgefäße, die durch überschüssiges Blut gereizt werden, zum Krampf und zur Enge an Größe anfangen. Dieses macht es schwierig, das Gehirn mit genügendem Blut zu liefern, um zu überleben.

Transitorische ischämische Attacke. Eine transitorische ischämische Attacke (TIA) oder „Minianschlag“, können die Symptome, die einem Anschlag ähnlich sind, aber sie normalerweise zuletzt verursachen nur einige Stunden und sind innerhalb 24 Stunden entschlossen. Ein Beispiel eines Symptoms, das durch Anschlag und TIA geteilt wird, ist Sichtabweichungen wie plötzlicher Visionsverlust. Da TIAs (IE, vorübergehend) kurz sind, ergeben sie nicht bedeutenden dauerhaften Hirnschaden (NETTES 2008; NSA 2012d). Jedoch erhöht Geschichte von TIA zukünftiges Schlaganfallrisiko (Lager 2012, Easton 2009).

Stiller Anschlag. Stille Anschläge ermangeln offenkundige Anschlag ähnliche Symptome und gehen allgemein unbemerkt (Vermeer 2007). Jedoch verursachen stille Anschläge gewöhnlich Verletzungen im Gehirn, das unter Verwendung der Darstellung wie magnetische Resonanz- Darstellung (MRI) ermittelt werden kann. Diese Verletzungen, bekannt als Gehirninfarkte, sind mit Alter-abhängigem Gedächtnisverlust und verringertem Gehirnvolumen verbunden (Blum 2012). Studien schlagen, dass stiller Anschlag eine versteckte Epidemie unter Amerikaner ist, mit bis 40% von Leuten über Ausstellungszeichen des Alters 70 vor (Lim 2010). Es wird geschätzt, dass stille Anschläge 5mal allgemeiner als symptomatische Schlagmänner (Wang 2013) sind.

Ein stiller Anschlag unterscheidet sich von einer transitorischen ischämischer Attacke (TIA) in dieses TIA-Symptomen sind nachweisbar aber dauern normalerweise nur eine kurze Zeit (NETTES 2008). Stille Anschläge können das Ergebnis der geringen Blutungen sein, oder sie konnten lacunar Infarkte, in denen eine Durchdringungsarterie verschlossen wird, mit dem Ergebnis der Verletzungen in der weißen Substanz des Gehirns (Yatsu 2004 sein; Norrving 2003). In einer Studie von 2040 Anschlag-freien Themen mit einem Durchschnittsalter von 62, über 10% zeigte Zeichen des stillen Anschlags, als überprüft durch MRI, obwohl sie nicht irgendwelche Symptome (DAS 2008) berücksichtigten.

Warnzeichen des Schlagmanns (NSA 2012a):

  • Plötzliche Betäubung oder Schwäche des Gesichtes oder der Glieder, normalerweise auf einer Körperhälfte
  • Plötzliche Verwirrung oder Problem, die sprechen oder verstehen
  • Plötzlicher Sehverlust
  • Plötzliche schwere Kopfschmerzen ohne offensichtliche Ursache
  • Plötzliches Problemgehen, -übelkeit oder -Gleichgewichtsverlust und -koordination
  • Wenn Sie erfahren, nennen Anschlag ähnliche Symptome 911 sofort, selbst wenn es unklar ist, ob ein Anschlag aufgetreten ist.