Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Allergien

Tests und Diagnose für Allergien

Richtige Diagnose der Allergie fängt mit einer gründlichen Krankengeschichte und einer körperlichen Untersuchung an. Wenn ein Verhältnis zwischen spezifischen Allergenen und Symptomen vermutet wird, können Allergietests durchgeführt werden, um die spezifischen allergienherbeiführenden Substanzen zu identifizieren und die Symptome zu behandeln.

Kratzer oder Hautsticheltest: Dieses ist der allgemein verwendetste Allergietest. Während dieses Tests werden kleine Mengen der vermuteten Allergene auf normaler Haut auf dem Unterarm oder auf der Oberlederrückseite unter Verwendung eines kleinen Stichels oder einer Nadel eingeführt. Rötung, itching und ein angehobenes wheal (Borte) erscheinen innerhalb 20 Minuten, wenn es eine positive Reaktion zu einem Antigen gibt. Eine allgemeine Nebenwirkung ist Itchiness oder Bienenstöcke um das wheal. Weil es Einleitung von möglichen Allergenen miteinbezieht, trägt es irgendein Risiko, einschließlich das seltene aber ernste Vorkommen einer lebensbedrohenden anaphylaktischen Reaktion.

Radioallergosorbent-Test (RAST): Dieser Test wertet die Niveaus spezifischen Antikörpers und der Tätigkeit IgE im Serum aus. Wie der Hauttest liefert das RAST Allergen-spezifische Informationen. Der Patient stellt eine Blutprobe an einer Klinik oder an einem Labor zur Verfügung. Weil es im Labor auf nur Serum durchgeführt wird, es gibt keine Risiken, die mit diesem Test verbunden sind. Allgemeine Nebenwirkungen hängen mit dem Geben des Bluts, wie geringe Schmerz zusammen oder schätzen das Quetschen gering.

Enzym verbundene Immunosorbentprobe (ELISA): Der ELISA ist eine andere Methode, die angewendet wird, um verschiedene Niveaus von IgE zu messen. Zu es liefert eine indirekte Bestimmung von, welcher Materialien eine Person möglicherweise allergisch ist. Wie RAST trägt es kein direktes Risiko zum Patienten.

Differenziale Leukozytenzählung: Die Zählung und das Differenzial des weißen Blutkörperchens ist ein Teil des kompletten Blutbildes (CBC). Die Gesamtanzahl und die Arten von weißen Blutkörperchen werden gemessen. Sie schließen im Allgemeinen Neutrophils, Lymphozyten, Monozyten, Basophils, Eosinophils und Bänder mit ein. Eosinophils werden häufig mit allergischen Reaktionen (Fischbach 1996) erhöht. Dieser Test ist unspezifisch und liefert keine Informationen über spezifische allergienherbeiführende Substanzen.

Beseitigung-Herausforderungsdiät: Die Beseitigungherausforderungsdiät ist für die Entdeckung von Nahrungsmittelallergien nützlich, aber ist- sehr schwierig zu folgen und erfordert Sorgfalt. Diese Diät bezieht Abbau von allgemeinen allergienherbeiführenden Nahrungsmitteln für mindestens zwei Wochen mit ein; gewöhnlich Weizen, Mais, Sojabohnenöl, Molkerei, etc. verarbeiteten übermäßig Nahrungsmittel, Nahrungsmittelfärbungen, und Gewürze möglicherweise auch werden beseitigt. Der Patient bleibt dann von den Symptomen für einige Wochen wissend und fährt langsam fort, ausgewählte Nahrungsmittel zu entfernen, bis alle Symptome der Allergie verschwindet. Die Beseitigungsdiät wird von einer systematischen Wiedereinführung von möglichen Auslösern zur Diät einzeln gefolgt bis Symptome wieder erscheinen. Symptome sollten nah überwacht werden (Rolinck-Werninghaus 2005).

Pharmakologische Behandlungen für Allergie

Sobald ein Allergen identifiziert worden ist, beruht herkömmliche Therapie auf Vermeidung des Allergens, wann immer möglich und eine verschiedene Gruppe pharmazeutische Produkte. Die allgemeinsten pharmazeutischen Produkte schließen das folgende mit ein:

Antihistamine. Diese Gruppe pharmazeutische Produkte blockiert den Effekt des Histamins und verringert die Zeichen und die Symptome des Asthmas und der Allergie. Mundantihistamine können benutzt werden, um nasale Symptome einschließlich Ansammlung, das Niesen, juckend oder laufende Nase zu behandeln und juckend, Augen. Antihistamine steuern möglicherweise auch Hautaufflackern und itching und Zusammenziehung des glatten Muskels in den Lungen, die das Schnaufen produziert und Asthma verschlimmert. Einige Antihistamindrogen verursachen möglicherweise Schläfrigkeit und Verlust der Koordination. Antihistamine sollen bei Patienten mit Bluthochdruck oder schmalem Winkelglaukom vermieden werden.

Abschwellende Mittel. Diese Drogen veranlassen kleine Arteriolen, flüssige und schleimige Absonderung einzuengen und zu verringern. Abschwellende Mittel sind möglicherweise Mundmedikationen, Nasensprays oder Augentropfen. Wirkstoffe umfassen Pseudoephedrin, desoxyephedrine, oxymetazoline und Phenylephrin. Freiverkäufliche abschwellende Mittel werden häufig in den Kombinationsprodukten mit Antihistaminen verkauft. Nebenwirkungen umfassen möglicherweise erhöhten Blutdruck, Arrhythmie, Herzinfarkt, Angst und Übelkeit.

Glucocorticosteroids. Diese entzündungshemmenden Medizinen werden genommen mündlich aktuell, inhaliert in die Lungen oder in die eingelassenen Nasensprays. Intranasale Kortikosteroidsprays werden benutzt, um allergische und nicht-allergische Rhinitis mit einem minimalen Risiko von Körpernachteiligen wirkungen zu behandeln. Entlastung kann nach 7-8 Stunden Dosierung erwartet werden, aber sie nimmt möglicherweise, 2 Wochen bevor die Droge maximal effektiv wird. Inhalierte Kortikosteroide werden gewöhnlich als Behandlung im hartnäckigen Gemäßigten zum schweren Asthma benutzt. Es kann Symptome verringern, Fluglinie hyperresponsiveness und Entzündung verringern und Lungenfunktion verbessern. Aktuelle Kortikosteroide werden benutzt, um Ekzem zu behandeln. Sie sind eine effektive Behandlung der vordersten Linie, aber sie können die Reparatur von Hautzellen hemmen und Wiederaufnahme langfristig behindern (Pawankar 2011). Nebenwirkungen können ernst sein, wenn Kortikosteroide oral über eine lange Zeitspanne der Zeit eingenommen werden.

Leukotriene-Antagonisten. Leukotrienes werden in den Mastzellen und in anderen weißen Blutkörperchen erzeugt und beitragen zur allergischen Antwort. Leukotriene-Antagonisten sind entworfen, um leukotriene Bildung zu hemmen und gewohnt sind, allergische saisonalrhinitis und mildes hartnäckiges Asthma zu behandeln.

Cromolyn-Natrium. Cromolyn wird als Nasenspray für Rhinitis verwendet und inhaliert für Asthma und Bronchospasmus. Es funktioniert, indem es die Mastzellmembranen stabilisiert und sie am Freigeben des Histamins verhindert. Es kann allergische Rhinitis verhindern, wenn es vor Symptomen verwendet wird, beginnt. Jedoch ist cromolyn aus Bevorzugung heraus als Primärbehandlungsmöglichkeit wegen einer ungünstigen Dosierungsregierungsanforderung (es muss viermal täglich genommen werden) und der Einführung von effektiven, langfristig wirkend Medizinen wie leukotriene Empfängerantagonisten gefallen.

Beta-Agonisten. Diese sind Drogen, die selektiv beta-1- und beta-2-adrenergic Empfänger aktivieren und Entspannung des glatten Muskels und bronchodilation verursachen. Es gibt zwei Arten Beta-agonisten: langfristig wirkend B2-agonist (LABA) und kurzfristiges B2-agonist (SABA). Im Verbindung mit inhalierten Kortikosteroiden verbessern LABAs Symptome, verringern Nachtzeitasthma und verringern die Zahl von Erbitterung (Pawankar 2011). SABAs kann die Fluglinien schnell weiten und die Atmung während eines Asthmaanfalls verbessern. SABA sollte nur verwendet werden, wie erforderlich, um das Risiko von nachteiligen Nebenwirkungen zu verringern. Die allgemeinsten verbundenen mit Bronchodilators schließen Nervosität, Ruhelosigkeit und das Erzittern mit ein. Albuterol und Adrenalin ist in dieser Kategorie eingeschlossen.

Immunotherapy. Allergen-spezifischer Immunotherapy bezieht einen allmählichen Desensitization der Immunreaktion mit ein. Der Patient empfängt zunehmende Mengen des spezifischen Antigens, um das Immunsystem zu verursachen, um schützenden Antikörper zu produzieren. Behandlung wird für drei fortgesetzt möglicherweise oder mehr Jahre. Es ist die einzige Behandlung, die die Symptome verringern kann, die im Laufe der Zeit auf allergischer Rhinitis bezogen werden, obgleich es ein Risiko von Nebenwirkungen wegen der allergischen Reaktion zum Antigen gibt, das therapeutisch sein soll.

In den Vereinigten Staaten ist Immunotherapy sehr häufig als subkutane Injektion. Jedoch haben europäische Ärzte eine andere Form von Immunotherapy für Jahrzehnte eingesetzt – sublingual Immunotherapy oder „Allergie fällt“. (Lin 2011).

Sublingual Immunotherapy, in dem kleine Dosen des Allergens in eine verdünnte Lösung unter der Zunge geliefert werden, bearbeitet ebenso injizierbaren Immunotherapy tut. Einige umfassende Berichte haben gezeigt, dass sublingual Immunotherapy für die Verringerung von den Symptomen effektiv ist, die mit allergischen Bedingungen einschließlich allergische Rhinitis und allergische Bindehautentzündung (Calderon 2011 verbunden sind; Cox 2011). Außerdem scheint sublingual Immunotherapy, mit weniger Körperreaktionen (Bahceciler 2011) verbunden zu sein. Daten zeigen an, dass sublingual Immunotherapy möglicherweise eine Alternative für die am hohen Risiko für anaphylaktische Reaktionen oder die ist, die keine Antigeneinspritzung empfangen möchten.

Gebrauch Probiotics

Um die Entwicklung von allergischen Krankheiten der Kindheit zu verhindern, muss das Immunsystem eines Kindes von einem Th2- zu einer Th1-dominated Antwort durch Mikrobenkontakt bald nach Geburt reifen. Im Vergleich zu der Zeit vor Antibiotika und allgemeinem Vorhandensein von Infektionskrankheiten, zusammen mit dem weit verbreiteten Gebrauch der antibiotischen Mittel in den Konsumgütern mögen Sie Seife, Einzelpersonen in die modernen Zeiten haben verringert Kontakt mit Mikroben. In der Theorie, die als die „Hygienehypothese“bekannt ist, spekulieren Wissenschaftler, dass eine Antiseptikumumwelt einen Mangel an Mikrobenanregung zum Darmimmunsystem ergibt und eine Zunahme der allergischen Krankheit verursacht (Penders 2007; Pan 2010). Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass nicht-allergische Kinder höhere Niveaus von Bidifobacteria und von Milchsäurebazillen haben, die mit allergischen Kindern (Kalliomaki 2001) verglichen werden. Das Vorhandensein dieser „harmlosen“ probiotic Bakterien in der intestinalen Flora und Fauna scheint, mit Schutz gegen Allergie zu entsprechen.

Wie durch die Weltgesundheitsorganisation definiert, sind probiotics „Livemikroorganismen, die, wenn Sie verwaltet werden in den ausreichenden Mengen als Teil der Nahrung, confer eine nützliche gesundheitliche Auswirkung durch das Produzieren der Darmmikroflora auf dem Wirt“ (WHO 2001).

Viele randomisierten Versuche, klinischen und experimentellen Studien und Meta-Analysen sind auf die Wirksamkeit von probiotics auf der Behandlung oder der Verhinderung von allergischen Krankheiten geleitet worden.

Randomisierte kontrollierte Versuche (RCTs) zeigten, dass die Anwendung von probiotics bedeutenden klinischen Nutzen zu den Kindern mit allergischer Rhinitis versah. Hitze-getötet oder leben casei Lactobabillus verringerte die Frequenz und die Schwere von Nasen- und Augensymptomen und verbesserte die Lebensqualität für Kinder, die sensibilisiert wurden, um Staubmilben (Wang 2004 unterzubringen; Peng 2005). Unter Vorschulkindern mit allergischer saisonalrhinitis, wurde casei L. auch gefunden, um Symptome und die Anzahl von Episoden zu verringern und den Gebrauch der Entlastungsmedikationen vermindert. Der Effekt war jedoch nicht statistisch für Asthma (Giovannini 2007) bedeutend. Ähnliche positive Effekte wurden unter Kindern mit Blütenstaub-sensibilisierter allergischer Rhinitis beobachtet, die mit Mundbazillus clausii Sporen behandelt wurden (Ciprandi et al., 2005).

Studien, die die Effekte von probiotics auf dem Niveau des Immunsystems auch überprüften, zeigten etwas positive Effekte. Ergänzung mit L.-gasseri verringerte erheblich Serum IgE-Besonderen auf Blütenstaub der japanischen Zeder in den Kindern mit Saisonallergien (Morita 2006).

Positive Effekte wurden auch unter Patienten beobachtet, die Bifidobacterium- longum BB536 Ergänzung (Xiao 2006) empfingen. Außerdem scheint BB536, Anziehungskraft der Zellen zu unterdrücken Th-2 und die Aktivierung, sie vorschlagend ist möglicherweise effektiv, wenn sie die IgE-vermittelte allergische Antwort (Iwabuchi 2009) abstumpft. In einer 28-Wochen-klinischen Studie modulierte BB536 vorteilhaft das intestinale microbiotia und verminderte die Belastung von Allergenen, in den Themen mit Zedernpollenallergien (Odamaki 2007). In einem experimentellen Modell stellte ein oligodeoxynucleotide DNA-BB536, das Cytokineprofil zugunsten Th1 zurück und unterdrückte IgE-Niveaus, beide Markierungen von und Mitwirkende zu einer verminderten allergischen Antwort (Takahashi 2006).

In zwei randomisierte die kontrollierten Versuche, welche die klinischen Effekte von Nr. 14 L. plantarum (LP14) studieren, die Eosinophilzählungen, die sofort nach Aufnahme in der Gruppe verringert wurden, die LP14 nahm, und den Prozentsatz von Helfer Th1 t-Zellen, die nach 6 Wochen erhöht wurden. LP14 auch verursachte stark die Genexpression von Th1-type cytokines und anzeigte, dass probiotics klinisch im Management der allergischen saisonalkrankheit effektiv sind. (Nagata 2010).

Ein Bericht von 13 randomisiert, kontrollierte Versuche auf der Wirksamkeit von probiotics in der Behandlung oder Verhinderung der atopic Dermatitis fanden, dass, unabhängig davon IgE-Sensibilisierung, Milchsäurebazillus rhamnosus GG (LGG) und anderes probiotics waren effektiv, wenn es ANZEIGE verhinderte. Probiotics verringerte auch die Schwere der ANZEIGE zur Hälfte der ausgewerteten Versuche, obgleich es keine signifikante Veränderung gab, die in den entzündlichen Markierungen (Betsi 2008) beobachtet wurde. Eine Studie zeigte, dass Hautschwereergebnisse in Gruppe gegebenem Hitze-getötetem L.-paracasei erheblich niedriger waren, und die benutzte fast doppelte Menge des Placebos Gruppe der aktuellen Medizin während des Studienzeitraums (Moroi 2011). Ähnliche positive Ergebnisse wurden unter Vorschulkindern mit Gemäßigten zur schweren ANZEIGE beobachtet, die mit einer zusätzlichen probiotics Mischung behandelt wurden. Die Absolutzählungen und die Prozentsätze von CD-Lymphozytenteilmengen im Zusatzblut verringerten auch sich in die probiotic Gruppe (Gerasimov 2010).

Andererseits zeigte ein randomisierter Versuch, dass pränatale Behandlung mit LGG nicht genügend war, Ekzem unter Kindern im ersten Jahr des Lebens (Boyle 2011) zu verhindern.

Im Hinblick auf das Verhindern von Allergien, berichtete eine Meta-Analyse von sechs Studien über signifikante Vorteile in den Kindern am hohen Risiko der Allergie, das die probiotic Ergänzungen verwendete, die L.- rhamnosus enthalten. Eine neue Studie (Berni 2011) zeigte, dass Kinder mit Kuhmilchallergie vermutetes, denen die teilweise hydrolysierte Säuglingsnahrung gegeben wurden, die mit LGG ergänzt wurde, eine höhere Wahrscheinlichkeit des Erwerbs von Toleranz zum Milcheiweiß der Kuh bei 6 und 12 Monaten hatten, die mit Kindern verglichen wurden, denen nicht LGG-Ergänzung gegeben wurden. Darüber hinaus waren Hautfleckentestantworten in allen Kindern negativ, die Toleranz erwarben.

Klinische Verbesserungen sind unter Patienten mit allergischer Rhinitis und IgE-sensibilisiertem atopic Ekzem berichtet worden, aber Untersuchungen über die Wirksamkeit von probiotics im Management des Asthmas bleiben inkonsequent. Mögliche Gründe umfassen Unterschiede in den Studiendesignen, in den Arten von probiotics benutzt und in der Dauer der probiotic Ergänzung, die die Vergleichbarkeit von Ergebnissen (Ozdemir 2010) begrenzt.