Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Autoimmunerkrankungen

Ernährungsergänzungen, zum der autoimmunen Gesundheit zu verbessern

  • Protein
  • Entzündung
  • Frei-radikaler Schaden
  • Immunsystem
  • Magen-Darm-Trakt
  • Druck
  • Leber-Gesundheit

Das autoimmune System benötigt eine gute Ernährungsgrundlage (über eine lange Zeitspanne der Zeit) autoimmune Funktionsstörung des Lebensstils zu vermindern oder aufzuheben und mit der Bekämpfung von völlig entwickelten Autoimmunerkrankungen zu unterstützen. Die grundlegende verursachende Basis für die autoimmune Systemförderung wurde in einer frühen Studie gezeigt, die entworfen war, um die Serumkonzentrationen von Vitamin E, von Beta-Carotin und von Vitamin A bei Patienten vor sich entwickelnder rheumatoider Arthritis oder Körperlupus erythematosus zu messen. Zwei bis 15 Jahre nachdem die freiwilligen Patienten ursprünglich ihr Blut zur Serumbank (1974) gespendet hatten, die Serumproben wurden für Vitamin E, Beta-Carotin und Vitamin A geprüft. Jene Patienten, die rheumatoide Arthritis oder Lupus entwickelten, zeigten niedrigere Serumkonzentrationen von Vitamin E, von Beta-Carotin und von Vitamin A im Jahre 1974. Die mit dem niedrigsten Serumniveau des Beta-Carotins im Jahre 1974 waren das höchstwahrscheinliche, rheumatoide Arthritis im Leben (Comstock 1997) später zu entwickeln. Dieses zeigt die langfristige Bedeutung des Beibehaltens des ausreichenden Vitaminstatus für die Verhinderung von Autoimmunerkrankungen an.

Verringerung des Schadens des gesunden Proteins

Carnosine, eine Dipeptidaminosäure, die natürlich im Körper gefunden wird, hilft langsam der Bildung von glycated Proteinendprodukten. Rufen Sie zurück, dass glycated Protein möglicherweise zum Immunsystem unerkennbar ist, dadurch es auslöst es einen autoimmunen Angriff. Da der normale Abbau des schädigenden Proteins mit Altern sinkt, hilft möglicherweise die Verringerung der Entwicklung des Proteins querverbinden (glycation), eine Autoimmunreaktion zu verringern. Zusätzlich zu seinen antiglycation Effekten ist carnosine gefunden worden, um Immunsystem Neutrophils zu modulieren und eine Antwort (Tan 1998) so unterdrückt.

Verringerung von Entzündung

Eine Studie fand, dass ölhaltiges Vitamin E der Fische den Anfang von Autoimmunerkrankungen in den autoimmun-anfälligen Mäusen (Venkatraman 1994) verzögerte. Eine andere Untersuchung über die Effekte des Mangels des Vitamins E fand, dass diätetische Komponenten möglicherweise, die Antioxidanseffekte liefern, zur Behandlung von entzündlichem/von Autoimmunerkrankungen (Amarakoon 1995) beitragen.

Ergänzung mit wesentlichen Fettsäuren omega-3 (EFAs) von den Fischen, vom Leinsamen oder von den Perillaölen--zusammen mit Borretschöl, Nachtkerzenöl oder Samenöl der Schwarzen Johannisbeere die enthalten die wesentliche Gamma-Linolensäure der Fettsäure omega-6 (GLA)--kann viele Symptome der Autoimmunerkrankung durch ihre entzündungshemmende Tätigkeit vermindern. Die Docosahexaensäure (DHA) extrahiert vom Fischöl ist möglicherweise so effektiv wie einige rezeptpflichtige Medikamente, wenn sie Entzündung verringert.

Dehydroepiandrosterone (DHEA) ist ein pro-Steroidhormon, das mit Alter sich verringert. Abnahmen an DHEA-Niveaus sind mit einigem chronischem und degenerativen Erkrankungen einschließlich Krebs, Koronararterienleiden, Krise, Belastungssyndrome und das neurologische Arbeiten verbunden worden (Straub 1998). Infolge des Alterns wird möglicherweise Immunität zum dysregulation von zellulären Hormonen übereinkommendes passendes (cytokines und Wachstumsfaktoren) die Immunreaktion regeln. Zu viel oder zu wenig von verschiedenen cytokines produziert Krankheitszustände oder übereinkommende Antworten zu den verschiedenen Herausforderungen.

In den Alterntieren hat der Zusatz von DHEA geistesgestörte Cytokineniveaus, einschließlich den entzündlichen hauptsächlichfaktor interleukin-6 (IL-6) normalisiert (Araghi-Niknam 1997). In den gealterten Versuchstieren war Serum IL-6 vom Normal erhöhtes neunfaches. Nach Verwaltung von DHEA oder von Dehydroepiandro-steronesulfat (DHEA-S), fiel IL-6 auf innen 15% von jugendlichen Niveaus ab. In den gleichen Studien wurde es gezeigt, dass die Antikörper, die auf selbst rosafarbenes fünffaches mit Altern gerichtet wurden, aber vorbei über 50% nach 2 Wochen auf DHEA-S (Spencer 1996) fielen.

In einer Studie von zehn Frauen mit dem des Autoimmunerkrankung Sjogrens Syndrom, wurden alle gezeigt, um verringerte Serumkonzentrationen von DHEA-S und ein erhöhtes cortisol/DHEA-S Verhältnis zu haben, das mit gesunden Kontrollen (Valtysdottir 2001) verglichen wurde.

Rheumatoide Arthritis ist eine autoimmune Störung, in der der Körper seine eigenen Gewebe in Angriff nimmt, als wenn sie fremde Eindringlinge waren. Boswellia bietet möglicherweise auch Entlastung autoimmun-bedingten Patienten der rheumatoiden Arthritis an. Boswellia kann helfen, Immunzellen zu verringern, die Entzündung anregen, bei der Erhöhung der Anzahl von Immunzellen, die Entzündung (Chevrier 2005) hemmen. Studien zeigen an, dass die Fähigkeit möglicherweise des Boswellias, das Immunsystem zu modulieren und entzündliche Tätigkeit zu hemmen hilft, die Symptome der rheumatoider Arthritis und anderer autoimmuner Bedingungen (Ammon 2006) zu verbessern.

Vermindernder Frei-radikaler Schaden

Antioxydantien sind eine breite Gruppe Mittel, die freie Radikale im Körper zerstören oder neutralisieren; so schützen sich sie gegen oxydierenden Schaden der Zellen, die durch normales Altern oder tägliche Aussetzung zu den Schadstoffen und zu den giftigen Substanzen verursacht werden. Antioxydantien werden natürlich in der gesunder Nahrung, in den besonders Obst und Gemüse in gefunden. Die effektivsten Antioxydantien schließen Vitamin C, Vitamin E, Auszug des grünen Tees, Beta-Carotin, Traubensamenhautauszug, Coenzym Q10 (CoQ10) und Selen mit ein.

  • Vitamin C ist möglicherweise das wichtigste wasserlösliche Antioxydant und hat die Fähigkeit, reagierende Sauerstoff- und Stickstoffradikale zu reinigen. In kontrollierten Studien hat Vitamin C antiatherogenic, anticarcinogenic, antihistaminic und immunomodulatory Nutzen gezeigt.
  • Vitamin E ist, essenzieller Nährstoff für Menschen ein fettlösliches. Erhöhtes Risiko für Koronararterienleiden, Alzheimerkrankheit und Krebs ist mit Mangel des Vitamins E verbunden gewesen.
  • Grüner Tee gehört der flavonoiden Familie. Katechine des grünen Tees sind starke Reiniger des freien Radikals, die anticarcinogenic, entzündungshemmende, antiatherogenic und antibiotische Tätigkeit gezeigt haben.
  • Beta-Carotin ist ein diätetischer Vorläufer zum Vitamin A. Beta-Carotin hat immunomodulatory Effekte in den männlichen Nichtrauchern gezeigt und erhöhte Lymphozyte zählt in den gesunden männlichen Rauchern. Die Oxydationsbremswirkung des Beta-Carotins oxydierenden Schaden DNA verhindern und hemmt möglicherweise Lipidperoxidation.
  • Traubenkorn-Haut proanthocyanadins haben einige Oxydationsbremswirkungen, einschließlich das Hemmen der Oxidation der Beschädigung von LDL-Cholesterin gezeigt. Andere Forschung hat Tumor-schützenden, Herz-schützenden und Leber-schützenden Nutzen gezeigt.
  • CoQ10 hat Oxydationsbremswirkung innerhalb der Mitochondrien und der zellulären Membran gezeigt. Niveaus CoQ10 sinken mit Altern und hängen stark mit erhöhter Herz-Kreislauf-Erkrankung, besonders congestive Herzversagen zusammen. Zusätzliches CoQ10 hat Nützlichkeit in der Behandlung der Parodontalerkrankung und in der Förderung von Energieniveaus gezeigt.
  • Selen ist ein Spurnmineral, das für gesunde Immunfunktion wesentlich ist. Selen bietet Schutz zu den Immunzellen vor durch Stress verursachtem oxydierendem Schaden und neutralisiert die Effekte etwas giftiger Metalle. Niedrige Nahrungsaufnahme des Selens ist mit Herz-Kreislauf-Erkrankung und bestimmten Krebsen verbunden.

Modulieren des Immunsystems

Die Immunsystemfunktionen wegen der ausreichenden Mengen der verteilenden Antikörper. Antikörper sind Proteine mit einer einzigartigen konkaven Region (Bindungsstelle) in der sie mit Fremdproteinen (Antigene) kombinieren können. Antigene sind die häufig Oberflächenmoleküle, die auf der Membran des Eindringens oder der kranken Zellen gefunden werden. Nach dem Antigen- und Antikörpermähdrescher produziert der neue Komplex einige Änderungen, die die eindringende Zelle inaktivieren oder töten. Diese Funktion bekannt als humorale oder Antikörper-vermittelte Immunität. Lymphozyten sind die zahlreichsten Immunzellen und sind für Antikörperproduktion verantwortlich. B-Zellen sind Lymphozyten, die humorale Immunität produzieren.

T-Zellen sind die Lymphozyten, die kurz in der Thymusdrüse vor und nach Geburt gebildet werden. Wenn T-Zellen in Kontakt mit fremden Antigenen kommen, bindet das Antigen an Protein auf der Oberfläche des T-cell und macht es sensibilisiert. Sensibilisierte T-Zellen zerstören eindringende Krankheitserreger, indem sie ein spezifisches und giftiges Gift den Zellen von verklemmten Antigenen freigeben. T-Zellen können giftige Eindringlinge auch indirekt zerstören, indem sie eine Substanz freigeben, die Makrophagen zum Bereich anzieht, der (phagocytose) den Krankheitserreger einnimmt und zerstört. Diese Funktion bekannt als zellvermittelte Immunität. T-Zellen regulieren natürliche Killerzelletätigkeit und die entzündliche Antwort des Körpers zur Krankheit.

In einem gesunden Körper greifen verteilende Antikörper an und zerstören pathogene Eindringlinge mittels der humoralen oder zellvermittelten Immunität. In der Autoimmunerkrankung suchen verteilende Antikörper, nehmen in Angriff und zerstören die Autoantigene, die im gesunden Gewebe gefunden werden (sehen Sie Tabelle 1 für Beispiele).

 

Tabelle 1: Autoimmune Klassifikation
Krankheit Antikörper-Aktion an
Myasthenia gravis Azetylcholinempfänger
Morbus Basedow Schilddrüse-anregender Hormonempfänger
Thyreoiditis Schilddrüse
Insulin-beständiger Diabetes Insulinempfänger
Asthma Adrenergische Empfänger Beta-2
Jugendlicher Insulin-abhängiger Diabetes Inselzellen
Schädliche Anämie Gastrische parietale Zellen
Nebennierenrindeninsuffizienz Adrenale Zellen
Idiopathic Hypoparathyreoidismus Parathyreoid- Zellen
Spontane Unfruchtbarkeit Samenzellen
Vorzeitiger Eierstockausfall Zwischenräumliche Zellen, Corpus luteum-Zellen
Pemphigus Interzellularsubstanz der Haut
Primärgallenzirrhose Mitochondrien
Autoimmunhämolytische Anämie Erythrozyte
Idiopathische thrombozytopenische Purpura Plättchen
Idiopathic Neutropenie Neutrophils
Vitiligo Melanocytes
Krankheit Osteosclerosis und Menieres Art-II Kollagen
Chronische aktive Hepatitis Kerne von Hepatocytes
Goodpastures Syndrom Kellermembranen
Rheumatoide Arthritis Gammaglobulin, Virus-bedingte Antigene
Sjogrens Syndrom Kerne und Centromeres
Körperlupus erythematosus Kerne, DNA, RNS, Erythrozyte, etc.
Skerodermie Kerne und Centromeres
Polymyositis Kerne, RNS

T-Zellen können in Helferlymphozyten (Th) und die cytotoxische (Tc) oder entstörzellen weiter unterteilen. In Erwiderung auf einen fremden Krankheitserreger sondern T-Zellen die Kommunikationsmoleküle ab, die als lymphokines, cytokines, interleukins und Interferon bekannt sind. T-Helferzellen unterstützen B-Zellen und teilen weiter in zwei spezielle Verteidigungslinien unter. Diese sind Th1 und Th2. Wenn eine dieser Linien (Th1 oder Th2) overexpresses, eine Gelegenheit für immunes dysregulation auftritt, entweder mit dem Ergebnis einer hyperimmune Antwort, die Autoimmunerkrankung verursachen oder einer hypoimmune Antwort, die zu unkontrollierbare Infektion führt. Sterinol, eine Kombination von natürlichen Phytosterolen und von sterolins, moduliert die Funktion von T-Zellen, indem er ihre Fähigkeit erhöht sich zu teilen. Sie fördern weiter interleukin-2 und Gammainterferon, ohne Zellen des Helfers zu erhöhen Th2, die Entzündung fördern und mehr Antikörper produzieren. Herkömmliche medizinische Behandlung hemmt die gesamte Immunreaktion. Sterolins jedoch modulieren die Immunreaktion und sind in der Lage, immune Abweichung am Krankheitsstandort (Bouic 1996 aufzuheben; Gupta 1980).

Alkylglycerols werden vom Haifischlebertran abgeleitet. Studien zeigen an, dass die Aktivierung von Kinase C, ein wesentlicher Schritt in der Zellproliferation, durch alkylglycerols gehemmt werden kann. Obgleich der Mechanismus der antiproliferative und immunomodulatory Aktion Unbekanntes ist, ist hormonale Aktion der autocrine und paracrine Systeme vorgeschlagen worden (Pugliese 1998). Alkylglycerols sind für Gebrauch in der Immunsystemanregung gefördert worden. Jedoch ist Nutzen in denen berichtet worden, die unter Asthma, Lupus, rheumatoider Arthritis und anderen autoimmunen Störungen leiden.

L-Carnitin, eine Aminosäure, die bekannt ist, um die Bedingungen zu verbessern verbunden sind mit niedriger zellulärer Energie, ist gezeigt worden, um die Beeinträchtigung der Immunfunktion zu verringern verursacht durch den Verbrauch von gefährlichen Fetten (De Simone 1982). Diese nützliche Aktion wird zugeschrieben der Fähigkeit der L-Carnitin, Serumlipide (Fette) indem man den Transport von nützlichen Fettsäuren in die Mitochondrien der Zelle zu senken erhöht, in denen sie benutzt werden, um Energie zu produzieren. Acetyl-L-Carnitin ist die Form des Carnitins leistungsfähiger verwendet in den Mitochondrien.

Gewissheit schlägt, dass Vitamin D möglicherweise eine kritische fehlende Verbindung in praktisch allen Autoimmunerkrankungen ist, einschließlich Lupus vor. Vitamin D ist zum Modulieren der Tätigkeit der Immunzellen fähig. Studien haben weit verbreiteten Mangel des Vitamins D bei Lupuspatienten identifiziert (Toloza 2010; Lemire 1992). Zum Beispiel fand eine Studie, dass 1,2% von Lupuspatienten die ausreichenden Niveaus des Vitamins D hatte, die bis 45% von gesunden Kontrollen (Damanhouri 2009) verglichen wurden. Andere fanden, dass untere Niveaus des Vitamins D mit aggressiverer Lupus autoimmunität (Ritterhouse 2011) verbunden wurden.

Wissenschaftler haben entdeckt, wie man natürliche immunologische Unterstützung unter Verwendung der immun-schützenden Proteine gewährt, die in den Hühnereiern gefunden werden. Diese Entwicklung verspricht, erhebliche immune Verbesserung an einem Bruch der Kosten der Medikationen (Pawelec 2002) zu liefern, die gute Nachrichten für uns alle als wir Alter-und gute Nachrichten für die ist, deren Immunsysteme besonders verletzbar sind (z.B., Krebs oder HIV-/AIDSpatienten).

Paeonia lactifloraoder gemeine Pfingstrose, ist ein Eingeborenes der blühenden Pflanze nach Asien, das traditionsgemäß als Immunmodulator und eine Vielzahl von entzündlichen Körperlichbedingungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Hepatitis und Fieber (ihm 2011) zu behandeln benutzt wird. Zeitgenössische Forschung validiert die klinische Wirksamkeit der Pfingstrose, wenn sie entzündliche Bedingungen vermindert und schlägt, dass viele der medizinischen Eigenschaften der Anlage möglicherweise einem aktiven Bestandteil vor zuschreibbar sind, der paeoniflorin genannt wird, das in seinen Wurzeln konzentriert wird (er 2011; Zhang 2011).

Paeoniflorin und bezogene Mittel von der Pfingstrosenwurzel sehen zum Modulieren einiger Aspekte der entzündlichen Umgebung fähig aus, die Autoimmunität (ihm 2011) zugrunde liegt. Einige Untersuchungen an Tieren stellten dar, dass Pfingstrosenwurzelauszug die Fähigkeit von Immunzellen abstumpfte, eine robuste entzündliche Antwort in ein Modell von Arthritis anzubringen, die rheumatoider Arthritis in den Menschen ähnelt (Chen 2012; Lin 2012; Zhou 2012).

In einer klinischen Studie, die 260 Themen mit rheumatoider Arthritis einschrieb, Pfingstrosenauszug plus die antifolate Droge Methotrexat (Trexall®) an Leistung übertraf Steuerbehandlung bestehendes Methotrexat plus Sulfasalazin (Azulfidine®) (eine herkömmliche Droge der rheumatoiden Arthritis) wenn er Symptomschwere verringerte. Die PfingstroseMethotrexat-Kombination lieferte offenbar schnellere Entlastung und bessere Befolgung als die Steuerbehandlung auch (Wang, Xing 2007). Eine frühere, kleinere Untersuchung über 61 Themen mit rheumatoider Arthritis deckte ähnliche Effekte auf: Pfingstrosenauszug plus Methotrexat war wirkungsvoller, wenn er Markierungen der Entzündung im Blut der Themen als Methotrexat allein verbesserte (DU 2005). Pfingstrosenauszug hat Wirksamkeit in einigen anderen Bedingungen gezeigt, die auch Autoimmunität und Entzündung wie Arthritis psoriatica, ankylosing Spondylitis und Psoriasis (Wang 2013 mit einbeziehen; Wang, Wang 2007; Er 2011; Zhang 2011).

Unterstützung des Magen-Darm-Trakts

Intestinale Durchlässigkeit wird häufig durch Gesundheitsbedingungen wie rheumatoide Arthritis, Crohns Krankheit, pankreatische Funktionsstörung und Nahrungsmittelallergien gestört. Das Altern, der Druck, die Medikationen und der Alkoholkonsum ändert auch die Durchlässigkeit und kompromittiert die Sperre, die Nahrung und intestinale Bakterien vom Rest des Körpers trennt.

Schlechte intestinale Motilität und Peristalsis können nützliche bakterielle Flora ändern, indem sie den natürlichen Fluss von den Nährstoffen ändern, die zu ihnen verfügbar sind. Diese gleichen Faktoren können der Überwuchterung von anormalen Bakterien und von Nebenerscheinungen hinzufügen, die sie produzieren und zu die Absorption von Antigensubstanzen in den Blutstrom führen. Immun-bedingte Krankheit ist mit den Antigensubstanzen verbunden, die durch intestinale Flora produziert werden. Um das Problem zu korrigieren, muss bakterielle Balance durch den Gebrauch des zusätzlichen probiotics und des prebiotics wieder hergestellt werden die die nützlichen Bakterien einziehen. Spezies von bifidobacteria und Milchsäurebazillen helfen möglicherweise, microfloral Balance wieder herzustellen und intestinale Durchlässigkeit zu stabilisieren. Fructooligosaccharides (FOS) sind einfacher Zucker, der der bevorzugte Nährstoff für Milchsäurebazillen und bifidobacteria sind (mit Ausnahme von den bifidum Spezies).

Bestimmte Ernährungsergänzungen werden durch intestinale Zellen für Wachstum und Funktion verwendet. Sie schließen ein:

  • L-Glutamin, eine nicht essenziell Aminosäure, das die Anzahl von Zellen im Dünndarm zusammen mit der Anzahl und der Höhe von Darmzotten auf jenen Zellen erhöht
  • Buttersäure, eine kurzkettige Fettsäure, die Funktion und Integrität im Dickdarm erhöht und ein krebsbekämpfendes Mittel ist
  • Die Fettsäuren DHA (vom Fischöl) und GLA (vom Borretschöl), die Entzündung verringern und das intestinale Arbeiten verbessern

Verringerung des Druckes

Druck ist ein Hauptrisikofaktor in sich entwickelnder Krankheit. Sogar regt verlängerter niedriger Druck die Nebennieren an, um Cortisol zu produzieren, dem übermäßig Immunfunktion hindert. Mangel an richtigem Rest und Schlaf, Krise und emotionale Störung tragen zum Immundefekt bei. Darüber hinaus gibt es eine Verbindung zwischen dem limbic System (d.h., das Teil des Gehirns, das Gefühl verursacht) und Immunfunktion. Deshalb um das Immunsystem zu balancieren, muss man den Verstand und die Gefühle balancieren. Biofeedback, geführte Bilder, Yoga-, tief atmen, musikalischeteilnahme, Bejahungen, Meditation und Gebet alle Hilfe behalten Balance bei (Hughes 1997; 2001 lang; Kuhn 2002; Lehrer 2002; Vempati 2002).

Eine zusätzliche Annäherung an Stressabbau würde von Garum-armoricum Auszug erhalten, der eine Klasse einzigartige Polypeptide enthält, die als Vorläufer zu den Endorphins und zu anderen Neurotransmittern auftreten. Diese Polypeptide üben einen regelnden Effekt auf das Nervensystem aus, einer Einzelperson ermöglichend, sich geistlich und physikalisch anzupassen stressige Bedingungen (Crocq 1978). Ein anderes zu betonen Antidot ist eine Aminosäure, die im grünen Tee gefunden wird, der theanine genannt wird. Obgleich theanine einen beruhigenden Effekt auf das Gehirn schafft, scheint es, Konzentrations- und Fokusgedanken (Juneja 1999) zu erhöhen. DHEA-Ergänzung ist die meiste effektive Art des Blockierens der Effekte der überschüssigen Cortisolabsonderung.

Verbessern von Leber-Gesundheit

Die Leber spielt eine entscheidende Rolle in allen Aspekten des Metabolismus und der Gesundheit. Es ist in der Synthese und in der Absonderung des Albumins (ein Blutgerinnungsprotein), in der Lagerung der Glukose und in der Synthese von Vitaminen und von Mineralien wichtig. Weil die Leber eine wichtige Rolle in der Reinigung und in der Freigabe von Abfallprodukten, von Drogen und von Giftstoffen hat, werden Krankheitszustände durch die Unterstützung von Leberfunktion verbessert möglicherweise. Die Krautmariendistel und sein Komponenten silymarin und silibinin haben zwei therapeutische Mechanismen. Zuerst ändern sie die Struktur der äußeren Zellmembran des Hepatocyte, um Durchdringen des Lebergifts in den Innenraum der Zelle zu verhindern. Zweitens regen sie die Aktion von nucleolar Polymerase A, mit dem Ergebnis einer Zunahme der ribosomalen Proteinsynthese an und so regen die verbessernde Fähigkeit der Leber und die Bildung von neuen Hepatocytes an (Flora 1998; Luper 1998).