Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Chronisches Ermüdungs-Syndrom

Wiedergewinnung von Energie durch Nahrung

In den meisten Fällen verbessern CFS-Symptome allmählich im Laufe der Zeit. Verlängerung der Lebensdauer glaubt, dass die beste Annäherung an CFS-, Energieniveaus aufzuladen und gesunde Immunfunktion zu stützen ist. Eine volle Bewertung des hormonalen Status kann auch betrachtet werden, wenn die Blutproben die Niveaus messen, von Hormonen wie DHEA, pregnenolone, Östrogen, Testosteron und anderen. Wenn Niveaus niedrig sind, ist möglicherweise Bioidenticalhormonersatz hilfreich. Zu spezifischerer Information über Hormonwiederherstellung, sehen Sie „weibliche Hormon-Wiederherstellung“ und „männliche Hormon-Wiederherstellungs protokolle.“

Einige Nährstoffe sind vorgeschlagen worden, um bei CFS-Patienten, einschließlich b-Vitamine, Antioxydantien, Vitamin C, Magnesium, Natrium, Zink, L-Tryptophan, L-Carnitin, CoQ10 und wesentliche Fettsäuren unzulänglich zu sein. Ernährungsmängel beeinflussen die Symptome des Syndroms sowie des Genesungsprozesses (Bounous 1999; Grimble 1994; Vecchiet 2003).

Kämpfende Ermüdung: Die führenden Kandidaten

Freie Radikale und andere starke Oxydationsmittel tragen möglicherweise zur Entwicklung von CFS- bei. Eine Studie zeigte, dass Proteinoxidation erheblich im Blut von CFS-Patienten (Smirnova 2003) erhöht wurde.

Einige Studien haben Nährstoffe oder Hormone mit immun-Förderungseigenschaften betrachtet und viel versprechende Ergebnisse mit CFS- fanden. In einer Studie, die an der Universität von Iowa geleitet wurde, wurden 155 Patienten mit CFS- gebeten, über ihre Sorgfaltregierungen, einschließlich rezeptpflichtige Medikamente, Yoga und Nährstoffe zu berichten. Drei Ergänzungen schienen insbesondere, nützlich zu sein (Bentler 2005).

Coenzym Q10. Coenzym Q10 (CoQ10) ist ein starkes Antioxydant, das in den metabolischen Reaktionen hilft, einschließlich den Prozess der Formung des Adenosintriphosphats (Atp), das Molekül, das durch den Körper für Energie benutzt wird.

In einer Studie von 20 Patientinnen mit CFS- (die Bettruhe erfordernd, die milder Übung folgt), waren 80 Prozent in CoQ10 unzulänglich. Nach drei Monaten der Ergänzung CoQ10 (100 mg/Tag), hatte Übungstoleranz mehr als verdoppelt, 90 Prozent Reduzierung oder Verschwinden von klinischen Symptomen, und 85 Prozent hatten Nachübungsermüdung (Judy 1996) verringert.

In der Universität von Iowa-Studie, tauchte CoQ10 als die führende Therapie für CFS-, mit 69 Prozent Patienten auf, die berichten, dass es hilfreich war.

DHEA. DHEA ist auch aussortiert worden, damit seine Fähigkeit CFS-Patienten hilft. Die DHEA-Niveaus vieler CFS-Patienten werden niedrig mit optimalen Strecken verglichen (van Rensburg 2001; Scott 1999b). Eine Studie spekulierte, dass DHEA-Mangel möglicherweise mit CFS-Symptomen (Kuratsune 1998) zusammenhinge.

Hauptsächlich durch die Nebennieren, DHEA produziert ein wertvolles Hormon, dessen Niveaus mit Alter sinken. DHEA ist gezeigt worden, um Energieniveaus bei chronischen Ermüdungspatienten (Kuratsune 1998) zu verbessern. Studien haben das folgende gezeigt:

  • In einer Studie von 15 Themen mit CFS-, waren 15 Themen mit bedeutender Krise und 11 gesunde Themen, DHEA-Niveaus in den CFS-Themen erheblich niedriger, die mit der gesunden Gruppe verglichen wurden. Die Autoren stellten fest, dass DHEA eine mögliche Rolle beide therapeutisch und als Diagnose-Tool in CFS- hat (Scott 1999b; Scott 1999a).
  • Eine andere Studie von DHEA-Niveaus bei 22 CFS-Patienten fand normale DHEA-Niveaus aber eine abgestumpfte Kurve des Serums DHEA Wartezur Einspritzung des adrenocorticotropic Hormons (ACTH). ACTH regt normalerweise die Nebennieren an, DHEA abzusondern. Die Autoren stellten fest, dass endokrine Abweichungen möglicherweise eine Rolle in CFS- (De Becker 1999) spielen. Sehen Sie das Stressbewältigungs protokoll zu mehr Information.

Nährstoffmängel

CFS-Patienten sind- auch häufig in einigen anderen wesentlichen Nährstoffen unzulänglich. Während die Forschung nicht vollständig ist, werden CFS-bedingte Mängel durch Ergänzung geholfen möglicherweise.

Vitamin B6. Etwas Daten liefern Beweis des verringerten Funktionsb-Vitaminstatus, besonders des Pyridoxins (Vitamin B6) bei CFS-Patienten (Haufen 1999).

Folat. Ein Artikel in der Zeitschrift Neurologie beschrieb eine Studie, in der Folatniveaus bei 60 Patienten mit CFS- gemessen wurden. Forscher fanden, dass 50 Prozent Patienten Werte unter 3,0 mcg/L (Jacobson 1993) hatten.

Glutathion. Glutathion ist gezeigt worden, um zu helfen, Schaden DNA und der RNS zu verhindern, Schwermetalle zu entgiften, Immunfunktion aufzuladen und die Leber in der Entgiftung zu unterstützen. Niveaus der intrazellulären Glutathionsabnahme mit Alter.

  • Ein Artikel in der medizinischen Hypothesenzeitschrift schlug vor, dass Glutathion möglicherweise bei CFS-Patienten verbraucht wird. Die Autoren schlugen vor, dass Glutathionsentleerung auch die Muskelermüdung und die Myalgie verursacht, die mit CFS- (Bounous 1999) verbunden sind.
  • Cystein ist ein Vorläufer zum Glutathion. Es ist angenommen worden, dass Glutathions- und Cysteinmetabolismus möglicherweise eine Rolle in der Skelettmuskelverschwendung und in der Muskelermüdung spielt. Die Kombination von unnormal niedrigen Plasmacystein- und -glutathionsniveaus, die niedrige natürliche Killerzelletätigkeit, die Skelettmuskelverschwendung oder die Muskelermüdung und die erhöhte Rate der Harnstoffproduktion definiert einen Komplex von Abweichungen, der wird versuchsweise genannt „niedriges CG-Syndrom.“ Diese Symptome werden bei Patienten mit HIV-Infektion, Krebs, bedeutende Verletzungen, Sepsis, Crohns Krankheit, Colitis ulcerosa, CFS- und gewissermassen in über-ausgebildeten Athleten (Droge 1997) gefunden.

Die Ergänzungen, die verwendet werden, um zelluläre Glutathionsniveaus zu heben, umfassen N-Acetylcystein (NAC) (mit Vitamin C), lipoic Säure, Molkeprotein, L-Cystein und Glutathion.

Lipoic Säure. Lipoic Säure bekannt als das „Recycler“ Antioxydant, weil es die Antioxidanseigenschaften von Vitaminen C und E wieder herstellen kann, nachdem sie durch freie Radikale neutralisiert worden sind. Es auch regt die Produktion des Antioxidansglutathions an und hilft in der Absorption von CoQ10 (Balch 2000; Hendler 2001; Jamison 2003). Der Körper produziert Glutathion in begrenzten Mengen.

Wesentliche Fettsäuren. Wesentliche Fettsäuren sind die Fettsäuren, die nicht durch den Körper gemacht werden können. Wesentliche Fettsäuren sind für den Wiederaufbau und das Produzieren von neuen Zellen entscheidend, und erfordert für normale Gehirnentwicklung (Balch 2000).

  • Der Gebrauch der wesentlichen Fettsäuren für nach-Viren-CFS- wurde in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie von 63 Erwachsenen überprüft. Die Patienten waren für eine bis drei Jahre nach einer offensichtlichen Virusinfektion krank gewesen und schwere Ermüdung, Myalgie und eine Vielzahl von psychiatrischen Symptomen hatten. Studienthemen empfingen entweder Placebo oder die Linolen-, Gamma-Linolen-, eicosapentaenoic (EPA) und Dokosahexan Säuren (DHA) eines Vorbereitungsenthaltens (acht 500 mg-Kapseln täglich) über einen dreimonatigen Zeitraum. Die Behandlungsgruppe zeigte die kontinuierliche Verbesserung, verglichen mit ungleichen Ergebnissen in der Placebogruppe (Behan 1990). Die wesentliche fetthaltige Säureverbindung der roten Zellmembranphospholipide der Themen wurde an den ersten und letzten Besuchen analysiert. Die wesentlichen fetthaltigen Säurestände waren an der Grundlinie anormal und korrigiert durch aktive Behandlung. Die Autoren stellten fest, dass wesentliche Fettsäuren eine rationale, sichere und effektive Behandlung für Patienten mit nach-Viren-CFS- versehen.
  • In einer Fallreihe CFS-Patienten, verwalteten Forscher wesentliche Fettsäuren mit anderen Behandlungsprotokollen und beobachteten einen 90-Prozent-Gewinn in der Verbesserung innerhalb drei Monate unter zwei drittel von CFS-Patienten (Grau 1994).

Energie-Verstärker

Einige Nährstoffe sind studiert worden, damit ihre Fähigkeit zelluläres wichtiges Interesse der Energie-ein vielleicht unter CFS-Patienten auflädt. Diese schließen das folgende mit ein:

NADH. Verringertes B-Nikotinamiddinucleotid (NADH), zusammen mit CoQ10, ist für die Produktion der zellulären Energie wesentlich.

  • Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Kreuzstudie überprüfte den Gebrauch NADH in CFS-: 26 geeignete Patienten, die mit CFS- bestimmt wurden, empfingen entweder mg 10 von NADH oder Placebo während eines vierwöchigen Zeitraums. Acht von 26 (31 Prozent) reagierten vorteilhaft auf NADH, im Gegensatz zu zwei von 26 (8 Prozent) auf Placebo (Forsyth 1999).

L-Carnitin. Obgleich die Forschung ein wenig inkonsequent ist, haben einige Studien Mängel des Aminosäurec$l-carnitins unter CFS-Patienten gefunden. L-Carnitin bekannt, um Energieniveaus aufzuladen. Der Mangel an Übereinstimmung in der Forschung schlägt einige andere Ernährungsmängel, einschließlich Carnitin, B-komplexe Vitamine, wesentliche Fettsäuren, L-Tryptophan, Zink, Magnesium vor, und andere, sind möglicherweise in Verbindung stehend (Werbach 2000).

  • Studien zeigen dieses Carnitin, das als Ergänzung zu den CFS-Patientenergebnissen in der besseren Funktionskapazität und in der Verminderung von Krankheitssymptomen gegeben wird (Plioplys 1995; Plioplys 1997). Andere Studien haben dargestellt, dass eine Dosis von mg-Tageszeitung 1000-2000 Verbesserung ergeben hat (Kelly 1998; Werbach 2000).
  • Acetyl-L-Carnitin entlastete Geistesermüdung und Propionyl-Lcarnitin verminderte allgemeine Ermüdung in einer Studie, welche die zwei bei CFS-Patienten (Vermeulen 2004) vergleicht.

Magnesium. Magnesium nimmt an der Energiestoffwechsel- und Proteinsynthese teil. Der Körper schützt aufmerksam Blutmagnesiumniveaus, im Teil, weil 350 enzymatische Prozesse vom Magnesium für Aktivierung abhängen. Magnesium wird in den Geweben und in Knochen gespeichert und teilt skelettartigen Sitz mit Kalzium und Phosphor (Dimai 1998).

Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie wurde von CFS-Patienten geleitet, die gefunden wurden, um niedrige Magnesiumniveaus zu haben. In der klinischen Studie empfingen 32 CFS-Patienten entweder das Placebo oder intramuskulöses Magnesiumsulfat, die für sechs Wochen wöchentlich sind. Patienten behandelten mit Magnesium berichteten verbesserten Energieniveaus, besserem Gemütszustand und weniger Schmerz (Cox 1991).

Ein neues Magnesiummittel, Magnesium - L-threonate, lässt orale Einnahme bei der Förderung von Niveaus des Magnesiums im Gehirn zu (Slutsky 2010).

Jedoch fand eine andere Studie, dass Magnesiumergänzung eine bedeutende Verschlechterung von Symptomen zwischen 6 und 24 Monaten (Bentler 2005) ergab. Obgleich einige Leute möglicherweise Magnesiumergänzung hilfreich finden, wenn Symptome sich verschlechtern, sollte sie eingestellt werden.

Glutamin. Glutamin ist eine bedingt essenzielle Aminosäure, die während der Zeiträume der übermäßiger Belastung benötigt wird. Glutamin ist die bevorzugte Energie für enterocytes, die Zellen, die den Magen-Darm-Kanal zeichnen. Glutamin ist auch eine der drei Aminosäuren, die notwendig sind, Glutathion, einen starken Reiniger zu machen von freien Radikalen.

  • Ergänzung mit Glutamin förderte möglicherweise chronische Ermüdungspatienten, indem sie Darmmotilität erhöht verbessert, Plasmaglutaminniveaus, und Glutathion auflädt (Kingsbury 1998a; Kingsbury 1998b)

Rhodiola. Rhodiola (Rhodiola-rosea) ist weitgehend in den Zellkulturen, in den Tieren und in den Menschen studiert worden. Es hat ermüdungsfreies und Krise, körperliche Ausdauer, krebsbekämpfende, immune Vergrößerung und sexuelle belebende Wirkungen (Brown 2002) gezeigt.

Eine Studie, die an der russischen Akademie von Naturwissenschaften geleitet wurde, zeigte, dass rhodiola hilft, körperliche Leistungsfähigkeit aufzuladen. In einer Untersuchung an Tieren lud ein Mund-rhodiola Auszug Atp-Inhalt in den Mitochondrien von Skelettmuskeln, so auf, dass rhodiola-ergänzte Ratten in der Lage waren, 25% zu schwimmen, das als Steuerratten vor erreichender Abführung (Abidov 2003) länger ist. Dieses ist mit der Forschung in Einklang, die zeigt, dass rhodiola Hilfen Übungsausdauer in den Menschen nach einem Eindosen verbessern (mg 200 von Rhodiola-rosea, 3% rosavin und 1% salidroside) (De Bock 2004) enthalten.

Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie dass gemessene Kapazität für Geistesarbeit im Zusammenhang mit Ermüdung und Druck (Shevtsov 2003) beobachtet. Wissenschaftler in der Mitte der gesundheitlichen und epidemiologischen Inspektion in Moskau gaben 161 jungen Kadetten rhodiola und maßen die Ergebnisse unter Verwendung eines ermüdungsfreien Index. Die Ergebnisse zeigten eine in hohem Grade bedeutende Reduzierung in der Ermüdung an.