Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Fibromyalgia

Herkömmliche Behandlung

Die meisten Spezialisten auf dem Gebiet von Fibromyalgia empfehlen ein vielfältiges, hergestelltes Behandlungsprogramm, das pharmakologische und nicht-pharmakologische Therapie enthält (d.h., Ausbildung, Physiotherapie und kognitive Verhaltenstherapie) (Meisen 2011; Goldenberg 2004). Da die Erfahrung von Fibromyalgia und von Reaktion auf Therapie in großem Maße durch eine komplexe Interaktion von körperlichen, psychologischen und Sozialfaktoren geformt wird, schlagen die meisten Experten eine multidisziplinäre Annäherung vor, die ein Team von Klinikern von einer Vielzahl von medizinischen Disziplinen miteinbezieht (z.B., Familienpraxis, körperlicher Therapeut und Spezialisten der psychischen Gesundheit) (Carville 2008; Hassett 2009). Ein passendes Fibromyalgiamanagementprogramm sollte sein angestrebte symptomatische Behandlung von Schmerz, ermüden und von Schlafqualität, sowie die körperliche Kapazität und emotionale Balance (de Miquel 2010) zu verbessern.

Herkömmliche pharmakologische Therapie

Traditioneller Pharmacotherapy für Fibromyalgia umfasst die große Vielfalt von den Medikationen, die nachstehend aufgeführt werden (Traynor 2011):

  • Schmerzmittel (z.B., Opioids; nonopioid Analgetika; lokale Betäubungsmittel)
  • Schlaf-Aids
  • Entzündungshemmende Mittel (z.B., Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs)) Antidepressiva
  • Botulinumgiftstoff (Botox®)
  • Muskelrelaxantia
  • Spasmolytika

Während alle oben genannten Medikationen allgemein verwendet sind, Fibromyalgia zu behandeln, hat FDA nur 3 spezifische Drogen für dieses Anzeichen genehmigt. Im Juni 2007 wurde Pregabalin (Lyrica®), eine Spasmolytikumdroge, die genehmigt zu werden ersten. Ein wurden Jahr später Duloxetin (Cymbalta®), ein Antidepressivum, das zweite. Der neueste Zusatz zu dieser Liste ist das Antidepressivum milnacipran (Savella®), das im Januar 2009 FDA-gebilligt war.

Leider sind keine dieser Medikationen für den gesamten Bereich von den Symptomen und von Unfähigkeit effektiv, die mit Fibromyalgia (Argoff 2002) verbunden sind. Außerdem können viele Patienten entweder nicht oder bedeutende Nebenwirkungen zu diesen Drogen entwickeln reagieren, besonders da sie angefordert werden, auf ihnen zu sein langfristig (Braz 2011).

Pharmacotherapy wird gewöhnlich eingeleitet, erst nachdem weniger Invasionsstrategien ausgefallen sind. Seit den Fibromyalgiapatienten, die mit unähnlichen Symptomen und verschiedenen Symptom severities häufig anwesend sind, gibt es keinen allgemeinhin anwendbaren erhältlichen Algorithmus der medizinischen Behandlung. Deshalb verweisen Ärzte im Allgemeinen lästige Symptome der Behandlung höchstens, organisieren mögliche Therapien durch Mechanismus der Aktion und des Anfangs mit Drogen, die das wenigste Nebenwirkungseigenprofil (Traynor 2011) tragen.

Herkömmliche Nicht-pharmakologische Therapie

Ausbildung hinsichtlich der Diagnose und der Behandlung von Fibromyalgia ist nicht nur effektiv, aber eine auch der billigsten und wenigen Invasionsinterventionen (Luciano 2011). Pädagogische Interventionen sind für Fibromyalgiapatienten besonders nützlich, die mit dem Syndrom jahrelang gelebt haben und währenddessen glauben, dass die Symptome vollständig psychologisch waren (Goldenberg 2004). Dieses lässt nicht nur Einzelpersonen mit dem Fibromyalgiagefühl, das von der medizinischen Gemeinschaft zurückgewiesen wird, aber verursacht auch den bedeutenden Druck und möglicherweise verschlechtert Symptome. Deshalb kann das Werden informiert über die Störung die Furcht vor dem Unbekannten nicht nur erleichtern, aber produziert einen bedeutenden therapeutischen Effekt auch (Pfeiffer 2003).

Kognitive Verhaltenstechniken der therapie (CBT) und des Entspannung sind gezeigt worden, um die Schmerz zu verringern und Schlaf (Glombiewski 2010) zu verbessern. Lebensstiländerungen wie regelmäßig trainieren, Beseitigen des Tabakgebrauches und Verringerung des überschüssigen Alkoholkonsums sollten auch betrachtet werden, da sie stark mit den verringerten Schmerz und Ermüdung verbunden sind. Obgleich regelmäßige aerobe Eignung und Krafttraining erheblich nützliche Interventionen sind, sind zahlreiche Patienten abgeneigt oder nicht imstande, diese Regierungen zu befolgen (passend zu schmerzen) (Crofford 2001).