Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Fibromyalgia

Gerichtete Ernährungstherapien

Obgleich nicht einzelne diätetische Ergänzung effektiv für das Entlasten aller häufigen Symptome von Fibromyalgia gewesen worden ist, ist die folgenden entweder mit Symptomverbesserungen verbunden worden oder empfohlen worden von den Experten, um Defizit zu überwinden, das unter Fibromyalgiapatienten allgemein sind:

Magnesium - Forschung hat aufgedeckt, dass verteilende Niveaus möglicherweise des Tiefs des Magnesiums in der Entwicklung von Fibromyalgia in einigen Einzelpersonen impliziert werden (Sendur 2008; Bagis 2012). Magnesiumergänzung ist gezeigt worden, um Symptome von Fibromyalgia zu verringern und es eine häufig empfohlene Ergänzung (Holdcraft 2003 so gemacht; Arranz 2011).

In einer klinischen Studie, die 80 Frauen (60 mit Fibromyalgia und 20 gesunden Kontrollen) mit einbezieht, war eine Diagnose von Fibromyalgia mit erheblich unteren Magnesiumniveaus des roten Blutkörperchens und des Serums verbunden. Außerdem waren untere Magnesiumniveaus mit schwereren Fibromyalgiasymptomen verbunden (Bagis 2012). Die Verhandlung fuhr fort, den Effekt von 8 Wochen der Ergänzung mit Magnesiumcitrat festzusetzen (300 mg/d) allein oder im Verbindung mit Amitriptyline (10 mg/d) nach verschiedenen Maßnahmen Fibromyalgiaschwere. Während Magnesium und Amitriptyline allein effektiv viele der festgesetzten Parameter verbesserten, war die Kombination der zwei effektiver als irgendein allein und erheblich verbesserte Schmerz, zarte Punkte, Krise und Angstscores sowie Schlafstörungen und Reizbarkeit.

Patienten mit Fibromyalgia sollten betrachten, einen Magnesium test des roten Blutkörperchens zu haben , um zu garantieren, dass sie nicht in diesem wichtigen Nährstoff unzulänglich sind.

Melatonin – Melatonin ist ein Hormon, dem Hilfen den Schlafspurzyklus regulieren. Klinische Studien haben gefunden, dass einige Fibromyalgiapatienten häufig verteilende Niveaus des Tiefs von Melatonin haben, die zu Unterbrechungen im Schlafzyklus (Hussain 2011) führen können. Darüber hinaus scheinen Fibromyalgiapatienten, weniger Melatonin während der Nacht als gesunde Kontrollen (Mahdi 2011) abzusondern. Unter diesen Patienten ist Melatoninergänzung zu den Abnahmesymptomen von Fibromyalgia gezeigt worden (Reiter 2007; Hussain 201).

S-adenosyl-L-Methionin (selbe) – selben ist ein natürliches Mittel, das vom Methionin gemacht wird (eine Aminosäure) und vom Adenosintriphosphat (Atp). Ergänzung mit selben ist mit Verbesserungen in der Morgensteifheit, in der Ermüdung, in der Qualität des Schlafes und in der klinischen Krankheitstätigkeit unter Fibromyalgiapatienten (Jacobsen 1991) verbunden worden. Darüber hinaus haben andere Studien gezeigt, dass selbe Entlastung von der Krise liefert, die manchmal in den Leuten mit Fibromyalgia auftritt (Albert 2004; Alok 2011).

D-Ribose – D-Ribose ist ein Zucker, der Synthese der zellulären Energie der Zunahme in den Muskelzellen hilft. Ein Versuch, der 41 Fibromyalgiapatienten mit einbezieht, fand, dass 5 Gramm von D-Ribose dreimal täglich erheblich Energie, Schlaf, Geistesklarheit, Schmerzintensität und allgemeines Wohl (Teitelbaum 2006) verbesserten. Ein anderer kleiner Versuch fand, dass 3 Gramm von D-Ribose zweimal täglich Belastungsfähigkeit, Vitalität und Geistesaussicht in Erwachsenen 50 und älteres verbesserten (Flanigan 2010). Ähnlich zeigte ein Fallbericht einer Frau mit 37 Jährigen mit Fibromyalgia an, dass 5 Gramm von D-Ribose zweimal täglich ihre Symptome (Gebhart 2004) verbesserten.

Chlorella – Chlorella ist eine Klasse von einzelligen Grünalgen. Es wächst im Süßwasser und enthält hohe Konzentrationen von wichtigen Vitaminen, von Mineralien, von Ballaststoffen, von Nukleinsäuren, von Aminosäuren, von Enzymen und von anderen Substanzen. Chlorella ist gezeigt worden, um Symptome von Fibromyalgia zu entlasten, wenn sie als Ergänzung (Sarac 2006) verwendet wird. In einem kleinen Probeversuch erfuhren 18 Patienten mit Fibromyalgia eine durchschnittliche 22% Abnahme an der Schmerzintensität, nachdem sie Chlorellatageszeitung für zwei Monate (Kaufmann 2000) genommen hatten.

5-Hydroxytryptophan (5-HTP) – 5-HTP ist ein endogener Vorläufer zum Serotonin. Es kann von den Samen einer afrikanischen Anlage (Griffonia-simplificolia) abgeleitet werden. Das mögliche Dienstprogramm von 5-HTP - ein direkterer Vorläufer zum Serotonin als L-Tryptophan - im Fibromyalgia wird durch die Daten gestützt, die gehinderten Tryptophanmetabolismus bei Fibromyalgiapatienten (Schwarz 2002) anzeigen. Klinische Studien haben gezeigt, dass Ergänzung 5-HTP bei Fibromyalgiapatienten mit beträchtlichen Verbesserungen in der Angst, in der Schmerzintensität, in der Qualität des Schlafes, in der Ermüdung und in der Anzahl von zarten Punkten verbunden ist (Caruso 1990; Sarzi Puttini 1992).

Coenzym Q10 (CoQ10) – CoQ10 ist eine wesentliche Komponente der gesunden mitochondrischen Funktion sowie ein starkes Antioxydant (Littarru 2007). CoQ10 hat die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften in den Tieren (Jung 2009) gezeigt. Forscher glauben, dass niedrige Niveaus möglicherweise CoQ10 eine Rolle in der Entwicklung von Fibromyalgiasymptomen spielen, weil 1) CoQ10 gefunden worden ist, innerhalb der Blutzellen vieler Fibromyalgiapatienten zu ermangeln und 2) folgende Ergänzung CoQ10 (300 mg/d für 9 Monate) mit einer bedeutenden Verbesserung in den Symptomen in einem kleinen einleitenden Versuch (Cordero 2011) verbunden worden ist. Andere Daten von den Fallberichten (sehen Sie mitochondrische Funktionsstörung oben), auch eine Rolle für CoQ10 vorschlagen, wenn Fibromyalgiasymptome entlastet werden.

Acetyl-L-Carnitin – Acetyl-L-Carnitin ist eine acetylierte Version des Aminosäurec$l-carnitins, das ein mitochondrisches Membranmittel ist, das Helfer in der Generation der metabolischen Energie und gegen oxydierenden Schaden (Abdul 2006) schützt. Es ist vorgeschlagen worden, dass Fibromyalgiasyndrom möglicherweise mit metabolischen Änderungen einschließlich ein Defizit des Carnitins (Rossini 2007) verbunden ist. In einem, das doppelblind ist, verbesserte der randomisierte, Placebo-kontrollierte Versuch, der 102 Fibromyalgiapatienten, mg 1.000 mit einbezieht mg (mündlich) und 500 (intramuskuläre Injektion) des Acetyl-Lcarnitins täglich erheblich die Schmerz und die kognitiven Symptome mehr als Placebo (Rossini 2007). Die Behandlung war gut verträglich.

Fettsäuren Omega-3 – können Fettsäuren Omega-3 vom menschlichen Körper nur beschränkt synthetisiert werden, aber sind für normalen Metabolismus wesentlich. Omega-3 modulieren einige zelluläre Eigenschaften und sind gezeigt worden, um Entzündung (Calder 2010) zu verringern. Unter Fibromyalgiapatienten ist Ergänzung der Fettsäure omega-3 mit bedeutenden Verbesserungen in der Schmerzschwere, in den zarten Punktzählungen, in der Ermüdung und in der Krise (Ozgocmen 2000) verbunden worden. Ein anderer Fallbericht zeigt an, dass Ergänzung mit dem Fischöl (mg 2.400 – 7.200 von EPA-/DHAtageszeitung bereitstellend) die neuropathic Schmerz in eine geringe Anzahl Themen mit Fibromyalgia erleichterte und/oder die neuropathic Schmerz (Ko 2010) sich bezog. Verlängerung der Lebensdauer schlägt vor, dass das omega-6 zum Verhältnis omega-3 bei oder unter 4:1 für optimale Gesundheit gehalten wird. Eine bequeme Blutprobe nannte die OmegaScore™-Testmaße die Balance zwischen pro-entzündlichem omega-6 und entzündungshemmendem omega-3.

Vitamin D - Patienten mit Fibromyalgiasyndrom haben Mobilität gehindert und deshalb weniger Aussetzung zum Sonnenlicht erhalten. Dieses trägt zum Mangel des Vitamins D bei, der häufig in dieser Bevölkerung beobachtet wird (Bhatty 2010, Olama 2013). In einem Versuch, der 100 Frauen in Fibromyalgia mit einbezieht, wurden 61% gefunden, um Vitamin D zu sein unzulänglich (Blutspiegel von 25 hydroxyvitamin D <30 ng/mL) (Matthana 2011). Nach Ergänzung mit Vitamin D, verbesserten 42 (69%) jener Frauen, die erheblich berichtet wurden, Symptome, als ihre Niveaus des Vitamins D ≥ 30 ng/mL erreichten; die Verbesserung wurde bedeutender, als ihre Niveaus des Vitamins D 50 ng/mL überstiegen. Fibromyalgiapatient sollte ihre Niveaus des Vitamins D regelmäßig überprüfen lassen (Matthana 2011). Verlängerung der Lebensdauer schlägt dass ein 25 hydroxyvitamin D Niveau von 50 vor – 80 ng/mL sollten für optimale Gesundheit unter den meisten Alterneinzelpersonen anvisiert werden.

Allgemeine Unterstützung

Die folgenden Nährstoffe übertragen möglicherweise zusätzlichen Nutzen, indem sie Antioxidansschutz und mitochondrische Unterstützung gewähren:

Superoxide-Dismutase (RASEN) – RASEN ist ein endogenes Antioxydant, das in verringerten Mengen unter Fibromyalgiapatienten (Bagis 2005) gefunden wird. Superoxidedismutase tritt in den Anlagen auf und kann von ihnen folglich extrahiert werden. In einem doppelblinden Versuch lud Ergänzung mit 1.000 mg/Tag eines Anlagensuperoxide-Dismutaseauszuges (GliSODin®) erheblich RASEN-Tätigkeit auf und verringerte CRP-Niveaus in den Athleten, die mit Placebo (Skarpanska-Stejnborn 2011) verglichen wurden.

Vitamine A, C, E und das Mineralzink – Vitamine A, C, E und das Mineralzink alle bieten Antioxidansschutz. In einer Studie hatten Fibromyalgiapatienten untere Blutspiegel von Vitaminen A und E, sowie erhöhte Lipidperoxidation, als verglichen mit gesunden Kontrollen (Akkus 2009). Eine andere Studie fand, dass Fibromyalgiapatienten untere Zink- und Magnesiumniveaus als gesunde Kontrollen (Sendur 2008) hatten. In einer Übersicht von über 300 Fibromyalgiapatienten, berichtete 35% mit Vitamin C (Wahner-Roedler 2005); und das Vitamin C, das mit Vitamin E kombiniert wird, ist gezeigt worden, um Oxydationsbremswirkung in den Bedingungen aufzuladen, die auf oxidativem Stress (Karajibani 2010) bezogen werden. Alle diese Nährstoffe sind in einem umfassenden Multivitamin verfügbar.

B-Vitamine – B-Vitamine sind wichtige Nebenfaktore in einer Vielzahl von metabolischen Ereignissen. Sie wurden in einer von berichtet einem Viertel Fibromyalgiapatienten (Wahner-Roedler verwendet zu werden Übersicht, 2005). Homocystein ist eine zerstörende metabolische Nebenerscheinung, deren Niveaus in der Kontrolle durch ausreichende B-Vitaminaufnahme gehalten werden. In einer Studie wurden Frauen mit Fibromyalgia gezeigt, um höhere Niveaus des Homocysteins in ihrer Zerebrospinalflüssigkeit als gesunde Kontrollen (Regland 1997) zu haben. Anderer Beweis zeigt an, dass eines Myers Cocktail, das aus einer intravenösen Infusion einiger Vitamine (d.h., B-komplexe Vitamine) besteht, möglicherweise im Fibromyalgia nützlich ist (Gaby 2002; Ali 2009). Außerdem sind B-Vitamine für das Beibehalten der optimalen mitochondrischen Funktion (Depeint 2006) wesentlich.

NADH – Nikotinamidadenindinucleotid (NADH) ist ein Coenzym, der die zahlreichen metabolischen Reaktionen stützt, die für optimale zelluläre Funktion kritisch sind. Zum Beispiel bereiten NADH-Hilfen CoQ10 auf, dadurch sie helfen sie in der zellulären Energieerzeugung. Es besitzt auch beträchtliches Antioxidanspotential.

Ergänzung mit NADH ist gezeigt worden, um Energie in den Leuten mit chronischem Ermüdungssyndrom (Forsyth 1999) zu verbessern. Ähnlich entlastete NADH-Ergänzung Schläfrigkeit und kognitives Defizit in den Leuten, die unter Jetlag (Birkmayer 2002) leiden. In anderen Versuchen verbesserte NADH kognitive Funktion unter Leuten mit Alzheimerkrankheit (Demarin 2004) und entlastete Parkinson-Krankheits-Symptome (Birkmayer 1993). Während NADH, hat in den Leuten mit Fibromyalgia schon studiert zu werden, sind diese Ergebnisse seit Erfahrungsermüdung der Fibromyalgialeidenden häufig und suboptimalem Erkennen aufmunternd.