Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Immunsystem-Verstärkung

Altern Sie, betonen Sie und schlechte Nahrung kann unser Immunsystem seiner Wirksamkeit schwächen. Grippe liefert ein Beispiel; während des jungen Erwachsenseins wenn der Körper eine robuste Immunreaktion zu diesem allgemeinen Virus anbringen kann, ist Grippe selten tödlich. Unter den älteren Personen jedoch ist das Virus mit bedeutender Rate des Todes und der Hospitalisierung verbunden (Nichol 2005).

Die Auswirkung des Alterns auf das Immunsystem ist profund. Während Leute altern, werden einige kritische Immunsystemkomponenten einschließlich zelluläre Antwort, Antikörperproduktion und Antwort zu den Impfstoffen verringert oder verlangsamt. Gleichzeitig wird Infektionsanfälligkeit und Krebs erhöht. Etwas von dieser erhöhten Anfälligkeit zur Krankheit wird mit chronischer Entzündung verbunden, die mit vielen Störungen des Alterns ist (Ershler 2000; Hamerman 1999; Taaffe 2000).

Altern Sie, jedoch nicht ist der einzige Angeklagte in verringerter Immunfunktion. Es gibt keine Frage, das und Ernährungsstatusspiel eine wichtige Rolle ausüben, betonen, wenn es ein gesundes Immunsystem beibehält. Betrachten Sie die folgenden Forschungsergebnisse:

  • Diätetische Mängel und mangelhafte Absorption ändern Metabolismus und verbittern Dauerstörungen (kaputtes 2004). Eine Unausgeglichenheit in der Aufnahme des Nahrungsfetts, des Kohlenhydrats und des Proteins kann zur Entwicklung von Krankheiten (kaputtes 2004) beitragen. Andererseits gibt es erdrückende Beweislast des Nutzens einer guten Diät auf der Verringerung des Risikos vieler chronischen Krankheiten (Ames 2001; Kaputt 2004).
  • Unterernährung verursacht eine Abnahme in der Immunfunktion und erhöht Infektionsanfälligkeit (Brussow 1995; Lotfy 1998; delaFuente 1998). Ebenso können ein Vitamin oder ein Mineralstoffmangel Immunsystemfunktion (delaFuente 1998) unterdrücken. Korrekte Wahlen von Ergänzungen, von Vitaminen, von Mineralien, von Fettsäuren, von probiotics und von botanicals sind gezeigt worden, um Immunität aufzuladen und verringern möglicherweise auch das Risiko von Krankheiten in den gesunden Einzelpersonen (Kaminogawa 2004).
  • Psychische Gesundheit beeinflußt das Immunsystem und den Kurs vieler Krankheiten (Kiecolt-Glaser 2000). Krise, Druck und Angstzunahme die Produktion von pro-entzündlichen Chemikalien des Bluts, das der Reihe nach kompromittieren kann, das Immunsystem (Appels 2000 niederdrücken oder unterdrücken; Dentino 1999; Maes 1997; Maes 1998; Maes 1999; Boscarino 1999; Lutgendorf 1999; Zhou 1993; Papanicolaou 1998).
  • Hohe Stufen der Angst sind mit verringerter Immunfunktion verbunden (Ironson 1990; KOH 1998; Boscarino 1999; Kiecolt-Glaser 2000).
  • Chronischer Druck kann langfristige Zunahmen der pro-entzündlichen Chemikalien erregen. Zum Beispiel ergibt das Caregiving für einen Verwandten mit ernsten Beschwerden langfristige Immunsuppression unter Frauen (Lutgendorf 1999).
  • Chronischer Druck von den hartnäckigen Eheproblemen, vom Burnout bei der Arbeit (Lerman 1999) und von der langatmigen Arbeitslosigkeit (Arnetz 1991) kann zu immune Änderungen führen, die für Jahre weiter bestehen (Boscarino 1999; Kiecolt-Glaser 1987; Kiecolt-Glaser 1997; Kiecolt-Glaser 1988; Kiecolt-Glaser 1993).

Verlängerung der Lebensdauer glaubt, dass alle Alternleute Maßnahmen ergreifen sollten, um ihre Immunsysteme zu polstern. Dieses schließt die Verringerung des negativen Leidensdrucks ein; nach einem Arzt-anerkannten, mäßigen, langfristigen Übungsprogramm; und einer Diät folgend sowie verbrauchende Nährstoffe, die gezeigt worden sind, um Immunreaktion zu erhöhen und Gesundheit zu fördern.