Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Polymyalgia Rheumatica

Diagnose von Polymyalgia Rheumatica

Diagnose von polymyalgia rheumatica erfordert das Durchstreichen anderer Bedingungen, wie rheumatoide Arthritis (RA), Polymyositis, Körperlupus erythematosus und Schilddrüsenprobleme (Biere 1999; Samanta 2002).

Polymyalgia-rheumatica ist in den Leuten kleiner als 50 Jahre selten, und Patienten sind normalerweise mehr als 60 Jahre alt (Biere 1999). Es ist zweimal in den Frauen wie in den Männern so allgemein (Labbe 1998; Biere 1999). Weil polymyalgia rheumatica und riesiger Zellenarteritis häufig bei den gleichen Patienten auftreten, stellen möglicherweise sie verschiedene Aspekte einer einzelnen Zustandes dar. Die meisten Forscher denken jedoch, dass polymyalgia rheumatica und riesiger Zellenarteritis verschiedene Bedingungen mit ähnlichen Äusserungen sind (Cimmino 1997; Gonzalez-homosexuelles 2004; Cantini 2004; Gonzalez-homosexuell 2003).

Der erste Schritt, wenn er polymyalgia rheumatica bestimmt, erhält eine Krankengeschichte vom Patienten. Die Hauptdiagnosekriterien für polymyalgia rheumatica sind Hüfte und schultern die Schmerz, verbunden mit Ausschluss anderer möglicher Ursachen (Samanta 2002). Darüber hinaus werden einige Blutproben benutzt möglicherweise, um Entzündung zu messen. Zum Beispiel haben Patienten mit polymyalgia rheumatica normalerweise eine erhöhte Erythrozytsedimentbildungsrate (Biere 1999; Zlonis 1993). C-reaktives Protein und IL-6 werden auch bei Patienten mit polymyalgia rheumatica erhöht (Biere 1999; Samanta 2002). Diese pro-entzündlichen Indikatoren jedoch sind in Erwiderung auf Entzündung überall im Körper erhöht und können nicht verwendet werden, um polymyalgia rheumatica bestimmt zu bestimmen.

Wenn riesiger Zellenarteritis vermutet wird, wird eine zeitliche Arterienbiopsie angezeigt, obgleich Kortikosteroidbehandlung möglicherweise beginnt, ohne auf die Biopsieergebnisse (Weyand 2003) zu warten. Andere Blutgefäße (einschließlich Aorta) können mit magnetischer Resonanz- Darstellung oder Ultraschall sichtbar gemacht werden, um den Umfang einer Entzündung zu bestimmen.

Behandlung mit Steroiden fängt normalerweise sofort an. Die meisten Patienten reagieren sehr schnell auf Kortikosteroide. Tatsächlich wenn Symptome nicht schnell lösen, sollte ein Arzt zusätzliche Tests durchführen, um zu bestimmen, ob die Diagnose korrekt war.