Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Hepatitis C

Auftauchende Therapien

Nur ungefähr 40% von Patienten mit Infektion HCV-Genotypus 1 (der allgemeinste Genotypus in Nordamerika) erzielen nachhaltige virologic Antwort mit pegylated Interferon plus Therapie des Ribavirins (PEG-IFN/RBV) (Zeuzem 2011; Alkhouri 2012). Deshalb werden die rigorosen Forschungsaufwände effektivere Behandlungsstrategien entwickelnd angestrebt.

Unmittelbare Antivirals (DAA)

Telaprevir und boceprevir, unmittelbare Antivirals (DAA) die HCV-Reproduktion hemmen, empfangene FDA-Zustimmung im Jahre 2011. Sie werden im Verbindung mit pegylated Interferon plus Ribavirin benutzt, um chronische Infektion des Genotypus 1 HCV (Kim 2012 zu behandeln; Feret 2011).

Telaprevir

Bei chronischen HCV-angesteckten Patienten, die entweder nicht behandelt worden waren, oder für, wem herkömmliche Behandlung erfolglos war, ergab das Hinzufügen von telaprevir pegylated Interferon plus Ribavirintherapie erheblich höher nachhaltige virologic Antwortquoten (Jacobson 2011; Zeuzem 2011).

Die Rate chronischer HCV-Infektion ist im Afroamerikanerbestand (CDC 2012b) vornehmlich hoch. Die gezeigte Forschung, als telaprevir im Verbindung mit pegylated Interferon plus Ribavirin auf Afroamerikaner benutzt wurde, die nachhaltige virologic Antwortquote war 61% gegen 25% ohne telaprevir (amerikanisches College von Darmleiden 2011).

Zusätzlicher Beweis anzeigt unter Verwendung des telaprevir verkürzt möglicherweise Behandlungszeit (Sherman 2011). In der Lage sein, Behandlungsdauer zu verkürzen ist extrem wichtig, da einige Patienten möglicherweise aufhören, mit Behandlung im Laufe der Zeit einzuwilligen oder die Behandlung wegen der unerwünschten Zwischenfälle stoppen müssen (Lo bezüglich 2011; Kim 2012). Wenn verlängerte Aussetzung zu diesen Therapien herabgesetzt werden kann, regte möglicherweise diese geduldige Befolgung an.

Boceprevir

Das Hinzufügen von boceprevir pegylated Interferon plus Ribavirinbehandlung hat auch bedeutende Verbesserungen in nachhaltigen virologic Antwortquoten (Poordad 2011) erbracht. Bei vorher unbehandelten Patienten erbrachte Behandlung mit boceprevir plus pegylated Interferon plus Ribavirintherapie Hoch nachhaltige virologic Antwortquoten bei den meisten Patienten bei 28 Wochen; boceprevir wurde auch gefunden, um für bis 48 Wochen sicher und effektiv zu sein (erforderlichenfalls). Haben eines 4-wöchigen Zufuhrzeitraums von pegylated Interferon plus Ribavirinbehandlung, bevor es boceprevir addierte, erbrachte eine bessere nachhaltige virologic Antwort sowie verringerter Virenein durchbruch und ein Rückfall über einer 48-Wochen-Dauer (Kwo 2010).

Beschränkungen von DAA umfassen eine größere Frequenz von unerwünschten Zwischenfällen, als pegylated Interferon plus Ribavirin (Ghany 2011), komplexe Dosierungsregierung (Lo bezüglich 2011), Potenzial für Drogendrogeninteraktionen (Ghany 2011) und das Auftauchen Behandlung-beständigen HCV belastet (Sarrazin 2010; Kim 2012; Susser 2009; Kuntzen 2008). Auch auch nicht Droge ist gegen alle HCV-Genotypen gleichmäßig effektiv. Neue Therapien werden entwickelt, um eine breitere Strecke der Genotypen (Shiffman 2012) zu adressieren.

Metformin: Mehr als eine Diabetes-Droge

Verlängerung der Lebensdauer hat über den Nutzen von Metformin für Jahre berichtet. Neue Forschung anzeigt Metformin, normalerweise verwendet Festlichkeitsdiabetes, ist möglicherweise eine nützliche Therapie für HCV-Patienten. In-vitrodaten schlagen vor, dass Metformin möglicherweise einen unterdrückenden Effekt auf HCV-Reproduktion (Nakashima 2011) hat. In den Frauen mit Infektion HCV-Genotypus 1, die gefunden wurden, um Insulinresistenz aufzuweisen, ergab das Nehmen von Metformin zusätzlich zu Standard-HCV-Therapie eine verdoppelte nachhaltige virologic Antwort und größere Abnahme an der Virenlast verglich mit Placebo in den ersten 12 Wochen der Behandlung (Del Campo 2010). Einige andere klinische Studien haben auch verbesserte nachhaltige virologic Antwortquoten unter Insulin-beständigen HCV-Patienten gezeigt, die Metformin zusätzlich zur Standardtherapie empfangen (Yu 2012; Romero-Gómez 2009). Metformin-Gebrauch wurde auch mit einer erheblich besseren Prognose unter 99 zuckerkranken HCV-Patienten mit Zirrhose aufeinander bezogen. Verglichen mit Nichtanwendung, war Metformin-Behandlung mit einer 81% Reduzierung im Risiko des hepatocellular Krebsgeschwürs und einer 78% Reduzierung des Leber-bedingten Todes oder Bedarf an der Lebertransplantation verbunden (Nkontchou 2011).

Ezetimibe: Eine Cholesterin-Senkungsdroge, die HCV-Vireneintritt hemmt

Neue Ergebnisse aufdecken bestimmte Cholesterinmedikationen sind möglicherweise in HCV-Behandlung nützlich. Empfänger der Niemann-Auswahl C1-like 1 (NPC1L1) sind wichtige Vermittler der Cholesterinabsorption im menschlichen Körper. Interessant fanden Wissenschaftler Empfänger vor kurzem NPC1L1, auch dem HCV-Virus zu helfen, Zellen einzutragen.

Das Cholesterindroge ezetimibe visiert Empfänger speziell NPC1L1 an. Forscher prüften seine Effekte auf HCV und gefunden ihm hemmt Infektion durch alle bedeutenden HCV-Genotypen. Außerdem in den Mäusen mit der menschlichen Leber verpflanzt, ezetimibe verlangsamte die Einrichtung von HCV-Genotypus 1b-Infektion. Diese Ergebnisse stellen eine Durchbruchentdeckung dar, indem sie einen Eintrittsfaktor für HCV identifizieren und ein neues Behandlungsziel (Sainz 2012) aufdecken.

Interferon-freie Behandlung

In einer Studie 2012 Phase II wurden Patienten mit einer Interferon-freien Untersuchungstherapie (Kombination von Protease-Inhibitor BI 201335 und von Polymerasehemmnis BI 207127) mit und ohne Ribavirin und für unterschiedliche Behandlungsdauer behandelt. Behandlung für 28 Wochen ergab eine Virenheilung in fast 82% von Patienten mit HCV-Genotypen 1a-Infektion cm und 1b, die allgemeinsten Genotypen in Asien und Europa. Außerdem erzielte 68% aller Patienten in der Studie eine Virenheilung, einschließlich Einzelpersonen mit Genotypus 1a Nichtcm, der normalerweise sehr schwierig zu behandeln ist. Wenn sie eine lebensfähige Behandlungsmöglichkeit gewesen wird, würde Interferon-freie Therapie die Nebenwirkungen des Interferon beseitigen. Dieses der Reihe nach würde möglicherweise geduldige Befolgung (Zeuzem 2012) anregen.

HCV-Schutzimpfung auf dem Horizont

Ein Bericht im Februar 2012 gibt Michael Houghton, einen der Wissenschaftler, die HCV im Jahre 1989 entdeckten an, entwickelt einem Impfstoff von einer Belastung von HCV. Die Ergebnisse sind überwältigend Positivpatienten gewesen, die dieser Impfstoff produzierte Antikörper empfingen, die alle bekannten Belastungen von HCV neutralisierten, ein Meisterstück dachten vorher unmögliches die Giftigkeit von HCV gegeben. Obgleich weitere Prüfung erforderlich ist und es wahrscheinlich fünf dauern würde bis sieben Jahre bevor der Impfstoff Zustimmung empfangen könnte, sind einleitende Ergebnisse aufmunternd (Hanlon 2012).

Thymosin alpha-1

Verlängerung der Lebensdauer hat über den Nutzen von thymosin alpha-1 seit den früher 80er-Jahren berichtet. Dieses immun-Förderungsmittel ist für seine mögliche Rolle studiert worden, wenn man Krebs und Virushepatitis behandelte. Studienergebnisse schlagen vor, dass thymosin möglicherweise alpha-1 zusätzlich zu pegylated Interferon plus Ribavirin behandlung die Wirksamkeit der Behandlung bei Patienten verbessert, die vorher nicht Therapie entgegenkommend waren (Poo 2008; Baek 2007). Andere Studienergebnisse haben angezeigt, dass thymosin zusätzlich zu Standard-HCV-Behandlung nehmend, die Rate des Rückfalls (Ciancio 2010) senken könnte. Außerdem ist thymosin alpha-1 als mögliche ergänzende Therapie bei Schwierig-zufestlichkeitspatienten mit HCV viel versprechend, aber mehr Studien sind erforderlich (Sherman 2010). In einem anderen Versuch unter 552 Patienten der Hepatitis C, die Nichtbeantworter zur Standardsorgfalt waren, ergab Einführung von zwei 1,6 mg-subkutanen Injektionen thymosin alpha-1 pro Woche zu pegylated Interferon plus Ribavirin für 48 Wochen eine 41% nachhaltige virologic Antwort, die bis 26% in den Placeboempfängern (Ciancio 2012) verglichen wurde.