Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Herpes und Schindeln

Biologie und Pathophysiologie

Die Herpesviridae- Familie schließt Viren mit ein, die Tiere und Menschen (Siakallis 2009) anstecken. Unter diesen Viren bekannt acht Mitglieder, um Menschen anzustecken und sind klinisch wichtig (Siakallis 2009). Diese Viren sind Herpesvirusarten 1 und 2 (HSV-1 und HSV-2), VarizelleZostervirus, Cytomegalovirus, Epstein-Barrvirus und herpesviruses 6, 7 und 8 (Siakallis 2009; Odom 2012; Wolz 2012). Mitglieder dieser Familie der Viren verursachen möglicherweise eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich genitalen und Mundherpes (HSV-1 und HSV-2), Windpocken/Schindeln (VarizelleZostervirus), Mononukleosis (menschliches Cytomegalovirus) und roseola (menschliches Herpesvirus 6) (Roizman 2001; Siakallis 2009; Odom 2012). Der Fokus dieses Protokolls ist typische Äusserungen von HSV-1 und von -2 sowie Schindeln (Varizelle Zoster).

Infektion mit jedem möglichem Mitglied der Herpesviridae- Familie bezieht mehrfache Schritte mit ein. Zuerst wirkt das Virus auf die Empfänger auf der Außenoberfläche von menschlichen Zellen ein, um Eintritt in die Zelle (Jennsen 2005 zu gewinnen; Schnitzler 2010). Einmal innerhalb der menschlichen Zelle, benutzt das Virus die Zelle, um viele Kopien von sich zu erstellen (Verdoppelung) (Mell 2008; Kinchington 2012). Dieses Stadium bekannt als die Erstinfektionund während sie bis zum einem Zeitraum der Krankheit begleitet werden kann, Patienten auch sein vollständig asymptomatisch und ahnungslos bleibt möglicherweise, dass sie angesteckt worden sind.

Zusätzlich zur Anwendung der Zelle, um zu wiederholen, machen Herpesviridae-Viren eine bestimmte Klasse von den Genprodukten bekannt als Latenz-verbundene Abschriften (LATs), die im Körper bleiben und den Virus-Vermehrungs-Prozess (Block 1997 reaktivieren können; Kent 2003; Mell 2008; Kinchington 2012).

Mitglieder der sensorischen Nerven der Durchquerung Herpesviridae-Familie gewöhnlich, bis sie erreichen, großer Nerv gruppiert sich genannte Knotenpunkte, in denen sie unentdecktes durch den Wirt wiederholen (Mell 2008; Kinchington 2012; Zwaagstra 1990, 1991; Imai 2009; Hügel 1990).

Schindeln

Das VarizelleZostervirus, das Windpocken in den Kindern verursacht, verursacht auch Schindeln (Herpes zoster), eine Krankheit, die im Allgemeinen im Erwachsensein infolge der Reaktivierung des Virus auftritt (Wallmann 2011; Chisholm 2011).

Die Erstinfektion – Windpocken – ist eine Kindheitsinfektionskrankheit, die fast immer Symptome verursacht. Während dieser Zeit sind Patienten extrem ansteckend (Wallmann 2011). Sogar Leute möglicherweise, die milde Krankheit haben, verbreiten die Infektion zu anderen (Kaneshiro 2011). Windpocken verursachen einen charakteristischen Hautausschlag, der normalerweise 10 bis 21 Tage, nachdem es in Kontakt mit jemand, das die Krankheit hatte, und gewöhnlich gekommen ist, Geschenke als 250 bis 500 klein, flüssig-gefüllte, juckende Blasen über dem Körper (Kaneshiro 2011) auftritt. Normalerweise beeinflussen Windpocken Patienten für 5 bis 10 Tage (CDC 2011). Windpocken sind in hohem Grade ansteckend und können über direkten Kontakt oder in der Luft verbreitet werden, wenn ein Infizierter hustet oder niest. Eine Person mit Windpocken ist gewöhnlich ansteckendes 1 – 2 Tage bevor sie Blasen entwickeln und so bleiben Sie, bis alle ihre Blasen vorbei verkrusten (A.D.A.M. 2011; CDC 2012). Kindheitsschutzimpfung gegen Varizelle Zoster (Varivax®) kann helfen, gegen Windpocken sich zu schützen und wird durch das Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) für die meisten Kinder (CDC 2008) empfohlen.

Sobald das Virus eine schlafende oder latente Infektion herstellt, sind Patienten nicht mehr ansteckend und erfahren nicht Symptome. Jedoch wird möglicherweise das Virus später im Leben reaktiviert und führt zu Schindeln (Mayo Clinic 2011; Wallmann 2011; Gharibo 2011).

Das Varizelle Zostervirus kann von einer Person mit aktiven Schindeln zu einer Person verbreitet werden, die nie Windpocken gehabt hat. In solchen Fällen könnte die Person, die dem Virus ausgesetzt wurde, Windpocken entwickeln (eher als Schindeln). Das Virus wird durch direkten Kontakt mit Flüssigkeit von den überstürzten Blasen verbreitet.

Eine Person mit Schindeln kann das Virus verbreiten, wenn der Hautausschlag in der Blasephase ist. Eine Person ist nicht ansteckend, bevor Blasen erscheinen. Sobald der Hautausschlag Krusten entwickelt hat, ist die Person nicht mehr ansteckend. Schindeln ist weniger ansteckend, als Windpocken und das Risiko einer Person mit den Schindeln, die das Virus verbreiten, niedrig ist, wenn der Hautausschlag bedeckt wird (Wallmann 2011).

Obgleich Schindeln möglicherweise an fast jederzeit auftreten, ist es in den älteren Personen und in denen mit geschwächten Immunsystemen allgemeiner. Dieses schlägt vor, dass Reaktivierung möglicherweise durch gehinderte Immunität zum Virus ausgelöst wird, das mit voranbringendem Alter auftritt (Sampathkumar 2009; Harpaz 2008).

Herpes

Herpesinfektion kann durch eine Infektion mit HSV-1 oder HSV-2 verursacht werden (UMM 2011; Mell 2008; Städtisch 2009). Äusserungen von Herpes umfassen: Mundherpes (Herpes labialis) oder „kalte Wunden“, Herpes Keratitis, der Wunden veranlaßt, auf den Hornhäuten der Augen zu erscheinen, und genitaler Herpes. Anders, weniger allgemein, Äusserung ist Erythem multiforme, das Schwarze geformte Verletzungen veranlaßt, auf der Haut zu erscheinen und Verletzungen in oder nahe des Munds (Kamala 2011 auch verursachen kann; Sokumbi 2012).

HSV-1 ist die übliche Ursache von Mundherpes und Herpes Keratitis, während HSV-2 normalerweise mit genitalem Herpes verbunden ist. Jedoch kann HSV-1 genitalen Herpes auch verursachen, aber HSV-2 ist mit schwereren Ausbrüchen verbunden (städtisches 2009; Ehrlic 2011a; Mell 2008; Chirshom 2011; Chentoufi 2012).

HSV-1 wird normalerweise durch Haut-zuhautkontakt mit einem Erwachsenen verbreitet, der mit dem Virus angesteckt worden ist. Viele Leute schließen zuerst Vertrag dieses Virus als Kind oder Kind ab (amerikanische Akademie von Dermatologie 2012). HSV-2 andererseits wird normalerweise über sexuellen Kontakt verbreitet (amerikanische Akademie von Dermatologie 2012). In beiden Fällen erhält das Virus zum Körper durch Schleimhäute oder Brüche in der Haut Zutritt (Ehrlic 2011a).

Infektion entweder mit HSV-1 oder HSV-2 kann als kleine flüssig-gefüllte Blasen auf der Haut (Mell 2008 zuerst verkünden; Städtisches 2009; Chrisholm 2011). Sobald die Anfangsinfektion nachläßt, verbreitet das Virus zu den Nervenzellen, in denen es schlafend bleibt, bis es reaktiviert ist (amerikanische Akademie von Dermatologie 2012).

Faktoren wie Druck, Ermüdung, Sonnenbelichtung, Chirurgie, Fieber und Monatszeiträume können die Reaktivierung von HSV-Viren auslösen. Die Frequenz dieser rückläufigen Ausbrüche schwankt von persönlichem; einige Einzelpersonen erfahren nie alle mögliche Ausbrüche (und werden „als asymptomatische Fördermaschinen bezeichnet "), während andere möglicherweise Monatsausbrüche (Centoufi 2012) haben. Es bekannt nicht, warum einige Einzelpersonen asymptomatisch bleiben, während andere Ausbrüche haben, aber sind asymptomatische und symptomatische Patienten in der Lage, andere anzustecken (Centoufi 2012).