Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Herpes und Schindeln

Neue und auftauchende Behandlungen

Cimetidine

Cimetidine (Tagamet®) ist eine Medikation, die für die Behandlung des sauren Rückflusses (GERD) allgemein verwendet ist. Es hemmt die Produktion der Magensäure, indem es die Signalisierenbahn für Histamin (HSU 1991) blockiert. Histaminsignalisieren moduliert die Immunreaktion zu einigen Viren auch, und Forscher haben gezeigt, dass orale Einnahme von Cimetidine erheblich das Heilen von Hautläsionen beschleunigt und Schmerzlinderung in den Erwachsenen mit Schindeln (Miller 1989) versieht. Dieses Finden stützend, fand eine in-vitrostudie, die an den Zellen von den 22 Menschen mit Schindeln durchgeführt wurde, dass Cimetidine die Immunreaktion des Körpers verbessert, und schlug vor, dass das Heilen vom Hautausschlag und von den Schmerz erheblich schneller vollendet werden könnte (Komlos 1994). Ergebnisse von anderen studieren, die 221 Patienten mit Schindeln einschrieben, vorschlugen, dass Cimetidine möglicherweise sogar wirkungsvoll ist, wenn es während des prodromal Zeitraums, vor Äusserung des charakteristischen Hautausschlags (Kapińska-Mrowiecka 1996) verwendet wird.

Darüber hinaus sind die zahlreichen Fallstudien zeigend veröffentlicht worden, dass Cimetidine möglicherweise die Schwere und die Dauer von Symptomen von Schindeln und von Herpesausbrüchen verringert (van Der Spuy 1980; Mavlight 1984; Hayne 1983). Zum Beispiel machte eine Studie die Beobachtung diesen einen Patienten, der Schindeln entwickelte, kurz vor dem Beginnen eines Kurses von Cimetidine für Magengeschwür, erfuhr eine bedeutende Entlastung von Schindelsymptomen. Basiert auf diesem Finden, das zu der Zeit unerwartet war, schrieben die Forscher Cimetidine zu einigen anderen Patienten mit Schindeln und Mundherpes und die überwiegende Mehrheit von ihnen erfahrene Entlastung ihrer Symptome vor. Ein anderes aufregendes Finden war das bei einem Patienten mit herpetic Keratitis, traten die Angriffe kleiner häufig auf und waren in der Dauer nach Cimetidineverwaltung kürzer (van Der Spuy 1980).

Aktuelle antibiotische Mittel

Eine auftauchende Therapie für die Infektion, die durch Viren in der Herpesviridae- Familie verursacht wird, ist der Gebrauch der aktuellen Microbicides, die Mittel sind, die Antivireneigenschaften haben. Eine der größten Herausforderungen auf dem Gebiet der Forschung des genitalen Herpes ist, Wege zu finden, Virengetriebe zu verhindern, und diese ist besonders wichtig, weil die sexuelle Verbreitung des Virus häufig während der Zeiträume, wenn Patienten keine sichtbaren Verletzungen haben, ein Phänomen auftritt, das „asymptomatisches Verschütten“ genannt wird (Keller 2005).

Infolgedessen würden Mittel, die sind, die Verbreitung des Virus, sogar während dieser asymptomatischen Zeiträume zu verhindern, wahrscheinlich das Vorkommen von Herpes verringern. Verschiedene Microbicides werden geprüft; einige von ihnen inaktivieren direkt das Virus, während andere die Immunität des Körpers zu HSV erhöhen oder das Virus an hereinkommenden Zellen (Keller 2005) verhindern. Ein Kandidatenmicrobicide, tenofovir, wurde ursprünglich wie ein aktuelles Gel entwickelt, um HIV-Getriebe zu verhindern. Jedoch wurde es auch in einer Studie am Menschen gefunden, dass ein 1% tenofovir Gel das Getriebe von HSV-2 durch 51% hemmte (Andrei 2011; Cates 2010; Celum 2012). Infolgedessen wird möglicherweise der Gebrauch von tenofovir eine Strategie, zum der Verbreitung von Herpes zu verhindern, obwohl mehr Forschung erforderlich ist.

Impfstoffe

Eine andere Behandlungsannäherung für beide Schindeln und Herpes ist, zu verhindern, dass das Virus reaktiviert wird, indem sie die Immunität des Körpers mit einem Impfstoff anregt. Ein Impfstoff gegen Schindeln (Zostavax®) wurde im Jahre 2006 durch die US Food and Drug Administration (Tseng 2011) genehmigt. Als verabreicht zu den Einzelpersonen über dem Alter von 60 mit einem gesunden Immunsystem, verringerte dieser Impfstoff das Risiko des Entwickelns von Schindeln um 55% (Tseng 2011). Studien dieses Impfstoffs fanden, dass es für Patienten 60 Jahre und älter, mit den allgemeinsten Nebenwirkungen Schwellen, Rötung, Wärme und Schmerz am Schutzimpfungsstandort sicher war. Ein kleiner Prozentsatz von Teilnehmern entwickelte einen Varizelle ähnlichen Hautausschlag und bestand aus eine geringe Anzahl flüssig-gefüllten Bäschen, die am Standort der Einspritzung auftraten und nicht verbreiteten (Simberkoff 2010). Der Impfstoff ist weit - verfügbar für die Öffentlichkeit, also sie bedeutet, dass sie das Potenzial hat, die Anzahl von Kästen von Schindeln in den Vereinigten Staaten und in anderen entwickelten Ländern groß zu verringern. Die größte Sperre zu seinem weit verbreiteten Gebrauch wird gekostet, da sie einer der teuersten Impfstoffe ist, die für ältere Erwachsene (Hurley 2010) empfohlen werden.

Forscher haben auch an einem Impfstoff für HSV gearbeitet, wie dieses wahrscheinlich eine der meisten effektiven Arten, die Verbreitung von Herpes (Chentoufi 2012) zu verhindern ist. Viele verschiedenen Ansätze in Richtung zum Herstellen eines HSV-Impfstoffs sind versucht worden, und obwohl einige viel versprechende Anfangsergebnisse gehabt haben, sind keine der Impfstoffe, die geprüft werden, effektiv am Verhindern der Infektion HSV-2 gewesen (Belshe 2012; Chentoufi 2012; Cohen 2010), aber einige haben begrenzte Wirksamkeit im Verhindern der Infektion HSV-1 (Belshe 2012) gezeigt.

Eine mögliche Erklärung für diese begrenzte Wirksamkeit ist, dass haben die Immunzellen (t-Zellen) das Impfstoff-vermittelte Immunität erleichtern, eine schwierige Zeit, die zur weiblichen genitalen Fläche in Ermangelung der Entzündung oder der Infektion Zutritt erhält, und diese verhindert, dass der Impfstoff erfolgreich Immunität gegen HSV-2 (Shin 2012) zur Verfügung stellt. Infolgedessen sind neue Konzepte für Schutzimpfung in Entwicklung. Eins von diesen, die „höchste Vollkommenheit und der Zug“ Annäherung, ist eine neue zweistufige Strategie, in der eine herkömmliche Schutzimpfung (über den Blutstrom) durchgeführt wird um eine T-zellige Antwort („höchste Vollkommenheit ") zu erzeugen, und im zweiten Schritt, wird ein Mittel (genannt ein chemokine) an der genitalen Fläche angewendet, um die aktivierten t-Zellen („Zug ") (Shin 2012) einzuziehen. Mehr Studien sind erforderlich, bevor diese Impfstoffe verfügbar werden.