Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Grippe

Verständnisgrippe

Grippeviren werden basierten auf ihrer Proteinzusammensetzung klassifiziert. Sie werden in Arten A, B und C unterteilt, wenn die Art A zahlreiche Formationsglieder hat (NIAID 2011; Hayden 2011). Unter den 3 Arten der Grippe, schreiben Sie a-Viren sind das gefährlichste zu den Menschen und verbunden sind mit der schwersten Krankheit (NIAID 2011). Grippeart C ist weniger problematisch, weil die meisten Leute Antikörper zu Grippe C früh im Leben (Gouarin 2008) erwerben.

In der Natur ändert sich das Grippevirus ununterbrochen (NIAID 2011). Jedes Jahr oder so, können diese Veränderungen vollständig neue Viren herstellen, die häufig nicht schädlich sind (Hayden 2011). Jedoch manchmal können Veränderungen Virenstruktur ändern, sodass das Virus die Sperre zwischen Spezies plötzlich springen und Menschen anstecken kann. Tatsächlich ist es die genaue Zusammenstellung von Oberflächenproteinen, die die Schwere jeder Grippebelastung (NIAID 2011) vorschreiben. Dieses kann die Bildung eines neuen Grippevirus gelegentlich ergeben, das besser ist, dem Immunsystem des Wirtes auszuweichen und zu den Menschen (NIAID 2011) gefährlicher werden. Diese Veränderungen können Grippe Widerstand zu den herkömmlichen Antivirendrogen (Afilalo 2012) entwickeln auch lassen.

Getriebe des Grippevirus

Das Grippevirus wird größtenteils durch kleine Tröpfchen (IE, Aerosole) das weggetrieben werden, wenn eine Person niest, hustet oder sogar spricht verbreitet. Diese Tröpfchen enthalten Virus-beladene Atmungsabsonderungen und können Grippe übertragen, wenn sie in den Mündern oder in den Nasen von Zuschauern landen. Auch eine Einzelperson würde möglicherweise angesteckt, indem sie ihren Mund, Augen und/oder Nase berührt, nach eine Oberfläche vorher berühren, in der das Virus gelandet ist (CDC 2011a).

Sobald das Virus seine Weise zu den Atemwegen des Wirtes gefunden hat, versucht er, das Epithel (IE, Zellen, einzudringen die die Gewebeoberfläche zeichnen) (Afilalo 2012). Innerhalb 4 bis 6 Stunden des Eindringens einer Zelle, fängt das Grippevirus an zu wiederholen und die Wirtszelle fängt an, viel wiederholte Virusnachkommen in einem Prozess zu befreien, der als „das verschüttende Virus“ bekannt ist. Diese freigegebenen Viren sind dann frei, alle nahe gelegenen anfälligen Zellen einzudringen und so eben beginnen einen neuen Reproduktionszyklus in jedem Wirtszelle. Die Zeit von der Anfangsinfektion zur symptomatischen Krankheit (IE, Inkubationszeit) reicht von 1-4 Tagen, mit einem Durchschnitt von 2 Tagen (Hayden 2011). Der ansteckende Zeitraum fängt im Allgemeinen 24 Stunden vor Symptomanfang an und kann für bis zu eine Woche fortfahren, nachdem er krank geworden ist. Kleinkinder und die mit einem geschwächten Immunsystem sind möglicherweise für längere Zeiträume (CDC 2012b) ansteckend.

Grippe unter Bevölkerungen (Epidemien und Pandemien)

Wenn Krankheitsausbrüche auf einem geographischen Bereich begrenzt werden, gekennzeichnet sie als Epidemien (Hayden 2011). Eine Epidemie wird zu einer Pandemie verbessert, sobald sie zu vielen Leuten in anderen Ländern oder in Kontinenten durch persönlichen Kontakt verbreitet hat (Hayden 2011; NIH 2012b; NIAID 2011). Aus den 3 Grippepandemien heraus, die während des 20. Jahrhunderts auftraten, war das tödlichste die spanische Grippe (Grippeart A/H1N1) von 1918-1919, das ungefähr 50 Million Todesfälle weltweit verursachte (Gasparini 2012; Bavagnoli 2009; Taubenberger 2011). Im Jahre 1997 fing das neue Vogelgrippevirus (H5N1) zuerst an, Menschen in China anzustecken und hat seit dem sporadisch von Vögel zu Menschen über einem breiten geographischen Bereich einschließlich Asien, Europa und Afrika (Gasparini 2012) übertragen. Das H5N1 wird z.Z. das als tödlichste Grippevirus betrachtet, das die Speziessperre (Michaelis 2009) gekreuzt hat.

Die erste Pandemie des 21. Jahrhunderts wurde dem Virus der Schweinursprungsgrippe A (H1N1) zugeschrieben, das ursprünglich im April 2009 in Mexiko identifiziert wurde (Combes 2011; van Ierssel 2012). Die Epidemie H1N1, die schnell verbreitet wurde und wurde weltweit in gerade einige Wochen bestätigt und zwang die Weltgesundheitsorganisation, sie offiziell zu erklären eine Pandemie am 11. Juni 2009 (Combes 2011). Obgleich die meisten Fälle von H1N1 eine selbstlimitierte Atmungskrankheit ergaben, verursachte diese Infektion auch schwere progressive Pneumonie und Tod, sogar unter jungen gesunden Einzelpersonen (Combes 2011; Bai 2011; van Ierssel 2012). Außerdem traten die meisten Todesfälle, die aus H1N1 resultierten, unter den jüngeren als 65 Jahren der Einzelpersonen alt auf (Hayden 2011). Seit August 2010 berichtete die Weltgesundheitsorganisation, dass H1N1 in mindestens 214 Länder gekreuzt hatte und für ungefähr 18 500 Todesfälle weltweit verantwortlich war (WHO 2010). Forschung schlägt vor, dass die wahre Mortalitätsrate möglicherweise 15mal höher als ursprünglich berichtet ist (Dawood 2012).

Saisongrippe

Saisongrippe ist auch eine bedeutende Drohung des öffentlichen Gesundheitswesens in den Vereinigten Staaten, da sie mit bedeutendem Leiden und Tod jedes Jahr verbunden ist (Seidman 2012). Die Saisongrippe ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um die jährlichen Ausbrüche der Grippe zu beschreiben, die in großem Maße im späten Fall und im Winter in den Regionen des mäßigen Klimas auftreten (NIAID 2011; Atmar 2010).

Jährliche Grippeausbrüche bekannt für Haben erheblichen Auswirkungen auf nicht nur der angesteckten Einzelperson, aber auch Gesellschaft als Ganzes (Pedersen 2009). Zum Beispiel zwischen 5 und 20% der Bevölkerung Vereinigter Staaten wird durch die Saisongrippe jedes Jahr angesteckt (NIAID 2011). Global betragen Saisongrippeepidemien 3-5 Million schwere Kästen der Krankheit (Yoo 2011) und bis 1 Million Todesfälle jedes Jahr (Musik 2012). In den Vereinigten Staaten ist Saisongrippe mit mehr als 200 000 Hospitalisierungen und Tausenden Todesfällen jedes Jahr verbunden (Lynch 2007; CDC 2011c; NFID 2012); so stellt es eine bedeutende wirtschaftliche Belastung mit bis zu ungefähr 5 Milliarde Dollar jährlich in den Behandlungskosten dar (Lambe 2012; Mao 2012; Afilalo 2012).

Obgleich eine Mehrheit des Leidens und des Todes, die Saisongrippe zuschreibbar ist, an der Infektion unter dem älteren (Afilalo 2012) liegt, bekannt Saisongrippe, um klinische Krankheit und Hospitalisierung in allen Altersklassen (Banzhoff 2012) zu verursachen. Ausbrüche der Saisongrippe fangen im Allgemeinen unerwartet, mit einem Anstieg in den klinischen Fällen pädiatrischen Fiebers und Atmungskrankheiten an, das von einem ähnlichen Anstieg in den Symptomen unter Erwachsenen gefolgt wird. Diese Saisonausbrüche dauern normalerweise für ungefähr 3 Monate und verbreiten innerhalb einer Gemeinschaft während einer 2-3-Wochen-Hauptverkehrszeit (Afilalo 2012).

Unter andernfalls gesunden Erwachsenen ist Saisongrippe gewöhnlich mit ungefähr 6-8 Tagen klinischen Symptomen wie plötzlichem Fieber, allgemeiner Ermüdung, Kopfschmerzen oder Muskelkatern verbunden (Shobugawa 2012; Pedersen 2009; CDC 2012b). Zusätzliche häufige Symptome können trockenen/unproduktiven Husten, Halsschmerzen und ein flüssiges/eine verstopfte Nase (CDC 2012b umfassen; Hayden 2011). Die Saisongrippe kann ernstere Komplikationen, wie bakterielle zweitenspneumonie, Ohrenentzündungen, Kurveninfektion, Dehydrierung und Verschlechterung von chronischen Beschwerden einschließlich Asthma, Diabetes und congestive Herzversagen (CDC 2012b) auch verursachen. Unter denen in den Arbeitskräften, ist Saisongrippeinfektion mit einem Durchschnitt von 4-5 Tagen Krankheitsurlauben jedes Jahr verbunden (Pederson 2009). Tatsächlich wird das Nehmen von Krankheitsurlauben für Grippe empfohlen, um das Risiko des Getriebes (Pedersen 2009) zu verringern.

Die Rolle von Cytokines

Cytokines sind eine Multifunktionsgruppe Signalisierenproteine, die immunes regulieren und in fl ammatory Antworten und werden durch Zellen in Erwiderung auf Infektion freigegeben. Mit der meisten Infektion ist die Freigabe von cytokines kontrolliert, um eine Balance zwischen dem Töten des Virus und der Minderung des Schadens der gesunden Zellen (Tisoncik 2012 beizubehalten; Danese 2007). Jedoch wenn bestimmte schwere Arten des Virus der Grippe A (wie H5N1) endothelial Zellen eindringen und anfangen sich stark zu vermehren, erweitern sich die Zellen gelegentlich aus Steuerung heraus und bringen eine übermäßige Wirtsimmunreaktion an (Schmolke 2009). Nannte auch einen „Cytokinesturm,“ dieses klinische Phänomen mit.einbezieht die enorme Überproduktion von entzündlichen cytokines, wie Tumor-Nekrose-Faktor (TNF), Interferon (IFN), Kolonie-anregenden Faktoren (GFK) und interleukins (Ils) (Tisoncik 2012; Walsh 2011a; Phung 2011; Teijaro 2011).

Cytokine-Sturm

Cytokinesturm – eine enorme entzündliche Antwort angebracht durch ein robustes Immunsystem in Erwiderung auf einen Krankheitserreger – ist ein Kommandogerät des Leidens und des Todes, besonders unter Jungen, andernfalls gesunden Einzelpersonen mit in hohem Grade kompetenten Immunsystemen (MA 2011). Obgleich Cytokinestürme mit Gewebezerstörung in den Lungen (wir 2008) verbunden sind, haben Autopsiestudien von Patienten H5N1 gezeigt, dass dieses dysregulation von cytokines möglicherweise auch die Ursache des mehrfachen Organgewebeschadens (Gao 2010) wäre. Die Einführung eines Cytokinesturms ist nicht nur auf H5N1 begrenzt, aber verbunden ist auch mit einer breiten Zusammenstellung von Viren-, bakteriellen und immunologischen Krankheiten (Walsh 2011b).

Eine mögliche Methode für die Kontrolle von Cytokinestürmen ist, die Immunreaktion des Wirtes einzuschränken, um den selbst zugefügt entzündlichen Schaden (Walsh 2011a zu verringern; Danese 2007). Jedoch ist dieses wenig Erfolg getroffen worden. Andere therapeutische Strategien werden Entzündung (Tisoncik 2012) verringernd angestrebt. Mittel gezeigt, um übermäßige Cytokineproduktion, einschließlich Fischöl zu unterdrücken, grüner Tee (Rowe 2007), Schwarzkümmelsamenöl (Majdalawieh 2010; Salem 2000; Salem 2011; Salem 2005)und Vitamin D (Cannell 2006), werden geraten.