Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Grippe

Gerichtete natürliche Interventionen

Zusätzlich zum Verbrauchen ein gesundes, eine Vollkost und regelmäßig trainieren, helfen die folgenden natürlichen Interventionen möglicherweise, Grippeinfektions- oder -leichtigkeitsgrippesymptome (Siu 2012 zu vermeiden; Gardner 2011; Louria 2007).

Vitamin D – Vitamin D hat eine bedeutende Rolle in der Regelung des menschlichen Immunsystems und verringert möglicherweise das Risiko bestimmter Viren- und bakterieller Infektion, indem es Immunreaktion zu solchen Krankheitserregern moduliert (Bart 2011; Grant 2010). Blutspiegel des Vitamins D scheinen, mit Atmungsinfektion zusammenzuhängen, dadurch, dass eine 4 ng-/mLzunahme der Niveaus des Vitamins D einer ungefähr Abnahme 7-10% am Infektionsrisiko entsprechen (Beere 2011; Cannell 2011). Außerdem wird Mangel des Vitamins D mit einem erhöhten Risiko der Infektion der Grippe und der Atemwege verbunden möglicherweise (Bart 2011; Cannell 2008). In einer klinischen Studie verringerten 1200 internationale Einheiten (IU) Tageszeitung des Vitamins D3 Vorkommen der Saisongrippe um ungefähr 67% in den Schulkindern, die mit den Kindern verglichen wurden, die keine D-enthaltenen Ergänzungen des Vitamins (Urashima 2010) nehmen. Ähnlich in einem 3-jährigen Versuch, berichteten die postmenopausal Afroamerikanerfrauen, die 2000 IU von Vitamin D nehmen täglich, erheblich weniger über das Vorkommen der Grippe verglichen mit denen, die ein Placebo (Aloia 2007) nehmen.

Vitamin D wird in der Haut von seinem Dehydrocholesterin des Vorläufers 7 nach Anregung durch ultraviolettes Licht B (UVB) abgeleitet (z.B., Sonnenlicht). Es wird dann schließlich in dihydroxyvitamin 1,25 D3 umgewandelt, das kombiniert mit den Empfängern des Vitamins D, um eine Immunreaktion auszulösen, ist effektiv die gegen Grippeinfektion (Medizinmann 2011) möglicherweise. Studien schlagen vor, dass Hilfen des Vitamins D auch übermäßigen Ausdruck von entzündlichen cytokines verhindern (Cannell 2006, 2011). Deswegen hilft es möglicherweise, das Vorkommen des Cytokinesturms (Grant 2009) zu verhindern.

Verlängerung der Lebensdauer schlägt einen optimalen 25 hydroxyvitamin D Blutspiegel von 50 – 80 ng/mL vor. Wenn Sie nicht bereits einen Blutspiegel von 25-hydroxyvitamin D über 50 ng/mL beibehalten, dann nehmen Sie 50, 000 IU von Vitamin D der erste Tag und fahren Sie für 3 weitere Tage fort. Verringern Sie langsam die Dosis auf herum 5000 täglichem IU-Vitamin D. Wenn Sie bereits herum 5000 IU von Vitamin D täglich nehmen, dann brauchen Sie vermutlich nicht, Ihre Aufnahme zu erhöhen.

Vitamin C – um sich gegen die Infektion zu schützen (besonders Viren), erfordert das menschliche Immunsystem eine genügende tägliche Aufnahme des Vitamins C. Vitamin C erhöht die Produktion und die Aktion von weißen Blutkörperchen; zum Beispiel erhöht es die Fähigkeit von Neutrophils (eine Art weißes Blutkörperchen) Viren (Heimer 2009 in Angriff zu nehmen und zu versenken; Jariwalla 1996; Anderson 1984). Tägliche 1 Dosen des Gramms (g) des Vitamins C sind gezeigt worden, um das Vorkommen und die Schwere einer Kälte (Holt 2010) zu verringern. Zusätzlich sehr hohe Dosen des Vitamins C verabreicht, vor oder nach Symptomanfang gezeigt worden sind, um berichtete Kälte- und Grippesymptome zu verringern. Unter asymptomatischen jungen Erwachsenen 18-30 Lebensjahre, drei verglich 1000 mg-Dosen Vitamin C täglich oder stündliche Dosen von mg-Vitamin C 1000 für die erste 6 Stunden nachdem der Symptomanfang, der von mg-Dosen 1000 von Vitamin C 3 gefolgt wird, Zeit festsetzt, Tageszeitung in den symptomatischen Einzelpersonen, in verringerter berichteter Grippe und in den kalten Symptomen durch 85% mit Placebo (Gorton 1999).

Zink – Zink wird für zahlreiche Stoffwechselprozesse und Aufschläge als Nebenfaktor für viele Enzyme angefordert (Eide 2011; Classen 2011). Verzinken Sie Spiele eine wichtige Rolle, wenn Sie gesunde Immunfunktion (Roxas 2007) beibehalten. Zinkmangel, der unter den älteren Personen allgemein ist, kann zellvermittelte Immunität hindern. Dieses kann das Risiko der Infektion der Reihe nach erhöhen. Zinkmangel durch Ergänzung zu korrigieren ist gezeigt worden, um für eine Vielzahl von Infektion wirkungsvoll zu sein. Dieses ist, weil Zink den Ausdruck von interleukin-2 beeinflußt, das dem Immunsystem hilft, Viren (Roxas 2007) abzuwehren. In einer umfassenden Analyse der Effekte der Zinkrauten auf obere Atemwegvireninfektion, wurden größere Tageszeitung der Dosen mg-als 75 gezeigt, um Symptomdauer zu verringern durch 20 bis 42%. Die Autoren dieser Studie hoben hervor, dass untere Tageszeitung der Dosen mg-als 75 nicht Krankheitsdauer (Hemila 2011) verkürzte.

Selen – Selenaufschläge als starkes Antioxydant in fast allen menschlichen Geweben (Hoffmann 2008). Darüber hinaus lädt Selen das Immunsystem auf und kann Schutz gegen einige Krankheitserreger (Hoffmann 2008 bieten; Goldson 2011). Daten zeigen, dass Selenmangel die Verbreitung der Grippe fördert, indem er seine Giftigkeit erhöht, und erhöhen Anfälligkeit zur Virusinfektion, indem sie menschliche Grippe-bedingte Wirtsverteidigungsantworten behindern (Jaspisse 2007; Stỳblo 2007; Beck 2003). Ein Tiermodell stellte dar, dass eine Selen-unzulängliche Diät mit erheblich höherer Sterblichkeit von der Grippe als eine Selen-ergänzte Diät (Yu 2011) verbunden war.

Vitamin E – Vitamin E ist nicht nur ein starkes Antioxydant, aber es wird auch in eine Vielzahl von physiologischen Prozessen miteinbezogen und reicht von der kognitiven Leistung bis zu Immunfunktion (Dror 2011). Zum Beispiel ist Ergänzung des Vitamins E gezeigt worden, um bestimmte Funktionen des menschlichen Immunsystems zu erhöhen und Grippevirustiter in den präklinischen Modellen der Grippe (Han 2000) zu verringern. Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass Mangel möglicherweise des Vitamins E herbeiführt Virengenomänderungen, die Giftigkeit erhöhen und zur größeren Schwere der Grippe (Louria 2007) beiträgt.

Laktoferrin – Laktoferrin ist eine Eisen-bindene Komponente des Molkeproteins (Roxas 2007; Orsi 2004). Es bekannt, um etwas immun-Modulationseffekte sowie eine Fähigkeit zu besitzen, ein breites Spektrum der Tätigkeit gegen Bakterien, Pilze, Protozoen und Viren (Roxas 2007 auszuüben; Orsi 2004). Laboruntersuchungen decken auf, dass Laktoferrin Virusinfektion hemmt, indem es die Fähigkeit von bestimmten Viren, an Zellrezeptoren zu binden behindert und Eintritt von Viren in Wirtszellen verhindert (Waarts 2005; Berlutti 2011). Laktoferrin ist möglicherweise für die Milderung von Symptomen oder von Komplikationen von Virusinfektionen, wie der Grippe nützlich, weil es frei radikal-vermittelten Schaden unterdrückt und Verfügbarkeit von wesentlichen Metallen auf Mikrobenzellkrankheitserreger (Roxas 2007) verringert.

Holunderbeere – die purpurartig-schwarzen Früchte der Holunderbeeranlage sind- eine Fundgrube von Antioxydantien und haben lang als ein Volksheilmittel für die Behandlung der Grippe (Ozgen 2010) gegolten. Klinische Studien haben aufgedeckt, dass der Auszug der Holunderbeere scheint, eine sichere, effektive und wirtschaftliche Behandlungsmöglichkeit für die zu sein, die mit Grippe angesteckt werden. Laborforschung zeigt an, dass dieser klinische Effekt durch die Fähigkeit der Holunderbeere, den Reproduktionsprozeß der Grippeviren (Zakay-Rones 2004) zu behindern erzielt wird. Eine Studie 2009 zeigte, dass Holunderbeerauszug zum Hemmen von Infektion der Grippe H1N1 fähig war-, indem er zur Außenseite des Virus band und es von eindringenden Wirtszellen (Roschek 2009) hielt.

Grüner Tee – grüner Tee, der ein starkes Antioxydant enthält, nannte epigallocatechin Gallat (EGCG), ist verwendet worden als Arzneimittel für die letzten 4700 Jahre (Fassbinder 2012; Rowe 2007). EGCG hat eine Vielzahl von nützlichen Eigenschaften hinsichtlich der Grippe. Zum Beispiel ist es gezeigt worden, um das Grippevirus direkt zu töten und die Anzahl von den Viren zu verringern, die im Blut während der chronischen Virusinfektion gefunden werden. Darüber hinaus kann EGCG Grippe ähnliche Symptome verringern, indem es Entzündung (Rowe 2007) verringert. Die Antivireneffekte des grünen Tees sind für fast alle Altersklassen demonstriert worden (Park 2011; Rowe 2007; Guralnik 2007).

Beta-Glukane - Beta-Glukane sind natürlich vorkommende Glukosepolymere, die die Zellwände von bestimmten Anlagen und von Pilzen festsetzen (Akramiene 2007; Medeiros 2012; Cordeiro 2012). Diese Polysaccharide sind zur immunen Verteidigung des Zunahmewirtes gezeigt worden und verbunden sind mit erhöhtem Makrophagen und natürlicher Killerzellefunktion (Pennys 2012; Akramiene 2007).

Koreanische Forscher demonstrierten Antivireneigenschaften von Beta-glukanen gegen Grippe in einem Schweinmodell. In diesem Experiment empfing eine Gruppe Ferkel Beta-glukane für 3 Tage, bevor sie mit Schweinegrippe angesteckt wurde, während eine andere Gruppe nur Placebo empfing. Die Lungen von gegebenen Beta-glukanen der Ferkel nicht zeigten significantly more Schaden als die, die Beta-glukane empfingen. Außerdem hatten die Ferkel, die mit Beta-glukan vorbehandelt wurden, erheblich höhere Konzentrationen von natürlichen immun-Vergrößerungssubstanzen, einschließlich Interferongamma, in der Flüssigkeit, die von den Lungen innerhalb einer Woche der Infektion erhalten wurde. Forscher stellten fest, dass Beta-glukane Zeichen der Lungenerkrankung und der Virus-Vermehrungs-Rate in den Ferkeln (Jung 2004) verringerten.

In einem anderen Experiment wurden junge Ferkel schweineartigem reproduktivem und Atmungssyndromvirus ausgesetzt. Weiße Blutkörperchen wurden dann unterschiedlichen Konzentrationen von Beta-glukanen entfernt und ausgesetzt. Beta-Glukane erhöhten die Produktion des Interferongammas in einer mengenabhängigen Art, führende Wissenschaftler, um festzustellen, dass lösliche Beta-glukane möglicherweise angeborene Virenimmunität (Xiao 2004) erhöhen.

AndrographisAndrographis-paniculata, eine einjährige Pflanze, die jahrhundertelang als medizinisches Kraut unter asiatischen Kulturen benutzt wird, ist berichtet worden, um die entzündungshemmende, Bluthochdruckgegenmittel-, Antiviren- und immun-Moduliereneigenschaften (Yang 2010 zu haben; Akbar 2011). Leiter unter den aktiven Bestandteilen der androgrpahis sind andrographolides. Chinesische Forscher zeigten, dass ein andrographolide, das andrographanin genannt wird, Mobilität von weißen Blutkörperchen in Erwiderung auf Cytokineanregung (Ji 2005) erhöht, die möglicherweise leistungsfähigere Immunreaktion gegen Krankheitserreger zulässt. Eine Studie 2009 fand, dass ein Auszug von andrographis Immunfunktion erhöhte, sowie hob medikamentenbedingte Immunsuppression auf (Naik 2009). In einer klinischen Studie, die auf die 540 Menschen bestimmt wurden mit Grippe geleitet wurde, wurden andrographis zur Geschwindigkeitsgrippewiederaufnahme gezeigt und das Komplikationsrisiko (Kulichenko 2003) verringern.

Probiotics – Probiotics sind „freundliche“ Mikroorganismen dieses confer Nutzen für die Gesundheit zum Wirt (Gilliland 2001; MacDonald 2010; Leyer 2009). Klinische Studien schlagen vor, dass bestimmtes probiotics möglicherweise hilft, Virenatemweginfektion zu verhindern, indem es das Immunsystem moduliert. Probiotics ist möglicherweise auch für die Behandlung von Grippe nützlich, ihre Vereinigung gegeben mit einer Reduzierung in der Schwere und in der Dauer von den Symptomen, die durch allgemeine obere Atemweginfektion verursacht werden (de Vrese 2008; MacDonald 2010; Wolvers 2010; Vouloumanou 2009; Baron 2009).

Probiotics ist möglicherweise für die Leitung von Infektionskrankheiten wegen ihres Potenzials für das Stabilisieren der Mikroflora des Darms, die Vergrößerung des Widerstands gegen pathogene Besiedlung und das Modulieren der Immunfunktion (Wolvers 2010) nützlich. Zum Beispiel ist eine probiotic Belastung von Bacillus-coagulans erheblich zur T-zelligen Produktion der Zunahme nach experimenteller Aussetzung von Blutproben von den gesunden Leuten zu einem Virus der Grippe A gezeigt worden (Kimmel 2010; Baron 2009). Probiotics, wie Lactobacillus Plantarum, haben auch immun-anregende Effekte gezeigt, die möglicherweise helfen, Grippeschutzimpfungsantworten unter den älteren Personen (Bosch 2012) zu verbessern.

Pilz angriff Reishi - Reishi und Rück- immunosenescence – altersbedingte Abnahme in der Immunsystemfunktion – durch die Interaktionen von drei Mitteln: zuerst nannte eine Gruppe langkettige Kohlenhydrate, die Polysaccharide, zweites, ein einzigartiges Protein genannt wurden, LZ-8 und Drittel, eine kleine Gruppe Steroid ähnliche Moleküle nannte Triterpene (Bao 2001; Xu 2011; Yeh 2010). Die immun-anregenden Effekte Reishi-Pilze spielen direkt in ihre Fähigkeit, bakterielles und Virusinfektionen (Karaman 2010) weg zu kämpfen. tragen Polysaccharid- und Triterpenkomponenten der Pilze zu dieser Tätigkeit bei (Iwatsuki 2003; Z. Li 2005). Reishi-Auszüge sind gezeigt worden, um Wachstum einiger bakterieller Mikroben, besonders Infektion vom urinausscheidenden und Verdauungstrakte zu hemmen. Sie erhöhen auch die Tätigkeit von Standardantibiotika, wenn sie bakterielle Infektion behandeln. Wissenschaftler werteten Kombinationen von Reishi mit vier verschiedenen Antibiotika aus und fanden einen additiven Effekt in den meisten Fällen. Und wahre Synergie (der Effekt von beiden übersteigt die Interaktionen von irgendeinem allein), wurde mit der Kombination von Reishi und von cefazolin, ein allgemeines Antibiotikum für chirurgische Infektion (Yoon 1994) demonstriert.

Aber es ist im Reich der Virenkrankheit, dass Reishi-Pilze wirklich ihre Muskeln biegen (Elementaroperation 1999a, B). In den Laborzellkulturen stoppen Reishi-Pilze oder langsames Wachstum der Grippe, des HIV, der Hepatitis B und vieler anderen Viren (Elementaroperation 1999a, b; Y.Q. Li 2006; EL-Mekkawy 1998). Zusätzliche Laboruntersuchungen haben, dass Auszüge von Reishi gegen Viren in der Herpesvirusfamilie besonders effektiv sind , die nicht nur die weithin bekannte Mund- und genitaler Herpesinfektion einschließen, aber auch die Viren, die Windpocken und Schindeln verursachen, und das Virus Epstein- Barr, eine Virenursache von bestimmten Lymphomen gezeigt (Iwatsuki 2003; Elementaroperation 1999a, b; Elementaroperation 2000; Oh 2000). In den menschlichen Studien verkürzt Ergänzung mit Reishi drastisch die Zeit bis symptomatische Entlastung durch mehr als 50% in den Leuten mit Mund- oder genitalem Herpesund in den Leuten mit Schindeln, die unerträgliche erwachsene Folge zur Kindheitswindpockeninfektion (Hijikata 2005; Hijikata 2007).

Immun-Modulationshormone

Dehydroepiandrosterone (DHEA)

  • Dehydroepiandrosterone (DHEA), ein Multifunktionssteroidhormon, das vom Cholesterin abgeleitet wird, hat Antivirentätigkeit und erhöht Wirtswiderstand zur Infektion (Romanutti 2010; EL Kihel 2012; Torres 2012; Kuehn 2011; Padgett 2000b; Abschlussball-Wormley 2011). Die erhöhte Immunreaktion konferierte durch DHEA lässt es Tätigkeit gegen eine breite Palette der Viren-, bakteriellen und parasitären Infektion (Caetano 2009 haben; Powell 2006). Niedrige Stände von DHEA sind gezeigt worden, um die Antikörperantwort des Wirtes zu unterdrücken, indem man Cytokineproduktion änderte (z.B., TNF-α und IL-10) (Powell 2006). Höhere Niveaus der Grundlinie DHEA scheinen, bessere Immunisierung gegen Grippe (Corsini 2006 zu ergeben; Degelau 1997). In einer 20-Wochen-klinischen Studie polsterte mg 50 von DHEA täglich Bevölkerungen des weißen Blutkörperchens unter Alternmännern. Immunzelletätigkeit wurde auch erhöht (Khorram 1997).

Melatonin

  • Melatonin ist ein Hormon, das im Gehirn durch die Zirbeldrüse produziert wird. Zusätzlich zum Regulieren des Schlafspurzyklus und zum Auftreten als einem Antioxydant, ist Melatonin auch zu den Zustand des Immunsystems direkt und indirekt beeinflussen fähig. Melatonin ist gezeigt worden, um viele Arten Virusinfektionen (Srinivasan 2012 zu bekämpfen; Arushanian 2002; Boga 2012). Während der Mechanismus hinter der Beteiligung des Melatonins mit Immunfunktion noch studiert wird, hat Forschung gezeigt, dass seine Schwergängigkeit zu den immun-Regelungszellen, die T-Helferzellen genannt werden, eine Kaskade von den Ereignissen auslösen kann, die zu ein erhöhtes immunes Reaktionsvermögen führen. Darüber hinaus kann Melatoninverwaltung die Produktion von Antikörpern (Bonilla 2004) erhöhen. In einigen Fällen tritt Melatonin auch als ein entzündungshemmender Vermittler auf (DA Silveira Cruz-Machado 2012); so kann für Cytokinesturm vorbeugend oder unterstützend sein. Weil altersbedingte Beeinträchtigung des Immunsystems normalerweise anfängt, um Alter 60 aufzutreten und mit verringerten Melatoninkonzentrationen übereinstimmt, ist möglicherweise Melatoninergänzung unter Senioren (Srinivasan 2005) nützlich.