Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Meningitis

Hinweise

Angstwurm K, Hanisch Großbritannien, et al. Tyrosinkinasehemmung verringert Entzündung im akuten Stadium der experimentellen pneumococcal Meningitis. Stecken Sie Immun an. Jun 2004; 72(6): 3294-8.

Biere MH, Berkow R, Eds. Das Merck-Handbuch der Diagnose und der Therapie. 17. Ed . Internet-Ausgabe stellte von den ÄRZTLICHEN BEMÜHUNGEN, USMEDSA, USHH zur Verfügung. 1999-2005. Verfügbar an: http://www.merck.com/mrkshared/mmanual/home.jsp. Am 11. November 2005 zugegriffen.

Beghi E, Nicolosi A, et al. Gehirnentzündung und aseptische Meningitis, Olmsted County, Minnesota, 1950-1981, I: Epidemiologie. Ann Neurol. Sept 1984; 16(3): 283-94.

Bilukha OO, Rosenstein N. Prevention und Steuerung der Meningokokkenkrankheit: Empfehlungen der Gutachterkommission für Immunisierungs-Praxis (ACIP). MMWR Recomm Repräsentant. 2005 am 27. Mai; 54 (RR-7): 1-21.

Endotoxin Brandtzaeg P, Kierulf P, et al. des Plasmas als Kommandogerät des mehrfachen Organversagens und Tod in der Körpermeningokokkenkrankheit. J stecken DISan. Feb 1989; 159(2): 195-204.

Caksen H, Cemek M, et al. kurze klinische Studie: Lipidperoxidation und Antioxidansstatus in den Kindern mit akuter eitriger Meningitis und Gehirnentzündung. Int J Neurosci. Jan. 2004; 114(1): 105-111.

Website des Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC). Meningokokkenkrankheit. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/ncidod/dbmd/diseaseinfo/meningococcal_g.htm. Am 11. November 2005 zugegriffen.

Website des Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC). Viren („aseptische ") Meningitis. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/ncidod/dvrd/revb/enterovirus/viral_meningitis.htm. Am 11. November 2005 zugegriffen.

Website des Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC). Krankheit des Hämophilus-Influenzaeserotyp-b (Hib). Verfügbar an: http://www.cdc.gov/ncidod/dbmd/diseaseinfo/haeminfluserob_t.htm. Am 11. November 2005 zugegriffen.

Danenberg HD, Ben-Yehuda A, et al. Behandlung Dehydroepiandrosterone (DHEA) hebt die gehinderte Immunreaktion von alten Mäusen zur Grippeschutzimpfung auf und schützt sich vor Grippeinfektion. Impfstoff. 1995;13(15):1445-8.

De Oliveria Silva S, Ximenes VF, et al. hohe Konzentrationen vom Melatoninstoffwechselprodukt, N1-acetyl-N2-formyl-5-methoxykynuramine, in der Zerebrospinalflüssigkeit von Patienten mit Meningitis: ein möglicher immunomodulatory Mechanismus. J Pineal Res. Okt 2005; 39(3): 302-6.

GE NN, Brodie SA, et al. Die Effekte der Superoxidedismutase in den Rennmäusen mit bakterieller Meningitis. Otolaryngol-Kopf-Hals Surg. Nov. 2004; 131(5): 563-72.

Gerber J, Lotz M, et al. Melatonin ist in der experimentellen Streptokokke pneumoniae Meningitis neuroprotective. J stecken DIS an. 2005 am 1. März; 191(5): 783-90.

Guo NL, Lu DP, Holz GL, Reed E, Zhou GZ, Zhang lbs, Waldman relative Feuchtigkeit. Demonstration der Antivirentätigkeit des Knoblauchauszuges gegen menschliches Cytomegalovirus in vitro. Chin Med J (Engl.). Feb 1993; 106(2): 93-6.

Harris JC, Cottrell SL, Plummer S, Lloyd D. Antimicrobial-Eigenschaften des Alivum Sativums (Knoblauch). Appl Microbiol Biotechnol. Okt 2001; 57(3): 282-6.

Heinz-Erian P, Achmuller M, et al. Zerebrospinalflüssigkeit und Plasmaspiegel des Vitamins C in den Kindern. Padiatr Padol. 1985;20(1):49-54.

Hulisz D. Efficacy des Zinks gegen Erkältungsviren: ein Überblick. J morgens Pharm Assoc (Washington D C). 2004 September/Oktober; 44(5): 594-603.

Josling P. Preventing die Erkältung mit einer Knoblauchergänzung: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Übersicht. Adv Ther. 2001 Juli/August; 18(4): 189-93.

Kasper DL, Braunwald E et al. Eds. Harrison Prinzipien der Innerer Medizin. 16. Ed. New York, NY: McGraw-Hügel; 2004.

Kastenbauer S, Koedel U, et al. oxidativer Stress in der bakteriellen Meningitis in den Menschen. Neurologie. 2002 am 22. Januar; 58(2): 186-91.

Klein NJ, Ison CA, et al. Der Einfluss capsulation und lipooligosaccharide von Struktur auf Neutrophiladhäsions-Molekülausdruck und von endothelial Verletzung durch Neisseria meningitidis. J stecken DISan. Jan. 1996; 173(1): 172-9.

Koedel U, Pfister HW. Oxidativer Stress in der bakteriellen Meningitis. Brain Pathol. Jan. 1999; 9(1): 57-67.

Kyo E, Uda N, et al. Immunomodulatory Effekte von gealtertem Knoblauchauszug. J Nutr. Mrz 2001; 131 (Ergänzung 3): 1075S-1079S.

Maestroni GJ. Therapeutisches Potenzial von Melatonin in den Immundefektzuständen, in den Virenkrankheiten und in Krebs. Adv Exp Med Biol. 1999;467:217-26.

Meyers P.M., Lavine Sd, et al. chemische Meningitis nach Behandlung des zerebralen Aneurysmas unter Verwendung zwei Aneurysmaspulen der zweiten Generation: Bericht von zwei Fällen. Neurochirurgie. Nov. 2004; 55(5): 1222.

Mitsuishi T, Iida K, et al. Cimetidinebehandlung für Virenwarzen erhöht IL-2 und IFN-Gammaausdruck aber nicht Ausdruck IL-18 in lesional Haut. Eur J Dermatol. 2003 September/Oktober; 13(5): 445-8.

Padgett DA, Loria-RM, et al. Steroidhormonregelung der Antivirenimmunität. Ann N Y Acad Sci. 2000;917:935-43.

SN Pathan N, Fausts, et al. Pathophysiologie von Meningokokkenmeningitis und Blutvergiftung. Kind des Bogen-DIS. Jul 2003; 88(7): 601-7.

Pathan N, Sandiford C, et al. Kennzeichnung eines myokardialen Beruhigungsmittelfaktors in der Meningokokkenblutvergiftung. Crit-Sorgfalt-MED. Okt 2002; 30(10): 2191-8.

Romero-JR., Newland JG. Virenmeningitis und Gehirnentzündung: traditionelle und auftauchende Virenmittel. Semin Pediatr stecken DIS an. Apr 2003; 14(2): 72-82.

Rosenstein Ne, Perkins-BA, et al. Meningokokkenkrankheit. MED n-Engl. J. 2001 am 3. Mai; 344(18): 1378-88.

Sanbongi C, Takano H, et al. Rosmarinic-Säure im Perillaauszug hemmt die allergische Entzündung, die durch Milbenallergen, in einem Mäusemodell verursacht wird. Allergie Clin Exp. Jun 2004; 34(6): 971-7.

Virusinfektionen Schmutzhard E. des CNS mit besonderer Betonung auf Herpesinfektion. J Neurol. Jun 2001; 248(6): 469-77

Sokolova O, Heppel N, et al. Interaktion des Neisseria meningitidis mit microvascular endothelial Zellen des menschlichen Gehirns: Rolle von KARTEN- und Tyrosinkinasen in der Invasion und im entzündlichen Cytokine geben frei. Zellenmicrobiol. Dezember 2004; 6(12): 1153-66.

Swart PJ, Kuipers EM, et al. Laktoferrin: Antivirentätigkeit des Laktoferrins. Adv Exp Med Biol. 1998;443:205-13.

Ueda H, Yamazaki C, et al. Luteolin als entzündungshemmender und anti-allergischer Bestandteil von Perilla frutescens. Bull. Biol. Pharm. Sept 2002; 25(9): 1197-202.

Virus und Mensch Volpi A. Epstein-Barr herpesvirus Art 8 Infektion des Zentralnervensystems. Herpes. Jun 2004; 11 (Ergänzung 2): 120A-127A.

Waarts Querstation, Aneke OJ, et al. Antivirentätigkeit vom menschlichen Laktoferrin: Hemmung von alphavirus Interaktion mit heparan Sulfat. Virologie. 2005 am 15. März; 333(2): 284-92.