Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Harnwegsinfektion (UTI)

Gerichtete natürliche Interventionen

Moosbeere

Moosbeeren enthalten Substanzen, die möglicherweise sind, UTIs zu behandeln oder zu verhindern. Der Preiselbeersaft und Pulver, die vom Moosbeerauszug gemacht werden, sind benutzt worden, damit Jahrzehnte UTIs verhindern oder behandeln. Ursprünglich wurde es dass eine der Komponenten in der Moosbeere angenommen – Chinasäure erhöhte die Niveaus eines natürlichen antibakteriellen Mittels im Urin, bekannt als hippuric Säure. Jedoch ist es nicht klar, wenn es einen bedeutenden Anstieg in den hippuric Säureständen im Urin nach Moosbeerverbrauch gibt (Jepson 2007, 2012).

Beweis schlägt vor, dass die Substanzen möglicherweise, die als proanthocyanidins bekannt sind, die in den Moosbeeren gefunden werden, die Adhäsion von Bakterien (besonders Escherichia Coli )zu den Wänden des Harntrakts behindern (Jepson 2007, 2012; McMurdo 2005). Indem sie verhindern, dass Escherichia Coli an die Harntraktzellen bindet, können proanthocyanidins Bakterien den Harntrakt völlig von kolonisieren und von eindringen halten. Einer der Vorteile der Anwendung des Preiselbeersaftes oder der verwandten Produkte ist, dass Moosbeeren verhältnismäßig billig sind, natürlich und nicht zum wachsenden Problem der Antibiotikaresistenz (McMurdo 2005) beitragen sollten.

Eine Studie fand, dass Preiselbeersaft- und Moosbeertabletten an der Verringerung von den Harnwegsinfektionen (verglichen mit Placebo) in den Frauen effektiv waren-, die mindestens ein UTI pro Jahr entwickelten. Diese Studie fand auch, dass Moosbeertabletten eine kosteneffektivere Wahl waren-, die mit Preiselbeersaft (Stothers 2002) verglichen wurde. Eine andere Studie fand, dass dem das Verbrauchen Preiselbeersaft dreimal pro Tag eine Tendenz in Richtung zur Verringerung des Vorkommens von UTIs während der Schwangerschaft (Flügel 2008) produzierte. Noch eine Studie verglich Moosbeerauszug mit Niedrigdosistrimethoprim (ein allgemein verwendetes Antibiotikum) für Verhinderung von rückläufigem UTIs in den älteren Frauen. Diese Studie fand, dass regelmäßiger Gebrauch des Trimethoprims nur leicht besser als mg 500 des Moosbeerauszuges täglich für das Verhindern des Wiederauftretens von UTIs war. Es fand auch, dass die Frauen, die Trimethoprim nehmen, wahrscheinlicher waren, von der Studie zurückzutreten wegen der Nebenwirkungen (McMurdo 2009).

Obgleich es viele Studien gibt, die den möglichen Nutzen der Moosbeere für UTIs überprüft haben, stellte ein neuer umfassender Bericht fest, dass der Nutzen des verbrauchenden Preiselbeersaftes für UTIs minimal war. Jedoch benutzten viele der Studien, die in diesem Bericht eingeschlossen waren, Zucker-beladene Preiselbeersaftcocktails; das hohe Zuckergehalt und die Tatsache, dass viele dieser Getränke Mischungen von den verschiedenen Säften sind (den proanthocyanidin Inhalt verringernd) machen möglicherweise auch den Nutzen von Moosbeeren undeutlich (Jepson 2012).

D-Mannose

D-Mannose ist ein Zucker, der herein gefunden werden kann, unter anderem Moosbeeren. Einer der interessanten Aspekte von D-Mannose ist, dass es, an die Zellen zu binden, die den Harntrakt (den Hudson 2006) zeichnen in der Lage ist und zu verhindern, dass Bakterien, wie Escherichia Coli, das Futter des Harntrakts befolgen (der Hudson 2006; Schaeffer 1980).

Blaubeere

Ganz wie Moosbeeren enthalten Blaubeeren auch Mittel, die die Adhäsion von Escherichia Coli zu den Zellen hemmen können, die den Harntrakt (Ofek 1991) zeichnen. Darüber hinaus enthalten Blaubeeren und Moosbeeren Mittel, die sind zu helfen, große Gesamtheiten von Bakterien an der Formung zu verhindern (Weiss 2002). Der klinische Effekt von Blaubeeren auf UTIs hat, schon gänzlich nachgeforscht zu werden.

Probiotics

Probiotics – nützliche Bakterien, die im Darm und positiv liegen, die Gesundheit ihres Wirtes auswirken Sie – seien Sie eine viel versprechende natürliche Behandlung für UTIs. Es gibt viele möglichen Weisen, dass probiotics möglicherweise UTIs verhindert: sie mit anderen Bakterien für Betriebsmittel konkurrieren, die natürlichen antibakteriellen Chemikalien absondern (genannt Bakteriozin) und verhindern möglicherweise, dass pathogene Bakterien den Harntrakt (Darouiche 2012) befolgen.

Bakterien in der Milchsäurebazillus familie, normalerweise gefunden in der weiblichen Vagina, werden gedacht, um UTI (Darouiche 2012) zu verhindern. Das Nehmen von Antibiotika oder die Anwendung von spermicidal Mitteln können diese Milchsäurebazillen weg töten, die das Risiko von UTI (Reid 2001) dann erhöhen können. Darüber hinaus sind rückläufiges UTIs häufig mit verringerten Niveaus von Milchsäurebazillus bakterien und von erhöhter Besiedlung mit Escherichia Coli verbunden (Stapleton 2011). Infolgedessen stellt möglicherweise die Ergänzung der vaginalen Flora mit probiotic Milchsäurebazillen eine lebensfähige Technik für das Verhindern von UTIs dar (Reid 2001; Stapleton 2011; Kwok 2006). Insbesondere, offenbar das Milchsäurebazillus rhamnosus GR-1 und Milchsäurebazillus reuterii RC-14 Belastungen sind klinisch effektiv (Reid 2006).

Milchsäurebazillus bakterien auch verhindern möglicherweise UTIs, indem sie das Immunsystem anregen und Substanzen, die ansteckende Bakterien töten, wie Wasserstoffperoxid und Milchsäure (Darouiche 2012) produzieren. Eine Studie, die Milchsäurebazillus bakterien mit regelmäßigen Dosen des Trimethoprims-sulfamethoxazole vergleicht (eine antibiotische Kombination) fand, dass die Antibiotika nur leicht effektiver als die probiotic Behandlung für unkompliziertes UTI waren; jedoch waren probiotics in schwierigen Fällen effektiver, das wahrscheinlich am Vorhandensein der Grundlinienantibiotikaresistenzrate in diesen Fällen lag. Die Autoren unterstreichen auch, dass probiotics den Vorteil der Erhöhung nicht des Risikos der antibiotikaresistenten Mikroorganismen (Beerepoote 2012) hatte.

Berberine

Berberine, eine Chemikalie, die als ein Betriebsalkaloid bekannt ist, ist historisch in der Chinese- und Ayurvedic-Medizin verwendet worden. Es kann in vielen Anlagen, einschließlich goldenseal, Orgeon-Traube, Coptis, Berberitzenbeere und Gelbwurz (Kopf 2008) gefunden werden. Berberine hat natürliche antibakterielle Eigenschaften und ist am Hemmen des Wachstums vieler opportunistischen Krankheitserreger, einschließlich Escherichia Coli ( Cernakova 2002) effektiv. Einige Studien haben gefunden, dass berberine verhindert, dass Escherichia Coli befolgt die Zellen, die den Harntrakt zeichnen und so einen möglichen Mechanismus der Aktion für seine UTI-vorbeugenden Eigenschaften (Sun 1988) bereitstellen. Eine Studie schlug vor, dass berberine möglicherweise ein neues Ziel für die Entwicklung von pharmazeutischen Produkten (Domadia 2008) darstellt. Berberine ist möglicherweise nicht für schwangere Frauen jedoch sicher weil es möglicherweise kann Uteruskontraktionen verursachen und Gelbsucht in den Neugeborenen (Kopf 2008) verursacht.

Hibiscus

Hibiscus ist eine Familie von Anlagen, die traditionsgemäß benutzt worden ist, um viel unterschiedliche Infektion zu behandeln, einschließlich UTIs. Hibiscusanlagen enthalten viele Mittel, die die antibakteriellen, pilzbefallverhütenden und Antioxidanseigenschaften (Maganha 2010) haben. Ein Mittel insbesondere, gossypetin, ist gezeigt worden, um antibakterielle Tätigkeit gegen UTI-verursachende Bakterien des Common, einschließlich Escherichia- Coli und Pseudomonoas- aeurginosa ( Mounnissamy 2002) zu haben. In einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten klinischen Studie wurden 61 Frauen mit einer Geschichte von häufigem UTIs nach dem Zufall bis eine von 3 Gruppen zugewiesen, die eine tägliche Dosis von mg 200 mg des Hibiscusauszuges standardisiert zu 90% Polyphenolen bekommen, 200 des Hibiscusauszuges standardisiert zu 60% Polyphenolen oder Placebo. Verglichen mit der Kontrollgruppe, erfuhren die Frauen, welche die Hibiscuskonzentrationen nehmen, weniger 77% Vorkommen von UTIs sowie Gesamtverbesserung im urinausscheidenden Komfort (Allaert 2009).

Vitamin C

Vitamin C, alias Ascorbinsäure, ist eine der allgemein verwendetsten Vitaminergänzungen und sie hat eine Vielzahl von Effekten auf den menschlichen Körper. Ein möglicher Nutzen ist, dass er möglicherweise den Urin säuert, dem Hilfen das Wachstum von ansteckenden Bakterien im Harntrakt (Carlsson 2001) hemmen. Diese Säurebildung wandelt möglicherweise auch bakterielle Nitrite in Stickstoffmonoxid um, das zu den Bakterien (der Hudson 2006) giftig ist. Darüber hinaus ist Vitamin C für die Funktion des Immunsystems (der Hudson 2006) wichtig. Studien haben gefunden, dass das Nehmen 100 von mg der Vitamin- Ctageszeitung während der Schwangerschaft das Vorkommen von UTIs (Ochoa-Brust 2007) verringern kann.

Allgemeine Unterstützung für gesunde Blasen-Funktion

Kürbiskernauszug. Urinausscheidende Dringlichkeit und/oder Frequenz sind häufig mit UTI verbunden. Zu diesem Zweck für die, die durch UTIs, besonders chronische UTI-Leidende geplagt sind, ist möglicherweise das Nehmen von Schritten, um Blasenton zu verbessern und von Stützgesunden aufhebenden Mustern nützlich.

Obgleich speziell studiert nicht im Rahmen UTI, ist Kürbiskern auszug zur Stützblasenfunktion gezeigt worden und die Symptome bekämpft, die mit einer overactive Blase verbunden sind. In einer Untersuchung an Tieren verbesserten die Ratten, die mit dem Kürbiskernauszug erheblich aufgewiesen wurde ergänzt wurden, Blasenfunktion und verringerten urinausscheidende Frequenz (Hata 2005). In einer menschlichen Studie, die 39 postmenopausale Frauen mit einbezieht, führen 6 Wochen der Ergänzung in Kürbiskernauszug plus Sojabohnenmikrobenauszug zu bedeutende Abnahmen an an der Wasserlassenen Tageszeit und Nachtzeit (Sogabe 2001). In einer ähnlichen Studie unter 45 Männern, führen dieser gleiche Kombinationsauszug zu verringerte Wasserlassene und verbesserte Schlaf-Zufriedenheit der Nachtzeit nach 6 Wochen der Ergänzung (Terado 2004).