Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Übungs-Verbesserung 

Metabolismus - die Energie erhalten, die wir benötigen

Um die die meisten von einem Übungsprogramm zu machen, ist es wichtig zu verstehen wie Übung den Stoffwechselprozess beeinflußt sowie wie sie durch Diät und Nahrung erhöht werden kann.

Nachdem Nahrung verbraucht ist, wird sie in die Komponenten aufgegliedert, die für Energie benutzt werden. Organische Moleküle, einschließlich Aminosäuren, Lipide und einfacher Zucker, werden durch einen Prozess aufgegliedert, der Katabolismus genannt wird. Einfacher Zucker, hauptsächlich Glukose, ist die primäre Quelle des Körpers von Energie, gefolgt von den Fetten. Nur wenn diese zwei Energiequellen verbraucht werden, ist Protein oder die Muskelmasse, benutzt für Energie. Im Allgemeinen Protein für Energie ist umzuwandeln nicht wünschenswert. Mehr Energie ist erforderlich, Protein als Kohlenhydrate oder Lipide umzuwandeln. Auch Proteinkatabolismus (Zusammenbruch) produziert Ammoniak als Nebenerscheinung, die zu den Zellen schädlich ist. Anhaltender Katabolismus des Proteins schädigt Zellen und Körpersysteme sowie verringert die Wirksamkeit jedes möglichen Übungsprogramms.

Schließlich beendet Katabolismus in der Produktion energiedes moleküls Körpers des Adenosintriphosphats (Atp) (d.h., des Haupt), in den Mitochondrien. Atp ist für praktisch jeden Energie-erfordernden Prozess im Körper notwendig. Außerdem ist Atp für Anabolism oder die Synthese von den neuen organischen Molekülen wesentlich, die benutzt werden, um Reparaturen, Stützwachstum und Erzeugnisabsonderungen durchzuführen. Wenn lebende Zellen Atp benutzen, um neue Moleküle herzustellen, ist- eine energiereiche Phosphatbindung defekt, die Energie freizugeben, dadurch sie herstellt sie Adenosindiphosphat (ADP).

Muskel-Tätigkeit während der Übung

Das Ziel eines ernährungsmäßig soliden Übungsprogramms ist, gesunde Muskelfunktion zu stützen, indem es genügend Energie während des Übungs- und Wiederaufnahmezeitraums zur Verfügung stellt. Zu ein gesundes Übungsprogramm entwerfen zu können, ist es wertvoll, Energie verbraucht wird, indem man Muskeln Arbeits.

Die erste durch einen Muskel verwendet zu werden Energiequelle, ist Atp, das in den Muskeln in sehr begrenztem Quantität-genug für nur eine Kontraktion gespeichert wird. Wenn Übung anfängt, muss mehr Atp vom Kreatinphosphat sofort synthetisiert werden, das auch im Muskelgewebe gespeichert wird. Wie Atp werden Kreatinphosphatspeicher schnell verbraucht.

Atp- und Kreatinphosphat werden durch den Metabolismus der Glukose gestützt und ergänzt. Fast, sobald der Muskel geht zu arbeiten, wird Glukose von den Glycogenreserven in den Muskeln in einem Prozess freigegeben, der als Glykogenolyse bekannt ist. Wenn ausreichender Sauerstoff verfügbar ist, wird Glukose durch oxydierenden (aeroben) Metabolismus, mit einem hohen Ertrag Atp gebrannt. Wenn ausreichender Sauerstoff nicht (wie in den plötzlichen Explosionen der Tätigkeit) verfügbar ist, tritt anaerober Metabolismus auf. Eine Nebenerscheinung des anaeroben Metabolismus ist Milchsäure. Wenn Milchsäure aufbaut, schafft sie den „Brand“, der zu den Gewichtshebern vertraut ist und andere, die viel anaerobe Übung erhalten.

Während Glycogenspeicher verbraucht werden, wendet sich der Körper an Fett und dann Protein für Energie. Nach einem Training während der Wiederaufnahme, ist Sauerstoffnachfrage hoch, während Muskeln Atp, Kreatinphosphat und Glycogen wiederherstellen.

Muskelleistung und -Energiestoffwechsel werden durch die Systemtestkonditionierung und die Art von den Myonen bestimmt, die verwendet werden. Anaerobe Tätigkeit wird durch die kurzen, intensiven Trainings gekennzeichnet (z.B., die 50-Meter-Schläge oder -Gewichtheben). Krafttraining, das normalerweise auf kurzen Explosionen der Tätigkeit mit verhältnismäßig schweren Gewichten (Aniansson 1981) beruht, errichtet Muskelmass.

Aerobes Ausdauertraining (z.B., rütteln und Abstandsschwimmen) bezieht nachhaltige, niedrige Muskeltätigkeit mit ein. Erhöhte aerobe Funktion wird verwendet, um den Gewichtsverlust zu produzieren (bereitstellend werden weniger Kalorien als verbraucht verbraucht) sowie verbesserte Atmung und kardiovaskuläre Funktion. Da aerobe Tätigkeit nicht erhöhte Muskelmasse, eine Kombination von aerobem ergibt und anaerobe Tätigkeiten (Intervalltraining), zusammen mit verringerter Kalorienaufnahme und anderen Faktoren (z.B., Ernährungsstatus und Körperbau) Gewichtsverlust und erhöhte Muskelmasse (Martini 1995) ergeben.