Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Übungs-Verbesserung

Übung-Vergrößerung von Ergänzungen

Einige Ergänzungen sind gezeigt worden, um Stärke zu fördern, indem man Muskelfunktion stützte. Diese schließen das folgende mit ein:

Carnitin. Carnitin ist eine Aminosäure, die Transportfett in Mitochondrien hilft, in denen es umgewandelt wird. Belastungsfähigkeit wird unter Leuten mit arterieller Krankheit nach Carnitinergänzung (Marktschreier 2001) erhöht. Darüber hinaus zeigen Studien, dass Carnitinergänzung Muskelfunktion und -Belastungsfähigkeit in den Leuten mit Nierenerkrankung (Messing 1998) erhöht.

Carnosine. Carnosine wird in den hohen Mengen im Skelettmuskel gefunden; Muskelniveaus von carnosine sind während der Höchsttätigkeit (Suzuki 2002) erhöht. Unter anderen berichteten Vorteilen reinigt carnosine freie Radikale, das wichtig ist, weil Übung reichliche Tätigkeit des freien Radikals produziert (Boldyrev 1997; Wang 2000; Yuneva 1999; Nagasawa 2001). Zusätzlich schützt sich carnosine gegen Vernetzung und moderne glycation Endproduktbildung, die Protein beschädigen (Hipkiss 1995; Kauen Sie 1997). Carnosine tritt auch als ein pH-Puffer auf und schützt sich mitmischt von der Oxidation während der fleißigen Übung (Burcham 2000).

Coenzym Q10 (CoQ10). CoQ10 ist eine kritische Komponente in der Umwandlung der Nahrung und des Sauerstoffes zu Atp (die Universalenergiequelle des Körpers). Atp tritt als eine kurzfristige Reserve auf, um alles von Muskeltätigkeit zu Kopfarbeit anzutreiben. Im Laufe der Zeit verbraucht mitochondrischer Oxydationsmittelschaden Speicher CoQ10 (Lönnrot 1995; Di Meo 2001; Genua 2004). Verbrauchte CoQ10 und bezogene mitochondrische Funktionsstörung sind Hauptbeitragender zu altersbedingten Krankheiten sowie zu Altern selbst (Wallace 2009). Gealterte und schädigende Mitochondrien mit unzulänglichem CoQ10 funktionieren unproduktiv und produzieren weniger Energie und reagierendere Sauerstoffspezies (Choksi 2007). Dieses produziert den mitochondrischeren Oxydationsmittelschaden und fährt einen Teufelskreis (Di Lisa 2009).

Shilajit. Lang bekannt Ayurvedic-Praktiker für seine Heilkraft, ist shilajit eine organische Substanz, die vom Biomassehoch im Himalaja geerntet wird (Schepetkin 2009; Goel 1990). Es tritt als ein starkes adaptogen auf und stellt breite Körperverteidigung gegen Druck und Krankheit bereit. Innovative wissenschaftliche Analyse hat Humin substanzen als die Hauptwirkstoffe lokalisiert, die mitochondrischen Energiefluss (Agarwal 2007) erhöhen.

Im Jahre 2009 eine Reihe Marksteinstudien zum ersten Mal einzeln aufgeführt, wie shilajit an Energiestoffwechsel arbeitet.

Die Mäuse, die fleißige Übung erfahrenem Atp unterworfen werden, sinkt im Muskel, im Blut und im Hirngewebe. Als ergänzt mit shilajit, wurde Atp-Verlust scharf ( Bhattacharyya 2009) und andere biochemische Markierungen von Energiestatus verbessert drastisch verringert. CoQ10 fiel insbesondere zweimal so schnell in Steuermäuse wie in ergänzten Mäusen. Als gegeben in der Kombination, zeigten CoQ10 und shilajit einen stärkeren synergistischen Effekt als irgendein allein an.

Weitere Analyse brachte einige seiner Schlüsselmechanismen der Aktion an das Licht. Shilajit enthält zwei Hauptbestandteile, fulvic Säure und Dibenzo-einpyrone (DBPs). Fulvic-Säure regt unabhängig mitochondrischen Energiestoffwechsel an, schützt mitochondrische Membranen vor oxydierendem Schaden und hilft Kanal Elektron-reichem DBPs in die Mitochondrien, um die Elektronentransportkette (d.h., eine Reihe Reaktionen verbunden zur Bildung von Atp) zu stützen (Piotrowska 2000; Ghosal 2006). Fulvic-Säure arbeitet als Elektron „Shuttle,“ CoQ10 vergrößernd, um Elektronfluß innerhalb der Mitochondrien (Visser 1987 zu beschleunigen; Royer 2002; Kang 2009).

Als Labor-Mäuse mit alleinmund-CoQ10 ergänzt wurden, erhöhten sich Niveaus CoQ10 des Herzens, der Leber und des Nierengewebes (Bhattacharyya 2009). Als DBPs vom shilajit der Ergänzung hinzugefügt wurden, die Niveaus CoQ10 erhöht weiter-wie viel als 29% in der Leber (Bhattacharyya 2009).

Eine neue Studie schlägt dass DBPs von shilajit Konserve CoQ10 in seiner überlegenen ubiquinol Form vor (Bhattacharyya 2009).

Einleitende Ergebnisse schlagen vor, dass shilajit menschliches Gewebe vor verlorener Energie in Form von Atp, während die Maximierung von CoQ10 profitiert, mit drastischer Verbesserung in der Übungsleistung (Kumpel 2006) schützt. In einer unveröffentlichten Studie registrierten Leute, die nahmen, shilajit 200 mg einmal täglich für 15 Tage 14% höhere Nachübung Atp-Niveaus im Blut-gleichwertigen mit Niveaus in den Leuten, die nicht überhaupt trainiert hatten. Die durchschnittliche Anzahl von den Schritten, die auf einen standardisierten dynamischen Übungstest unternommen wurden, stieg erheblich, und Durchschnitteignungsergebnisse nahmen um 15%— ohne irgendein intervenierendes Übungstraining zu.

Kreatin. Studien zeigen, dass Zunahmen der Kreatinergänzung effektiv Muskelmasse und Stärke lehnen (Nissen 2003; Kreider 2003; Gotshalk 2002). Kreatin spendet ein Phosphatmolekül zum Adenosindiphosphat (ADP) um mehr Atp für Energiebedarf zu produzieren. Milchsäureanhäufung auch wird nach Kreatinergänzung verzögert möglicherweise.

Studien stützen den Gebrauch des Kreatins, Stärke in den älteren Leuten (Gotshalk 2002 zu erhöhen; Chrusch 2001). Andere Studien zeigen, dass Kreatin denen mit degenerativen neurologischen Erkrankungen helfen und Gedächtnis in den älteren Erwachsenen (Wyss 2002 erhöhen kann; Beal 2003; Tarnopolsky 2001; Matthews 1998; Tabrizi 2003; Laakso 2003; Yeo 2000; Valenzuela 2003; Watanabe 2002; Rae 2003).

Verzweigen-Kettenaminosäuren. Aminosäuren sind die Bausteine des Proteins. Essenzielle Aminosäuren, (d.h., die synthetisiert nicht vom menschlichen Körper) müssen von den äußeren Quellen erreicht werden. Die wesentlichen Verzweigenkettenaminosäuren (Isoleucin, Leucin und Valin) verbessern Leistung und verhindern Muskelmetabolismus während der Ausdauerübung (Arbeiter 2002; Shimomura 2006; Ohtani 2006). In einer Studie, die Aminosäure- und Kohlenhydratergänzungen vergleicht, ergänzt Aminosäure das verbesserte Gehen und isometrische Muskelkraft in den älteren Teilnehmern (Scognamiglio 2004).

Glutamin. Obgleich die reichlichste Aminosäure im Körper, manchmal der Körper das ganzes Glutamin nicht produzieren kann, benötigt sie wegen des extremen Druckes, der durch Chirurgie, verlängerte Übung oder Infektion (Talbott 2003 verursacht wird; Arbeiter 2002; Hendler 2001; Bassit 2002).

Verschiedene Studien haben die nützlichen Eigenschaften des Glutamins während der Übung gezeigt. Athleten, die in der fleißigen Tätigkeit sich engagieren, sind an erhöhtem Risiko des Entwickelns einer oberen Atmungsinfektion. Dieses erhöhte Risiko könnte an verringertem Glutamin infolge der intensiven Übung (Castell 2002 liegen; Abwehr-Gebührenzählungen 1990). Glutaminergänzung ergab eine Verringerung der Atmungsinfektion einer Studie von Marathonläufern (Castell 1996).

Glutamin, in Verbindung mit L-Cystein und Glycin, Hilfen fördern die Synthese des Glutathions (ein starkes Antioxydant) und regulieren Muskelmetabolismus (Rennie 1998). Glutaminhilfen errichten und halten mageres Muskelgewebe instand (Arbeiter 2002). Wenn Niveaus niedrig sind, gliedert möglicherweise der Körper Muskel auf, um Glutamin, mit dem Ergebnis niedrigen Muskelmass. zu erhalten. Zusätzliches Glutamin Muskelzusammenbruch verhindern sowie fördert möglicherweise größere Proteinsynthese (Antonio 2002; Hankard 1996).

Metabolisches Molkeprotein. Proteinergänzung ist von den Eignungsenthusiasten und -athleten jahrelang verwendet worden. Nach Übung wenn der Körper in einem Zersetzungszustand ist, kann Proteinergänzung helfen, die Muskeln des Körpers vor für Energie umgewandelt werden zu schützen. Molkeprotein ist insbesondere leicht verdaulich und für den Körper sofort verfügbar. In einer Studie, die Protein- und Kohlenhydratergänzungen vergleicht, zeigten Teilnehmer an die Proteingruppe größere mechanische Muskelfunktion während des Widerstandtrainings als Teilnehmer in der Kohlenhydratgruppe (Andersen 2005).

Betriebsprotein. Zusätzlich zum Sein eine Proteinquelle passend für Vegetarier, Forschung hat gezeigt, dass Verbrauch des hochwertigen Gemüseproteins zahlreiche nützliche Effekte in den Alternmenschen ausübt. Erbsenprotein enthält mehr Glutamin als Molke- oder Eiprotein, mit vergleichbaren BCAA-Werten zur Molke, zum Ei und zum Kasein. Es enthält auch mehr Arginin als diese „Goldstandard“ tierischen Eiweiße. Arginin ist für Stickstoffmonoxid synthese wesentlich, die gesunde endothelial Funktion und Blutgefäßausdehnung und Entspannung (Zhou 2001) fördert.

Polyenylphosphatidylcholine. Polyenylphosphatidylcholine (PPC) ist ein Phospholipid, das mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält, einschließlich Linol- und Linolensäure. Zusätzlich zur Lieferung von Flexibilität zur Zellmembran, kann PPC helfen, Plasmacholinniveaus während der Übung beizubehalten. Cholin, das während der Übung verbraucht wird, unterstützt in Azetylcholinbildung. Azetylcholin wird in das Relais von Muskelkontraktionssignalen über Nervensynapsen (Buchman 2000) miteinbezogen.

Vitamin D. Während Wissenschaftler lang gewusst haben, dass Vitamin D eine wichtige Rolle in der Knochengesundheit spielt, schlagen neue Studien vor, dass es auch für Instandhaltungsmuskelmasse in der alternden Bevölkerung wesentlich ist. Hilfen des Vitamins D konservieren Art II Myone, die anfällig sind, in den älteren Personen zu verkümmern. Wissenschaftler merkten, dass Hilfen des Vitamins D Muskel und Knochengewebe stützen, und die niedrigen Niveaus des Vitamins D, die in den älteren Erwachsenen gesehen werden, sind möglicherweise mit schlechter Knochenbildung und Muskelfunktion verbunden. So hilft möglicherweise die Gewährleistung der ausreichenden Aufnahme des Vitamins D, das Vorkommen der Osteoporose und des sarcopenia in der alternden Bevölkerung (Montero-Odasso 2005) zu verringern.

D-Ribose. D-Ribose, ein Kohlenhydratmolekül, das in jedem lebenden Organismus gefunden wird, erleichtert die Produktion von Atp (Dodd 2004).

Eine Studie fand, dass Übung-bedingte körperliche Ermüdung die Leute des wichtigsten Grundes stoppte ihre Trainings (Annesi 2005) war. Kräftige Übung kann Muskel Atp-Niveaus durch bis 20%, mit bis zu einem 72-Stunden-Wiederaufnahmezeitraum für Muskeln fallenlassen, die schwer gearbeitet worden sind (Hellsten-Westing 1993; Stathis 1994).

Das „abgewischte-heraus“ Gefühl viele von uns Erfahrung, nachdem Übung auch durch das Durchsickern von Atp-Zerfallsprodukten von den Muskeln in den Blutstrom (Hellsten 1999) verursacht wird. Noch einmal ist D-Ribose zum Halten von Atp-ansässigen Energiespeichern unserer Muskeln an der Höchstkapazität wesentlich (Tullson 1988; Zarzeczny 2001), das weniger „afterburn“ und mehr Begeisterung für das folgende Training bedeuten kann.

Üben Sie Physiologen darstellte aus, dass die die Ergänzung von Muskeln mit D-Ribose eine bis vierfache Zunahme der Gesamtmenge von Atp produziert ergab und eine erhebliche „Bank“ der für bereitstellte Gebrauch aufgefordert zu werden Energie, als gebraucht worden (Tullson 1991). Als Physiologen D-Ribose zu Arbeitsmuskeln zur Verfügung stellten, demonstrierten sie bis zu einem sechsfachen Aufstieg in der Rate, an der Atp-Komponenten für Gebrauch aufbereitet wurden (Atp aufzubereiten ist viel schneller und leistungsfähiger als, es von Grund auf neu errichtend) (Zarzeczny 2001; Brault 2001).

Sport- und Übungsphysiologen zeigten, dass menschlicher Muskel Atp nachdem die extreme Übung (experimentelle Modelle nachahmend) und auch gemerkt verlor, dass erschöpfte Muskeln länger dauerten, um Atp-Niveaus als stillgestandene Muskeln (Hellsten-Westing 1993) zu ergänzen. Das führte sie, zu spekulieren das, das menschliche Sprinter mit D-Ribose ergänzt, beschleunigte möglicherweise die Wiederaufnahme von das Atp-Niveaus ihrer Muskeln.

Im Jahre 2004 zeigte ein Marksteinpapier, dass tägliche Ergänzung der Dreizeiten mit D-Ribose für drei Tage extremem Sprinttraining folgend Atp-Niveaus veranlaßte, zum Normal innerhalb 72 Stunden zurückzugehen, während Atp-Niveaus in den Placeboempfängern (Hellsten 2004) deprimiert blieben.

Zu mehr Information

Die folgenden Protokolle sind möglicherweise auch vom Interesse: