Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Adrenale Störungen
(Nebennierenrindeninsuffizienz u. Cushings Syndrom)

Funktion der Nebennieren

Jede Nebenniere hat eine äußere Region, genannt die Rindeund eine innere Region, genannt das Knochenmark. Jede dieser Regionen enthält hoch spezialisierte Zellen, die eindeutige Hormone absondern, um verschiedene physiologische Funktionen (PubMed-Gesundheit 2011a) durchzuführen.

  • Die Nebennierenrinde sondert 3 Arten Hormone ab: glucocorticoids, Mineralokortikoideund Androgene.
    • Steuer entzündung Glucocorticoids ( z.B., Cortisol) und regulieren die Antwort des Körpers zur Infektion und zum Druck. Sie spielen auch eine Rolle in Instandhaltungsblutdruck, im Blutzucker und in der kardiovaskulären Funktion (Charmandari 2010).
    • Mineralokortikoide (z.B., Aldosteron) regulieren Natrium- und Kaliumniveaus im Körper und helfen dadurch, Blutdruck und Wasserbilanz, hauptsächlich über die Nieren (Farman 2001) beizubehalten.
    • Adrenale Androgene (z.B., dehydroepiandrosterone [DHEA]) sind Vorläufer der Geschlechtshormone Testosteron und des Östrogens (Gurnell 2008). Darüber hinaus produzieren die Nebennieren auch eine kleine Menge Testosteron (PubMed-Gesundheit 2011a).
  • Das Nebennierenmark produziert die Benzkatechinaminhormone, die enthaltenAdrenalin (alias Adrenaline), Norepinephrin (Noradrenalin) und Dopamin (PubMed-Gesundheit 2011a). Norepinephrin und Adrenalin ist hauptsächlich verantwortlich, damit die „Kampf oder Flucht-“ Antwort betont oder sich fürchtet (Arun 2004).

    Die „Kampf oder Flucht-“ Antwort verkündet als erhöhte Herzfrequenz und Blutdruck, schnelle Atmung und größere Durchblutung zu den Muskeln (Kopf 2009; Molina 2005). Diese physiologischen Antworten entstehen über Aktivierung des sympathischen Nervensystems. Das sympathische Nervensystem ist ein Teil des unfreiwilligen Nervensystems, das Prozesse wie Atmung, Herzfrequenz und Metabolismus steuert (PubMed-Gesundheit 2012; Molina 2005).

Ein genau reguliertes Verhältnis existiert zwischen den adrenalen Hormonen und Hormonen, die durch den Hypothalamus abgesondert werden (eine kleine Region gelegen in der Mitte des Gehirns) und die Hypophyse (eine erbsenförmige Struktur gelegen an der Basis des Gehirns). Diese 3 Strukturen beeinflussen sich und enthalten zusammen die hypothalamisch-pituitär-adrenale Achse (HPA) (Bonfiglio 2011; Kopf 2009). Die HPA-Achse ist zur Regelung einer Vielzahl der physiologischen Funktionen einschließlich die Antwort des Körpers zum Druck entscheidend. Zum Beispiel ist eine der Aktionen des Hypothalamus, die Hypophyse zu verweisen, um adrenocorticotropic Hormon (ACTH) freizugeben, das die Produktion und die Absonderung von Hormonen von der Nebennierenrinde reguliert.

Unter normalen gesunden Bedingungen wird die Absonderung von hypothalamischen, pituitären und Nebennierenrindehormonen fein durch jede der anderen Drüsen (Kopf 2009) gesteuert. Zum Beispiel planiert zunehmendes Cortisol Signal der Pituitary, ACTH-Absonderung zu verringern, die der Reihe nach Cortisolabsonderung verringert (Kopf 2009; Bonfiglio 2011). Unter chronischen Druck- oder Krankheitsbedingungen jedoch kann dieses Feed-back-System imbalanced werden (Anagnostis 2009; Foley 2010).

Gehinderte adrenale Funktion

Gehinderte Funktion der Nebennieren führt möglicherweise entweder zu erhöhte oder verringerte Produktion von adrenalen Hormonen. Cushings Syndrom und Nebennierenrindeninsuffizienz sind die Bedingungen, die durch anormale adrenale Funktion gekennzeichnet werden.

Cushings Syndrom

In Cushings Syndrom bleiben Blutspiegel des Cortisols über einen längeren Zeitraum hoch und verursachen charakteristische Änderungen im Körper (Pivonello 2008; Bertagna 2009). Leute mit Cushings haben gewöhnlich ein gerundetes „Mond“ Gesicht, gewinnen Gewicht um den Stamm und haben schlanke Arme und Beine. Ihre Haut ist häufig dünn und kann einen gequetschten Auftritt mit Dehnungsstreifen haben. Andere Eigenschaften umfassen Muskelschwäche, Infektionsanfälligkeit, erhöhte Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und schwache Knochen (Osteoporose). Diese Änderungen werden häufig von den affektiven Störungen wie Angst und Krise begleitet. In den Kindern kann überschüssiges Cortisol zu gebremstes Wachstum führen. Außerdem können Männer verringerte Ergiebigkeit und Libido aufweisen, während Frauen Hirsutism (anormales Haarwachstum auf Gesicht, Hals, Schenkeln und Kasten) und Menstruationsstörungen (Pozza 2012 aufweisen können; Stratakis 2008). Überschüssige Absonderung von adrenalen Androgenen führt möglicherweise auch zu virilization (Vorhandensein von externen männlichen Eigenschaften in den Frauen oder in den Jungen vor Pubertät) (Stratakis 2008).

Nebennierenrindeninsuffizienz

Nebennierenrindeninsuffizienz ist eine seltene, lähmende Krankheit, die selten in seinen Anfangsstadien identifiziert wird. In der Nebennierenrindeninsuffizienz sinkt die Funktion der Nebennierenrinde nach und nach im Laufe der Zeit, mit dem Ergebnis Glukokortikoid und des Mineralokortikoidmangels sowie verringerte Niveaus von DHEA und von Androgenen (Nieman 2006; Zehn 2001; Gebre-Medhin 2000; Luken 1999). Die typischen frühen Symptome der Nebennierenrindeninsuffizienz sind Schwäche, niedriger Blutdruck nach der Stellung und Ermüdung. Leute mit Nebennierenrindeninsuffizienz entwickeln allmählich eine häufig schwere Pigmentation der Haut (besonders um knöcherne Vorsprünge, Hautfalten und auf der Rückseite der Arme und der Beine) und eine bläuliche Verfärbung der Schleimhaut, die den Mund zeichnet (zehn 2001). Cortisol- und Aldosteronmangel verursachen zusammen Änderungen in den Blutspiegeln des Natriums und des Kaliums und eine Abnahme am Plasmavolumen, das zu extreme Dehydrierung und Schock (Padidela 2010) führen kann. Trauma, Chirurgie und Infektion in den Leuten mit verringerter adrenaler Funktion ergeben möglicherweise adrenale Krise, eine lebensbedrohende Zustand, die zu extreme Schwäche, die schweren Körperschmerz, niedrigen Blutdruck und Fieber (Mattke 2002 führen kann; Omori 2003).

Adrenale Ermüdung

Obgleich keine Diagnose, die durch die herkömmliche medizinische Einrichtung, einige innovative Doktoren erkannt wird, „adrenale Ermüdung“ als Bedingung kennzeichnen, die einige Symptome mit Nebennierenrindeninsuffizienz, wie Müdigkeit, Krise, Muskelschmerzen, schlechte Konzentration, niedriger Blutzucker teilt und für Reizmittel und das Schwierigkeitsschlafen sich sehnt. Jedoch in der adrenalen Ermüdung wird es gedacht, dass die Nebennieren nicht imstande sind, normalerweise wegen der Aussetzung zum chronischen Druck durchzuführen. Mehr Informationen sind im Stressbewältigungsprotokoll der Verlängerung der Lebensdauer (Ahn 2011) verfügbar.