Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Niedriges Blutzuckergehalt

Ursachen des niedrigen Blutzuckergehalts

Ursachen des niedrigen Blutzuckergehalts können breit klassifiziert werden, wie reagierend oder fastend, Insulin-vermittelt werden oder nicht-Insulin-vermittelt werden, und medikamentenbedingt oder nicht medikamentenbedingt (Merck 2012).

Medikamentenbedingtes niedriges Blutzuckergehalt

Iatrogenic (behandlungsbedingtes) niedriges Blutzuckergehalt. Niedriges Blutzuckergehalt ist mit der Behandlung von Diabetes, entweder mit Insulin oder Munddrogen am allgemeinsten verbunden, die Blutzuckerspiegel verringern (Merck 2006; Cryer 2009). Dieses bekannt, wie „iatrogenic niedriges Blutzuckergehalt,“ es bedeutend, als nachteilige Wirkung der Behandlung auftritt. Zusätzlich zu Glukose-Senkungsdrogen verursachen andere Drogen möglicherweise wie pentamidine (Nebupent®) oder Quinin niedriges Blutzuckergehalt (Merck 2006).

Insulineinspritzungen, die die Heftklammerbehandlung für Typ- 1diabetes sind und auch in der Art verwendet werden - Diabetes 2, tragen zum niedrigen Blutzuckergehalt bei, direkt indem er Glukosebeseitigung in Zusatzgewebe wie Fett und Skelettmuskel verursacht.

Einige Berichte von erschienenen Studien decken auf, dass Versuche aggressiv Blutzuckerspiegel mit intensiver Insulintherapie verbunden sind mit einem höheren Risiko 2-2.5-fold des schweren niedrigen Blutzuckergehalts (Bloomfield 2012) senken. Eine Studie fand, dass das Vorkommen des schweren niedrigen Blutzuckergehalts 3fach unter Art - 2 zuckerkranke Patienten höher war, die das Insulin empfangen, das mit denen verglichen wurde, die nicht Insulin (Samann 2012) empfangen. Die Schwere von diesem wird durch den ABKOMMEN-Versuch, worin Art bewiesen - 2 Diabetiker, die der intensiven Glukose-Senkungsbehandlungsgruppe zugewiesen wurden, erfuhren significantly more niedriges Blutzuckergehalt und eine Zunahme der Gesamtursachensterblichkeit (Gerstein 2008). Tatsächlich für die Gruppe, welche die intensive Behandlungsannäherung empfängt, wurde die klinische Studie nach einem 3.4-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung gestoppt, weil die Forscher eine 22% höhere Gesamtursachensterblichkeit (Rätsel 2010) merkten.

Eine andere Art Droge häufig benutzt, zum der Art zu behandeln - 2 Diabetes, Sulfonylureas, sind weithin bekannte Ursachen des niedrigen Blutzuckergehalts (Holstein 2010). Diese Drogen arbeiten, indem sie pankreatische Insulinabsonderung ohne Respekt auf Glukoseniveau erhöhen. Obgleich das Risiko des niedrigen Blutzuckergehalts verbunden mit Sulfonylureadrogen weithin bekannt ist, schlagen Studien, dass dieses Risiko möglicherweise unterschätzt ist, besonders bei Patienten vor, die älter sind oder Nierenfunktion (Holstein 2010) verringert haben. Metformin, ein Antidiabetikum, das, indem es Glukoneogenese unterdrückt arbeitet, auf Kontrolleglukoseniveaus in der Art - 2 zuckerkranke Patienten effektiv ist und gezeigt worden ist, um weniger wahrscheinlich zu sein weit, niedriges Blutzuckergehalt zu verursachen. Tatsächlich zeigte eine Studie, die mehr als 50 000 Themen mit einbezieht, dass das Risiko für das Entwickeln des niedrigen Blutzuckergehalts 179% war, das unter den Diabetikern größer ist, welche die Sulfonylureas empfangen, die mit denen verglichen wurden, die Metformin (Bodmer 2008) nehmen.

Antibiotika. Bestimmte Antibiotika bekannt, um niedriges Blutzuckergehalt zu verursachen. Zum Beispiel erhöht das fluoroquinolone levofloxacin (Levaquin®) Insulinabsonderung durch einen Mechanismus, der Sulfonylureas ähnlich ist und verursacht niedriges Blutzuckergehalt, das manchmal möglicherweise lebensbedrohend ist (Kelesidis 2009). Niedriges Blutzuckergehalt ist auch nach der Verwaltung von Norfloxacin (Noroxin®), eine andere fluoroquinolone Droge (Mishra 2012) beobachtet worden.

Nicht drogen-Verursachtes niedriges Blutzuckergehalt

Reagierendes niedriges Blutzuckergehalt. Reagierendes niedriges Blutzuckergehalt tritt nach dem Essen, normalerweise 2-5 Stunden nach Nahrungsaufnahme auf und wird durch Insulinhypersekretion verursacht (McCool 1977; Hofeldt 1989; Altuntas 2005; Meier 2006; Bell 1985). Diese Form des niedrigen Blutzuckergehalts ist auch in den Leuten überwiegender, die gastrische Bypassoperation Mehlschwitze-en-y durchgemacht haben; es wurde berichtet, um als späte Komplikation in ungefähr 72% der Patienten aufzutreten, die gastrische Bypassoperation durchmachten (Meier 2006; Mingrone 2012). Dieses wird gedacht, um, mindestens im Teil, infolge des nesidioblastosis aufzutreten, übermäßige Funktion der Zellen des Pankreas, die Insulin (Rabiee 2011) produzieren.

Reagierendes niedriges Blutzuckergehalt tritt möglicherweise auch in den Leuten auf, die nicht gastrische Bypassoperation (Mayo Clinic 2012a) gehabt haben. In einigen Fällen haben Einzelpersonen die Symptome, die reagierendem niedrigem Blutzuckergehalt ohne die entsprechenden niedrigen Blutzuckerspiegel ähnlich sind. Dennoch verringern diese Patienten häufig ihr Risiko dieser Bedingung, indem sie schnell-absorbierte Kohlenhydrate vermeiden und eine Hochfaserdiät mit mäßigen Mengen Qualitätsprotein und Fett essen (z.B., Fettsäuren omega-3) (Gaby 2011; Bell 1985). Reagierendes niedriges Blutzuckergehalt ist in den überladenen und beleibten Einzelpersonen, Leute allgemeiner, die Insulin-beständig sowie die mit einer Familiengeschichte der Art - Diabetes 2 (Hamdy 2013) sind.

Glucagonmangel. Glucagonmangel kann niedriges Blutzuckergehalt verursachen, und zusammen mit anderen Hormonen wie Adrenalin, stellt Glucagon eine Primärverteidigung gegen niedriges Blutzuckergehalt dar (Hussain 2005).

Eine der Herausforderungen, wenn es iatrogenic niedriges Blutzuckergehalt behandelt, ist die bei einigen zuckerkranken Patienten mit ausgeprägterem Schaden des Pankreas, ihre Glucagonantwort zum niedrigen Blutzuckergehalt ist defekt, das ihre hypoglykemischen Episoden machen kann schwerer und ausgedehnt (Cryer 1983; Cryer 2009; Taborsky 2012).

Nebennierenrindeninsuffizienz. Cortisol ist ein entzündungshemmendes Hormon, das durch die Nebennieren produziert wird, denen auch Hilfen Glukoseniveaus stützen. Nebennierenrindeninsuffizienz ist eine Zustand der Nebennierenrindeninsuffizienz, worin die Produktion des Cortisols gehindert wird (MedlinePlus 2011). Addisons Patienten entwickeln häufig niedriges Blutzuckergehalt, unter anderen Symptomen (Meyer 2012).  

Fasten-bedingtes niedriges Blutzuckergehalt. Fasten-bedingtes niedriges Blutzuckergehalt ist normalerweise entweder mit einem Insulin-Absonderungstumor verbunden, bekannt als Insulinom oder mit genetischen Veränderungen. Wechselweise konnte überschüssiger Alkoholkonsum nach einem Zeitraum des Fastens einen Kampf des niedrigen Blutzuckergehalts auch auslösen. Dieses ist, weil Alkohol nicht vom Körper ausgeschieden werden kann, wie ist, aber es zuerst Bedarf, in der Leber (Berg 2002) umgewandelt zu werden. Alkoholmetabolismus verhindert die Produktion des Pyruvats, das ein wichtiger Baustein der Glukoneogenese ist (Berg 2002; Devenyi 1982; Watford 2006). Alkohol allein nicht notwendigerweise verursacht niedriges Blutzuckergehalt, aber er tut, wenn er mit der zusätzlichen Beleidigung der fasten-bedingten Entleerung der Leberglycogenreserven kombiniert wird. Ähnliches etwas wird, wenn das Fasten und die Alkoholeinnahme mit Sulfonylureas kombiniert werden, Drogen gesehen, die die Absonderung des Insulins erhöhen. In den älteren Einzelpersonen mit Art - Diabetes 2, sogar eine kleine Menge Alkohol während eines kurzfristigen schnellen wurden zu den unteren Blutzuckerspiegeln gezeigt. In diesem Fall wird der Effekt durch Sulfonylureas (Burge 1999) zusammengesetzt.

Polycystic Eierstocksyndrom (PCOS). PCOS ist mit Korpulenz und einer übertriebenen Insulinantwort verbunden, und reagierendes niedriges Blutzuckergehalt ist in PCOS-Leidenden als die breite Bevölkerung (Kasim-Karakas 2007) überwiegender. 

Kongenitale/genetische Ursachen. Fasten-bedingtes niedriges Blutzuckergehalt ist mit einigen Erbkrankheiten verbunden, von denen viele in der Kindheit bestimmt werden und auf Erwachsensein fortbestehen. Einige Beispiele von Bedingungen in dieser Gruppe sind Metabolismuskrankheiten des Glycogenspeichers oder der Fettsäure und Glukoneogenesestörungen (Douillard 2012). 

Übung-bedingtes niedriges Blutzuckergehalt. Übung-bedingtes niedriges Blutzuckergehalt wird durch Pyruvat-bedingte Veränderungen verursacht möglicherweise, die eine enorme Insulinhypersekretion in Erwiderung auf anaerobe Übung (Meissner 2005) ergeben. Es verursacht niedriges Blutzuckergehalt speziell während der anaeroben Übung, weil Pyruvat im Blut durch die Tätigkeit der hohen Intensität erhöht wird. Eine andere Ursache des Übung-bedingten niedrigen Blutzuckergehalts ist Blutzuckergehalt-verbundener autonomer Ausfall (HAAF), der möglicherweise durch eine übertriebene Endorphinantwort zur Übung vermittelt wird.

Anderes Ursachen

Zusätzliche Ursachen des niedrigen Blutzuckergehalts umfassen (Toth 2013):

  • Fortgeschrittene Leber oder Nierenerkrankung
  • Autoimmunerkrankung
  • Sepsis
  • Hypopituitarismus