Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Niedriges Blutzuckergehalt

Symptome

Symptome des niedrigen Blutzuckergehalts können in 2 Primärkategorien organisiert werden: neurogen und neuroglycopenic. Neurogene Symptome sind das Ergebnis der Aktivierung des sympathischen Nervensystems, wenn Glukose Tropfen zu niedrig planiert. Diese schließen das Rütteln oder Zittern, ein Stampfenherz, Nervosität oder Angst ein und schwitzen, und prickeln. Neuroglycopenic-Symptome entstehen, wenn unzulängliche Glukose verfügbar ist, das Gehirn zu tanken. Diese schließen Wärme, Verwirrung und Schläfrigkeit ein. Während der drastischen Gehirnfunktionsstörung des verlängerten, schweren niedrigen Blutzuckergehalts kann auftreten, möglicherweise führend zum Koma und zum Tod (Towler 1993; MedlinePlus 2012).

Hypoglykemische Symptome einschließlich Angst, das Schwitzen, Zittern und Ermüdung nicht immer beziehen mit Glukoseniveaus aufeinander (Nippoldt 2013). Einzelpersonen mit niedrigen Glukoseniveaus sind möglicherweise asymptomatisch oder von ihrem niedrigen Blutzuckergehalt ahnungslos, und andere mit normalen Glukoseniveaus zeigen möglicherweise hypoglykemische Symptome an (Bakatselos 2011; Alken 2008; Palardy 1989).