Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Amyotrophe Lateralsklerose (Amyotrophe Lateralsklerose)

Diagnose und herkömmliche Behandlung von ALS

Wie viele neuromuscular Krankheiten kann es schwierig sein, eine Früherkennung von ALS zu machen. Abhängig von, welcher Muskelgruppe zuerst beeinflußt wird, schwanken seine Symptome von persönlichem und können einschließen:

  • Prickeln in den Fingern oder in den Zehen
  • Einzwängen in den Armen oder in den Beinen
  • beunruhigen Sie mit der Zunge und den Gesichtsbewegungen, einschließlich das Kauen und das Schlucken.

Während die Krankheit weiterkommt, verbreitet sie durch das betroffene Glied, bis schließlich alle Muskelgruppen beteiligt werden. Diese Verbreitung in alle Muskelgruppen ist die definierende Eigenschaft von ALS. Tatsächlich bezieht sich die Ausdruckamyotrophie auf die Atrophie (Verschwendung) des Muskelgewebes, während seitliche Sklerose auf die Verhärtung der Wirbelsäule von der Anhäufung des Narbengewebes (Rowland 2001) sich bezieht. Die Diagnose von ALS ist hauptsächlich ein klinisches und erfordert den Auftritt von oberem (erhöhter Ton und Reflexe) und senkt (Fasciculations und Muskelatrophie) Motoneuronbeteiligung in vielen Segmenten des Körpers. Elektromyografie, Nervenleitungsstudien und transcranial magnetische Anregung können alle verwendet werden, um die Diagnose der Amyotrophe Lateralsklerose zu stützen.

Riluzol, die einzige FDA-gebilligte Droge für die Behandlung von ALS, stumpft die Effekte des Glutamats ab, indem es seine Freigabe verringert und die Fähigkeit des Glutamats zur Bindung blockierend zu seinen Empfängern, dadurch es verringert es das excitotoxicity, führt das zu Zelltod. Obwohl klein, seine zeigt zwei zur dreimonatigen Zunahme der Überlebenszeit (Miller 2007) an, dass das Kontrolleglutamatniveaus im Gehirn eine wesentliche Komponente sein konnten, wenn sie ALS kämpften und stellt wertvolle Informationen in Richtung zu eine effektivere Behandlung schließlich finden für die Krankheit zur Verfügung (Carlesi 2011).

Der Rest der herkömmlichen ärztlichen Behandlung für ALS-Patienten konzentriert sich auf die Entlastung von Symptomen und das Verbessern von Lebensqualität. Zum Beispiel ist nichtinvasive Überdruckbelüftung häufig benutzt, Patienten mit ALS zu helfen, besonders nachts (Mustfa 2006 zu atmen; Lo-Cocos 2006). Ärzte empfehlen häufig rezeptpflichtige Medikamente, um schmerzliche Muskelklammern (z.B. Carbamazepin und Phenytoin) (Andersen 2005), übermäßige Speichelabsonderung (z.B. Atropin, Amitriptyline, hyoscamine und Einspritzungen des Botulinumgiftstoffs in die Speicheldrüsen) zu entlasten (Giess 2000; Lipp 2003; Stein 2009)und andere Symptome. Als-Patienten werden häufig geraten, sich in der mäßigen Übung zu engagieren und Physiotherapie zu suchen, um Muskelkraft und Funktion beizubehalten. Während die Krankheit weiterkommt, werden Schienen, Klammern und Rollstühle benutzt, um bei der Mobilität zu helfen. Auch höhere Toilettensitze möglicherweise, Kopflehnen und fachkundige Geräte helfen, die Lebensqualität für ALS-Patienten (Borasio 2001) zu verbessern. Berufliche und Sprachtherapiehilfspatienten als ihre Motorsteuerung verschlechtert allmählich.