Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Amnesie

Verständnisamnesie

Amnesie wird kategorisiert, während organisch, wenn sie infolge des Schadens der Gehirnstrukturen wegen der Prozesse wie Infektion, degenerative Erkrankungen oder Anschlag auftritt. Es wird kategorisiert, während funktionell, wenn es infolge einer traumatischen psychologischen Erfahrung auftritt. Gewöhnlich lässt organische Amnesie Zurückhalten von älteren Gedächtnissen zu, aber verursacht Schwierigkeiten, wenn sie neue Gedächtnisse (Moscovitch 2004) erwirbt. Funktionsamnesie wird häufig durch den Verlust der persönlichen Identität gekennzeichnet (Kritchevsky 2004; Staniloiu 2012). Amnesie kann in verschiedene Arten auch klassifiziert werden, abhängig von denen Aspekt des Gedächtnisses betroffen ist; dieses wird häufig durch die Bereiche im Gehirn bestimmt, die geschädigt werden. 

Anterograde Amnesie

Anterograde Amnesie bezieht sich die auf Situation, worin Leute nicht imstande sind, die Ereignisse oder Informationen zu erinnern an, die vorher ihnen gerade einige Minuten vorgelegt werden (Dewar 2010). Leute mit Anterograde Amnesie haben möglicherweise normales Gedächtnis für alles, das vor dem Anfang der Amnesie geschah. Jedoch ihre Fähigkeit, die Informationen zu erinnern an vorgelegt ihnen, nachdem der Anfang der Amnesie streng gehindert ist (Paller 2009; McLeod 2011). Kurzzeitgedächtnis lässt die verloren zu sein Leute mit Anterograde Amnesie Informationen vorübergehend behalten, aber die Ablenkungsursachen die neuen Informationen (Mayes 2010).

Anterograde Amnesie wird normalerweise durch Schaden des Hippokamps oder anderer Regionen des Gehirns verursacht, die mit dem Hippokamp arbeiten, wenn sie neue Gedächtnisse machen (Gilboa 2006; Aggleton 2008). Zusätzliche Ursachen der Anterograde Amnesie umfassen Schaden des zeitlichen Vorsprunges und der Alzheimerkrankheit (Cavaco 2012). Anterograde Amnesie tritt manchmal in den Leuten auf, die mit Benzodiazepines behandelt werden; es kann in Verbindung mit einer Form Thiamin Mangel genannten Korsakow-Syndroms auch auftreten, das häufig eine Komplikation des chronischen Alkoholismus ist (Moscovitch 2004; Uzun 2010; Staniloiu 2012).

Eine interessante Eigenschaft Anterograde Amnesie ist, dass sie Anerkennung aber nicht basierten Rückruf „der Vertrautheit“ speziell beeinflussen kann; infolgedessen Leute dargestellt mit einem neuen Gegenstand, den mehrmals möglicherweise glauben, als ob sie den Gegenstand bevor aber Ausfallung gesehen haben, um sich zu erinnern wenn (Gilboa 2006; Aggleton 2008). Leute mit Anterograde Amnesie sind möglicherweise auch in der Lage, neue Gewohnheiten zu lernen und zu behalten oder neue Wahrnehmungs- und Bewegungsfähigkeiten, wie Lesetext von einer Reflexion in einem Spiegel oder im Schwingen eines Golfclubs (Cavaco 2012) zu erwerben.

Retrogradee Amnesie

Retrogradee Amnesie ist ein Defizit, wenn sie die Informationen oder Gedächtnisse erinnert an, die vor dem Anfang der Amnesie gespeichert werden. Eine Eigenschaft der retrogradeer Amnesie ist, dass den Informationen, die nah an der Zeit des Hirnschadens gespeichert werden, mehr als die Ferngedächtnisse (Paller 2009) beeinflußt werden. Jedoch ist dieses nicht immer, besonders im Falle des umfangreichen Hirnschadens wahr. Retrogradee Amnesie tritt normalerweise zusammen mit Anterograde Amnesie auf (Gutsherr 1995). Retrogradee Amnesie ist mit Schaden des Hippokamps oder der bezogenen Strukturen verbunden gewesen (Winocur 2001; Winocur 2013).

Eine der häufiger geltenden Theorien über retrogradee Amnesie ist, dass Schaden des Hippokamps einen Prozess hindert, der Gedächtniskonsolidierung genannt wird. Während der Gedächtniskonsolidierung werden Gedächtnisse zuerst im Hippokamp gespeichert und dann übertragen allmählich auf andere Teile des Gehirns, also wird der Hippokamp nicht mehr benötigt, um auf sie zu behalten und zuzugreifen. Retrogradee Amnesie beeinflußt die Gedächtnisse, die nah an der Zeit der Verletzung gemacht werden, aber normalerweise wirkt nicht ältere Gedächtnisse aus, die bereits konsolidiert worden sind (Gutsherr 2007; Winocur 2013). Retrogradee Amnesie kann aus Kopfverletzung resultieren oder kann zusammen mit Anterograde Amnesie als Teil des Korsakow-Syndroms (Paller 2009) auftreten. Retrogradee Amnesie kann auch auftreten nach Elektroschock (Meeter 2011), einer Art Infektion bekannt als Gehirnentzündung (Yoneda 1992) und nach epileptischen Anfällen (Hornberger 2010). Eine andere Form der retrogradeer Amnesie, genannt Funktionsretrogradee amnesie, wird durch Gedächtnisdefizit gekennzeichnet, das in Ermangelung der identifizierbaren Gehirnverletzung (Fujiwara 2008) auftreten. In diesen Fällen wird es gedacht, dass psychologisches Trauma Gedächtnisverlust verursachen kann.

Vorübergehende globale Amnesie

Vorübergehende globale Amnesie ist eine vorübergehende Form der Amnesie, in der Kurzzeitgedächtnis beeinflußt wird (Kirshner 2011; Rison 2012). Diese Bedingung ergibt einen Zeitraum von anterograde und von retrogradeer Amnesie dauernd weniger als 24 Stunden lang (Kirshner 2011; Bartsch 2010; Megevand 2011). Leute mit vorübergehender globaler Amnesie sind im Allgemeinen in der Lage, Familienmitglieder zu erkennen, intellektuelle Fähigkeiten zu konservieren und Ferngedächtnisse beizubehalten; das sich wiederholende Ausfragen ist ein besonderes Kennzeichen der vorübergehenden globalen Amnesie. Anterograde Gedächtnis ist gewöhnlich das wieder hergestellt zu werden erste, gefolgt worden durch ein „Schrumpfen“ der retrogradeen Amnesie, bis nur ein kurzer Zeitraum des Gedächtnisverlustes bleibt (Kirshner 2011). Vorübergehende globale Amnesie beeinflußt gewöhnlich Einzelpersonen von mittlerem Alter und wird durch emotionalen oder körperlichen Druck ausgelöst, aber die genaue Ursache ist unbekannt (Jäger 2011). Da diese Form der Amnesie nur vorübergehend ist, ist keine Behandlung notwendig (Rison 2012).