Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Amnesie

Gerichtete natürliche Interventionen

Die natürlichen Interventionen, die in diesem Protokoll umrissen werden, sind auf die begrenzt, die durch Beweis für Gedächtnismodulation gestützt werden. Da Gesamtgehirngesundheit den Erwerb, die Konsolidierung und den Rückruf von Gedächtnissen erheblich auswirken kann, werden Leser angeregt, das altersbedingte kognitive Abnahmeprotokoll für zusätzliche Vorschläge zu wiederholen.

Cholin und Phosphatidylserin

Cholin und Phosphatidylserin sind Lipidverbindungen, die die Struktur und die Funktion von den Neuronen stützen, die in Gedächtniserwerb und -rückruf mit einbezogen werden. Cholin spielt eine wichtige Rolle in den neuronalen Prozessen, die Gedächtnis über zwei verschiedene Mechanismen zugrunde liegen. Zuerst dient Cholin als Vorläufer für das Neurotransmitterazetylcholin, das für das neuronale Signalisieren wichtig ist, das in Gedächtnis mit einbezogen wird (Poly-2011). Infolgedessen sind Drogen, die Azetylcholinniveaus erhöhen, ein wichtiger Teil der Behandlung für Alzheimerkrankheit. Zweitens haben die Neuronen im Gehirn hohe Stufen des Phosphatidylcholins, ein Lipid, das in den Zellmembranen gefunden wird. Es wird gedacht, dass verminderte Niveaus möglicherweise des Phosphatidylcholins in den Neuronen zum Gedächtnisverlust und zu anderen Formen der kognitiven Abnahme (Kullenberg 2012) beitragen.

In den Tiermodellen des Gedächtnisverlustes, entlastete Cholinergänzung Gedächtnisbeeinträchtigung, indem sie den Prozess der Gedächtniskonsolidierung (Blake 2012) verbesserte. Versuche in den Menschen haben auch viel versprechende Ergebnisse erbracht. Ergänzung mit Alpha-glycerylphosphorylcholine (alias Alpha-GPC), eine Form des Cholins, ist gefunden worden, um Gedächtnis und Konzentration zu verbessern. In den jungen, gesunden Einzelpersonen Alpha-GPC ist gezeigt worden, um medikamentenbedingte Amnesie (Kidd 2005) zu verhindern. Über 23 klinischen Studien auf Alpha-GPC sind durchgeführt worden. Einiger des beobachteten Nutzens schließen verbesserte Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Konzentration und Erkennen ein (Brady 2011). Dieses Mittel ist auch gefunden worden, um den Gedächtnisverlust und andere Zeichen des neurologischen Schadens zu verringern passend zu streichen (Parnetti 2001; Barbagallo 1994). Eine andere Studie fand, dass Einzelpersonen mit höherer Cholinaufnahme besser an Gedächtnistests, wie denen durchführten, die Sicht- und mündliches Gedächtnis maßen, und andere Maße der kognitiven Funktion (Poly-2011).

Phosphatidylserin, ein anderes Lipid, das für Neurongesundheit wichtig ist, ist eins der weitgehend studierten Mittel für Gedächtnisbeeinträchtigung (Kullenberg 2012). Untersuchungen an Tieren haben gefunden, dass Phosphatidylserin medikamentenbedingte Amnesie verminderte (Vaisman 2009; Claro 2006). Darüber hinaus zeigen mehrfache Studien diese Ergänzung mit Phosphatidylserin, entweder eigenständig, oder komplex mit anderen Fetten, verbessert Gedächtnis in den älteren Einzelpersonen mit Gedächtnisproblemen (Richter 2010; Kato-Kataoka 2010; Vakhapova 2010). Speziell verbessert Phosphatidylserin möglicherweise verbessert mündlichen Rückruf von Informationen und kognitives Defizit in den älteren Einzelpersonen mit Gedächtnisbeanstandungen aber ohne Zeichen der Demenz (Richter 2010; Vakhapova 2010). Phosphatidylserin verbessert möglicherweise auch Gedächtnis in den Leuten mit hyperaktiver Störung des Aufmerksamkeitsdefizits (Hirayama 2013). Zusätzlich zum Erhalt von Neurongesundheit, ist möglicherweise Phosphatidylserin in der Lage, Gedächtnis zu verbessern, indem es die Niveaus der Glukose (helfend im Energieverbrauch von Neuronen) und des Azetylcholins im Gehirn (Kullenberg 2012) erhöht. Eine andere klinische Studie fand, dass Phosphatidylserin möglicherweise die Effekte von Ginkgo biloba erhöht, eine Anlage, die für seinen Nutzen auf Gehirngesundheit (Kennedy 2007) weithin bekannt ist.

Verlängerung der Lebensdauers-Studie: Nährkomplex wirkt möglicherweise positiv kognitive Leistung aus

Eine Studie 2012, die durch Life Extension Clinical Research, Inc. geleitet wurde, setzte die Auswirkung der täglichen Dosierung einer diätetischen Ergänzung fest, die Alpha-glycerylphosphorylcholine (Alpha-GPC) enthält, Phosphatidylserin, vinpocetine, Traubenkernextrakt, wilden Blaubeerauszug, ashwagandha Auszug, und uridine-5'-monophosphate auf kognitive Leistung in vierzig von mittlerem Alter zu den älteren Themen mit subjektiven Gedächtnisbeanstandungen.

Eine kognitive on-line-Beurteilungsmethode (computergesteuerter neuropsychologischer Test) wurde benutzt, um die Änderung in der kognitiven Leistung von Grundlinie zu Tag 30 und Tag 60 festzusetzen; die globale Skala der Eindrucks-Verbesserung (CGI-I) traf eine bestimmte zusammenfassende Maßnahme des Gesamten klinisch.

Neunundzwanzig Themen schlossen die Studie ohne die bedeutenden unerwünschten Zwischenfälle ab, die berichtet wurden. Diese Studie fand eine statistisch bedeutende Verbesserung in drei Tests: Arbeitsspeicher, Inspektionszeit und Exekutivfunktion. Basiert auf der CGI-I Skala, wurde Verbesserung nach 30 und 60 Tagen Produktdosierung gemerkt.

Die Studie wurde bei der experimentelle multidisziplinären wissenschaftlichen Konferenz der Biologie 2012 in San Diego, Kalifornien 21. bis 25. April 2012 dargestellt.

B-Vitamine

B-Vitamine, einschließlich Folat, Thiamin, Pyridoxin (Vitamin B6) und Vitamin B12, haben möglicherweise auch eine wichtige Rolle, wenn sie Amnesie verhindern. Rolle des Vitamins B12, wenn sie die Gesundheit des Nervensystems beibehält, ist besonders gut eingerichtet, da ein Mangel möglicherweise an Vitamin B12 Schaden des Zusatznervensystems (Tangney 2012) verursacht. Zusammen mit Vitamin B12, ist die Bedeutung des Folats und das Vitamin B6 für kognitive Funktion auch in Fokus gekommen. Alle diese Vitamine sind erforderlich, die Niveaus des Homocysteins im Gehirn zu verringern; Homocystein trägt zur Gefäßfunktionsstörung bei (Morris 2005; Parletta 2013). Homocysteinniveaus neigen zu steigen, während Leute altern und mit einem erhöhten Risiko der Alzheimerkrankheit verbunden sind (Seshadri 2002; Tangney 2012).

Zusätzlich zu seiner Rolle als Risikofaktor für Anschlag, ist Homocystein direkt zu den Neuronen, in den Leuten mit Alzheimerkrankheit und in den gesunden Einzelpersonen giftig. Eine der Weisen, in denen b-Vitamine möglicherweise helfen, Amnesie und andere Formen der kognitiven Abnahme zu verhindern, ist, indem es die Niveaus des Homocysteins senkt. Sie helfen möglicherweise auch in der Synthese von den verschiedenen Neurotransmittern, die damit das Gehirn richtig benötigt werden, arbeitet (Parletta 2013). Niedrige Stände einiger Markierungen des Vitamins B12-related sind auch mit niedrigem Gehirnvolumen und verringerter kognitiver Funktion verbunden (Tangney 2011; Tangney 2012). Eine Studie berichtete, dass Ergänzung mit Folat, Vitamin B12 und Vitamin B6 für 2 Jahre kognitive Abnahme verlangsamt und den klinischen Status (de Jager 2011) verbessert, während andere Studien berichteten, dass sie Gehirnatrophie (Tangney 2012 auch verlangsamen können; Smith 2010). Ausreichende Aufnahme des Thiamins sicherzustellen ist eine wichtige Überlegung in der Verhinderung der Amnesie, da Mangel an Thiamin Korsakow-Syndrom verursachen kann, deren Symptom Amnesie ist (PubMed-Gesundheit 2013).

Acetyl-L-Carnitin

Der Tod von Neuronen innerhalb des Hippokamps und von anderen Regionen des Gehirns wird gedacht, um eine Rolle in der Entwicklung der Amnesie zu spielen. Acetyl-L-Carnitin ist eine Substanz, die natürlich durch den Körper produziert wird, der möglicherweise eine Vielzahl von neuroprotective Effekten hat. Eine seiner Hauptrollen ist, den Mitochondrien zu helfen, mündlich leistungsfähiger gekennzeichnet als „zelluläre Elektrizitätskraftwerke,“ Erzeugnisenergie (Schmiere 2012; Malaguarnera 2011; Barwhal 2009). Außerdem hilft möglicherweise es, die Niveaus des Azetylcholins innerhalb des Gehirns (Imperato 1989 zu erhöhen; Weiß 1990; Jiang 2011; Schaevitz 2012). Ergänzung mit Acetyl-Lcarnitin hat neurodegenerative Funktionsstörung in vielen verschiedenen Tiermodellen, einschließlich Alzheimerkrankheit verbessert (Jiang 2011; Zhou 2011), altersbedingtes Lernen und Gedächtnisbeeinträchtigung (Kobayashi 2010), schlechte Durchblutung/Anschlag (Barwhal 2009; Schmiere 2012; Zhang R 2012)und Schädeltrauma (Scafidi 2010). Acetyl-L-Carnitin verbesserte auch kognitive Funktion, einschließlich Gedächtnis, in den Leuten mit hepatischer Enzephalopathie, eine Krankheit, die durch Leberschaden (Malaguarnera 2011) verursacht wurde.

Quinon des Coenzyms Q10 und Pyrroloquinoline

Coenzym Q10 (CoQ10), eine natürlich vorkommende Vitamin ähnliche Substanz, die in die zelluläre Energiegewinnung mit einbezogen wird, hat möglicherweise einige neuroprotective Eigenschaften (Massaad 2011; Ishrat 2006). Ein in Verbindung stehendes Mittel, pyrroloquinoline Quinon (PQQ), hat möglicherweise neuroprotective Effekte auch (Zhang 2002; Ohwada 2008; Scanlon 1997). Studien von NeuronZellkulturen und Tiermodelle der Amnesie haben gefunden, dass beide Substanzen möglicherweise kognitive Funktion verbessern und den Zelltod verhindern, der zu Amnesie führt (Hassanshahi 2012; Zhang 2002; Hassanshahi 2013; Massaad 2011; Ishrat 2006; Scanlon 1997; Zhang L 2012; Ohwada 2008). Eine mögliche Ursache der Amnesie ist Anschlag, der den Hippokamp und andere Teile des Gehirns schädigt, indem es sie Sauerstoff beraubt (eine Form des Schadens bekannt als Ischämie). CoQ10 schützt den Hippokamp und andere Teile des Gehirns vor ischämischem Schaden und vorschlägt, dass es helfen könnte, die Amnesie zu verhindern, die passend ist zu streichen (Hassanshahi 2012; Hassanshahi 2013). In den Tiermodellen haben CoQ10 und PQQ die Verhaltenseffekte der Amnesie wegen der traumatischen Gehirnverletzung und Medikationen (verringert Zhang L 2012 Amnesie-verursachend; Ohwada 2008; Ishrat 2006).

Fettsäuren Omega-3

Sind Fettsäuren Omega-3 eine Klasse Fette, die Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) miteinschließen. In einem Tiermodell wurden diese Fette zur Ischämie-bedingten Rückamnesie gezeigt, und die Verbesserung wurde aufrechterhalten, selbst nachdem Behandlung gestoppt wurde (Fernandes 2008). Zunehmende Aufnahme dieser Fette, entweder, indem sie die Nahrungsmittel isst, die in den Fettsäuren omega-3 reich sind (wie fetthaltigen Fischen) oder Fischölergänzungen nimmt, hilft möglicherweise, das Gehirn vor Amnesie zu schützen. Untersuchungen über Tiermodelle der Amnesie schlagen vor, dass Dauerbehandlung mit Fettsäuren omega-3 das Gehirn vor der Amnesie schützen kann, die durch niedrige Sauerstoffniveaus, -medikationen und -Bleivergiftung (Fernandes 2008 verursacht wird; Ajami 2012; Yadav 2012; Sharma 2012). Außerdem in den Menschen, ist EPA- und DHA-Ergänzung gezeigt worden, um Arbeitsspeicher (Narendran 2012) zu verbessern.

Magnesium

Magnesiumniveaus sind im flüssigen höher, das Gehirn und den Dorn umgebend, genannt Zerebrospinalflüssigkeit, als im Blut. Dieses schlägt Magnesiumspiele eine wichtige Rolle im Zentralnervensystem vor (Slutsky 2010). In einem Tiermodell erhöhte eine Diät, die im Magnesium unzulänglich ist, Gedächtnisdefizit nach Gehirnverletzung, und die Verabreichung des Magnesiums akuter Gehirnverletzung folgend verringerte erheblich Gewebeschaden und verbesserte Verhaltensergebnis. Darüber hinaus zeigte eine Studie, dass die Tiere, die traumatische Gehirnverletzung durchmachen und eine Diät mit weniger Magnesium empfangen, eine höhere Sterblichkeit und ein schlechteres neurologisches Ergebnis (Hoane 2008) hatten. Beweis schlägt auch vor, dass Leute mit Mild-zuGemäßigte Alzheimerkrankheit häufig Magnesiumkonzentrationen in ihrem Blut (Barbagallo 2011) vermindert haben.

Magnesiumergänzung auch verbessert Gedächtnis und verringert Gedächtnisverlust in vielen Tiermodellen der Amnesie und vorschlägt, dass es eine effektive Therapie für die Behandlung oder das Verhindern des Gedächtnisverlustes (Liu 2012 sein könnte; Slutsky 2010; Sarreshtehdari 2012; Uysal 2013). Obgleich es schwierig für regelmäßige Magnesiumergänzungen ist, zum Gehirn Zutritt zu erhalten, haben Wissenschaftler eine geänderte Form des Magnesiums entwickelt, genannt Magnesium-L-THREONATe, das ist besser, in das Gehirn zu kommen und möglicherweise wirkungsvoller ist (Slutsky 2010).

Ginkgo Biloba

Ginkgo biloba ist eine der weitgehend erforschten Heilpflanzen. Es enthält zwei verschiedene Arten Mittel, genannt Flavonglykoside und Terpenlaktone, die eine Vielzahl von Nutzen für die Gesundheit (Blecharz-Klin 2009) haben. Wichtig ist möglicherweise Ginkgo biloba in der Lage, Gehirngesundheit in einer Vielzahl von Weisen zu verbessern: durch das Verbessern von Energienutzung, das Verhindern des Neurontodes und das Modulieren von Neurotransmission (Blecharz-Klin 2009; Tobinaga 2012; Walesiuk 2009; Abdel-Wahab 2012). Versuche auf Menschen haben viel versprechende Ergebnisse erbracht: diese Anlage verbesserte Gedächtnis in den gesunden Freiwilligen von mittlerem Alter und verlangsamte kognitive Abnahme in den älteren Personen (Amieva 2013; Kaschel 2011; Wesnes 2000). Eine andere Studie berichtete, dass Ginkgo biloba, nach 14 Tagen der Verwaltung, spezifische Gehirntätigkeitsänderungen verursachte, die verbesserten Arbeitsspeicher (Silberstein 2011) ergaben.

Ashwagandha

Ashwagandha, alias indisches Ginseng, ist in Ayurvedic-Medizin jahrhundertelang benutzt worden (Sandhu 2010). Studien schlagen vor, dass es möglicherweise das Wachstum, die Reparatur und die Regeneration von schädigenden Neuronen, besonders die fördert, die von Alzheimer und Parkinson-Krankheit und andere neurodegenerative Bedingungen beschädigt wurden (Singh 2011; Konar 2011).

Huperzine A

Huperzine A ist ein Mittel, das vom chinesischen Anlagen-Huperzia- serrata abgeleitet wird. Seine Rolle, wenn sie Amnesie behandelt, stammt hauptsächlich seine Fähigkeit zu umkehrbar und hemmen selektiv Acetylcholinesterase ab. Hemmung der Acetylcholinesterase führt zu Aufzug des Neurotransmitterazetylcholins, das für Gedächtnis wichtig ist; einige Alzheimerkrankheitsmedikationen arbeiten auch durch diesen Mechanismus (YE 1999; Malkova 2011; Rafii 2011). In einigen Tiermodellen verbesserte huperzine A Gedächtnis und kognitive Funktion (Wang 2010; Shi 2012). Es wurde auch gezeigt, dass, nach oraler Einnahme für 8-24 Wochen verbesserte, Magnetkardiogramm 300-500 von huperzine A täglich den Geisteszustand von Alzheimerkrankheitspatienten und war gut verträglich (Wang 2009). Es fördert möglicherweise auch Leute mit den kognitiven Mängeln wegen der Kreislauferkrankung (Xu 2012). Darüber hinaus wurde huperzine A in den Tiermodellen gezeigt, um das Wachstum von Neuronen innerhalb des Hippokamps (MA 2013) zu fördern.

Vinpocetine

Vinpocetine, eine Ableitung der Singrünanlage, ist möglicherweise nützlich, wenn man die Amnesie behandelt, die zum Zugrunde liegen von neurologischen Problemen passend ist. Zusätzlich zum Haben von neuroprotective Effekten, ist möglicherweise vinpocetine, Gedächtnis zu erhöhen, indem es die Funktion von Neuronen im Hippokamp und in anderen Teilen des Gehirns verbessert, die Gedächtnis steuern (Deshmukh 2009; Ratra 2011). Tier- und Zellkulturstudien haben gezeigt, dass vinpocetine Gedächtnis verbessern und Neuronen vor einer Vielzahl von verschiedenen Arten des Schadens (Deshmukh 2009 schützen kann; Ratra 2011; Solanki 2011; Nyakas 2009; Groó 1987).

Blaubeere

Blaubeeren sind in einer Klasse Mittel besonders reich, die Flavonoide genannt werden, die möglicherweise auch Durchblutung zum Gehirn erhöhen und Nervenfunktion (Spencer 2010) optimieren. Viele Untersuchungen an Tieren haben gefunden, dass die Ergänzung der Diät mit Blaubeeren Gedächtnis erhöhte (Joseph 2003; Andres-Lacueva 2005; Goyarzu 2004; Casadesus 2004; Coultrap 2008; Ramírez 2005). Die Effekte der Blaubeerergänzung modulieren möglicherweise einige der biochemischen Signalisierenbahnen im Hippokamp, der verwickelt in Gedächtnis (Williams 2008) miteinbezogen wird. Eine kleine Untersuchung über die älteren Personen fand auch, dass der Tagesverbrauch des Blaubeersafts für 12 Wochen Gedächtnis (Krikorian 2010) verbesserte.