Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (Mitgliedstaat) ist eine Krankheit der Autoimmunität und der Entzündung, die durch Zerstörung der Myelin hülle gekennzeichnet werden, die Neuronen isoliert und schützt. Wenn ein Patient einen „Angriff erfährt,“ oder Episode der erhöhten Krankheitstätigkeit, kann die resultierende Beeinträchtigung der neuronalen Kommunikation als breites Spektrum von Symptomen verkünden und die sensorische Verarbeitung, Bewegung und Erkennen beeinflussen.

Wissenschaftliche Forschung schlägt vor, dass genetisch und Umweltfaktoren zur Entwicklung der Krankheit beitragen Sie. Gegenwärtige ärztliche Behandlungen für Mitgliedstaat umfassen starke Immunsuppressive, die Immunfunktion verringern, und entzündungshemmende Medikations- sowie Invasionsverfahren wie Plasmaaustausch, der versucht, entzündliche Vermittler im Blut eines Patienten zu verringern.

In großem Maße ignoriert und durch Mainstreammedizin, Nährstoffe abgerechnet bieten Sie immun-Abänderungsnutzen an, der helfen kann, die pharmakologischen und klinischen Interventionen ergäzunzen und Lebensqualität für Mitgliedstaat-Patienten zu verbessern.

Außerdem schlägt Gewissheit, dass Vitamin D möglicherweise eine fehlende Verbindung in praktisch allen Autoimmunerkrankungen ist, einschließlich Frau vor. Dieses einzelne Vitamin hat die Fähigkeit, das Immunsystem auf Arten zu modulieren, die sogar Medikamente nicht können. Eine Vielzahl epidemiologische Studien hat aufgedeckt, dass Einzelpersonen mit niedrigen Ständen von Vitamin D in ihrem Blut an beträchtlich erhöhtem Risiko für das Entwickeln von Mitgliedstaat sind; tatsächlich sind bis 90% von Mitgliedstaat-Patienten in Vitamin D unzulänglich (SOLARversuch).

Verständnismultiple sklerose

Innerhalb des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark) sind ein beträchtliches Netz von Neuronen ständig unter selbst und das Zusatznervensystem (außerhalb von des Gehirns und des Rückenmarks) verbunden, um jeden Aspekt der menschlichen Funktion, vom Anblick und von der Anhörung, zum Erkennen und zur Mobilität zu steuern. Die Leistungsfähigkeit und die Genauigkeit der Kommunikation zwischen einzelnen Neuronen bildet die Basis, damit unsere Fähigkeit die Sachen tut, die so verschieden sind wie komplette einfache Tagewerke und komplexe philosophische oder mathematische Ideen begreift.

Verständnismultiple sklerose

Neuronale Kommunikation ist dem Getriebe eines elektrischen Stroms durch eine Reihe Drähte ähnlich. Droves von Neuronen arbeiten zusammen, um Mitteilungen an jede Ecke des Körpers zu liefern, indem er Signale entlang ihren langen, zylinderförmigen Mittelteilen überträgt, die Neurite genannt werden (sehen Sie Zahl am links) und es an das folgende Neuron weiterleiten. Dieses wird wiederholt, bis die Mitteilung seinen Bestimmungsort erreicht. Wie elektrische Drähte erfordern neuronale Neurite Isolierung, dass sie, in der Lage sind ein Signal genau zu übertragen, und an den hohen Geschwindigkeiten zu garantieren. Die fachkundigen Zellen, die Oligodendrocytes genannt werden, stellen diese Isolierung zu den Neuronen von der Verpackung der Neurite in einem Isoliermaterial zur Verfügung, das Myelin genannt wird. Ohne diese Myelinhüllewird neuronale Kommunikation fast unmöglich, und Neuronen werden gegen Schaden anfällig.

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die schließlich zu die Unfähigkeit von Neuronen, unter selbst in Verbindung zu stehen führt. Weil multiple Sklerose nicht für spezifische Neuronen selektiv ist und durch das Gehirn und das Rückenmark nach dem Zufall weiterkommen kann, unterscheiden möglicherweise die Symptome jedes Patienten sich beträchtlich.

Während der Anfangsstadien der Krankheit, tauchen Symptome häufig während einer begrenzten Zeit auf, bevor sie über einen längeren Zeitraum zurückgehen.

Pathologie der Krankheits-Weiterentwicklung

Demyelination

Multiple Sklerose (Mitgliedstaat) ist eine immun-entzündliche Krankheit, in der Immunzellen das Zentralnervensystem (CNS) eintragen und die Myelinhülle zerstören. Immunzellen, die durch komplexe Mechanismen aktiviert werden, wandern in den CNS ab und nehmen die Myelinhülle in Angriff. Das resultierende demyelination wird wahrscheinlich durch t-Lymphozyten, b-Lymphozyten und Makrophagen, drei Primärklassen Immunzellen durchgeführt, die routinemäßig in Mitgliedstaat-Verletzungen (Noseworthy 2000) gefunden werden.

Der Verlust von Myelin gefolgt vom folgenden Mangel an neuraler Kommunikation und neuronalem Tod wird als die Hauptursache der Unfähigkeit bei Mitgliedstaat-Patienten (Dutta 2007) angenommen. Axonal transection oder das Trennen von Neuriten, tritt unter Bedingungen des akuten und chronischen demyelination auf (Trapp 1998; Bjartmar 2000; Lovas 2000).

Remyelination

Remyelination ist der Prozess, durch den Neurite werden natürlich wieder-eingewickelt mit Myelin, die Wiederherstellung der Nervenleitung und der Funktionalität (Smith 1979) demyelinated. Dieses Phänomen ist das Ergebnis der Oligodendrocytes, die den Schaden der Myelinhülle reparieren, die während einer Episode der erhöhten Krankheitstätigkeit auftritt. Jedoch wie die Krankheit in Jahren weiterkommt (normalerweise Jahrzehnte) fangen die Oligodendrocytes an, ihre Fähigkeit zu verlieren, den Schaden zu reparieren, und Symptome werden zu remyelination Ausfall nach und nach schlechteres und der Episoden häufigeres passendes. Zusätzlich zu sich entwickelnden Therapien, die Mitgliedstaat-Krankheitsweiterentwicklung verlangsamen, entwickeln viele Labors neue Therapeutik, die darauf abzielen, remyelination zu fördern und bestehenden CNS-Schaden aufzuheben.

Entzündung

Zusätzlich zu immun-vermitteltem Verlust von Myelin, ist ein anderes besonderes Merkmal von Mitgliedstaat die Entzündung, die von einer Klasse weißen Blutkörperchen verursacht wird, die t-Zellen angerufen werden (Compston 2002, Friese 2006). Etwas von dem Schaden im CNS wird direkt durch zwei Unterbevölkerungen von t-Lymphozyten durchgeführt, die t- Helfer 1 und t- Helfer 17 genannt werden, die pro-entzündliche Faktoren (Goverman 2009) produzieren. Neue Studien haben identifiziert, dass chemische Vermittler, interleukin-23 (IL-23) und Kolonie-anregender Faktor des Granulocytemakrophagen (GM-CSF), tragen zu den autoimmunen Eigenschaften dieser t-Zellen bei. Daten schlagen vor, dass Fehlen dieser pro-entzündlichen Signale genügend war, Entzündung im Gehirn (EL-Behi 2011) zu verhindern. Dieses schlägt vor, dass die therapeutischen Strategien, die am Blockieren der Produktion der entzündlichen Vermittler verwiesen wurden, für die Behandlung von Frau effektiv sein konnten.

Vitamin D und multiple Sklerose: ein Allheilmittel?

Mainstreammedizin hat die entscheidende Rolle von Vitamin D erkennen nicht gekonnt, wenn sie das overactive Immunsystem bei Mitgliedstaat-Patienten regulierte.

Größer als 30 Jahre sind verstrichen, seit Vitamin D ursprünglich angenommen wurde, um ein wichtiger Klimabestimmender faktor des Vorherrschens von Mitgliedstaat (Goldberg 1974 zu sein; Craelius 1978). Während der drei Jahrzehnte, die der Anfangsverbindung des Vitamins D und Mitgliedstaat folgen, ist Beweis fortgefahren anzubringen. Es wird jetzt gewusst, dass Mitgliedstaat häufiger in den Einzelpersonen mit unteren Blutspiegeln des Vitamins D. auftritt. Eine Studie, die in der prestigevollen Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wurde, fand, dass, verglichen mit denen mit den höchsten Blutspiegeln des Vitamins D, die mit den niedrigsten Blutspiegeln 62% waren, das wahrscheinlicher ist, Frau zu entwickeln.

Mitgliedstaat-Angriffe treten kleiner häufig während der Jahreszeiten auf, die mit der höchsten Aussetzung zum Sonnenlicht entsprechen; da Synthese des Vitamins D nach Aussetzung der Haut zum Sonnenlicht abhängt, holen die Sommermonate auch die höchsten Blutspiegel von Vitamin D (Tremlett 2008). Eine neue Studie hat die Auswirkung von Blutspiegeln des Vitamins D auf Risiko für Mitgliedstaat-Rückfall quantitativ bestimmt – für jede 4 ng/ml erhöhen Sie sich 25 Hydroxyl- Vitamins D im Blut, das Risiko für Mitgliedstaat, den Rückfall um 12% verringert wird. Die Forscher, die diese Studie leiteten, stellten fest, dass „klinisch, das Heben von 25 Hydroxyl- Niveaus des Vitamins D vorbei [20 ng/ml] die Gefahr eines Rückfalls halbieren könnte“ (Simpson 2010).

Vitamin D vermittelt diese krankheitsmodifizierenden Effekte durch die komplexen und starken Interaktionen mit dem Immunsystem. Feindliche Immunzellen, die die Myelinhülle in Angriff nehmen, werden nach Belastung durch Vitamin D. tatsächlich, wenn die aggressiven Immunzellen, die direkt von Mitgliedstaat-Patienten genommen werden, der aktiven Form von Vitamin D ausgesetzt werden, die Zellen Verteilung beruhigt und reproduzieren viel langsamund anzeigen, dass Vitamin D die Fähigkeit hat, die anomale Autoimmunität zu behindern, die eine treibende Kraft in Frau ist.

Jedoch tut Vitamin D mehr als gerade zerstörende Immunzellen der Festnahme; es lädt auch schützende Immunzellen auf.

Zellen T-Ausrichtung sind fachkundige Komponenten des Immunsystems, die helfen, Immunität zu halten balanciert. Wenn zu wenig Zellen T-Ausrichtung anwesend sind, wird das Immunsystem , wie in den Autoimmunerkrankungen wie Frau overactive. Vitamin D erhöht die Anzahl von schützenden Zellen T-Ausrichtung und stellt Gleichgewicht zu einem overactive Immunsystem wieder her (Correale 2009).

In einem randomisierten kontrollierten Versuch ergab Ergänzung mit den Dosen von Vitamin D reichend von 10.000 IU bis zu 40.000 IU täglich im Laufe 52 Wochen eine Reduzierung in den Rückfällen und eine Verringerung in der Anzahl von aggressiven Immunzellen der Patienten mit Mitgliedstaat (Burton 2010).

Trotz der robusten Ergebnisse über einer Strecke der Untersuchungen über die Verbindung zwischen Vitamin D und Mitgliedstaat, haben Mainstreammedizin und die Bundesregierung nur gerade vor kurzem angefangen, den Bedarf zu verwirklichen, föderativ gefinanzierte Versuche einzuleiten. Ein großer Umfang, randomisierte, Kontrollklinische studie, um die Effekte von Vitamin D in Mitgliedstaat festzusetzen zieht jetzt ein; die Studie wird erwartet, um komplett zu sein im Jahre 2014 (ClinicalTrials.gov [NCT01285401]).

Leben Extension®-Mitglieder sollten nicht überrascht sein, wenn Vitamin D als Frontliniebehandlung für Mitgliedstaat in den kommenden Jahren auftaucht. Jedoch anstelle der Wartemainstreamärzte zum Vitamin, D bis Mitgliedstaat-Patienten zu empfehlen anzufangen, schlägt das Leben Extension® vor, dass alle Einzelpersonen ihre Blutspiegel von 25 hydroxyvitamin D überwachen und einen Blutspiegel von 50 – 80 ng/mL beibehalten. Dieses ist, weil niedrige Niveaus des Vitamins D auch ein auftauchender Risikofaktor für zahlreiches andere Krankheiten, wie Typ- 1diabetes, Herzkrankheit und rheumatoide Arthritis sind (Munger 2004; Holick 2005; Merlino 2004; Ponsonby 2002; Ponsonby 2005). Die Menge der Ergänzung erfordert, um diesen Blutspiegel zu erzielen schwankt von einer Person zu anderen, aber es scheint, dass viele Einzelpersonen Ergänzung von 5.000 - 8.000 IU von Vitamin D jeden Tag fordern, diese Niveaus zu erreichen.

Mehr Informationen über die Rolle von Vitamin D in der Gesundheit sind in den unwiderstehlichen Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriftenartikel betitelten „aufrüttelndenErgebnissen über Niveaus des Vitamin-D in Leben Extension®-Mitgliedern verfügbar.

Risiko-Faktoren für Mitgliedstaat

Genetik und Familiengeschichte

Studien haben eine endgültige Rolle für Genetik als beitragender Faktor für sich entwickelnde Frau hergestellt. Die unwiderstehlichsten Daten decken auf, dass, während ohne Bezug angenommene Geschwister ein Risiko der Krankheit 0-2% haben, eineiige Zwillinge ein 25% Krankheitsrisiko (Dyment 2004) demonstrieren. Einige Studien haben die Anfälligkeitsgene identifiziert, die auf vielen Aspekten der Immunfunktion bezogen werden (Ebers 1996; Sawcer 1996; Zhang 2005; Gregory 2007; Ramagopalan 2007). Während diese genetischen Verbindungen hilfreich sind, wenn man Mitgliedstaat-Bestandsgruppen, Ergebnisse wie das 25% Krankheitsrisiko unter eineiigen Zwillingen und die geographische Verteilung von Mitgliedstaat versteht, schlagen Sie vor, dass bis 75% von Mitgliedstaat nicht genetischem oder Umweltfaktoren zuschreibbar sein muss.

Infektion

Infektion ist einer der weit vermuteten nicht genetischen Risikofaktoren für Frau. Daten schlagen vor, dass, in genetisch veranlagten Einzelpersonen, Exposition möglicherweise an einen Infektionserreger zu Mitgliedstaat (Orbach 2010) führt. Eine allgemeine Theorie, molekulares Nachahmen, schlägt vor, dass diese Darstellung von fremden Antigenen, die molekular Autoantigenen ähnlich sind, zu eine Autoimmunreaktion führt (Fujinami 1983; Zabriskie 1986). Das heißt, konnten die Viren, die in die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen mit einbezogen wurden, sehr ähnliche Proteine zu den Proteinen vielleicht anzeigen, die auf den Nerven gefunden wurden, die auch diese Nerven ein Ziel für Antikörper machen. Forscher haben die Beteiligung einiger Viren einschließlich geprüft: Herpesvirus (HSV), Röteln, Masern, Mumps und Virus Epstein Barr (EBV) (Ascherio 2007). Z.Z. impliziert der stärkste Beweis für die Beteiligung eines Infektionserregers EBV. Praktisch alle Patienten, die Mitgliedstaat haben, werden mit dem EBV angesteckt. (Ascherio 2007). Weiter werden Niveaus von Antikörpern zu EBV stark mit dem Risiko des Entwickelns der Krankheit (Lünemann, 2006) aufeinander bezogen.

Vitamin D

In Betracht der regelnden Rolle, die Vitamin D in der Immunsystemreaktivität spielt, ist es nicht überraschend, dass Bevölkerung-ansässige Studien durchweg untergeordnete von Vitamin D im Blut von Patienten mit Mitgliedstaat gefunden haben, der mit gesunden Steuerthemen verglichen wird.

Daten von der die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern (mehr als 92.000 Frauen von 1980 bis 2000 gefolgt) und von der die Gesundheits-Studie II (mehr als 95.000 Frauen der Krankenschwestern von 1991 bis 2001 gefolgt), stützen den Begriff einer Schutzwirkung für Vitamin D gegen das Risiko des Entwickelns von Frau. Das Vorkommen von Mitgliedstaat war 33% niedriger in den Frauen, die das meiste Vitamin D verglichen mit denen verbrauchten, die die wenigen verbrauchten. Darüber hinaus die, dass verbraucht mindestens 400 internationalen Einheiten (IU) Tageszeitung von Vitamin D von den Ergänzungen ein Verblüffungs41% niedrigeres Vorkommen von Mitgliedstaat (Munger 2004) hatte.

In einer neuen Studie entdeckten Forscher bei University of California, San Francisco Tief 25 hydroxyvitamin D Blutspiegel auf Afroamerikaner mit Mitgliedstaat verglichen mit Kontrollen (Gelfand, 2011). Der ältere Autor, der auch der stellvertretende Direktor der geschlossenen Mitte UCSF-multipler Sklerose ist, „es scheint, dass verhältnismäßig klare niedrige Niveaus des Vitamins D sind ein Risikofaktor für sich entwickelnde multiple Sklerose.“

Hormone

Studien haben gezeigt, dass Mitgliedstaat in den Frauen als Männer allgemeiner ist und dass der Krankheitskurs durch die Schwankung von Steroidhormonen während des weiblichen Menstruationszyklus (Pozzilli 1999) beeinflußt wird. Es wird auch weit dass Mitgliedstaat-Patienten berichtet, die schwangere Erfahrung ein bedeutende Abnahme an den Rückfällen werden und ermöglicht Frauen, die Mitgliedstaat haben, zum von Kindern sicher zu bekommen (Hughes 2004). Tiermodelle der multipler Sklerose haben gezeigt, dass das Schwangerschaftshormon, Oestriol, Krankheit verbessern kann und eine immune Verschiebung (Sicotte 2002, Hughes 2004) verursachen kann. Anderes studiert Anmerkung, die schwangere Frauen, die Mitgliedstaat neigen lassen, einen Rückstoß ihrer Krankheit innerhalb 3 Monate der Nachlieferung (EL-Etr 2005) zu erfahren.

Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Hormone den Kurs von Mitgliedstaat regulieren können und diese Theorie weiter durch die Forschung gestützt wird, die zeigt, dass Steroidhormone, wie Östrogene, Testosteron, Progesteron und, dehydroepiandrosterone (DHEA), das Immunsystem (Soldan 2003, Bebo 1998 modulieren können; Dalal 1997).

Das spezifische Verhältnis von Hormonen zum Krankheitsprozeß von Mitgliedstaat ist, mit Verhältnissen zwischen den einzelnen Hormonen komplex, die auch eine Rolle spielen. Zum Beispiel während einer menschlichen Studie, die das Vorhandensein von Mitgliedstaat-Verletzungen durch magnetische Resonanz- Darstellung (MRI) überprüfte, hatten Patienten mit hohem estradiol und niedrige Progesteronniveaus mehr diese Verletzungen die, die niedrige Stände beider Hormone hatten. Weiter hatten Patienten mit einem hohen Östrogen zum Progesteronverhältnis eine erheblich größere Zahl von „Active,“ entflammte Verletzungen als Patienten, die ein niedriges Verhältnis (Bansil 1999) hatten. Diese Studien schlagen vor, dass dem die Instandhaltung möglicherweise jugendlicher Hormonhaushalt die Symptome von Frau erleichtert.

Eine Studie aus Italien lieferte weiteren Beweis, dass anormale Hormonspiegel möglicherweise eine Rolle in der Entwicklung von Frau spielen. Die Forscher maßen Hormonspiegel in 35 Frauen und in 25 Männern mit Mitgliedstaat und in den 36 Menschen ohne die Krankheit. Frauen mit niedrigen Testosteronspiegeln wurden gefunden, um mehr Hirngewebeschaden zu haben, wie unter Verwendung der magnetischen Resonanz- Darstellung (MRI) bestimmt. Die Frauen mit Mitgliedstaat hatten untergeordnete des Testosterons während ihres Monatszyklus, der mit Frauen verglichen wurde, die nicht die Bedingung hatten. Testosteronspiegel schwankten nicht zwischen Männer mit Mitgliedstaat und unberührte Männer. Jedoch wurden Männer mit Mitgliedstaat, der die höchsten Stände des weiblichen Hormon estradiol hatte, gefunden, um den größten Grad an Hirngewebeschaden (Tomassini 2005) zu haben.

Mehr Informationen über die Optimierungsund balancierenden Hormonspiegel können das Hormon-Wiederherstellungs protokoll der Verlängerung der Lebensdauer im männlichen und im weiblichen Hormon-Wiederherstellungsprotokoll gefunden werden.

Organische Lösungsmittel

Im Jahre Mitte 1990 s, die Forscher in Schweden wertete 13 Studien die Verbindung zwischen löslicher Belichtung und Autoimmunerkrankung nachforschend aus. Organische Lösungsmittel schließen Chemikalien wie Toluol, Farbenverdünner und Aceton ein, deren letztere allgemein im Nagellackentferner gefunden wird. Zehn jener Studien zeigten ein bedeutendes Verhältnis zwischen Belichtung des organischen Lösungsmittels und Frau an. Alle Analysen schlugen vor, dass Aussetzung zu den Lösungsmitteln das relative Risiko einer Person des Entwickelns von Mitgliedstaat (Landtblom 1996) erhöht. In einer anderen Studie analysierten Wissenschaftler die Arbeitsmedizinaufzeichnungen von mehr als 57.000 Arbeitskräften in Norwegen und umfassten einen 16-jährigen Zeitraum. Sie stellten fest, dass Arbeitskräfte, wie Maler, die routinemäßig organischen Lösungsmitteln ausgesetzt werden, zweimal das Risiko des Entwickelns von Mitgliedstaat als die hatten, die nicht beruflich herausgestellt wurden. Diese Ergebnisse waren mit der Hypothese kompatibel, dass organische Lösungsmittel ein möglicher Risikofaktor für Mitgliedstaat (Riise 2002) sind.

Jene Einzelpersonen, die interessiert werden, an dem Schützen vor organischen Lösungsmitteln und anderen Klimagiftstoffen, sollten Entgiftungsprotokoll der Verlängerung der Lebensdauer lesen metabolisches.

Nahrungsmittelempfindlichkeit

Empfindlichkeit zu bestimmten Nahrungsmitteln spielen möglicherweise auch eine Rolle in der Entwicklung oder in der Erbitterung von Frau. Antikörper zum Gluten, das ein Protein ist, fanden im Weizen, ist allgemeiner bei Patienten mit Mitgliedstaat (Rodrigo 2011; Shor 2009). Mitgliedstaat ist auch in den Bereichen am überwiegendsten, in denen Verbrauch des Weizenglutens und Milch auch hoch ist (Kidd 2001). Die Wissenschaftler dieser Verhältnis-Führung, zum einer möglichen Verbindung zwischen Antikörpern zu erforschen produzierten zu den Rindermilcheiweißen und die Fähigkeit jener Antikörper, zum schützenden quer-zu reagieren umhüllt um die Nerven, die eine Mitgliedstaat-Episode auslösen. Tatsächlich ist diese immunologische Kreuzreaktivität im Labor in den Nagetieren demonstriert worden, die Mitgliedstaat haben (Guggenmos 2004; Stefferl 2000). Weitere Untersuchungen haben aufgedeckt, dass bei Mitgliedstaat-Patienten, höhere Niveaus dieser Antikörper innerhalb des Zentralnervensystems (Klawiter, 2010) produziert werden. Zusätzliche Studien werden noch benötigt, um zu verstehen, wie diese Kreuzreaktivität in die Entwicklung und in die Weiterentwicklung von Frau spielt.

Um zu helfen Nahrungsmittelempfindlichkeit durchzustreichen, schlägt das Leben Extension® Blutprobe wie der Nahrungsmittelsichere Allergietest und der Zöliakieantikörperschirm vor. Nennen Sie 800-226-2370 zu mehr Information über, wie man diese Art der Prüfung erhält. Zusätzliche Information über Nahrungsmittelallergien ist- im Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriftenartikel verfügbar, der „wasbetitelt wird, macht Sie wirklich krank?

Rauchen

Ein vor kurzem erschienener Literaturbericht, mehr als 3.000 Mitgliedstaat-Fälle und 450.000 Kontrollen auswertend, stützt den auftauchenden Konsens, dass das Rauchen das Risiko des Entwickelns von Mitgliedstaat um ungefähr 50% (Handel 2011) erhöht. Es ist unwahrscheinlich, dass allein rauchen die weltweite Veränderung des Mitgliedstaat-Vorherrschens erklärt, und folglich, ist die Wechselwirkung zwischen Erbfaktoren und dem Rauchen auch nachgeforscht worden. Eine solche Studie berichtete, dass Raucher, die zwei bekannte Erbfaktoren für Mitgliedstaat haben, zweimal das Risiko für das Entwickeln von Mitgliedstaat als ihre Nichtraucher- Gegenstücke (Hedstrom 2011) hatten. Eine andere Studie hat auch überprüft, dass die Raucher, die mit Mitgliedstaat aber im Erlass bestimmt werden, 3,5mal das Risiko der Reaktivierung und Weiterentwicklung ihrer Krankheit als ihre Nichtraucher- Gegenstücke haben (Hernan 2005; Riise 2003).

Symptome u. Diagnose

Mitgliedstaat kann Leute alles Alters beeinflussen; jedoch ist das Durchschnittsalter des Krankheitsanfangs zwischen 20 und 40 Jahren (Kidd, 2001). Ermüdung, Betäubung in den Gliedern, Sehstörung, Muskelschwäche, Gleichgewichtsverlust und Blasenfunktionsstörung sind häufige Symptome.

Symptome der multipler Sklerose schwanken weit, abhängig von dem Standort von betroffenen Nervenfasern (Kidd, 2001).

  • Die Symptome, die Mobilität beeinflussen, neigen, im Verlauf Mitgliedstaates früh zu erscheinen und sie umfassen möglicherweise Schwäche, Ungeschicktheit, das schleppende Bein, Steifheit und eine Tendenz, Gegenstände fallenzulassen.
  • Allgemeine sensorische Symptome umfassen Betäubung, Empfindungen der Schwere, das Prickeln und die elektrischen Empfindungen.
  • Sichtsymptome sind auch das Common und beeinflussen mehr als Drittel aller Leute, die Frau haben. Die klassischen Sehstörungen, wie unscharfe oder nebelige Visions- und Augapfelschmerz, erscheinen normalerweise früh im Verlauf der Krankheit.
  • Mitgliedstaat kann die Nerven auch behindern, die den vestibulären Apparat im Innenohr liefern, das ist, wo Balance empfunden wird. Dieses kann Übelkeit, Übelkeit und das Erbrechen ergeben.
  • In den späten Zeitpunkten der Krankheit, ergibt Beteiligung möglicherweise der genito-urinären Fläche Verlust der sexueller und des Darms Funktion der Blase, (Hartung 2004).
  • Über 40% von Mitgliedstaat leiden Patienten unter Änderungen im Gedächtnis, in der Argumentation, in der räumlichen Vorstellung und in der mündlichen Flüssigkeit (Rao 1991).
  • Symptome von Mitgliedstaat werden häufig durch eine Zunahme der Körpertemperatur ausgelöst oder verschlechtert.

Mitgliedstaat ist eine ungeheuer variable und unvorhersehbare Krankheit. Verschiedene Patienten erfahren verschiedene Symptome, Rate der Krankheitsweiterentwicklung und Antworten zur Behandlung.