Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Myofascial-Syndrom

Myofascial: von den griechischen myelos Mark (Muskel) und vom lateinischen Bindenbedeutungsverband oder -band bedeutend

Myofascial-Syndrom (MFS) ist eine musculoskeletal Zustand, die durch schmerzliche Fokusse von Muskel genannten Triggerpunkten (TrPs) gekennzeichnet wird. MFS wurde besser - gewusst jahrelang basiert auf der Arbeit von Dr. Janet Travell, ein Arzt des Weißen Hauses.

MFS ist häufig mit Fibromyalgia verwechselt worden, weil sie beide Muskelschmerzen miteinbeziehen. Triggerpunkte von MFS unterscheiden sich von den zarten Punkten von Fibromyalgia dadurch, dass sie möglicherweise gerade ungefähr überall sind, während die zarten Punkte von Fibromyalgia in einem spezifizierten Muster sind. Wenn ein Arzt in einem zarten Punkt bei Fibromyalgiapatienten bedrängt, beschreiben sie genau das--Weichheit. Wenn ein Arzt einen Triggerpunkt in MFS drückt, bekommt der Triggerpunkt eine unfreiwillige „Zuckungs“ Antwort heraus. Zusätzlich erfährt der Patient möglicherweise die verwiesenen Schmerz (IE, Schmerz, die zu einem Bereich weg von dem Triggerpunkt selbst ausstrahlt). Der schmerzliche Triggerpunktbereich ist- im Muskel oder in der Kreuzung des Muskels und der Binde. Folglich sind die myofascial Schmerz normalerweise mit einem straffen Band verbunden und zeigen eine „ropey“ Verdickung des Muskelgewebes an.

Die Binde ist ein starkes Bindegewebe, das während des Körpers in einem dreidimensionalen Netz von Kopf zu Fuß ohne Unterbrechung verbreitet. Die Binde umgibt jeden Muskel, Knochen, Nerv, Blutgefäß und Organ des Körpers, vollständig unten zum zellulären Niveau. Deshalb kann Funktionsstörung des fascial Systems wegen des Traumas, der Lage oder der Entzündung ein „Binden hinunter“ der Binde, mit dem Ergebnis des anormalen Drucks auf Nerven, Muskeln, Knochen oder Organen schaffen.

Viel der Schmerz, die MFS begleitet, liegt an der unzulänglichen Durchblutung zum Triggerpunktbereich (Ischämie) der die Fähigkeit des Muskels hemmt, metabolische Abfälle zu beseitigen (z.B., Milchsäure und Kalium). Diese angesammelten metabolischen Nebenerscheinungen, die mit unzulänglichem Sauerstofffluß zum betroffenen Gebiet bauen kombiniert werden dann, anregende nahe gelegene Nervenenden auf, die führen, um die Punktschmerz auszulösen.