Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Neuropathie (zuckerkrank)

Zeichen und Symptome

Symptome der zuckerkranken Neuropathie hängen von der Art von Neuropathie ab und das Nerven betroffen sind. Das vorstehende Symptom von Zusatzneuropathie ist Betäubung und das Prickeln das fängt in den Zehen und in den Füßen an und kommt allmählich oben durch die Beine und bis zu den Händen und den Armen weiter. Zuckerkranke Neuropathie verursacht möglicherweise auch verminderte oder geänderte Empfindung von Schmerz und von Temperatur in betroffenen Körperteilen (Feldman 2012c; Topiwala 2012). Einige Patienten entwickeln auch die Schmerz, die als brennende, elektrische Empfindung oder erstechenden Schmerz (Edwards 2008 beschrieben werden; Amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012; Topiwala 2012). Die Symptome sind häufig nachts schlechter (nationale Diabetes-Informations-Clearingstelle 2009; Callaghan 2012a; Topiwala 2012; Amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012). In den schweren, althergebrachten Fällen verursacht zuckerkranke Neuropathie möglicherweise auch Muskelschwäche, wenn Motoneurone beeinflußt werden (nationale Diabetes-Informations-Clearingstelle 2009; Amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012; Feldman 2012c).

Andere Formen der zuckerkranken Neuropathie können zusätzliche Symptome verursachen. Diabetiker mit autonomer Neuropathie machen möglicherweise Verdauungsprobleme, wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Aufblähung, Übelkeit, Verstopfung, Diarrhöe oder Erbrechen einiger Stunden, nachdem sie gegessen haben (Morales-Vidal 2012; Vinik 2006; Edwards 2008; Nationale Diabetes-Informations-Clearingstelle 2009; Topiwala 2012). Zuckerkranke Neuropathie auch beeinflußt möglicherweise die Nerven im Herzen und die, die Blutdruck regulieren, führt zu Übelkeit oder fühlt schwach, nach oben stehen (Giudice 2002; Edwards 2008; Topiwala 2012; Morales-Vidal 2012). Andere kardiovaskuläre Symptome umfassen schlechte Herzfrequenzsteuerung und führen entweder zu einen schnellen oder langsamen Herzschlag, und einen Mangel an Zunahme der Herzfrequenz wegen der Anstrengung (Morales-Vidal 2012; Amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012). Die Nerven, die die Blase dienen, sind eine andere allgemein betroffene Region; dieses führt möglicherweise zu urinausscheidendes Zurückhalten, die Inkontinenz und uriniert beim Schlafen, Schmerz nach Wasserlassenem, schlechtem Strom oder der Schwierigkeits-Einführung, die Wasserlassen ist, manchmal gefolgt von den Harnwegsinfektionen. Sexuelle Funktionsstörung, die verkünden kann, während erektile Dysfunktion möglicherweise oder vaginale Trockenheit auch resultieren (Morales-Vidal 2012; Topiwala 2012; Amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012). Zuckerkranke Neuropathie kann die Nerven auch beeinflussen, die die Schweissdrüsen liefern und zu ungewöhnlich trockene Haut (amerikanische Diabetes-Vereinigung 2012 führen; Morales-Vidal 2012).

Eine der störendsten Komplikationen der zuckerkranken Neuropathie ist Fußgeschwüre. Leute mit zuckerkranker Zusatzneuropathie häufig haben Empfindung in ihren Füßen vermindert, denen Durchschnitte möglicherweise sie nicht Fußverletzungen bemerken (Edwards 2008; Callaghan 2012a; Feldman 2012c). Wenn sie mit der schlechten Zirkulation kombiniert werden, die allgemein Leute mit zuckerkranker Neuropathie betrübt, diese Fußgeschwüre angesteckt schlecht heilen und werden möglicherweise, die zu ernste Komplikationen führen und Fußamputierung erfordern können. Diabetes ist die führende Ursache von Niedrigextremitätsamputierungen und erklärt ungefähr 80 000 Kästen pro Jahr in den Vereinigten Staaten allein; ungefähr 15% von Leuten mit schwerer zuckerkranker Neuropathie entwickeln Fußgeschwüre während ihrer Krankheit (Callaghan 2012a). Wichtig haben Leute mit Diabetes 15mal höheres Risiko von unteren Gliedamputierungen als Leute mit anderen Krankheiten (Margolis 2011).