Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Neuropathie (zuckerkrank)

Diätetische und Lebensstil-Erwägungen

Diätetische und Lebensstiländerungen sind für Leute mit zuckerkranker Neuropathie wesentlich, weil sie helfen können, die Krankheit an weiter weiterkommen zu verhindern. Eine der wichtigsten Weisen, dass Diabetiker die Weiterentwicklung ihrer Neuropathie verlangsamen können, ist, bessere Steuerung ihrer Blutzuckerspiegel (Skyler 1996 zu erzielen; Callaghan 2012a). Es ist in diesem Ziel, das diätetische und Lebensstiländerungen am effektivsten sein können. Zusätzlich zu den Strategien, die in diesem Protokoll umrissen werden, werden Leser angeregt, die Diabetes- und Korpulenz- und Gewichts-Verlustprotokolle zu wiederholen.

Diät

Diät ist eine der Hauptweisen, dass Leute mit Diabetes ihre Blutzuckerspiegel steuern können, ohne zusätzliche Medizin zu nehmen. Gut ausgewogene Mahlzeiten, mit einer Mischung von Früchten essend, helfen Gemüse, Proteine und Fette, bedeutendes Schwingen in den Blutzuckerspiegeln zu verhindern. Das Essen von Mahlzeiten auf einem regelmäßigen Zeitplan und die Koordinierung von Mahlzeiten mit Diabetesmedikationen setzen auch Blutzuckerschwankungen herab (Mayo Clinic 2011). Darüber hinaus kopiert spezifisches diätetisches, wie proteinreiches, kohlenhydratarme Diäten (Gannon 2004), oder die Diäten, die in den Nahrungsmitteln mit einem niedrigen glycemic Index (Rizkalla 2004) reich sind sind gezeigt worden, um Blutzuckersteuerung zu verbessern. Eine gesunde Diät hilft auch Diabetikern, Gewicht zu verlieren, das gezeigt worden ist, um zu helfen, Blutzuckerspiegel niedrig zu halten (Flügel 1987). Vornehmlich fand eine Studie die, Ernährungsumstellungen, um zu helfen Blutzuckerspiegel, unter Steuerung verringerten zuckerkranken Neuropathiesymptomen zu halten bei Patienten bei gehinderter Glukosetoleranz vorzunehmen, die eine als vor-zuckerkranke Zustand (Smith 2006) betrachtet wird. Ideal sollten die meisten Leute einen fastenden Blutzuckerspiegel zwischen 70 und 85 mg/dL anvisieren, obgleich dieses möglicherweise schwierig ist, damit Diabetiker erzielen.

Übung

Regelmäßige Übung ist auch für Leute mit Diabetes wichtig. Übung veranlaßt Muskelgewebe, Energie zu brennen, die Blutzuckerspiegel an zu hoch steigen verhindert (Mayo Clinic 2011). Regelmäßige körperliche Bewegung hilft auch Diabetikern, Gewicht zu verlieren. Dieses verbessert Gesamtblutzuckerspiegel. Darüber hinaus fand eine Studie, dass Diabetiker, die ihre körperlichen Beschäftigungsgrade erhöhen und Gewicht verlieren, Zahlen von Mitochondrien in ihren Skelettmuskelfasern (Toledo 2007) erhöht haben; dieses ist wichtig, weil die Mitochondrien helfen, zelluläre Energie zu erzeugen. Infolgedessen würde diese erhöhte mitochondrische Dichte Diabetikern erlauben, Energie schneller zu brennen und helfen würde, Blutzuckerspiegel niedriger zu halten, selbst wenn sie nicht trainieren. Eine Studie hat auch gefunden, dass Aerobic-Übung, in Form von dem Gehen auf eine Tretmühle 4 Stunden lang pro Woche, in der Lage war, die Weiterentwicklung der zuckerkranken Neuropathie (Balducci 2006) zu verlangsamen.

Kardiovaskuläre Gesundheit

Eine andere diätetische und Lebensstilintervention, die Diabetiker verwenden können, um zuckerkranke Neuropathie zu verhindern, ist, ihre globale kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern. Die Auswirkung der kardiovaskulären Gesundheit auf zuckerkranke Neuropathie ist durch viele Studien hergestellt worden. Diabetiker, die Bluthochdruck haben, erhöhte LDL-Cholesterinspiegel und hohe Triglyzeridniveaus sind wahrscheinlicher, zuckerkranke Neuropathie (Sibal 2006 zu entwickeln; Tesfaye 2005; Leiter 2005; Davis 2007; Wiggin 2009). Studien haben auch gefunden, dass hohe Triglyzeridniveaus möglicherweise Nervenschaden sogar in den Nichtdiabetikern (Kassem 2005) verursachen. Zwei verschiedene Studien fanden, dass Patienten, die ein Programm der erhöhten körperlichen Tätigkeit (150-175 Minuten der Übung pro Woche), des Gewichtsverlustes (nachhaltiger Verlust von 7% ihres Körpergewichts) und des kalorienarmen verfolgten, fettarme Diät die Niveaus des niedrigeren des Blutdruckes und Triglyzerids hatten und vorschlugen, dass diese Lebensstiländerungen helfen konnten, zuckerkranke Neuropathie (Diabetes-Verhinderungs-Programm-Forschungsgruppe 2005 zu verhindern; Schauen Sie VORAN Forschungsgruppe 2010).