Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Asthma

Herkömmliche Behandlungen für Asthma

Asthma wird pharmakologisch auf eine schrittweise Mode abhängig von Schwere von Symptomen behandelt. Asthmamedikationen schließen die Schnellentlastungsmedikationen mit ein, die benutzt werden, um akute Symptome eines Asthmaanfalls und langfristigen der Steuermedikationen zu behandeln benutzt werden, um weitere Erbitterung zu verhindern. Das Ziel der Behandlung ist, langfristige Steuerung zu optimieren, damit Schnellentlastungsmedikationen, die viele Nebenwirkungen haben, herabgesetzt werden oder beseitigt werden können (Simons 1999).

Schnell-Entlastungs medikationen

Kurzfristige Agonisten beta-2 (SABAs).SABAs-Ursache bronchodilation der glatten Muskeln der Fluglinie. Diese Drogen entlasten Atemlosigkeit, Kastenenge und andere akute Symptome von einem Asthmaanfall. SABAs sind normalerweise zusammen mit einer Wartungsmedikation vorgeschrieben. Intensität der Behandlung hängt von der Schwere von Symptomen ab: bis 3 Behandlungen in 20-Minuten- Abständen, wie gebraucht. Nebenwirkungen von Bronchodilators umfassen schnelle Herzfrequenz, erhöhten Blutdruck, erhöhte Blutzuckerspiegel, unregelmäßige Herzrhythmen und eine Vielzahl anderer Antworten (Wraight 2004). SABA-Medikationen schließen Albuterol, levalbuterol, pirbuterol, bronkosol, Isoproterenol, metaproterenol und terbutaline mit ein. Gebrauch SABA > 2 Tage in der Woche für Symptomentlastung zeigt im Allgemeinen unzulängliche Steuerung und den Bedarf an, Behandlung zu steigern (sehen Sie schrittweises Asthma-Management; unter).

Kortikosteroide. Kortikosteroide üben einen immun-Aufhebungs(d.h., entzündungshemmenden) Effekt aus und können für einen Kurzlehrgang im akuten oder schweren Asthma körperlich verwaltet werden, um Fluglinienentzündung (Ohta 2011 zu erleichtern; Spahn 2008). Jedoch können Körperkortikosteroide zu bedeutende Nebenwirkungen einschließlich Ödem, Osteoporose, Muskelschwäche, Chemikalie-bedingten Diabetes, Bluthochdruck, Nebennierefunktionsstörung, Katarakte und Glaukom führen. Sie können Kalziumabsorption vom Darm auch verringern und Kalziumverlust von den Nieren (Pauwels 1998) erhöhen. Um das Risiko dieser ernsten Komplikationen zu verringern, sollte die niedrigste mögliche Dosis genommen werden um symptomatische Steuerung (Kaufman 2011) zur Verfügung zu stellen.

Theophyllin. Theophyllin ist ein Bronchodilator mit bescheidenen entzündungshemmenden Eigenschaften. Es kann als alternative allein stehende Therapie für die Kinder verwendet werden, die als 5 mit hartnäckigem mildem Asthma älter sind. Jedoch übersteigt die giftige Dosis nur leicht die effektive Dosis, also müssen Patienten sorgfältig überwacht werden (Holz 2009). Nachteilige Wirkungen umfassen gastro-intestinale Symptome, unregelmäßigen Herzschlag, Ergreifungen und Tod (GINA 2011).

Inhaliertes anticholinergics. Das Neurotransmitterazetylcholin trägt zur Luftröhrenverengung bei. Deshalb hemmt das Blockieren der Schwergängigkeit des Azetylcholins zu seinen Empfängern in den Fluglinien mit inhaliertem anticholinergics diese Aktion. Anticholinergische Medikationen werden manchmal SABAs hinzugefügt und helfen, bronchodilation während einer akuten Erbitterung (Ohta 2011) zu fördern.

Langfristige Steuer medikationen

Kortikosteroide. Patienten mit Asthma fordern möglicherweise langfristigen Gebrauch der inhalierten Kortikosteroide (Ohta 2011; Spahn 2008). Die schädlichen lokalen Wirkungen des Potenzials, die mit inhalierten Kortikosteroiden verbunden sind, umfassen Drossel, Rauheit, Reflexhusten und Bronchospasmus (GINA 2011). Langfristiger Gebrauch der Hochdosis inhalierten Kortikosteroide ist mit Osteoporose und adrenaler Funktionsstörung verbunden (Pauwels 1998). Allgemein verwendete inhalierte Kortikosteroide schließen Beclomethasone, budenoside und Triamcinolon mit ein.

Langfristig wirkend Agonisten beta-2 (LABAs). LABAs entspannen sich die Fluglinien und können bis 12 Stunden bronchodilation (Holz 2009) zur Verfügung stellen. Sie können ein Zusatz zur Dauerbehandlung für Asthma sein, das nicht mit inhalierten Kortikosteroiden allein ausreichend gesteuert werden kann. LABAs sollte als allein stehende Wartungsmedikationen nicht verwendet werden oder akute Symptome behandeln. Der Gebrauch LABAs sollte gestoppt werden, wenn es keine Antwort gibt und die Dosis des inhalierten Kortikosteroids erhöht wird (Kaufman 2011). Studien haben gezeigt, dass LABAs das Risiko von schweren Asthmaanfällen, von Asthma-bedingten Hospitalisierungen und von Tod (GINA 2011) erhöhen kann. LABAs schließen salmeterol Xinafoat und formoterol fumarsaures Salz mit ein.

Leukotriene-Modifizierer. Leukotriene-Empfängerantagonisten (Blockers) und Hemmnisse der leukotriene Synthesehilfe verhindern oder verringern Entzündung, Schleimproduktion, Schwellen und das Fluglinienfestziehen. Sie sind weniger effektiv als inhalierte Kortikosteroide und sind folglich als Zusatztherapie für schlecht kontrolliertes, hartnäckiges Asthma und Übung-bedingtes Asthma (Kupczyk 2011) allgemein verwendet. Allgemein verwendete leukotriene Modifizierer umfassen montelukast, zafirlukast und zileuton.

Mastzellstabilisatoren. Mastzellstabilisatoren (z.B., cromolyn und nedrocromil) verhindern Mastzellen (eine Art Immunzelle) am Befreien des Histamins und der bezogenen entzündlichen Vermittler. Diese Medikationen sind für das Verhindern des Übung-bedingten Asthmas sehr nützlich, wenn sie prophylactik benutzt werden, aber, sind nicht effektiv, wenn man einen akuten Asthmaanfall behandelt. Mastzellstabilisatoren sind-, sehr sicher auch aber müssen regelmässig genommen werden, selbst wenn frei von den Symptomen (Merk Manual 2011).

Schrittweises Asthma-Management

Die schrittweisen Annäherungsrichtlinien, entwickelt vom nationalen Institut der Gesundheit, werden bedeutet, um klinische Beschlussfassung zu unterstützen und zu garantieren, dass geduldiger Bedarf erfüllt wird. Die Richtlinien empfehlen sich, mit einem Asthmaspezialisten sich zu beraten, wenn Schritt 4 oder höheres angefordert wird. Betrachten Sie Beratung an Schritt 3. Förderung durch diese Schritte („steigernd") basiert nach Einschätzung der geduldigen Antwort zur Behandlung bei der Berücksichtigung von Variablen wie andere Beschwerden, Zugehörigkeit zur Behandlung und Umweltfaktoren (z.B., waagerecht ausgerichtet von den Allergenen in der Luft). Wenn der Patient gut auf Behandlung reagiert und Symptome für mindestens drei Monate gut-kontrolliert sind, dann erwägt möglicherweise der Arzt, denPatientenzum folgenden niedrigeren Schritt „zurückzutreten“, um Nebenwirkungen der Medikation zu vermeiden.

Zeitweiliges Asthma:

Schritt 1

Bevorzugt: Kurzfristige Agonisten beta-2 (SABAs) wie gebraucht

Hartnäckiges Asthma:

Schritt 2

Bevorzugt: Niedrig-Dosis inhalierte Kortikosteroid (ICS)

Alternative*: Cromolyn, leukotrine Empfängerantagonist (LTRA), nedocromil oder Theophyllin

Schritt 3

Bevorzugt: Niedrig-Dosis ICS + langfristig wirkend Agonist beta-2 (LABA) oder Mediumdosis ICS

Alternative*: Niedrig-Dosis ICS + LTRA oder Theophyllin

Schritt 4

Bevorzugt: Medium-Dosis ICS + LABA

Alternative*: Medium-Dosis ICS + LTRA oder Theophyllin

Schritt 5

Bevorzugt: Hoch-Dosis ICS + LABA
[Anmerkung: Betrachten Sie omalizumab für Patienten, die Allergien haben]

Schritt 6

Bevorzugt: Hoch-Dosis ICS + LABA + Mundkörperkortikosteroid
[Anmerkung: Betrachten Sie omalizumab für Patienten, die Allergien haben]

*If alternative Behandlung wird verwendet und Antwort ist unzulänglich, stellt sie ein und vor der Steigerung verwendet die bevorzugte Behandlung.