Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Kahl werdend und Haar-Verlust

Anatomie und Physiologie (Struktur und Funktion)

Jedes Haar stammt aus einer tiefen Beutel ähnlichen Struktur in der Epidermis (Balg) die die Lederhaut eindringt. Eine Haarwurzel verlängert unten in das Balg und verbreitert in eine eingedrückte Birne an seiner Basis. Die Erweiterung in die Einrückung ist der Papilla (Mitte des Haarwachstums), der Kapillaren und Nerven enthält, die Haar liefern. Eben, teilend, multiplizieren Zellen an der Basis des Haares und aufwärts zwingen Zellen über ihnen. Während Zellen sich aufwärts bewegen, sterben sie allmählich und verhärten sich in einen Haarschaft. Ein Haarschaft hat zwei Schichten: Häutchen und Rinde. Das Häutchen (äußere Schicht) besteht aus den flachen, farblosen, Überschneidungszellen. Die Rinde (innere Schicht) enthält Pigment und Keratin, ein starkes Protein. Die Rinde bildet die Masse eines Haarschafts. Grobes Haar (z.B., Kopfhauthaar) enthält einen zusätzlichen inneren Kern (Knochenmark). Haar wird durch die sebaceous Drüsen geschmiert, die in den Balgen gelegen sind. Krankheit oder Druck können Pigmentabsonderung vermindern und Haarschäfte veranlassen weiß zu werden. Das altersbedingte Weiß werden ist genetisch entschlossen. Haarfarbe wird durch Pigment- und Lufträume in der Rinde und im Knochenmark bestimmt. Haarfarbe und -beschaffenheit sind geerbte Eigenschaften. Menschliche Kopfhauthaare verschütten im Allgemeinen alle 2 bis 4 Jahre; Körperhaare verschütten häufiger.22

Pathophysiologie

In der Kopfhaut hat ein Haarwachstumszyklus drei Hauptphasen: anagen, catagen und telogen. Die anagen Phase dauert gewöhnlich 3 bis 5 Jahre. Auf einer gesunden Kopfhaut nummeriert Haar ungefähr 100.000 und 90% der Follikel sind fortwährend in der anagen Phase des Haarwachstums. Die catagen Phase folgt dem Ende der Vegetationsperiode, als ein Follikel anfängt, schlafend zu werden. Die telogen Phase ist eine schlafende oder Ruhezeit, die 3 bis 4 Monate dauert. Wenn die Ruhephase beendet, fällt ein altes Haar heraus. Ein Balg geht dann zur anagen Phase zurück und ein neues Haar fängt an zu wachsen.23

Eine durchschnittliche Rate des Haarwachstums ist über Hälfte ein Zoll pro Monat abhängig von Balgen und Alter einer Einzelperson. Im Durchschnitt sind 50 bis 60 Kopfhauthaare täglich in einem normalen Haarwachstumszyklus verloren und neue Haare fangen an, von diesen Follikeln zu wachsen. Haarverlust fängt an, wenn weniger neues Haar das Wiederwachstumsstadium anfangen.

Ätiologie und Mechanismen der Aktion

In der männlichen Musterkahlheit wird Kopfhauthaar in den betroffenen Gebieten kürzer feiner, und weniger pigmentiert mit aufeinander folgenden Wachstumszyklen. Androgene Alopezie wahrscheinlich ist mit dem Vorhandensein von dihydrotestosterone (DHT), ein Stoffwechselprodukt des Testosterons verbunden. Eunuche haben niedrige Stände des Testosterons und verlieren nicht Kopfhauthaar; und Männer mit einem genetischen Mangel von Alphareduktase 5 (das Enzym, die Testosteron in DHT umwandelt), haben nicht männliche Musterkahlheit.24