Was heiß ist

Oktober 2000

Was heißes Archiv ist


30. Oktober 2000

Lipoprotein-verbundenes starkes Kommandogerät der Phospholipase A2 der Herzkrankheit

Lipoprotein-verbundene Phospholipase A2 ist ein Enzym, das Lipoprotein der niedrigen Dichte (LDL) begleitet, oder „schlechtes“ Cholesterin im Blut und wird miteinbezogen möglicherweise, wenn man LDL ändert. Alias wird Plättchen-aktivierendes Faktor acetylhydrolase, der Ausdruck dieses Enzyms von den Vermittlern der Entzündung reguliert. Während andere entzündliche Markierungen bekannt, um von den kranzartigen Ereignissen vorbestimmt zu sein, wird diese Fähigkeit durch andere Risikofaktoren geändert.

Studieren diese Studie verwendete gespeicherte biologische Proben vom Westen kranzartiger Verhinderung Schottlands, ein Versuch, der die des Droge Pravastatins vorbeugende Fähigkeit gegen kranzartige Ereignisse in 6.595 Männern auswertete. Forscher analysierten die Grundlinienproben der Studie für Lipoprotein-verbundene Phospholipase A2 sowie andere Markierungen der Entzündung, wie C-reaktives Protein, Fibrinogen und weiße Zellzählung in 580 Themen, die fortfuhren, ein kranzartiges Ereignis zu entwickeln (definiert in dieser Studie als Myokardinfarkt, Bypassoperation oder Angioplasty) und zusammengepaßt jedem von diesen für rauchenden Status und Alter mit Kontrollen, die nicht neuere Erfahrung ein kranzartiges Ereignis taten.

Die Studie fand, dass entzündliche Markierungen Kommandogeräte von kranzartigen Ereignissen waren, aber ihre vorbestimmte Fähigkeit geschwächt wurde, als andere Risikofaktoren, wie Body-Maß-Index, HDL-Niveaus, Triglyzeride und systolischer Blutdruck in Erwägung gezogen wurden. Lipoprotein-verbundene Phospholipase A2, gleichwohl mit dem Risiko eines kranzartigen Ereignisses stark verbunden war, ein Risiko, das statistisch Unabhängiges anderer Faktoren ist. Die Gruppe, die die höchsten Stände des Enzyms auch hatte, hatte Doppeltes das Risiko eines kranzartigen Ereignisses als die, die die tiefsten Stände hatten.

Die Forscher schlugen vor, dass Lipoprotein-verbundene Phospholipase A2 gesetzt wird, um Produkte von LDL-Oxidation in die Arterienwand freizugeben. Weil Hemmung des Enzyms demonstriert worden ist, um wünschenswerte Effekte zu haben in vitro, sagen sie voraus, dass das Enzym ein neues therapeutisches Ziel wird.

27. Oktober 2000

Testosteronfleckenhilfen entlasten Angina

Es ist weit, dass androgene Hormone wie Testosteron ein Mitwirkendes zur Herzkrankheit wegen der weit größeren Anzahl von Männern als die Frauen sind, die mit der Krankheit geplagt sind, und die Tatsache geglaubt worden, dass plötzlicher Herztod in einigen Leuten beobachtet worden ist, die hohe Dosen von anabolen Steroiden nehmen. Jedoch ist es vor kurzem beobachtet worden, dass androgene Hormone möglicherweise wie Testosteron das Herz fördern, und es ist interessant, zu merken, dass Herz-Kreislauf-Erkrankung normalerweise später im Leben eines Mannes erscheint, wenn Testosteronspiegel niedrig sind.

In einer Studie, die in der Frage am 17. Oktober 2000 der Zirkulation veröffentlicht wurde, empfing Zeitschrift der amerikanischen Herz-Vereinigung, sechsundvierzig Männer mit stabiler Angina zwei 2,5 transdermal allabendlich zwei Wochen beantragt zu werden patchs Testosteron mg, und wurde dann in eine Gruppe randomisiert, welche entweder die Testosteronflecken oder ein Placebo für zwölf Wochen empfängt. Die Männer wurden auf einer Tretmühle auf ihre Anginaschwelle über Elektrokardiogrammergebnisse geprüft, die den Anfang der Angina zu Beginn der Studie und bei zwei, sechs, zehn und vierzehn Wochen anzeigen würden. Blutdruck-, Impuls-, Body-Maß-Index- und Serumtestosteron wurden auch berechnet, wie andere Blutwerte.

Am Anfang der Studie waren Androgenniveaus an der untereren Grenze auf den Normbereich für das Testosteron und die Placebogruppe. Nach Behandlung mit Testosteron, hatten die, die das Hormon empfangen, eine Zunahme der Androgene ohne Änderungen in anderen Parametern. Jedoch berichteten die Dauer, dass sie die Männer auf Testosteron nahm, um den Anfang der Angina zu zeigen, als geprüft auf einer Tretmühle, war erheblich längeres verglichen mit der Placebogruppe und die Männer, die das Hormon empfangen, weniger Schmerz und über weniger Beschränkung von den körperlichen Problemen.

Die Autoren merken, dass die Größe der Studie klein war, und empfehlen klinische Studien des großen Umfangs, um die Effekte der Androgenersatztherapie in den Männern weiter zu studieren.

25. Oktober 2000

Beta-Carotin senkt Risiko des ischämischen Schlaganfalls

In einer Sechsjahresweiteren verfolgung des Alpha-Tocopherols, leitete Beta-Carotin Krebspräventions-Studie in Finnland, Forscher eine Studie von 26.497 männlichen Rauchern ohne eine Geschichte des Anschlags. Die Studie, veröffentlicht in der Frage im Oktober 2000 des Zeitschrift Anschlags, veröffentlichte durch die amerikanische Herz-Vereinigung, suchte, den Verbrauch von Antioxydantien mit dem Risiko der Anschlagart aufeinander zu beziehen, aufgegliedert entweder in intracerebral Blutung, in subarachnoid Blutung oder in zerebrale Infarktbildung (ischämischer Schlaganfall). Die Diäten der Teilnehmer wurden zu Beginn der Studie mit dem Gebrauch der selbst-verwalteten Fragebögen festgesetzt, die die Themen baten, über die Frequenz der Verbrauchs- und Teilgröße der Nahrungsmittel während des letzten Jahres zu berichten. Die mittlere Aufnahme jedes Themas wurde für Flavonol und Flavon, Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin, Lutein, Zeaxanthin und Lykopen berechnet. Obgleich verschieden von diesen Nährstoffen, mit einem verringerten Risiko einer bestimmten Art Anschlag verbunden zu sein, als eingestellt auf das Vorhandensein anderer diätetischer Antioxydantien, schien ihre verminderte Vereinigung. Nicht so jedoch für den Verbrauch des Beta-Carotins, der ein bedeutender Risikoreduzierungsfaktor gegen zerebrale Infarktbildung blieb, selbst wenn justiert.

Obgleich Vitamin E nicht gezeigt wurde, mit einem verringerten Schlaganfallrisiko in dieser Studie verbunden zu sein, war kein es verbunden mit einem erhöhten Risiko des Schlaganfalls, ein Interesse, welches gelegentlich wegen der Blutverdünnungsfähigkeit Vitamin e geäußert worden ist.

Die Studienautoren stellen fest, dass diese Ergebnisse nicht an den Nichtrauchern angewendet werden können und dass eine schützende Vereinigung zwischen Gemüse und Fruchtverbrauch und -Schlaganfallrisiko bestätigt wurde.

23. Oktober 2000

Bestandteil in den Kälte- und Diätmedikationen verband mit Anschlag

Freiverkäufliche Erkältungsmittel und die Diätpillen, die Phenylpropanolamine enthalten, sind möglicherweise ein Angeklagtes im Schlaganfall in den Frauen unter fünfzig. Trotz des Protestes von den Herstellern, glauben Experten von Food and Drug Administration und Yale University, dass ein kleines Risiko möglicherweise und erwägen die Medikationen, zu reklassifizieren existiert, welche die Substanz als verschreibungspflichtige Medikamente enthalten. Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn bricht, und ist häufig tödlich. Obgleich selten in den jungen Leuten, Food and Drug Administrations-Aufzeichnungen, zeigen Sie vierundvierzig Frauen mit einem Durchschnittsalter von fünfunddreißig leiden unter Schlaganfall bei der Anwendung von Phenylpropanolamine. Von den 130 Million Amerikanern in der achtzehn bis neunundvierzig Altersklasse, sind 10.400 pro Jahr mit Schlaganfall geplagt.

In einer Fünfjahresstudie bei Yale University, wurden 702 Überlebende Schlaganfall unter fünfzig Jahren alt mit 1.376 Steuerpatienten verglichen, die keine Geschichte der Bedingung hatten. Es wurde entdeckt, dass Phenylpropanolamine das Schlaganfallrisiko in den Frauen innerhalb drei Tage des Nehmens der Droge erhöht. Der Effekt wurde nicht in den Männern gesehen. Risiko war, mit Dosen über mg 75 mengenabhängig pro Tag, das mit dem höchsten Risiko verbunden ist. Die Droge hebt zuerst Blutdruck in einigen Leuten an, die das häufigere Vorkommen des Anschlags innerhalb der ersten Tage des Gebrauches erklärt. Der Anspruch der Hersteller, dass die Studie defekt ist, weil die Schlaganfallpatienten möglicherweise andere Risikofaktoren gehabt.

Dr. Walter Kernan, erklärte ein medizinischer Professor bei Yale University, „die Mitteilung für Frauen sollte sein, PPA sieht mit einem erhöhten Risiko des Schlaganfalls verbunden aus, aber es ist kein enormes Risiko.“

19. Oktober 2000

Afrikanisches Kraut entlastet die Arthritisschmerz

In einer Studie veröffentlicht in einem neuen (Volumenprüften 7 Frage 3) der ZeitschriftPhytomedicine, französische Forscher die Kraut Harpagophytums-procumbens, allgemein bekannt als der Greifer des Teufels, auf 122 Arthrosepatienten zwischen dem Alter von 30 und von 79. Die Studienteilnehmer, die Arthritis des Knies und der Hüfte, über dem Greifer eines viermonatlicher Zeitraum empfangenen entweder Teufels oder dem Droge diacerhein hatten, das in Frankreich und in Italien genehmigt wird. gruppiert das Kraut und die Droge erfahrenen ähnlichen Schmerzlinderungsnutzen, aber die Gruppe, die den Greifer des Teufels erheblich erfahren wurde nimmt, verringerte Nebenwirkungen, besonders weniger gastro-intestinale Bedrängnis.

Der Greifer des Teufels aproved von der deutschen Kommission E wie ein nicht rezeptpflichtiges Medikament, um die Schmerz und Entzündung der Gelenke zu behandeln, bezeichnet degenerative Störungen des Bewegungsapparats. Das Kraut kommt von der Kalahari-Wüste von Afrika und wird in der traditionellen afrikanischen Medizin verwendet.

„Mindestens haben zwei vorhergehende klinische Studien auf dem Greifer des Teufels seinen Gebrauch als Hilfe gestützt, wenn sie niedrigere Rückenschmerzen und rheumatische Bedingungen,“ kommentierter Mark Blumenthal des amerikanischen botanischen Rates, der unabhängigen gemeinnützigen Ausbildung und der Forschungsorganisation behandelten. „Diese Studie ist dadurch bedeutend, dass sie die erste ist, zum des möglichen Nutzens des Greifers des Teufels für Arthrose zu zeigen. Obgleich mehr Forschung gerechtfertigt wird, ist möglicherweise dieses gute Nachrichten zu den Leuten, die unter Arthrose leiden, sowie zu ihren Ärzten, deren therapeutische Wahlen sind ziemlich begrenzt worden.“

18. Oktober 2000 ist nationaler Menopausen-Tag proklamiert worden

Experten empfehlen Kalziumergänzungen für Frauen

In einem Rücklauf im langgehaltenen Glauben, dass wir alle Nährstoffe erhalten können, die wir von der Nahrung benötigen, deckte eine neue Übersicht der konservativen amerikanischen diätetischen Vereinigung auf, dass neun aus zehn Diätetikern heraus Ergänzungen und verstärkte Nahrungsmittel als gute Weise, genügende Nährstoffe zu erhalten empfehlen. An der Nahrung dieser Woche und an der Nahrungs-Konferenz in Denver, gefördert durch die amerikanische diätetische Vereinigung, ist- Bedarf der Frauen Kalziumeine der Schlüsselfragen. Die Übersicht berichtete, dass 98% von registrierten Diätetikern darin übereinstimmen, dass, genügend Kalzium zu erhalten ein wichtiges Ernährungsinteresse für die Frauen ist, die sie beraten, und dass die 86% Entdeckungs-Energieniveaus, zum ein anderes Hauptanliegen zu sein.

Korrespondent ABCs medizinischer Nancy Snyderman MD, kommentiert, „alle wir führen solche beschäftigten Leben, dass es für Frauen sehr schwierig sein kann, die Nährstoffe zu erhalten, die sie helfen müssen, Energie und gute Gesundheit hinunter die Straße jetzt beizubehalten. Frauen sollten nach den einfachen, bequemen Lösungen suchen, und Ergänzungen und verstärkte Nahrungsmittel können helfen, diese Rechnung zu füllen. Diese sind sehr wichtige Angelegenheiten. Sogar mit aller Aufmerksamkeit, die zum Kalzium während den letzten paar Jahren gezahlt wird, erhalten viele Frauen noch nicht die Mitteilung - diese könnte zu eine Epidemie der Osteoporose führen, während die Babyboomer altern.“

Osteoporose ist eine Krankheit, die in den postmenopausalen Frauen allgemein ist, in denen Knochen porös und spröde werden und sie für Brüche, besonders des Dorns vorbereitet. In, was eine Kalziumkrise genannt wird, empfangen 75% von Frauen über fünfunddreißig nicht genügend Kalzium, das zur Osteoporose später im Leben beiträgt. Die Hormon deficiciencies der Menopause spielen auch eine Primärrolle in der Entwicklung der Krankheit.

16. Oktober 2000

Ältere Antibabypillen up Brustkrebsrisiko

In einer Studie veröffentlichte in der Frage am 11. Oktober der Zeitschrift American Medical Associations, entdeckten Forscher, dass der Gebrauch der Antibabypillen bis 1975 erheblich das Risiko des Brustkrebses in den Schwestern und in den Töchtern von 246 Frauen erhöhte, die mit Brustkrebs zwischen 1944 und 1952 bestimmt wurden. In einer Bemühung, zu bestimmen, wenn, ob die Vereinigung zwischen dem Gebrauch der Antibabypillen und Brustkrebs durch eine Familiengeschichte der Krankheit beeinflußt wird, Forscher eine telefonische Umfrage von 394 Schwester und Töchter durchführten, 3002 Enkelinnen und Nichten und 2754 Frauen, die in die Familien der Brustkrebspatienten der Vorlage 246 heirateten. Die 2754 Frauen, die nicht genetisch in Verbindung stehend waren, waren eingeschlossen, um ähnliche Klimabelichtungen zu erklären.

Schwestern und Töchter der Frauen, die mit Brustkrebs bestimmt wurden, erfuhren ein dreimal größeres Risiko des Brustkrebses, wenn sie Antibabypillen bis 1975 benutzten. Diese Ergebnisse waren die selben nach Anpassung für Alter am Menarche, an der Menopause und an der ersten Geburt und ob man ihre entfernten Eierstöcke geraucht oder hatte hatte. Die Forscher glauben, dass der Grund für dieses der höhere Östrogengehalt der älteren Antibabypillen ist, die zu dieser Zeit gebräuchlich waren. Dieses Risiko wurde nicht in den nicht-ersten Gradverwandten beobachtet.

Die Forscher schließen mit der dieser Empfehlung schwere Verwandte von Brustkrebspatienten, die Antibabypillen sind besonders aufmerksam hinsichtlich der Brustkrebsvorsorge benutzt haben.

13. Oktober 2000

Carotinoide senken Lungenkrebsrisiko

Lungenkrebs ist für eine größere Anzahl von Todesfällen als jeder möglicher andere Krebs in diesem Land verantwortlich. Der Verbrauch von Obst und Gemüse von ist mit einem niedrigeren Vorkommen des Lungenkrebses aufeinander bezogen worden, der geglaubt wurde, um an ihrem Beta-Carotin Gehalt zu liegen, gleichwohl einige Studien unter Verwendung Beta-Carotin Ergänzungen nicht dieses bestätigt haben. In einer Studie, die in der Frage im Oktober 2000 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, verwendeten Forscher eben verfügbare Daten auf dem Carotinoidzusammenbruch von Nahrungsmitteln, um zu bestimmen, welche spezifischen Carotinoide die größte Vereinigung mit gesenktem Lungenkrebsrisiko hatten. Carotinoide sind eine Familie von Ernährungsmitteln einschließlich Alphacarotin, Beta-Carotin, Lykopen, Lutein und Beta-kryptoxanthin.

Die Forscher überprüften die Nahrungsmittelfrequenzfragebögen, die von 77.283 Frauen während der zwölf-Jahr-weiteren Verfolgung der Krankenschwester-Gesundheits-Studie und von 46.924 Männern von der Studie der medizinische Fachkraft-weiteren Verfolgung ausgefüllt wurden, die Teilnehmern für zehn Jahre folgte. Verbrauch des Alphacarotins und Lykopen wurden gefunden, mit einem niedrigeren Lungenkrebsrisiko stark verbunden zu sein. Nichtraucher in der Spitzengruppe des Alphacarotinverbrauchs erfuhren eine 63% Reduzierung im Lungenkrebsvorkommen, das mit der Gruppe mit der niedrigsten Alphacarotinaufnahme verglichen wurde. Beta-Carotin, Lutein- und Kryptoxanthinverbrauch auch waren milde mit gesenktem Lungenkrebsrisiko verbunden, aber waren nicht entschlossenes bedeutendes. Die Forscher spekulierten, dass vier zum Achtjahreszeitraum, bevor der Anfang des Lungenkrebses möglicherweise die entscheidende Zeit ist, damit Carotinoidfähigkeit Krebs an sich Entwickeln verhindert, als dieses waren, wo die stärksten Vereinigungen beobachtet wurden.

Die Autoren der Studie stellten fest, dass „Gesamtaufnahme einer Vielfalt der Carotinoid-reichen Nahrungsmittel zusammenhängt umgekehrt mit Lungenkrebsrisiko.“ (Amerikanische Zeitschrift der klinischen Nahrung, Vol. 72, kein 4)

11. Oktober 2000

Kontrollierte Aminosäurebehandlung kämpft Krebs

Nach dem Wissen, dass fungieren die spezifischen Aminosäuren des Krebsbedarfs, zum in der Lage zu sein zu überleben, das P John Institute für Krebsforschung formuliert hat, was es kontrollierte Aminosäure-Behandlung nennt oder CAAT, um im Kampf gegen Krebs zu helfen. In einer Studie, die geleitet wurde, um frühere Forschung zu bestätigen, die anzeigte, dass Aminosäureentzug möglicherweise ist vom Nutzen in Krebs, wurden neunzehn Patienten mit funktionsunfähigem oder in hohem Grade metastatischem Krebs der Brust, Lunge, Doppelpunkt, Gehirn, Pankreas, Eierstöcke, die gegeben wurden, sechs Monate zu leben von ihren Ärzten CAAT zusammen mit herkömmlicher Therapie gegeben. Drei der Patienten wurden mit nur CAAT behandelt. CAAT besteht einer Aminosäureergänzung, in der bestimmte Aminosäuren, die für Krebswachstum notwendig sind, beseitigt werden, kalorienarmen, der kohlenhydratarmen Diät Reichen in den Fettsäuren omega-3 und aus Ergänzung mit dem folgenden: N-Acetylcystein, tocotrienols, genistein, Kalzium D-glucarate, L-Carnitin und Coenzym Q10, plus eine Antioxidansformel, wenn ihr Krebs langsam wachsend war. Die mit schneller wachsenden Krebsen waren abgeraten vone Antioxidansergänzung wegen des Interesses, dass es möglicherweise Apoptosis (Zelltod) hemmte. (Tocotrienols sollte bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom ausgeschlossen werden.)

Alle neunzehn Patienten Überlebten ihre geschätzten restlichen sechs Monate, und sechzehn sind ein Durchschnitt von vier Jahre später noch lebendig, wenn fünfzehn eine Reduzierung in der Tumorgröße oder Beseitigung erfahren, Krebses. Zwei, wer CAAT allein ohne herkömmliche Therapie nahmen, sind im Erlass für über sechs Jahre gewesen. Zwei der Patienten, die nicht nichtsdestoweniger überlebten, erfuhren eine Reduzierung in der Tumorgröße.

Diät CAATS arbeitet möglicherweise teils an dem gleichen Prinzip wie Kalorienbeschränkung, da ein krebsbekämpfender Effekt in den Tieren beobachtet worden ist, die auf eine eingeschränkte Diät der Kalorie gesetzt werden. Die Absicht von CAAT ist, die Bildung des Elastins zu hemmen benötigt für Angiogenesis; hindern Sie die Glykolyse, dadurch Sie helfen Sie, die Krebszellen zu verhungern, und die Fähigkeit der Krebszellen zu hemmen, DNA und verschiedene Wachstumsfaktoren herzustellen.

10. Oktober 2000

Neue Forschung bestätigt den vielen Nutzen des Traubenkernextrakts

Ein Artikel, der in der Frage im August 2000 der Zeitschrift Toxikologie erscheint, bestätigte viele Nutzen für die Gesundheit für proanthocyanidins, die starken Antioxydantien, die in den Traubenkernen gefunden wurden und andere Betriebsnahrungsmittel. Forscher bei Creighton University School der Apotheke u. der verbündeten medizinischen Berufe in Omaha, Nebraska prüften die Fähigkeit eines Traubenkern proanthocyanidin Auszuges, verursachte Lipidperoxidation des freien Radikals und DNA-Schaden zu verhindern. Lipidperoxidation und Schaden DNA sind zwei Ergebnisse des Schadens des freien Radikals, die zu Atherosclerose, Krebs, Arthritis, Schock führen können und viel anderes verbundenes mit Altern bedingt. Antioxydantien wie proanthocyanidins, Vitamine B1, B5, B6, C und E und Beta-Carotin löschen freie Radikale und können viel ihrer zerstörenden Effekte verhindern. Die Forscher fanden, dass der proanthocyanidin Auszug effektiver war, als Vitamin C und Vitamin E, wenn es Lipidperoxidation und DNA-Schaden in den menschlichen Mund-keratinocytes verhinderte, die Tabak unterworfen werden, oxidativen Stress verursachte. Der Auszug tötete auch menschliche Brust-, Lungen- und Magenkrebszellen und förderte gleichzeitig normale gastrische Schleimhaut- Zellen, indem er ihr Wachstum erhöhte.

Weiterer Nutzen des Traubenkernextrakts wurde durch seine Fähigkeit, sich gegen Niere zu schützen gezeigt und Leber beschädigte verursacht durch Acetaminophenüberdosis (Tylenol). Dieses wird im Teil durch die Fähigkeit des Auszuges, das bcl-X zu regulieren vollendet (L) Gen.

In den Ratten, im Auszug geschützt gegen myokardiale IschämieReperfusionsverletzung und im Myokardinfarkt (Herzinfarkt). In den Menschen entlasten die Hilfen des Mittels auch chronischen Pancreatitis. Und wenn das nicht genug waren, merkten die Forscher, dass Menschenfreiwillige, die den Auszug an ihrer empfangenen Haut auftrugen, Sonnenschutz erhöhten.

Traubenkern abgeleitete proanthocyanidins sind gezeigt worden, um eine Reihe Nutzen anzubieten und scheinen, ein kluger Zusatz zu jedermann zu sein Verlängerung der Lebensdauers-Regierung.

6. Oktober 2000

Kornverbrauch senkt Risiko des ischämischen Schlaganfalls

Die Frage am 27. September der Zeitschrift American Medical Associations berichtete, dass die erhöhte Aufnahme von ganzen Körnern das Risiko des ischämischen Schlaganfalls in den Frauen verringerte. Anschlag ist das Drittel die meiste tödliche Krankheit in diesem Land und ordnet nur hinter Herzkrankheit und -krebs. Ischämischer Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel eine der Arterien verschließt, die Blut an das Gehirn liefert, das Schaden des Teils des Gehirns wegen des Sauerstoffmangels ergibt. Die Autoren der Studie gesucht, um zu bestimmen, wenn zunehmende ganze Körner den gleichen Schutz gegen Anschlag bieten würden, den er gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung in einer Kohorte von Frauen tut.

Als Teil der Krankenschwester-Gesundheits-Studie 75.521 gealterten Frauen wurden Nahrungsmittelfrequenzfragebögen 38 bis 63 Jahre gegeben, die nicht mit koronarer Herzkrankheit, Diabetes mellitus, Anschlag oder anderer Herz-Kreislauf-Erkrankung im Jahre 1984 bestimmt worden waren. Die Fragebögen wurden im Jahre 1984, 1986, 1990 und 1994 gegeben, und Teilnehmer wurden für zwölf Jahre verfolgt.

Drei hundert zweiundfünfzig Fälle vom ischämischen Schlaganfall wurden im Zeitraum der weiteren Verfolgung bestimmt. Die Studienautoren merkten eine umgekehrte Vereinigung zwischen ganzem Kornverbrauch und Risiko des ischämischen Schlaganfalls. Diese Vereinigung blieb unverändert mit Anpassung für gesättigtes Fett und transfatty saure Aufnahme und war die selbe für Frauen, denen nie geräuchert, nicht Alkohol verbrauchte, trainierte nicht regelmäßig, oder die nicht auf Hormonersatz waren.

4. Oktober 2000

Gedächtnisverlust passend mehr zu den fehlerhaften Stromkreisen

Es ist lang geglaubt worden, dass der Gedächtnisverlust , der mit hohem Alter auftritt, an einem Verlust von Gehirnzellen liegt. Ein neuer Bericht in der Frage im September 2000 der Zeitschrift der Neurologie herausforderungen dass Glaube mit Beweis, dass fehlerhafte Gehirnstromkreise möglicherweise das wahrscheinlichere Angeklagte sind und dass, sie zu reparieren einfacher als ist, Gehirnzellen ersetzend.
Im Licht des Beweises, dass die kognitive Abnahme, die mit Alter auftritt, ohne einen Verlust von Neuronen fortfahren kann, überprüften Forscher an der Berg Sinai-medizinischen Fakultät die Rattengehirnsynapsen, die die Bereiche der Kommunikation zwischen Gehirnzellen sind, oder die Neuronen. Sie fanden, dass die Fähigkeit von Neuronen, ein Signal zu tragen in den älteren Ratten verringert wurde, deren Lernfähigkeit das Miteinbeziehen des Gebrauches eines Labyrinths gehindert wurde. Verringerte Neuronleitfähigkeit wurde nicht mit chronologischem Alter aufeinander bezogen, aber mit dem Grad an Lernen von Beeinträchtigung beobachtet in den älteren Ratten. Die verringerte Neurontätigkeit wurde im Teil des Hippokamps konzentriert, der verantwortlich ist, damit das abilility Tatsachen erinnert an, und der die bewussten, täglichen Ereignisse notiert. Es organisiert Input von den Richtungen über die Rinde des Gehirns in Gedächtnisse.

Studieren Sie Mitverfasser, den Michela Gallagher von Universität John Hopkins kommentierte, „am faszinierendsten ist, dass eine Bevölkerung von Zellen im Gehirn [scheint], als das Rohr zu Information von der Rinde zum Hippokamp auftreten. Die Zellen, die Funktion verloren hatten, alle waren in einem Teil des Hippokamps, der empfängt Signale von der Rinde.“

Die Forscher stellten fest, dass eine Abnahme möglicherweise in der Treue von Input zum Hippokamp von der Rinde des Gehirns eine entscheidende Rolle in der kognitiven Abnahme des Alterns spielt. Sie möchten jetzt bestimmen, wie dieses auftritt.

2. Oktober 2000

Frühes Interferon beta-1a bändigt Mitgliedstaat

Multiple Sklerose ist ein Progressist, die degenerative Erkrankung, die demyelination der Nerven mit einbezieht. Demyelination resultiert aus Entzündung und wird als Verlust der fetthaltigen Beschichtung definiert, die die Nerven isoliert, das zu Muskelschwäche, Zittern, Paralyse und/oder andere Bedingungen führt. Die Krankheit wird bestimmt, wenn ein Patient ihre zweite Episode der Entzündung eines Nervs im Hirnstamm, im Kleinhirn, im Rückenmark oder im Auge erfährt.

In einer Studie, die in der Frage am 28. September 2000 New England Journals von Medizin, fast fuhr Hälfte veröffentlicht wurde, Patient, die mit Interferon beta-1a zu der Zeit ihres ersten demyelinating Ereignisses behandelt wurden, nicht fort, Symptome der multiplen Sklerose innerhalb der folgenden drei Jahre zu entwickeln. Interferon beta-1a wird z.Z. benutzt, um Mitgliedstaat-Patienten zu behandeln, aber es bekannt nicht, ob die Droge von Wert war, wenn sie das demyelinating Anfangsereignis behandelte. In einer randomisierten, doppelblinden Verhandlung bestätigten 383 Patienten, die hatten, Beweis des früheren subklinischen demyelination durch MRI (magnetische Resonanz- Darstellung) und die ihr erstes akutes demyelinating Ereignis erfuhren, die Kortikosteroide gegeben wurden, die entweder von den wöchentlichen intramuskulären Injektionen von Interferon beta-1a oder von einem Placebo gefolgt wurden. Die Gruppe, die Interferon beta-1a empfängt, hatte weniger neue Gehirnverletzungen und unteres Gehirnverletzungsvolumen wie gezeigt durch MRI.

Die Forscher stellten fest, dass MRI-Scans zu der Zeit eines Anfangs-Mitgliedstaat-Ereignisses gerechtfertigt werden und dass Behandlung mit Interferon beta-1a bei Patienten nützlich ist, die am hohen Risiko für multiple Sklerose sind, weil sie subklinische demyelinating Verletzungen des Gehirns haben. Obgleich sie nicht imstande waren, langfristige weitere Verfolgung mit dieser Studie zu leiten, sagten die Forscher voraus, dass dem das Verhindern eines zweiten Mitgliedstaat-Angriffs nachhaltigen Nutzen liefert.

Was heißer Archiv-Index ist