Was heiß ist

August 2001

Was heißes Archiv ist


31. August 2001

Weiteres Beweislykopen hemmt Prostatakrebs

Mehr Beweis taucht dieses Lykopen, eins die Substanzen auf, die in den Tomaten gefunden werden und andere Obst und Gemüse, das ihnen ihre rote Farbe gibt, können verhindern und langsamer Prostatakrebs. Die zweiundzwanzigste nationale Sitzung zweihundert der amerikanische Chemikalien-Gesellschaft war der Standort einer Darstellung am 29. August durch Forscher von der Universität von Illinois in Chicago, das einer Bevölkerung Tomatensaucetageszeitung für drei Wochen gab, die hauptsächlich aus Prostatakrebspatienten afro-amerikanischer Abstammung besteht, eine Gruppe, die das häufigste Vorkommen von Prostatakrebs weltweit hat. Die Freiwilligen wurden gefunden, um eine bedeutende Reduzierung in DNA-Schaden der Prostatazellen und weiße Blutkörperchen und Brunnen als untere Prostataspezifische Antigenniveaus zu haben. Prostataspezifisches Antigen oder PSA ist ein Protein, das als Blutmarkierung für Prostatakrebsrisiko benutzt wird.

Afroamerikaner haben 34% weitere Prostatakrebsdiagnosen, als Kaukasier und sie zweimal so wahrscheinlich, sind- die Krankheit nicht zu überleben. Die vorherrschende Meinung hat auf Genetik und Diät als Angeklagte gezeigt. Mittelmeermänner, wie die wohnend in Italien und in Griechenland, die mehr Tomatensauce als andere Teile der Welt verbrauchen, haben ein niedrigeres Vorkommen von Prostatakrebs gezeigt. Der Garprozess, der verwendet wird, wenn er Tomatensauce macht, gliedert Tomatenzellwände auf, um mehr Lykopen freizugeben.

Führender Forscher Phyllis E Bowen, Doktor kommentierte, „diese Studie sagt nicht, dass Tomatensauce Krebs verringert. Es sagt, dass es DNA-Schaden verringert, den wir denken sind mit Krebs.“ Diese Studie ist die erste, zum einer Abnahme an menschlichem DNA-Schaden mit verbrauchender Tomatensauce zu verbinden. DNA-Schaden ist eine Markierung für erhöhtes Krebsrisiko. Bowen erklärte, dass die gegenwärtige Studie vorschlägt, dass das das Essen möglicherweise von mehr Tomatensauce wert ist zu betrachten, um zu helfen DNA, besonders für die zu schützen, die für Prostatakrebs gefährdet sind.


29. August 2001

Resveratrol von den Trauben hemmt Angiogenesis und Tumorwachstum

Der Polyphenol Resveratrol, gefunden in den Trauben, Kiefernbarke und Erdnüsse, hemmt Tumorwachstum und Angiogenesis in mehreren modelliert in vivo entsprechend einem Artikel, der in der Frage am 8. Juni 2001 der Vereinigung der amerikanischen Gesellschaften für experimentelle veröffentlicht wird Zeitschrift der Biologie (FASEB ). Angiogenesis ist der Prozess, durch den Schiffe des frischen Bluts gebildet werden, wesentlich zum Krebs tumorwachstum. Forscher am Karolinska-Institut herein in Schweden regten endothelial Rinderzellen mit Fibroblastwachstumsfaktor 2 an und fanden, dass Resveratrol fähige Dosis-abhängig hemmen haarartiges endothelial Wachstum war. In den endothelial Aortenzellformen des Schweins, die Empfänger für Fibroblastwachstumsfaktor 2 ausdrücken und endothelial GefäßWachstumsfaktor (VEGF), hemmte Resveratrol die starke Verbreitung und die Migration des Zellwachstums vermittelt durch diese Empfänger.

Die Forscher suchten nachher, die antiangiogenic Tätigkeit des Resveratrols in einem Livemodell zu bestätigen, und zu finden, dass Resveratrol in der Lage war, die Bereiche zu verursachen, die Vaskularisation in der chorioallantoic Membran von sich entwickelnden Kükenembryos ermangeln. Weitere Bestätigung wurde erreicht, indem man eine Lösung zu den Mäusen verwaltete, welche pro Tag die gleichwertige Menge von Resveratrol in drei Gläsern Rotwein in den Menschen enthalten. Die Mäuse hatten die erheblich weniger neue Vaskularisation, die durch VEGF in ihren Hornhäuten verursacht wurde, die mit einer Kontrollgruppe verglichen wurden, die nur Wasser empfing. Zusätzlich erfuhren Mäuse mit fibrosacrcomas eine Hemmung des Tumorwachstums, nachdem sie Mundresveratrol empfangen hatten.

Die Forscher stellen fest, dass Resveratrol Angiogenesis hemmt, wenn es mündlich gegeben wird, der eine Verbesserung über dem injizierbaren Verwaltungsweg z.Z. gebräuchlich mit Angiogenesishemmnissen ist. Die Forscher hoben hervor, dass Resveratrol in den Situationen schädlich sein könnte, die Wundheilung mit einbeziehen und dass der Weinkonsum nicht angeregt werden sollte, Resveratrol zu erhalten. Andere Nahrungsmittel oder nicht alkoholische Getränke sollten Quellen gehalten werden.


27. August 2001

Oxydierender Schaden DNA verbunden mit dem Altern bestätigt, verlangsamt durch Kalorienbeschränkung

Den oxydierenden Schaden zu verhindern, der durch freie Radikale verursacht wird und die Beschränkung der Menge der Kalorien verbraucht sind zwei Methoden des Versuch, Lebensdauer zu verlängern. Das erhöhte Überleben von den Tieren, welche die Diäten begrenzt sind in den Kalorien verglichen werden mit denen ad libitum eingezogen werden gegeben werden, ist mit weniger oxydierendem Schaden der Zellen verbunden gewesen. Oxydierender Schaden der zellulären Makromoleküle steigt mit Alter und ist mit dem Verlust vieler physiologischen Funktionen verbunden worden. In den letzten zehn Jahren haben Forscher eine Vereinigung zwischen oxydierendem Schaden zellulärer DNA und Altern aufgedeckt, wie durch 8 oxo-2-deoxyguanosine (oxo8dG) Niveaus gemessen, während andere nicht dieses Finden überprüft haben. Die gegenwärtige Studie, veröffentlicht online vor Druck in den Verfahren der National Academy of Sciences am 21. August 2001, überprüfte Niveaus DNA oxo8dG von zwei Belastungen von Mäusen und eine Belastung von Ratten an unterschiedlichem Alter und in einigen, die verordnete eingeschränkte Diäten der Kalorie waren. Wegen der widersprüchlichen Ergebnisse der früheren Forschung, verwendeten die Wissenschaftler eine Methode der Isolierung von DNA Natriumjodid mit einbeziehend, das die Möglichkeit der weiteren Oxidation beseitigte, die oxo8dG erzeugen könnte, das einen falschen Aufzug in den vorhergehenden Studien geschaffen haben könnte.

Nach der Isolierung von Kern-DNA von der Leber, Herz, Gehirn, Niere, Muskel und Milz und mitochondriales DNA von der Leber, fanden die Wissenschaftler oxo8dG-Niveaus erhöht mit Alter in allen Belastungen und in Geweben. Die Mäuse und die Ratten, die 60% der Diät eingezogen wurden, verbrauchten durch eine Begleitergruppe oder -nagetiere zeigten erheblich untergeordnete von oxo8dG in DNA im Herzen, im Skelettmuskel und im Gehirn bei twenty-four Monaten als die von Ratten und von Mäusen das gleiche Alter, das ad libitum eingezogen wurde.

Diese Studie bestätigt die Zunahme von DNA-Oxidation mit Alter und zeigt, dass Kalorienbeschränkung den Prozess verlangsamen kann. Die Forscher stellten fest, dass eine altersbedingte Empfindlichkeit des Gewebes zum oxidativen Stress eher als eine Abnahme in der Fähigkeit, oxydierenden Schaden zu entfernen für die Zunahme verantwortlich ist.


24. August 2001

Verringerte Lungenfunktion erhöht alle Ursachensterblichkeit

Eine Langzeituntersuchung veröffentlicht in der Frage im September 2001 des Zeitschrift Thoraxes, dem eine Reduzierung in der Lungenfunktion, die verursacht wurde, indem sie rauchte, das Risiko von Sterblichkeit von allen Ursachen erhöhte. Die Studie, im Jahre 1959 eingeleitet und dreißig Jahre dauernd, mit einbezogen über 1000 finnische Männer, die ein Teil der internationalen sieben Land-Studie waren. Teilnehmer waren zwischen dem Alter von vierzig und von neunundfünfzig am Anfang der Studie. Weitere Verfolgung wurde fünfmal im Laufe der Studie geleitet, und Todesfälle wurden bis das Jahr 2000 aufgespürt.

Verlust der Lungenfunktion trat langsam, in geringerem Masse auf, und an einem älteren Alter in den Nichtrauchern verglich mit Rauchern. Während der ersten fünfzehn Jahre der Studie, war die Abnahme in ausatmendem Zwangsvolumen in 0,75 Sekunden (ein Maß der Lungenfunktion) 46,4 Milliliter pro Jahr in denen, die nie verglichen mit 66 Millilitern pro Jahr in den ununterbrochenen Rauchern geraucht hatten. Risiko von Sterblichkeit von allen Ursachen war 20% höher in den Rauchern als in denen, die nicht rauchten. Für die, die beendigten, sogar vorübergehend zu rauchen, wurde die Abnahme in der Lungenfunktion verlangsamt. Einzelpersonen, die am längsten gehabt weniger Verlust der Lungenfunktion überlebten, maßen durch ausatmendes Zwangsvolumen in 0,75 Sekunden als die, die starben, ob sie oder nicht rauchten.

Die Autoren der Studie setzen voraus, dass die konstante Anregung der entzündlichen Antworten der Lungen, die verursacht werden, indem sie raucht, Änderungen in der Anatomie und in der Funktion der Lungen verursacht, die einen größeren Funktionsverlust führen. Sie stellen fest, dass, so viel Lungenfunktion konservierend, wie möglich voraussagt eine längere Lebensdauer verursacht wird und dass der nützliche Effekt möglicherweise des Rauchens von Einstellung auf das Todesfallrisiko teils durch eine verringerte Abnahme in der Lungen funktion .

22. August 2001

Jama- Studie sagt Folsäure, Ergänzungen des Vitamins B12 spart Geld, Leben voraus

Eine Studie, die in der Frage am 22. August 2001 der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wurde, überprüfte den zukünftigen Nutzen der Mehlverstärkung auf dem Vorkommen von kardiovaskulären Ereignissen und suchte, Wirtschaftlichkeit des Vitamins B12 und der Folsäureergänzung vorauszusagen. Die Studie verwendete das Politik-Modell der koronaren Herzkrankheit von Ereignissen und von Kosten der koronaren Herzkrankheit für die Bewohner des Alters Vereinigter Staaten 35 bis 85, aktualisiert, um Homocystein -levelverteilung einzuschließen. Erhöhte Homocysteinniveaus sind als wichtiger Risikofaktor in der Herzkrankheit aufgetaucht und haben können durch Folsäure und B12 gesenkt werden. Das Modell wurde in seiner Fähigkeit voraussagen Tod von der koronaren Herzkrankheit bis innen 2% der US 1990 Vital Statistics validiert.

Unter Verwendung dieses Modells sagten die Forscher voraus, dass Kornverstärkung mit der Folsäure, die z.Z. durch FDA beauftragt wurde, eine 11% Abnahme in den Homocysteinniveaus, mit dem Ergebnis einer ungefähren 13% Abnahme am Herzinfarkt und an der kardiovaskulären Sterblichkeit in den Männern und einer 8% Abnahme an den Frauen über einen zehnjährigen Zeitraum ergeben könnte. Wenn alle Patienten mit bekannter Herzkrankheit 500 Mikrogramme des Ergänzungsvitamins B12 und einer Milligrammergänzungsfolsäure empfingen, sagte das Modell 310.000 weniger Todesfälle im gleichen Zeitraum voraus, als mit einer verstärkten Diät allein auftreten würde, mit der größten Anzahl von den Leben gerettet seiend ältere Einzelpersonen. Für gealterten Männer die fünfundvierzig und älteres ohne koronare Herzkrankheit, werden Einsparungen in die US über einen zehnjährigen Zeitraum, wenn Ergänzung eingeleitet wurden, bei zwei Milliarde Dollar projektiert. Wirtschaftlichkeit für Frauen tauchte in dem fünfundfünfzig und in der älteren Gruppe auf. Die Autoren der Studie empfehlen sich, „seit Kombinationstherapie mit Folsäure und cyanocobalamin ist gut verträglich, ist es angemessen, Routinetherapie in ältere als 45 Jahre der Männer und ältere als 55 Jahre der Frauen zu betrachten.“


20. August 2001

Zitrusfruchtpektin hilft möglicherweise in der Prostatakrebsprävention

Die Frage im Juni 2001 der Zeitschrift der Landwirtschaft und der Lebensmittelchemie veröffentlichte die Ergebnisforschungszusammenarbeit unter Wissenschaftlern bei Texas A u. M University und die Universität von Texas-Pan American in Edinburgh und zeigte, dass Zitrusfruchtpektin möglicherweise hilft, Prostata krebs zu verhindern. Pektin hat einigen Nutzen, einschließlich eine Fähigkeit, Blutzucker und Cholesterin zu verringern. Geändertes Zitrusfruchtpektin hat auch eine Fähigkeit gezeigt zu helfen, Krebsmetastase zu verhindern. Die Forscher in dieser Studie zeigten, dass eine Komponente des Pektins das Missverständnis bewirkt, das zwischen Zellen der Prostata auftritt, die, das zu Krebs führt.

Studieren Sie Mitverfasser Wallace McKeehan, des Instituts von Biowissenschaften und Technologie bei Texas A u. M University System Health, das Wissenschafts-Mitte in Houston erklärte, „dort, ist Übersprechen unter Zellen der Prostata, die die Prostata gesund hält. Während der Feindseligkeit erhalten die Signale verstümmelt und die Zellen verstehen sich nicht. Sie beenden oben mit Schurken- Zellen, die sich nicht richtig benehmen, weil sie nicht die rechten Signale erhalten. Sie fangen, zu signalisieren an und sich anzuregen und wachsen zu viel. Wir haben die Elemente des Zitrusfruchtpektins in die Signalmechanismen verstopft, die durchgedreht gegangen und gezeigt sind, dass Pektin dieses System möglicherweise bewirken und es zurück zu Normal einstellen kann. Sobald wir genau identifizieren, was es im Pektin ist, das diesen Effekt hat, würde das langfristige Ziel dann, die Frage sein von, wie man zu lösen gut liefert sie an den Verbraucher.“

Diese Studie ist die erste, zum des Ziels zu identifizieren, durch das Zitrusfruchtpektin möglicherweise Krebsentwicklung ändert. Die Forscher hoffen, das Pektinmolekül in kleinere Moleküle aufzugliedern und sie dann zu trennen, um zu bestimmen, wenn ein Teil des Pektinmoleküls für Krebs verantwortlich ist, der Nutzen verhindert.


17. August 2001

Fischöl, nicht Maisöl verhindert Darmkrebs

Forscher bei Texas A&M University haben gefunden, dass Fischöl, eine populäre Ergänzung, die in der Verhinderung der Herzkrankheit verwendet werden und Arthritis, eine Schutzwirkung gegen Darmkrebs hat , während Maisöl als ein Förderer auftritt. Die Forschung, laufend für die letzten vier Jahre, entdeckt, dass die Öle die fetthaltige Säureverbindung der Zellmembran bewirken, die beeinflußt, ob eine Zelle krebsartig wird. Führen Sie Forscher Professor Joanne R Lupton, erklärt, „sobald wird die fetthaltige Säureverbindung der Membranen der Doppelpunktzellen geändert, die ein anderes Schicksal für die Zelle gründen. Ein Signal kann von der zellulären Membran zum Kern der Zelle gehen und ihr sagen entweder ein Tumor sich zu teilen und zu werden oder den Geist aufzugeben und programmierten Zelltod durchzumachen.“

Die Forscher haben auch nachgeforscht, wie Krebs unter den Zellen des Doppelpunktes verbreitet. Ratten wurden entweder Maisöl oder Fischöl eingezogen und wurden mit azoxymethane, eine Substanz eingespritzt, die Darmkrebs verursacht. Die Zellen in den Einrückungen in den Wänden des Doppelpunktes nannten Krypten, in denen Doppelpunktzellen wachsen und Verdoppelung wurden nachher überprüft. Zellen an der Unterseite der Krypten sind das jüngste, während die alten auf der Oberfläche sind. Ratten zogen eine Fischöldiät wurden gefunden, um die Zellen zu haben ein, die gleichmäßig an der Unterseite der Krypten an beiden Enden ihrer Doppelpunkte geschädigt wurden, während das Maisöl Ratten erfuhr mehr Schaden einer Seite des Doppelpunktes und wenig der anderen einzog. Lupton merkte, „innerhalb des Doppelpunktes, dort sind verschiedene Grade an Krebs an den verschiedenen Standorten. Tatsächlich haben die meisten Menschen link-mit Seiten versehene Tumoren eher als recht-mit Seiten versehene Tumoren.“

Erforschen Sie Mitarbeiter Jeffrey Morris, merkte Assistenzprofessor von Biostatistik an M.D. Anderson Cancer Center, dass größerer Schaden der Krypten eine Seite des Doppelpunktes größere Lokolisierung und Konzentration, die die Effekte verschlechtern konnten, verglichen mit dem verbreiteten beobachteten Schaden bedeutet, wenn beide Seiten des Doppelpunktes gleichmäßig geschädigt werden. Er schlug vor, dass Fischöl möglicherweise und Maisöl unterschiedliche Umwelt im Doppelpunkt schaffen. Die Forscher planen die Studien, die mehr Ratten verwenden.


15. August 2001

Freie Fettsäuren im Blut verbanden mit plötzlichem Tod in den Männern

Eine Studie berichtete in der Frage am 14. August 2001 der Zirkulation: Zeitschrift der amerikanischen Herz-Vereinigung berichtete, dass hohe Serumniveaus von nicht verestereden (freien) Fettsäuren mit plötzlichem Tod Männern in den von mittlerem Alter verbunden sind. Gespeichert im Fettgewebe nach Verdauung, werden freie Fettsäuren frei, wenn sie während des Fastens oder des Rauchens oder im Diabetes, in der Hyperthyreose oder im Herzinfarkt freigegeben werden. Ein Aufzug in den freien Fettsäuren bekannt, um möglicherweise tödliche Herzarrhythmie in den Einzelpersonen mit Herzkrankheit zu verursachen.

Diese Studie ist die erste, zu zeigen, dass sie so in den gesunden Männern auch tut. 5.250 Männer, die in der zukünftigen Studie Paris zwischen 1967 und 1972 eingeschrieben wurden, wurden für einen Durchschnitt von 22 Jahren gefolgt. Blutproben wurden ein Jahr Einschreibung folgend gedauert und auf nicht veresterede fetthaltige Säurestände analysiert. Nach Anpassung für Alter, wurden Herzfrequenz-, Rauchen und andererfaktoren, Niveaus von nicht verestereden Fettsäuren gefunden, um eine positive Vereinigung mit plötzlichem Herzstillstand aber nicht mit tödlichem Herzinfarkt zu haben. Plötzlicher Herzstillstand kann unabhängig des Herzinfarkts auftreten und wird häufig durch Kammerflimmern, eine Art Arrhythmie verursacht. Studieren Sie Autor Xavier Jouven, MD, Doktor merkte das in einer Studie, Patienten, denen eine Substanz verwaltet wurden, die Serum senkte, das, freie fetthaltige Säurestände ein verringertes Vorkommen von Kammerarrhythmie hatten.

In einem Leitartikel in der gleichen Frage der Zirkulation, Autor erklärte Alexander Leaf, MD, dass Fettsäuren omega-6, wie die, die im Mais, Sonnenblume oder Färberdistelöle gefunden werden, wahrscheinlicher sind, Arrhythmie zu verursachen, während die Fettsäuren omega-3, die in den Fischen oder im Rapsöl gefunden werden, eine Schutzwirkung ausüben können. Er beobachtete, "" nur verhältnismäßig scheinen kleine Mengen der Fettsäuren omega-3 für Schutz erforderlich, aber die Aufnahme muss von einer Reduzierung von Fettsäuren omega-6 begleitet werden, um näher an einem Verhältnis 1-1 von omega-6 zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 zu erreichen. Die Ergebnisse von Jouven und von Mitverfassern schlagen, dass die Themen, die in der zukünftigen Studie Paris eingeschlossen waren, vermutlich Diäten niedrig in den Fettsäuren omega-3 verbrauchten, wie sind gewesen der Fall während des letzten Jahrhunderts in den Westindustrieländern.“ vor


13. August 2001

Atherosclerose verbunden mit beschleunigtem zellulärem Altern

In einem Artikel, der in der Frage am 11. August 2001 von The Lancet , Forscher entdeckt durch die Untersuchung von telomeres scheint, dass Patienten mit Koronararterienleiden das zelluläre Altern hatten, das mit dem von Einzelpersonen vergleichbar ist und 8,6 älter durchschnittlich betragen. Die Forscher forschten die Hypothese nach, die möglicherweise, wenn Atherosclerose eine Entzündungskrankheit waren, unter anderem gekennzeichnet durch erhöhten Zellumsatz in Erwiderung auf Verletzung, Patienten mit der Krankheit Beweis des frühen zellulären Alterns hätte.

Blut wurde von zehn gealterten Patienten 42 bis 72 mit Koronararterienleiden des angiographically entschlossenen schweren Dreifachschiffes und von zwanzig Steuerpatienten eines vergleichbaren Altersbereichs gezeichnet, der nicht die Krankheit hatte, auch überprüft durch Vasographie. Das Maß von Terminalbeschränkungsfragmenten in DNA des weißen Blutkörperchens erlaubte die Mittelung Telomeregröße. Telomeres sind Kappen an den Enden von Chromosomen, die mit zellulärem jede Zellteilung verkürzen, folglich länger zeigen telomeres jüngeres zelluläres Altern an. Es gab eine starke Vereinigung, die zwischen Telomereverkürzung und Alter beobachtet wurde. Nach Anpassung für Alter und Sex, hatten Einzelpersonen mit Koronararterienleiden die Terminalbeschränkungsfragmente, die 303 niedrige Paare kürzer als Kontrollen berechneten, gleichwertig mit jemand ungefähr 8,6 Jahre älter.

Dieser Unterschied konnte durch die genetischen oder frühen Lebenfaktoren verursacht werden. Die Autoren der Studie beobachteten, dass erhöht Beweis, sind anwesend dass Atherosclerose mehr als das Gefäßsystem miteinbezieht und dass Körperentzündung und andere generalisierte Abweichungen möglicherweise. Sie nahmen an, dass die zelluläre Funktionsstörung, die das Altern von Blutgefäßzellen begleitet, zur Atherosclerose beitragen könnte. Erhöhter Zellumsatz und erhöhtes biologisches Alter, wie durch Telomerelänge in noninvolved Zellen gemessen konnten sein eine gültige Krankheitsmarkierung.


10. August 2001

Forschung deckt auf, wie feverfew als ein entzündungshemmendes auftritt

Ein Forschungsteam bei Yale University hat den entzündungshemmenden Mechanismus der Aktion einer bekannten Substanz im Kraut feverfew entdeckt. Feverfew ist lang eine natürliche Therapie gewesen, zu helfen, Migränekopfschmerzen zu verhindern und zu behandeln. Die Forscher, die, durch eine Kombination von chemischen und biochemischen Ansätze gefunden wurden, dass das aktive Mittel, das im feverfew, parthenolide gefunden wird, an ein Protein bindet, das eine Rolle in der Entzündung spielt, nannten IkappaB-Kinase. Andere Kräuter sind gefunden worden, um parthenolide auch zu enthalten. Die Forschung wurde in der Frage im August 2001 der Zeitschrift Chemie und der Biologie veröffentlicht.

Forschungsteamführer Craig Crews, außerordentlicher Professor von molekularem, Zelle und Entwicklungsbiologie, Chemie und Pharmakologie bei Yale University hatte dieses, zu sagen: „Die Ergebnisse ebnen die Weise für die Entwicklung von neuen Antirheumatika für eine Vielzahl von Krankheiten und von Symptomen, wie Kopfschmerzen, Schwellen, Rötung und Entzündung. Wir zeigten, dass die Schwergängigkeit die Funktionstüchtigkeit des Proteins störte, und wir in der Lage waren auch, das Teil des Proteins zu identifizieren, an das das Mittel bindet. Nun da wir ein Hemmnis dieses Proteins identifiziert haben, können diese Informationen verwendet werden, um zusätzliche Hemmnisse zu entwickeln.

Dieses ist wichtig, weil ein einzelnes Hemmnis nicht immer eine erfolgreiche Droge wegen der Nebenwirkungen macht, also ist es immer nützlich, eine Reihe Hemmnisse zu haben.“ Das entzündungshemmende Eigentum von feverfew ist möglicherweise, warum es gefunden worden ist, um gegen Migräne effektiv zu sein von so vielen Einzelpersonen, da Migräne Entzündung und Ausdehnung der Blutgefäße miteinbezieht. Die Entdeckung regt andere mögliche Gebräuche von dem Kraut oder seiner Komponente an, wenn sie entzündliche Bedingungen behandelt.


8. August 2001

Aneurysmapatienten profitieren möglicherweise von dem Abkühlen

Bostons Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus ist der Standort einer Studie, die den Nutzen einer neuen Kühltechnik bei Schlaganfall patienten nachforscht, die ein Fieber entwickeln. Das Celsiuscontrol™-System, hergestellt durch enthaltene Innercool-Therapien, bezieht die Nutzung eines Katheters mit ein, der in eine Ader eingefügt werden kann, oder Arterie, damit Blut als es abgekühlt werden kann hinter ein Element fließt. Das System kann auch benutzt werden, um Patienten wieder zu erwärmen.

Schlaganfall, der aus dem Abbruch eines Blutgefäßes im Gehirn resultiert, verursacht häufig eine Zunahme der Körpertemperatur für zwei bis drei Tage dem Ereignis folgend. Erhöhte Temperaturen ergeben eine Kaskade von zerstörenden Bedingungen, die Wiederaufnahme hindern können. Die Induktion der gesenkten Körpertemperatur oder die Hypothermie, ist gezeigt worden, um zu helfen, diesen Gewebeschaden am Auftreten zu verhindern. Die gängigen Methoden, die den Gebrauch des Acetaminophen mit einbeziehen und Decken abkühlen, haben begrenzten Erfolg gezeigt.

Um den ganzen Patienten abzukühlen, wird ein Katheter in die untergeordnete Vena Cava über die Schenkelader eingefügt, während das Abkühlen von Zielorganen wie dem Gehirn Platzierung des Katheters in einer Arterie erfordert. Das System erfordert das Übergießen von Flüssigkeiten nicht in den Körper, noch ist jede äußere notwendige Durchblutung. Es wird auch während der chirurgischen Reparatur von unruptured Aneurysmen versucht.

Innercool-Präsident und Vorstandsvorsitzende John Dobak MD, enthused, „wir sind über den Fortschritt unserer klinischen Studien sehr aufgeregt. Unser System erlaubt Ärzten, Hypothermie schnell zu verursachen, beizubehalten und aufzuheben. Unsere Studie TCAS (Temperaturüberwachung während der Aneurysma-Chirurgie) in unruptured Gehirnaneurysmen kommt schnell weiter und, mit der Einführung unserer Fiebersteuerstudie, erforschen wir ein anderes wichtiges klinisches Anzeichen für unsere Technologie. Wir planen auch, zusätzliche klinische Anwendungen, wie akuter Anschlag und Herzinfarkt nachzuforschen.“


6. August 2001

Als Lungenkrebsvorbeugungsmittel versucht zu werden Antirheumatika,

University of California in Los Angeles der Jonsson-Krebs-Mitte leitet zwei klinische Studien ein, um zu bestimmen, wenn die populären nichtsteroidalen Antirheumatika Celebrex in der Lage sind, Lungenkrebs zu verhindern. Entzündungshemmende Mittel haben vor kurzem Aufmerksamkeit gewonnen, wie, verbinden mit niedrigerer Rate von Krebs in den Einzelpersonen, die sie verwenden. Die zwei Versuche sind die ersten, zum Celebrexs von Fähigkeit zu prüfen, Lungenkrebs in denen am hohen Risiko der Krankheit zu verhindern.

Lungenkrebs verursacht mehr Krebstödliche unfälle als jede mögliche andere Form von Krebs und wird den Leben von Über157,000 menschen in den Vereinigten Staaten dieses Jahr, mehr als die mit der Brust dauern, der Prostata und dem kombinierten Darmkrebse. Die amerikanische Krebs-Gesellschaft schätzt, dass 169.500 neue Diagnosen im Jahre 2001 gemacht werden. Celebrex wird z.Z. durch FDA als Darmkrebsvorbeugungsmittel für die genehmigt, die in der höchsten Risikogruppe für die Krankheit sind. Vorhergehende UCLA-Forschung fand, dass die Droge die Entwicklung und das Wachstum des Lungenkrebses in den Mäusen verhindern kann.

Die gegenwärtige Forschung prüft die vorbeugende Fähigkeit der Droge in den nonsmall Zelllungenkrebsüberlebenden und in den schweren Rauchern mit mildem chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Führender Forscher und Assistenzprofessor Dr Jenny Mao UCLA-medizinischer Fakultät angekündigt, „dieses ist das erste mal, dass Celebrex in den Menschen mit dem Ziel das Verhindern des Lungenkrebses studiert wird. Wir haben Änderungen in den Lungenkrebszellen auf dem molekularen Niveau ermittelt, die eine positive Reaktion im Hinblick auf Verhinderung vorschlagen. Celebrex wird als sicherer als aspirin betrachtet, also erhöht das weitere Celebrexs Sicherheitsprofil sein Versprechen als vorbeugendes Mittel für Lungenkrebs.“ Jedermann, das an irgendeiner der Studien teilnehmen möchte, kann die Hotline der Jonsson-Krebs-Mitteklinischen studien bei 888-798-0719 nennen.


3. August 2001

Sojabohnenöl schützt postoperatives Herz

Sojabohnenölisoflavone schützen möglicherweise das Herz vor Schaden, der während des Reperfusion auftritt, welche offener Herzoperation folgt . Das Wissen ergab sich aus der Beobachtung, der die Verwaltung des Östrogens zu den Nagetieren, die gezüchtet werden, um das Hormon zu ermangeln, das Herz von Nagetieren während der Zeiträume der Ischämie schützt, oder Mangel an Durchblutung, zum Herzen. Andernfalls tritt Schaden der Herzzellen und einer Anhäufung des Kalziums auf. Östrogen bietet Schutz den männlichen und weiblichen Tieren an.

Gegenwärtige Forschung, in der amerikanischen Zeitschrift der Physiologie veröffentlicht werden: Herz und zirkulierende Physiologie, aufgedeckt, dass den Ratten, die Östrogen ermangeln, die das Sojabohnenöl phytoestrogens genistein gegeben wurden, daidzein und glycitein vor Ischämie und Reperfusion der gleiche Schutz wie Östrogen geleistet werden. Die Ratten in der Studie empfingen die Isoflavon-reiche Diät des Sojabohnenöls für drei Monate, bevor sie operiert wurden. Zirkulation wurde für dreißig Minuten unterbrochen, gefolgt durch Reperfusion mit einem Blutersatz. Die Ratten, die Sojabohnenöl empfangen, hatten größere Durchblutung zum Herzen, zu weniger Ödem und zu mehr Stickstoffmonoxidproduktion als Steuermäuse und hatten keine anormale Ansammlung des Kalziums.

Forscher David R verdienen, Professor der Physiologie und Kopf von Veterinärbiowissenschaften an der Universität von Illinois-College von Veterinärmedizin hatte dieses, zum auf dem Gebrauch des Sojabohnenöls zu sagen: „Unter den kontrollierten, gut definierten Umständen, haben wir das ohne Fragenöstrogen, ob es oder von Sojabohnenöl phytoestrogens natürlich ist, anbieten Schutz gezeigt. . . Sobald wir die spezifischen Proteine finden, die in die Tätigkeiten des Hormons miteinbezogen werden, dann können wir Designerdrogen entwickeln. Wir möchten zu fähigem, unerwünschte Aktionen, wie die zu blockieren, die in Brustkrebs mit einbezogen wurden, oder regen Sie Tätigkeit an, die möglicherweise der Herzfunktion besser helfen oder heilt schneller.“

1. August 2001

Mit Emphysempatienten versucht zu werden Vitamin- Aableitungen,

Der Nutzen der gesamt-Transport-retinoic Säure der Vitamin- Aableitungen und der diesseits-retinoic Säure 13 gegen Emphysem ist das Thema einer bevorstehenden Studie, die von den nationalen Instituten der Gesundheit bekannt als die STÄRKE finanziert wird, oder Möglichkeit der Retinoid Therapie für Emphysemstudie. Forschung wird an fünf Universitäten in den Vereinigten Staaten geleitet. Erwachsene Patienten mit mildem, zum des Emphysems zu mäßigen empfangen nach dem Zufall ein zwei Stärken der gesamt-Transport-retinoic Säure, diesseits-retinoic Säure 13 oder ein Placebo für sechs Monate. Die Placebogruppe empfängt dann die retinoids und die retinoid Gruppe empfängt das Placebo für die restlichen drei Monate der Studie. Die Studie sucht, den Nutzen von retinoids gegen die Krankheit zu bestätigen, die in den vorhergehenden menschlichen und Untersuchungen an Tieren beobachtet wird.

Im Emphysem werden die Alveolen und die Bronchiolenrohre der Lungen zerstört, und die Lungen werden vergrößert und weniger leistungsfähig. Obgleich Behandlungen, wie Antibiotika und Inhalatoren existieren, sind keine von diesen heilend. Die Vitamin- Aableitungen arbeiten, indem sie wirklich der Lunge helfen, regrow in den Bereichen zerstört durch die Krankheit. Retinoids sind in der Lage, dies zu tun, indem er die Gene einschaltet, die dem Wachstum des Lungengewebes signalisieren. Dieser Prozess wurde ursprünglich beobachtet, indem man Fötusse studierte, deren Lungen hohe Konzentrationen von bestimmten retinoids haben. Die Forscher betonen dieses Vitamin A, das gekauft werden kann freiverkäuflich hat nicht den gleichen Effekt.

Michael Roth, MD, außerordentlicher Professor Abteilung UCLAS der Lungen- und kritischen Sorgfalt-Medizin kommentierte, „experimentelle Studien würden zeigen, wenn Sie wegnehmen, dass Vitamin A, welches die Lungen sich entwickeln nicht können, und wenn Sie zurück Extravitamin a setzen, können Sie Verletzung zur Lunge reparieren. . . Z.Z. existiert keine Heilung für Emphysem. Wir hoffen, dass dieses neue Konzept uns näher an einer effektiveren Behandlung holt und zwei Million Amerikanern hilft, die leiden unter dieser chronischen Krankheit.“

Was heißer Archiv-Index ist