Was heiß ist

Februar 2002

Was heißes Archiv ist

27. Februar 2002

Kann Chemotherapie Krebs verursachen?

In einer Studie, die in der ersten Frage der Zeitschrift berichtet wurde, zeigte die Krebs-Zelle, am 26. Februar 2002 veröffentlicht, Forschung an der hebräischen Universität in Jerusalem, dass etwas Chemotherapie Schaden die Chromosomen von gesunden Zellen Drogen beimischt, welches zu neues Tumorwachstum führen könnte. Die vorhergehende Forschung, die durch zwei der Autoren geleitet wurde, zeigte, dass die Drogen möglicherweise normale Zellen veranlassen, zu entwickeln, was zerbrechliche Standorte genannt werden, auf denen der Mechanismus für DNA-Reproduktion gestört wird und zu Bruch und Neuordnung der Chromosomen führen, welches gewöhnlich in den Krebszellen gefunden wird. Dieses kann die Aktion von den Genen verstärken, die als Oncogenes bekannt sind, die Tumorbildung fördern. Fünf von ungefähr hundert zerbrechlichen Standorten auf dem menschlichen Genom werden z.Z. studiert.

In dieser Studie fanden die Forscher, dass rückläufige Brüche innerhalb der zerbrechlichen Standorte von Chromosomen den GETROFFENEN Oncogene in menschlichem Magenkrebs verstärkten.

Studieren Sie Mitverfasser und hebräischer Hochschulaußerordentlicher professor von Genetik Batsheva Karem hofft, dass die Forschung zu die Entwicklung von weniger zerstörenden Chemotherapiedrogen führt. Sie kommentierte, „unsere Arbeit schafft ein besseres Verständnis von, wie die Drogen benutzt gegen Krebs arbeit, die zu die Schaffung der nächsten Generation der Drogen führt, die das Wachstum von Krebszellen einstellen können, ohne zerbrechliche Standorte zu verursachen.“

25. Februar 2002

Langfristiger Vitamin- Cverbrauch senkt Frühanfangkataraktvorkommen

Die Frage im März 2002 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung war der Standort der Veröffentlichung einer Berichtsvertretung, der langfristiger Verbrauch der Ascorbinsäure oder Vitamin C, die Bildung von kortikalen und hinteren subcapsular Katarakten in den Frauen unter sechzig verhinderte. Kortikale Katarakte sind eine Art Katarakt das innere und äußere kortikale Gewebe der Rinde der Linse mit einbeziehend, während hintere subcapsular opacities in den äußersten Schichten der Linse gefunden werden. Kernkatarakte bilden sich in der zentralen Zone der Linse. Die Studie überprüfte die Augen von 492 nondiabetic Teilnehmern, die in der die Gesundheits-Studienkohorte der Krankenschwester eingeschrieben wurden, deren Diät- und Gesundheitsinformation seit 1976 aufgespürt worden ist. Die Frauen hatten Nahrungsmittelfrequenzfragebögen jedes andere Jahr für die letzten dreizehn bis fünfzehn Jahre ausgefüllt, die Diät und Ernährungsergänzungsaufnahme einzeln aufführten.

Obgleich keine Vereinigungen zwischen Antioxidansaufnahme und jeder Art Katarakt in der gesamten Probenahme beobachtet wurden, die aus Frauen zwischen dem Alter von 53 und von 73 besteht, ließen Frauen sechzig Lebensjahre und jünger ein 57% niedrigeres Risiko des Entwickelns eines kortikalen Katarakts, wenn die Menge des Vitamins C pro Tag verbraucht größer als oder Gleichgestelltes zu 362 Milligrammen war, mit denen vergleichen, deren Aufnahme des Vitamins 140 Milligramme pro Tag oder kleiner war. Zehn Jahre oder mehr der Vitamin- Cergänzung lieferten ein 60% niedrigeres Risiko als kein Gebrauch von den Ergänzungen. Für hintere subcapsular Katarakte hing Risiko ihrer Entwicklung umgekehrt mit Folat, Alphacarotin, Beta-Carotin und Gesamtcarotinoidaufnahme in den Nichtrauchern zusammen.

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse der Studie zum Beweis beitragen, dass Antioxydantien die Entwicklungsgeschwindigkeiten dieser altersbedingten Linse opacities ändern können und merken, dass das Rauchen ihren Nutzen vermindert.

22. Februar 2002

New England Journal von Medizin empfiehlt Hypothermie für Herzstillstandpatienten

Zwei Studien, die in der Frage am 21. Februar 2002 von New England Journal von Medizin erscheinen, haben vorteilhafte Ergebnisse für den Gebrauch von Hypothermie bei den Patienten gezeigt, die Herzstillstand erfahren. In der ersten Studie geleitet durch die Hypothermie nach Herzstillstand-Arbeitsgemeinschaft in einigen Mitte über einen Fünfjahreszeitraum, 136 Patienten, die wiederbelebt worden waren, nachdem Herzstillstand zu einer Körpertemperatur von 32 bis 34 Grad Celsius twenty-four Stunden lang abgekühlt wurden, die bis zum einem ungefähr Achtstundenwiedererwärmungszeitraum gefolgt wurden. Diese Gruppe wurde mit einer Kontrollgruppe von 138 Patienten verglichen, die Sorgfalt des akzeptierten Standards nach Herzwiederbelebung. In der Hypothermiegruppe waren 59% der Patienten nach sechs Monaten lebendig, während 45% in der Gruppe blieb, die nicht sie empfängt. Von der Gruppe, welche die Hypothermiebehandlung bekommt, erfuhr 55% ein vorteilhaftes neurologisches Ergebnis, verglichen bis 39% in der Gruppe, die nicht die Behandlung bekam.

In der zweiten Studie wurden komatöse Überlebende des Herzstillstands aus dem Krankenhaus heraus, um das Abkühlen zu empfangen, sobald zugelassen zu einem teilnehmenden Krankenhaus oder, randomisiert Behandlung zu bekommen, ohne abzukühlen. Von der Gruppe behandelte mit Hypothermie, überlebtes 49% und wurde zu ihren Häusern oder zur Rehabilitationseinrichtung entladen. Nur 26% der Gruppe, die nicht Hypothermie empfängt, erfuhr ähnliche Ergebnisse.

Ein Leitartikel in der gleichen Frage der Zeitschrift merkt, dass therapeutische Hypothermie seit den fünfziger Jahren gebräuchlich gewesen ist. In den neunziger Jahren stellte Hypothermie positive Ergebnisse für die Hunde zur Verfügung, die einen Mangel an Durchblutung für zehn bis zwölf Minuten erfahren. Die Leitartikler, Peter J Safar, MD und Patrick M. Kochanek, MD, schreiben, „die düsteren Ergebnisse, nachdem Herzstillstandanruf für neue therapeutische Ansätze,“ und sie „empfehlen den Gebrauch von milder Hypothermie in den Überlebenden des Herzstillstands - so früh wie möglich und mindestens 12 Stunden lang.“

20. Februar 2002

Glückliches Medium am besten mit Eisen

Eine Studie veröffentlicht in der Frage am 19. Februar 2002 der Verfahren der National Academy of Sciences, gezeigt dass zu viel sowie zu wenig Eisenzunahmen oxydierender Schaden. Eisen ist ein Mineral, das zum Leben wesentlich ist, aber hohe Stufen sind mit erhöhtem Vorkommen der Krebs- und Herzkrankheit verbunden worden.

Die Studie, geleitet bei University of California, Berkeley und coauthored vom Ernährungsforscher Bruce Ames, überprüfte die Effekte des Eisenmangels und der Ergänzung auf Ratten in zwei verschiedenen Experimenten. In der ersten Studie bügeln Sie unzulängliche Ratten und Ratten mit normalen Eisen niveaus hatten ihre mitochondrischen gemessenen Funktions- und Blutkörperchenoxydationsmittelniveaus. Die Ratten, die im Eisen unzulänglich waren, wurden gefunden, um mitochondrische Atmungsdurchgriffe der unteren Leber, ein Maß der mitochondrischen Funktion und die weißen Blutkörperchen zu haben, die erhöhte Mengen Oxydationsmittel gezeigt wurden. Als beiden Gruppen hohe Stufen des Eisens für vierunddreißig Tage, gegeben wurden, wurden mitochondrische Funktionsbeeinträchtigung und DNA-Schaden in jeder Gruppe auf Niveaus über denen in den Ratten mit normalem Eisenstatus erhöht.

Das zweite Experiment fand, dass eine jede dritte Tagesdosis des Eisens zu den Ratten, die im Mineral unzulänglich sind, weniger Schaden des mitochondrialen DNA als die täglich ergänzt verursachte.

erhöhten Eisenmangel und erhöhtes Eisen die Lipidperoxidation und zeigten, dass jede Bedingung zum oxidativen Stress vorteilhaft ist. Die Ergebnisse des zweiten Experimentes schlagen vor, dass zeitweilige Ergänzung möglicherweise eine wünschenswerte Weise ist, Eisen zu nehmen, wenn man unzulänglich ist. Die Forscher schlagen einige Mechanismen der Klage auf die Fähigkeit des Eisenmangels, Schaden der Mitochondrien, einschließlich erhöhte mitochondrische Superoxidefreisetzung, erhöhte kupferne Absorption, Verlust von Eisen-enthaltenen Reparatur-Enzymen und Änderungen im zellulären Eisen Homeostasissystem zu verursachen vor. Sie stellen, dass Eisenmangel das Potenzial hat, zerstörender zu sein, als waren vorher vermutet worden fest und seine Verhinderung und Behandlung drängen.

18. Februar 2002

Eine andere Studie impliziert HRT im Brustkrebs

Eine Studie, die in der Frage am 3. Februar 2002 der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wird, reconfirmed die Verbindung zwischen Hormonersatztherapie und Brustkrebs risiko. Um die Vereinigung zwischen verschiedenen Hormonersatztherapien und Brustkrebs zu bestimmen schreiben Sie, leiteten Forscher eine Studie von den postmenopausalen Frauen 705, die mit Invasionsbrustkrebs bestimmt wurden und 692 altern-brachten die Kontrollen zusammen, die in der Gruppen-Gesundheits-Genossenschaft von Puget Sound eingeschrieben wurden. Eine computerisierte Datenbank mit Informationen über Verordnungen zugeführt zu den Frauen war die Informationsquelle auf den Arten von den Hormonersatztherapien, die von den Teilnehmern verwendet wurden. Die Daten wurden auf die fünf Jahre vor einem Jahr vor einer Diagnose des Brustkrebses analysiert. Informationen wurden auf Risikofaktoren für die Krankheit, wie Alter, reproduktive Geschichte, Familiengeschichte des Brustkrebses und Jahre des Antibabypillegebrauches gesammelt.

Gegenwärtiger Gebrauch der Östrogen- und Progestinpillen wurde gefunden, mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden zu sein. Letzter Gebrauch von Hormonersatz schien nicht, Risiko zu erhöhen. Teilnehmer, die Hormonersatz während des längsten Zeitabschnitts benutzten, hatten ein größeres Risiko als die, die Hormonersatz nicht während des Fünfjahreszeitraums benutzt hatten. Diese Ergebnisse waren für verschiedene Arten der Hormonersatztherapie, wie orale der Östrogene Therapie, aufeinander folgender und ununterbrochener Kombinationstherapie allein, der Kombinationsähnlich. Aller Hormonersatz hatte eine stärkere Vereinigung mit lobular Brustkrebs als mit nonlobular Krebs, wenn neuem Hormonersatzgebrauch siebenundfünfzig oder die größeren Monate mit dreimal verbunden, das Risiko dieser Art Krebses. Ein besonders hohes Risiko wurde mit gegenwärtigem Gebrauch von Kombinationstherapie gefunden.

Als schlußfolgerung hoben die Autoren den wachsenden Körper des Beweises hervor, den langfristiger Hormonersatztherapiegebrauch in den Frauen mit einem Aufzug im Brustkrebsrisiko ist.

15. Februar 2002

Kühlen Sie die laufende Studie ab

Stanford University Medical Center, in Palo Alto, Kalifornien, leitet eine neue Studie, die vierhundert Patienten in fünfundzwanzig Mitte mit einbezieht, um den Nutzen des Einsetzens von Hypothermie bei Herzinfarktpatienten zu prüfen. Handelnd nach dem Wissen, dass das Abkühlen den Schaden verhindern kann, der zu den Zellen beraubte den Sauerstoff wegen des Mangels an Durchblutung einem Herzinfarkt folgend auftritt, werden Stanford und andere Gesundheitszentren die Körpertemperatur von den Herzinfarktpatienten senken, die mit Angioplasty behandelt werden. Innerhalb dreißig Minuten der Krankenhausankunft, setzen Ärzte einen kleinen Katheter in die Beinader des Patienten, die an ein Gerät angeschlossen wird, das den Körper zu über sieben Grad niedrigeren als normalen Körpertemperatur abkühlt. Die Drogen zum Zittern zu verhindern werden verabreicht, und der Patient wird nach einem dreistündigen Zeitraum gewärmt. Wenn die Technik früh genug angefangen wird, haben vorhergehende Studien, dass die Freigabe möglicherweise von giftigen Substanzen verhindert wird und dauerhafter Herzgewebeschaden vermieden angezeigt.

Das Abkühlen ist erfolgreich während der chirurgischen Herzverfahren sowie auf Schlaganfallpatienten verwendet worden, um das Gehirn vor ischämischem Schaden zu schützen. Stanford-Forscher entdeckten früher den, der den Gehirn verhinderten Anschlagschaden sogar zwei Stunden nach dem Ereignis abkühlt.

Interventional Kardiologe David Lee, MD Stanford Universitys, angegeben, „dieses ist ein viel versprechendes Verfahren, das die Weise revolutionieren könnte, die, wir Herzinfarkte behandeln. Ich habe große Hoffnung, dass das therapeutische Abkühlen Herzmuskel konservieren und die langfristigen Aussichten eines Patienten erheblich verbessern kann…. Das Abkühlen ist keine neue Idee. Es ist ein attraktives Konzept - Sie können einen Patienten unten abkühlen und niedriger der Metabolismus der Zellen…. Im Allgemeinen stehlen wir Hitze vom Körper und schicken sie zu einer Maschine.“

13. Februar 2002

Antioxydantien verlangsamen möglicherweise TSE-Weiterentwicklung

Ein Fallbericht, der in der Frage im Februar 2002 der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung veröffentlicht wurde, dokumentierte eine frühe Umkehrung der neurologischen Abnahme bei einem Patienten, der mit Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, die menschliche Form der schwammförmigen Gehirnentzündung bestimmt wurde. Der Patient war eine Frau mit 69 Jährigen, die einen schnellen Anfang der Angst, der Schlaflosigkeit und der Unfähigkeit, Bewegungen des freiwilligen Muskels zu koordinieren erfuhr. Ihre schnelle zuerstverschlechterung von kognitivem und von Motorik führte zu eine Prognose des Todes innerhalb ein paar Monate. Nach Aufnahme in die Universität von Kansas-Gesundheitszentrum, versah die Familie des Patienten sie mit einer Multivitaminergänzung, ein Püree des frischen Obst und Gemüse, ein NADH, Mischtocopherole und eine Alpha-lipoic Säure. Die Frau wiedergewonnene begrenzte Rede, wurde entgegenkommender und ausgedrückt, dass sie sich besser fühlte. Nach einem Kurs von dilantin, nach dem der Patient komatös wurde, verlor sie wieder ihre Fähigkeit zu sprechen. Nachdem Entladung, die ihre Familie fortfuhr, die Nährstoffe über eine Magensonde zur Verfügung zu stellen und Coenzym Q10, Vitamin C, b-Komplex, L-Glutamin, Fettsäuren omega-3 und Magnesium addierte. Glutathion und Vitamin C wurden intravenös verwaltet. Die Therapie schien, Episoden von Apnea sowie von Starrheit zu verringern. Der Patient überlebte auf der Regierung für zweiundzwanzig Monate im Anschluss an dem Anfang ihrer Symptome.

Schreiben Sie Jeanne ein Drisko, MD der Universität von Kansas, sagte Verlängerung der Lebensdauer, „in der Gruppe von den Krankheiten, die als übertragbare Spongiforme Enzephalopathien (TSE) bekannt sind wie Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, Rinderwahn, und die anderen, das Immunsystem ist ignoriert worden. Entzündliche cytokines und andere entzündliche Vermittler produziert von den Immunzellen des Gehirns - die glial Zellen sind für Zerstörung des Hirngewebes in TSE in großem Maße verantwortlich. Forschung in Weisen, Mittel zu verbinden, die die Infektion mit Antioxidanstherapie der hohen Dosis behandeln konnten, um die Entzündung zu unterdrücken, könnte Werkzeuge zur Verfügung stellen, um den Kurs dieser tödlichen Krankheiten zu ändern. Forschungsdollar sind in großem Maße in Prionsproteinforschung in TSE konzentriert worden. Bundesdollar sollten zur Antioxidansforschung auch anvisiert werden.“

11. Februar 2002

Lebensstiländerungen gewinnen über Metformin, wenn sie Diabetesrisiko senken

Eine Studie, die in der Frage am 7. Februar 2002 New England Journals von Medizin veröffentlicht wurde, berichtete dass Ergebnisse einer Studie von 3.234 Einzelpersonen, die für Diabetes gefährdet sind, denen entweder Standardlebensstilempfehlungen zusammen mit einem Placebo oder die Droge Metformin gegeben wurden, oder wurde einem intensiven bestehenden Lebensstiländerungsprogramm 150 Minuten oder mehr der Übung pro Woche mit dem Ziel mindestens des 7% Gewichtsverlustes vorgeschrieben. Aufzug von Fasten und Nachlastsplasmaglukosekonzentrationen qualifizierte Teilnehmer als seiend gefährdet vom Entwickeln der Krankheit. Der Versuch wurde in 27 Mitte geleitet und Teilnehmer wurden für einen Durchschnitt von 2,8 Jahren verfolgt.

Die, die Metformin empfingen, verkauft unter dem Namen Glucophage, empfingen mg 850 zweimal pro Tag. Standardnähren bestandene Empfehlungen des lebensstils Empfehlungen, der Nahrungsmittelführer-Pyramide und einer Cholesterin-Senkung zu folgen, um ihr Gewicht zu verringern, und Übung zu erhöhen. Die intensive Lebensstilintervention bezog eine kalorienarme fettarme Diät, plus 150 Minuten der Übung pro Woche der mäßigen Intensität, wie lebhaftes Gehen mit ein.

Während des Zeitraums der weiteren Verfolgung war das Vorkommen von Diabetes 31% niedriger in der Gruppe, die Metformin als die Gruppe empfängt, die das Placebo empfängt. Jedoch im Lebensstiländerungsprogramm, waren Diagnosen von Diabetes 58%, die niedriger als die sind, die ein Placebo - 39% empfingen, das als die Metformin-Gruppe niedriger ist. Metformin und Lebensstilintervention stellten normale fastende Glukoseniveaus zu einem ähnlichen Umfang wieder her, aber die Lebensstilintervention verbesserte erheblich Nachlastsglukoseniveaus. Es wurde geschlossen, dass es möglich sein sollte, Diabetes und seine Komplikationen zu verzögern und die Belastungen des einzelnen und öffentlichen Gesundheitswesens verringern, die durch diese Krankheit verursacht werden.

8. Februar 2002

Intravenöses Vitamin- Csafe

Vitamin C ist ein weithin bekanntes Antioxydant, das kann, unter bestimmten Umständen und besonders in den hohen Dosen, Funktion als Prooxydationsmittel. In einer am im Laufe dieses Monats gehalten zu werden Nahrungs-Wochenforum 2002 berichtet zu werden Studie, das in der Frage der Nr. 2 (S) im Februar 2002 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung, der Forscherin Stuttgart und des Frankfurts veröffentlicht wurde, fand Deutschland, dass das Vitamin C der hohen Dosis, das intravenös verwaltet wird, nicht pro-oxydierend ist.

In einer Kreuzstudie empfingen sechs gesunde Männer intravenöses Vitamin C in der Menge von 750 Milligramm oder von 7,5 Gramm pro Tag während eines sechstägigen Zeitraums. Am ersten Tag der Studie, wurden Serumkonzentrationen des Vitamins C bei fünf Abständen sowie Konzentrationen von Ascorbylradikalen, die freien Radikale gemessen, die durch die Oxidation des Vitamins C hergestellt wurden. An den ersten und 6. Tagen der Studie, wurden Urinkonzentrationen von oxoguanosine 8 und Plasmaspiegel von reagierenden Substanzen der Thiobarbitur- Säure, die beide Indikatoren der Oxidation sind, gemessen.

Plasma-Vitamin- C niveaus der Teilnehmer stiegen von fastenden Niveaus, als gemessen in unterschiedlichen Abständen im Anschluss an den Infusionen. Niveaus von reagierenden Substanzen der Thiobarbitur- Säure verringerten sich Ende der Studie. Die Analyse der Forscher der Daten, einschließlich Niveaus von Ascorbylradikalen und von oxoguanosine 8, bestimmte, dass es keinen Beweis für pro-oxydierende Effekte des intravenösen Vitamins C der hohen Dosis gab, als geprüft in den gesunden Themen.

6. Februar 2002

Brokkolibestandteil kämpft mehr als Krebs

Forscher an den Universität John Hopkins haben dieses sulforaphane, eine Krebs-kämpfende Substanz im Brokkoli, hat Antioxidansfähigkeiten entdeckt, die Schutz gegen andere menschliche Krankheiten bieten. Die Forschung, veröffentlicht in der Frage am 18. Dezember 2001 von Verfahren der National Academy of Sciences, deckte auf, dass sulforaphane möglicherweise hilft, Zellen vor Oxydationsmitteln für einige Tage zu schützen, nachdem es mit dem Mittel behandelt worden ist.

Die Forscher behandelten Epithelzellen des erwachsenen Netzhautpigments twenty-four Stunden lang mit unterschiedlichen Konzentrationen von sulforaphane vor und setzten die Zellen vier verschiedenen oxydierenden Stressors aus. Sulforaphane bot Schutz zu den Zellen im Verhältnis zu der verwendeten Konzentration. Die Zellen fuhren fort, vor den Mitteln für zwei bis drei Tage geschützt zu werden nachdem das sulforaphane entfernt wurde.

Die Autoren der Studie glauben, dass die Fähigkeit der sulforaphanes, oxydierenden Schaden- sowie Kampfkrebs zu verhindern seiner Fähigkeit, Enzyme der Phase 2 herzustellen zuschreibbar sind, die Oxydationsmittel entgiften können. Studienmitverfasser und Johns- Hopkinsprofessor von Pharmakologie Paul Talalay, MD kommentierten, „unsere Arbeit mit sulforaphane hat sich auf Krebs konzentriert, aber jetzt nimmt sie breitere Bedeutung für menschliche Krankheit an, weil die Hilfen des Mittels auch oxydierenden Schaden verhindern. Das Finden, dass ein Mittel von der Diät stark zur Verfügung stellen kann, chemisch vielseitiger und verlängerter Schutz gegen oxidativen Stress wirkt möglicherweise besonders menschliche Netzhauterkrankung aus. Es gibt viele Gefahren zu den Zellen, und es ist sinnvoll, dass Zellen Schutz gegen diese Gefahren haben, die Oxydationsmittel umfassen. Diese tatsächlichen Schutzmechanismen zu erhöhen, kann indem sie eine große Vielfalt von Chemikalien, von denen viele in der Diät bereits sind, eine effektive Art sein, Krankheit zu verhindern verwaltet. Dieses fügt bereits gutem Beweis große Mengen dieses Essens Gemüse hinzu -- und die kreuztragende spielen eine Sonderrolle -- ist eine Sache, die wirklich arbeitet, um Krankheit zu kämpfen.“

4. Februar 2002

Gealterter Knoblauch senkt oxidativen Stress in den Menschen

Eine Studie, die in der Frage im Februar 2002 der Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, zeigte, dass diätetische Ergänzung mit gealtertem Knoblauch eine Markierung des oxidativen Stresses in den menschlichen Freiwilligen senkte. Die Studie überprüfte die Effekte gealterten Knoblauchs Kyolic Marke auf zwanzig gesunde Männer und Frauen, unterteilt in zwei Gruppen, die Rauchern und aus Nichtrauchern bestehen. Daten hinsichtlich des Alters, der Höhe, des Gewichts, des Alkoholkonsums und der Zahl von den Zigaretten, die täglich geraucht wurden, wurden von jedem Teilnehmer erhalten, und von den entnommenen Blut- und Urinproben.

Studienteilnehmern wurden 5 Milliliter des gealterten Knoblauchauszuges einmal täglich für vierzehn Tage gegeben. Keine Lebensstiländerungen wurden von den Freiwilligen verlangt. Nach vierzehn Tagen und achtundzwanzig Tagen wurden Blut und Urinproben bedacht. Urin und Plasmaspiegel freien 8 ISOprostaglandins F2-alpha, ein Maß Lipidperoxidation, waren entschlossen.

Am Anfang der Studie waren Blutplasmakonzentrationen von 8 iso-PGF2-alpha in den Rauchern 58%, die des Alters und der Sex-zusammengebrachten Nichtraucher höher als das sind, und 85% höher im Urin. Nach vierzehn Tagen der gealterten Knoblauchergänzung, erfuhren die Nichtraucher einen 29% Rückgang in der Plasmakonzentration der Markierung des oxidativen Stresses während die Raucher, die bei 35% Rückgang erfahren wurden. Urinausscheidende Konzentrationen fielen durch 37% in der Nichtraucher- Gruppe und 48% in den Rauchern. Als Niveaus zwei Wochen der letzten Dosis des gealterten Knoblauchs folgend nachgemessen wurden, wurden sie gefunden, zu denen zurückgegangen zu haben, die am Anfang der Studie gemessen wurden, bevor Ergänzung eingeleitet wurde.

Eine Diskussion über die Ergebnisse merkte die Bestätigung des erhöhten oxidativen Stresses, der in den Rauchern beobachtet wurde, die mit Nichtrauchern verglichen wurden, und die Autoren stellen, dass diätetische Ergänzung möglicherweise mit gealtertem Knoblauch hilft, die Krankheiten zu verhindern, die mit oxidativem Stress verbunden sind, wie Atherosclerosefest.

1. Februar 2002

Beta-Carotin und andere Antioxidansniveaus verbanden mit niedrigerem Brustkrebsrisiko

Eine Fallstudie, die in der Frage im Februar 2002 der Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, fand eine Vereinigung zwischen Serumniveaus des Beta-Carotins, Vitamin A und Gesamtantioxidansstatus mit einem niedrigeren Risiko des Brustkrebses. Die Studie überprüften Serumproben entnommen von 153 Australierinnen eben bestimmt mit Brustkrebs vor Behandlung, die mit 153 Frauen ohne die Krankheit zusammengebracht wurden. Proben wurden auf Gesamtantioxidansstatus, Albumin, Bilirubin, Harnsäure, Vitamin A, Vitamin E, Lykopen, Alphacarotin und Beta-Carotin analysiert. Beide Gruppen wurden interviewt, um die Lebensstil-, demographische und reproduktivegeschichtsinformationen einzuholen.

Analyse der Daten stellte auf Alter am Menarche, an der Zahl von Kindern, am Alkoholkonsum ein, und am verbrauchten Fett. Von den analysierten Serumniveaus, zeigte Beta-Carotin die stärkste Vereinigung mit einer Reduzierung im Risiko des Brustkrebses. Vitamin A, Bilirubin und Gesamtantioxidansstatus folgten Beta-Carotin in der Vereinigung, wenn die Gruppe die höchsten Stände zeigt, die ungefähr Hälfte Risiko der Gruppe mit den tiefsten Ständen erfahren. Hinsichtlich der positiven Vereinigung des Bilirubins mit Brustkrebs-Risikoreduzierung, hat neue Forschung angezeigt, dass Bilirubin hat Antioxidanseigenschaften und gegen Atherosclerose und Entzündung sich schützt, aber keine Studien sind geleitet worden, um seine Bedeutung zu Krebs zu bestimmen.

Diese Studie bestätigt den krebsbekämpfenden Nutzen des Beta-Carotins und andere Antioxydantien, die durch zahlreiches anderes gezeigt werden, studiert. Während viele anderen Studien auf dem Rückruf der Teilnehmer von den Nahrungsmitteln beruht haben, die verbraucht werden, um Nährniveaus zu berechnen, hatte diese Studie den Vorteil des Messens sie direkt im Serum der Themen.


Was heißer Archiv-Index ist