Was heiß ist

Februar 2003

Was heißes Archiv ist

28. Februar 2003

Ergänzungen des Vitamins D verhindern Brüche in den älteren Männern und in den Frauen

Die British Medical Journals 1. März 2003 Frage veröffentlichte die Ergebnisse eines Versuches durch die BRITISCHEN Forscher, die zeigen, dass Ergänzungen des Vitamins D Brüche ohne irgendwelche nachteiligen Wirkungen verhindern.

Die Forscher zogen 2.037 Männer und 649 Frauenalter 65 bis 85 ein, wer nicht bereits Ergänzungen des Vitamins D nahmen und wer von den Bedingungen frei waren, die Kontraindikationen für Ergänzung des Vitamins D waren. Teilnehmer wurden einer Kapsel geschickt, die 100.000 internationale Einheiten des Vitamins D3 enthält (alias cholecalciferol) oder eines Placebos alle vier Monate für fünf Jahre, zusammen mit einem Fragebogen, der Teilnehmer fragte, ob ein bedeutender Krankheits- oder Knochenbruch aufgetreten war. Eine Untergruppe von Themen empfing Serumanalyse von Vitamin D und Parathyreoid- Hormonspiegel nach vier Jahren.

An der Schlussfolgerung der Studie waren 268 Brüche berichtet worden. Hundert siebenundvierzig der Brüche waren von der Hüfte, Handgelenk, Unterarm, oder Wirbel, Bruch stationiert allgemein - gesehen mit Osteoporose. Die Gruppe, die Vitamin D empfängt, wurde gefunden, um ein 22% niedrigeres Vorkommen eines ersten Bruchs an jedem möglichem Standort zu haben und Drittel ermäßigter von einem Bruch, der in der Hüfte, im Handgelenk, im Unterarm oder im Wirbel auftritt. Waren Parathyreoid- Hormonkonzentrationen des Serums nur leicht in der Gruppe niedriger, die das Vitamin als die Kontrollgruppe empfängt.

Während des Versuches wurden die Todesfälle von 471 Teilnehmern festgestellt. Interessant erfuhr die Gruppe des Vitamins D ein Risiko des Sterbens an allen Ursachen, das 12% war, die niedriger als die sind, die das Placebo empfingen.

Die Autoren erwähnen, dass vorhergehende Studien möglicherweise unter Verwendung der unteren Dosen von Vitamin D nicht hoch genügende Niveaus des Vitamins zur Verfügung gestellt, um eine erhebliche Auswirkung zu erzielen. Die gegenwärtige Studie, die ein Äquivalent zu über 800 internationalen Einheiten pro Tag für eine bedeutende Zeitspanne zur Verfügung stellte, vorausgesetzt eine Dosis hoch genug, zum des Nutzens ohne Nebenwirkungen und zu den minimalen Kosten bereitzustellen.

— D-Färbung


26. Februar 2003

Mischtocopherole besser am Verhindern von Plättchenanhäufung

Eine Studie, die in der Frage im März 2003 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, zeigte eine Mischung von Tocopherolen, reich im Gammatocopherolbruch des Vitamins, um als Alphatocopherol in inhibierender Plättchenanhäufung effektiver zu sein. Verhinderung von Blutgerinnseln durch Plättchenanhäufungshemmung ist lang Vitamin E zugeschrieben worden, und Alphatocopherol ist bis vor kurzem die einzige Form des erkannt zu werden gewesen Vitamins.

Forscher an der Universität von Uppsala in Schweden versahen nach dem Zufall sechsundvierzig Teilnehmer mit einer Alphatocopherolergänzung, Mischtocopherolen oder einem Placebo für acht Wochen. Blutproben wurden am Anfang der Studie und am Ende des Achtwochenzeitraums entnommen. Die Proben wurden auf Plättchenanhäufung in Erwiderung auf zwei verschiedene Veranlasser, Stickstoffmonoxidfreisetzung, Aktivierung von endothelial aufbauendem Stickstoffmonoxid Synthase und Kinase C und Plättcheninhalt der Superoxidedismutase und anderer Faktoren geprüft.

Plättchenanhäufung wurde erheblich in der Gruppe verringert, die Mischtocopherole, aber empfängt, nicht in den Gruppen, die Alphatocopherol oder das Placebo empfangen. Stickstoffmonoxidfreigabe und endothelial aufbauende Stickstoffmonoxidaktivierung wurden der Gruppen erhöht, die so Tocopherole empfangen, aber, der Mischtocopherolgruppe. Plättchen Superoxidedismutase wurde auch der Tocopherolgruppen erhöht, während Aktivierung der Kinase C verringert wurde.

Obgleich epidemiologische Studien ein niedrigeres kardiovaskuläres Ereignis risiko gezeigt haben, das mit einer höheren Aufnahme von Vitamin E von der Diät verbunden ist, haben die Studien, die das Vitamin als Ergänzung verwalten, kontroverse Ergebnisse geliefert. Die Tatsache, dass Alphatocopherol der einzige Bruch des Vitamins E war, verwendete in diesen Studien und in den Beweisen, die in dieser Studie eines größeren Nutzens von Mischtocopherolen auf der Plättchenanhäufung und -faktoren mit einbezogen werden in Plättchenanhäufung erhalten werden, ist möglicherweise eine Erklärung für diese Verwirrungsdichotomie.

— D-Färbung


24. Februar 2003

Zink, Beta-kryptoxanthin sich schützt möglicherweise gegen rheumatoide Arthritis

Die Frage am 15. Februar der amerikanischen Zeitschrift der Epidemiologie veröffentlichte die Ergebnisse einer Studie, die den Effekt der Aufnahme der verschiedenen Antioxydantien auf das Risiko des Entwickelns von rheumatoider Arthritis bestimmte . Führender Autor James R Cerhan Mayo Clinics und Kollegen der analysierten Daten stellte von 29.368 Teilnehmern zur Verfügung, die in der der Iowa-die Gesundheits-Studie Frauen im Jahre 1986 einschrieben. Die Frauen füllten Fragebögen am Anfang der Studie aus, der Daten auf der Frequenz des Verbrauchs von 127 Nahrungsmitteln sowie auf dem Gebrauch von Ernährungsergänzungen zur Verfügung stellte. Die Teilnehmer berichteten auch über Informationen über Krankengeschichte, rauchende Geschichte und andere Lebensstilfaktoren. Nacherhebungen wurden im Jahre 1987, 1989, 1992 und 1997 verschickt, um Informationen zu aktualisieren. Die letzten zwei Übersichten fragten die Teilnehmer, wenn sie überhaupt mit rheumatoider Arthritis bestimmt worden waren, und wenn ja, an, welchem Alter. Antwortende, deren rheumatoide Arthritis bis 1987 bestimmt wurde und Fälle, die nicht validiert werden konnten, von der Analyse ausgeschlossen wurden, 152 Fälle von der analysiert zu werden Krankheit lassend.

Die Forscher fanden eine Reduzierung im Risiko der rheumatoider Arthritis verbunden mit Verbrauch von Zinkergänzungen. Dieses wurde nicht gesehen, als Zink von der Nahrung und von Ergänzungen, die kombiniert wurden, studiert wurde. Das Carotinoidbeta-crypotoxanthin eine umgekehrte Vereinigung mit Risiko der rheumatoiden Arthritis auch gezeigt. Verbrauch von Früchten und Kreuzblütler waren umgekehrt mit Krankheitsvorkommen, obgleich kleiner stark verbunden.

Die Autoren merken, dass Zink für normale immunologische Funktion wesentlich ist und ein Veranlasser von metallothionine ist, das Zink oder Kupfer als Nebenfaktor und Funktionen als Sauerstoffradikalreiniger erwirbt. Zink ist auch Nebenfaktor für Superoxidedismutase, die Superoxideradikale entgiftet. Beta-Kryptoxanthin ist auch ein Antioxydant. Wenn die Ergebnisse der Forscher bestätigt werden können, würden sie einen der wenigen modifizierbaren schützenden Faktoren für rheumatoide Arthritis zur Verfügung stellen.

— D-Färbung


21. Februar 2003

Deprenyl hilft Rauchern zu beendigen

In der Frage am 15. Januar 2003 der Zeitschrift biologischen Psychiatrie, fanden die Forscher, die von Dr. Tony George der Tabak-Gebrauchs-Forschungszentrums der Universität von Yale des transdisziplinären geführt wurden, dieses Selegilin-Hydrochlorid, war aliasdeprenyl, nützlich, wenn man Rauchern ermöglichte zu beendigen. In einer Studie, die durch das NIDA finanziert wurde, empfingen vierzig Raucher Selegilin-Hydrochlorid oder eine Placebotageszeitung für eine Woche und zweimal täglich für sieben Wochen. Vor der Studie und nach jedem Monat, empfingen die Themen Tests, die Nikotinabhängigkeit und Intensität des Nikotinheftigen verlangens festsetzten. Einzelpersonen mit schwerer Krise wurden vom Versuch ausgeschlossen.

Am fünfzehnten Tag der Studie, auf der die Themen festgelegt wurden, zu versuchen, oben rauchen zu geben, empfingen sie rauchende Einstellung beraten, die Rückfallpräventionsstrategien und Motivverbesserung umfasste. Der Atem und das Plasma der Teilnehmer wurden regelmäßig analysiert, um ihre Abstinenz zu überprüfen. Die Drogen- und Placebobehandlungen wurden vor Unterbrechung an der Schlussfolgerung der Studie verjüngt. Teilnehmer wurden bei sechs Monaten verfolgt, um ihre Abstinenzrate zu bestimmen.

Während des letzten Monats der Studie berichteten 30 Prozent Selegilin-behandelte Patienten über die komplette Abstinenz, die mit 5 Prozent in der Placebogruppe verglichen wurde. Bei zwei Monaten hatten 45 Prozent von denen, die empfingen, Selegilin das Rauchen beendigt und mit einer Rate von 15 Prozent in denen verglichen, welche nicht die Droge bekommen. Nach sechs Monaten rauchten 20 Prozent der Selegilin-Gruppe noch nicht, während nur 5 Prozent der Placebobenutzer von der Gewohnheit frei blieben.

Selegilin-Hydrochlorid ist ein Hemmnis der Monoamineoxydase B, dem Hilfen den Zusammenbruch des Dopamins verhindern. Weil eine Reduzierung in den Dopaminniveaus mit den Symptomen der Nikotinentwöhnung verbunden gewesen ist, hilft möglicherweise das Verhindern des Zusammenbruches des Dopamins mit dieser Droge Leuten zu rauchen zu beendigen.

— D-Färbung


19. Februar 2003

Ableitung des Vitamins B1 verhindert zuckerkranke Komplikationen

Eine Voron-line-Veröffentlichung in der Zeitschrift Natur-Medizin berichtete über eine Behandlung, die drei der vier Bahnen des Blutgefäßschadens im Diabetes in den Laborexperimenten blockierte. Die Droge, benfotiamine, ist eine synthetische Ableitung des Thiamins, des alias Vitamins B1. Blutgefäßverletzung in den Diabetikern ist die führende Ursache von Blindheit, von Nierenversagen, von Herzkrankheit und von Beinamputation, die in dieser Bevölkerung auftritt. Benfotiamine ist in Europa vorgeschrieben worden, um zuckerkranke Neuropathie und Ischias für drei Jahrzehnte zu behandeln aber ist nie klinisch geprüft worden.

Bei zuckerkranken Patienten werden Zellen durch Blut ernährt, das in der Glukose hoch ist, aber die meisten können ihre interne Glukose auf einem normalen Niveau halten. Jedoch können einige Zellen, insbesondere die endothelial Zellen, welche die Arterien und die Kapillaren der Niere und der Retina zeichnen, Glukose nicht handhaben und die hohen internen diese Niveaus zu entwickeln Glukose-leiteten Ursachen Zwischenstoffwechselprodukte ab, um innerhalb der Zelle anzusammeln, die Bahnen des zellulären Schadens aktiviert, den, die zu die verheerenden Bedingungen führt, die mit Diabetes verbunden sind. Zwei dieser Vermittler sind die Endprodukte einer anderen Bahn, die durch das Enzym transketolase vermittelt wird. Die Forscher annahmen den, der die Tätigkeit des Enzyms auflädt, die Bahn aufheben und wandelten möglicherweise die zwei schädlichen Vermittler in die harmlosen Substanzen um, dadurch sie verhindern sie die Aktivierung von drei der zerstörenden Bahnen.

Während Vitamin B1, ein Nebenfaktor für transketolase Tätigkeit, die Enzymaktivität um 20% erhöhte, lud das fettlösliches Thiamin abgeleitete benfotiamine es durch 300 bis 400 Prozent auf, und als geprüft, in den endothelial arteriellen Zellen, die es gefunden wurde, um alle drei destruktiven Bahnen zu blockieren. Als gegeben den Ratten, verhinderte die Droge zuckerkranke Retinopathie. Leiter einer Forschungsgruppe Dr Michael Brownlee Albert Einstein Colleges von Medizin angegeben, „Benfotiamine ist weitgehend in Deutschland jahrelang verwendet worden, und meines Wissens gibt es keine berichteten Nebenwirkungen.“

Amerikanischer Anschlag-Vereinigungssprecher, Robert J. Adams, MD, addiert, „dort ist z.Z. großes Interesse, an, die Kräuter zu studieren, die in den traditionellen Formen von Medizin benutzt werden, und das Problem der Demenz nach Anschlag ist ein bedeutendes. Wie die Autoren unterstreichen, diese Arbeitsvertretung, dass Ginseng möglicherweise Gedächtnis verbessert, nachdem Anschlag weiter studiert werden muss, mit größeren Mustergrößen. Eine Placebo-kontrollierte Studie würde sein auch der nächste Schritt.“

— D-Färbung


17. Februar 2003

Ginseng verbessert Gedächtnis nach Anschlag

Die 28. internationalen amerikanischen der Anschlag-Anschlagkonferenz Vereinigung war der Standort einer Darstellung durch chinesische Forscher, die berichteten, dass Ginseng das Gedächtnis von den Einzelpersonen verbesserte, die mit der Demenz geplagt sind, die einem Anschlag folgt. Ginseng ist vorher gefunden worden, um die Tätigkeiten der Gehirnchemikalien Azetylcholin und der Cholinacetyltransferase in den älteren Mäusen zu erhöhen.

Vierzig Patienten, die mildes hatten, zum von Gefäßdemenz zu mäßigen, resultierend aus kleinen Anschlägen, nahmen an der Studie teil. Die Forscher gaben 25 Patienten einen Auszug von den chinesischen Ginsengwurzeln dreimal täglich, während der Rest der Patienten die Droge Duxil bekam, die eine Kombination des Drogen almitrine und des raubasine ist, verwendet, um zu oxydieren das Hirngewebe, zum des Gedächtnisses bei Demenzkrankern zu verbessern. Vor der Studie und an seiner Schlussfolgerung bei zwölf Wochen, wurden die Themen Tests gegeben, die unmittelbaren und verzögerten Geschichtenrückruf, verzögerten Wortrückruf, das mündliche Lernen, Sichtanerkennung und mündliche Anerkennung festsetzten. Ginseng wurde gefunden, um durchschnittliche Speicherfunktion am Ende der Studie erheblich zu verbessern.

Führen Sie Forscher Jinzhou Tian, M.D, von Peking-Universität der chinesischen Medizin, in Peking, China, kommentierte, „chinesisches Ginseng ist jahrhundertelang in China benutzt worden, um Krankheit und Altern zu behandeln. . . . Jedoch die Effekte des chinesischen Ginsengmittels auf milde und mäßige Demenz, nachdem Anschlag in den Menschen sind nicht berichtet worden bis jetzt.“

Amerikanischer Anschlag-Vereinigungssprecher, Robert J. Adams, MD, addiert, „dort ist z.Z. großes Interesse, an, die Kräuter zu studieren, die in den traditionellen Formen von Medizin benutzt werden, und das Problem der Demenz nach Anschlag ist ein bedeutendes. Wie die Autoren unterstreichen, diese Arbeitsvertretung, dass Ginseng möglicherweise Gedächtnis verbessert, nachdem Anschlag weiter studiert werden muss, mit größeren Mustergrößen. Eine Placebo-kontrollierte Studie würde sein auch der nächste Schritt.“

— D-Färbung


14. Februar 2003

Kalorienbeschränkung verzögert Anfang von Chorea Huntington-Symptomen in den Mäusen

Die Verfahren der National Academy of Sciences online frühe Ausgabe veröffentlichten Beweis diese Woche, dass die Verringerung der Kalorienaufnahme den Anfang von Chorea Huntington-Symptomen verzögert und die Lebensdauer von den Mäusen ausdehnt, die genetisch geändert werden, um die Krankheit zu entwickeln. Chorea Huntington ist eine geerbte Zustand, die die Degeneration von Neuronen in den speziellen Bereichen des Gehirns, mit dem Ergebnis der unbeaufsichtigten Bewegungen, des Verlustes von intellektuellen Lehrkörpern und der emotionalen Probleme verursacht.

Das nationale Institut auf Alternforschern fügte das anormale Gen, das die Krankheit in eine Gruppe Mäuse verursacht ein und fand, dass die Tiere alle Zeichen von Huntington zeigten, einschließlich einen geänderten Metabolismus, der Diabetes ähnelt, welches Gewichtsverlust verursachte. Ihre Gehirne zeigten Neurondegeneration der Region, die fort.rol Körperbewegungen hilft, das im menschlichen Chorea Huntington degeneriert.

NIA Laboratory von Neurologie Leiter, Mark Mattson, Doktor, entdeckte vorher, dass dem die Instandhaltung Ratten auf kalorienarmen Diäten oder der Fütterung ihnen jedes anderen Tages Glukosemetabolismus verbesserte und Gehirnzellen in den Modellen des Anschlags und der Parkinson-Krankheit schützte. In der gegenwärtigen Studie entwickelten Mäuse mit dem Chorea Huntington-Gen, die auf jedem beibehalten wurden, andere Tagesregierung der Fütterung während des Erwachsenseins die Krankheit ein Durchschnitt von zwölf Tage später und lebten 15 Prozent länger als die Mäuse, die so viele Kalorien verbrauchen gelassen wurden, sie wünschten. Sie hatten auch bessere Regelung der Glukose, verloren Gewicht nicht als schnell, und Prüfung ihrer Gehirne stellte dar, dass weniger neurodegeneration und höhere Niveaus der Hitze Protein und Gehirn-abgeleiteten neurotrophic Faktor, die zellulären Widerstand erhöhen, um das Wachstum von Nervenzellen zu betonen und anzuregen, beziehungsweise entsetzen. Dr. Mattson, das, „wenn, erklärt wird Nahrungsaufnahme verringernd, hat die gleichen Effekte in den Menschen, die sie in den Mäusen tut, dann ist möglicherweise es theoretisch möglich, den Anfang der Krankheit zu verzögern und die Leben von Huntingtons Patienten zu verlängern, indem man vorschreibt niedrig-Wärmediäten oder Diäten mit verringerter Mahlzeitfrequenz.“

— D-Färbung


12. Februar 2003

Der Mechanismus des Kalziums, wenn das entdeckte Darmkrebswachstum verlangsamt wird

Es bekannt für Jahre, dass Kalzium eine Rolle in der Verhinderung von Doppelpunktpolypen und -krebs spielt. Ein Bericht, der in der on-line-Ausgabe am 10. Februar 2003 der Verfahren der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, deckte auf, dass ein bakterieller Giftstoff, der die Diarrhöe des Reisenden verursacht, die vorher zum langsamen Darmkrebswachstum gezeigt wird, eine zelluläre Tür öffnet, um Kalzium in Tumorzellen zu erlauben. Dieses verlangsamt das Wachstum der Tumorzellen, obgleich es sie nicht zerstört.

Forscher bei Thomas Jefferson University in Philadelphia hatten gefunden, dass der Giftstoff an einen Empfänger anschließt, der als GCC auf der Zelloberfläche von metastatischen Darmkrebszellen bekannt ist. Dieses verlangsamt ihr Wachstum und Verbreitung, indem es die Zeit des Zellzykluswachstums verlängert. In der gegenwärtigen Studie die Forscher entdeckt, wie dieses auftritt.

Assistenzprofessor von Medizin bei Jefferson Medical College von Thomas Jefferson University, GianMario Pitari, MD, der Doktor, erklärt, „diätetisches Kalzium ist der Vermittler dieses antiproliferative Effektes. Jetzt zeigen wir dieser der Mechanismen, durch die diätetische Kalziumarbeiten durch diese Bahn ist-. Der Giftstoff aktiviert den Empfänger, GCC und verursacht eine Eröffnung eines Kanals und des Zuflusses des Kalziums in die Tumorzelle. Dieser Zufluss verursacht eine Reduzierung des Krebszellwachstums. Irgendwie es gibt eine Interaktion zwischen dem Giftstoff und dem diätetischen Kalzium, wenn man das Wachstum des Tumors blockiert. Der Mechanismus, durch den dieser auftritt, ist sehr spezifisch und eine vollständig neue Bahn. Niemand hat diese Bahn mit antiproliferation und Hemmung von Tumor DNA-Synthese verbunden. . . Wir denken, dass Sie den Giftstoff als intravenöse Infusion benutzen können, um Krebsmetastasen zu behandeln. Der Giftstoff kreuzt nicht das intestinale Lumen und bedeutet, dass es gibt nicht die Nebenwirkungen der Diarrhöe.“

— D-Färbung


10. Februar 2003

Erhöhen Fettsäuren Omega-3 Plakettenstabilität

Die Frage am 8. Februar 2003 der Zeitschrift The Lancet veröffentlichte die Ergebnisse einer klinischen Studie von Fettsäuren fetthaltiges omega-6 und omega-3, die dass die geholfenen Fettsäuren omega-3 die, Stabilität von atherosklerotischen Plaketten zu erhöhen fanden. Instabile Plaketten sind verletzbarer zu brechen und führen zu Thrombose-vermittelte kardiovaskuläre Ereignisse. In dieser Studie enthielten atherosklerotische Plaketten Fettsäuren omega-3 in ihre Struktur, die Änderungen verursachte, die ihre Stabilität verbesserten.

Forscher an der Universität von Southampton, Southampton England, randomisiert 162 Patienten, die für Karotisendarterectomy festgelegt wurden (chirurgischer Abbau der inneren Schicht der Arterie) sechs Kapseln zu empfangen, die Fischöl enthalten, das 1,4 Gramm omega-3 Fettsäuren lieferte, Sonnenblumenöl, das 3,6 Gramm der Linolsäure der Fettsäure omega-6 lieferte oder eine Ölmischung entwarfen, die Aufnahme der durchschnittlichen erwachsenen Diät als Steuerung zur Verfügung zu stellen. Teilnehmer wurden geraten, die Kapseln bis ihre Operationen täglich zu verbrauchen.

Als die arteriellen Plaketten nach der Chirurgie überprüft wurden, fanden die Forscher, dass die Anteile omega-3 der Fettsäuren EPA und DHA in der Gruppe höher waren, die Fischöl als die Kontrollen empfängt. Sonnenblumenöl wurde gefunden, um geringe Wirkung auf die fetthaltige Säureverbindung von Plaketten zu haben. Mehr Plaketten von den Patienten, die Fischöl empfingen, hatten starke faserartige Kappen und weniger die Zeichen der Entzündung verglichen mit den anderen Gruppen und zeigten größere Stabilität an. Die Fischölgruppe hatte auch untere Triglyzeride nach Behandlung als die anderen zwei Gruppen.

Eine Reduzierung in den tödlichen und nichtfatalen kardiovaskulären Ereignissen ist mit erhöhtem Verbrauch von Fettsäuren omega-3 vom Fischöl verbunden gewesen. Die Verbesserung der Plakettenstabilität bereitgestellt von omega-3 konnte eine Erklärung für diese Beobachtung zur Verfügung stellen. Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung stützen die Hypothese, die „atherosklerotische Plaketten dynamisch und diätetischer Änderung entgegenkommend sind, die Plakettenstabilität beeinflussen kann.“ (Thies F et al., „Vereinigung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 mit Stabilität von atherosklerotischen Plaketten: ein randomisierter kontrollierter Versuch“, Lanzette 2003; 361:477-85.)

— D-Färbung


7. Februar 2003

Jama-Studie empfiehlt Acetylcystein, um Kontrast Nephrotoxicity bei Patienten mit Nierenbeeinträchtigung zu verhindern

Den Gebrauch von Kontrastmitteln in der kranzartigen Vasographie gilt als sicher für die meisten Einzelpersonen, jedoch sind die Patienten, die mit Nierenfunktionsstörung, Diabetes mellitus und congestive Herzversagen herausgefordert werden, vom akuten Kontrastnierenleiden gefährdet, das eine Verschlechterung der Nierenfunktion ist, die langfristige Nierenbeeinträchtigung ergeben kann und mit erhöhter Länge von Krankenhausaufenthalten und von größerer Sterblichkeit gewesen ist. Das Aminosäureacetylcystein ist ein Antioxydant, das gezeigt worden ist, um die Bedingung in den Einzelpersonen mit gehinderter Nierenfunktion zu verhindern, die CT-Scans durchmachen. Um den Effekt des Acetylcysteins in der kranzartigen Vasographie zu bestimmen, studierten Forscher in Hong Kong 200 chinesische Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz die für das Verfahren festgelegt wurden.

Die Themen waren nach dem Zufall das verwaltete 600-Milligramm-Mundacetylcystein oder ein Placebo zweimal pro Tag am Tag des Verfahrens und der Vorabend. Beide Gruppen empfingen ein Niedrigosmolaritätskontrastmittel.

Vier Patienten, die Acetylcystein empfingen, verglichen mit zwölf Patienten in der Placebogruppe erfuhren eine Zunahme von größer als 25% des Serumkreatinins innerhalb der zwei Tage nach kranzartiger Vasographie. Weil die Nieren Kreatinin und andere Substanzen vom Blut filtern, zeigt Kreatininaufzug eine Abnahme in der Nierenfunktion an. Innerhalb der 48-Stunden-Folgezeitvasographie war Serumkreatinin im Durchschnitt in der Acetylcysteingruppe niedriger, und nach diesem Zeitraum, wurde Kreatininfreigabe erhöht.

Die Studie wurde in der Frage im Februar 2003 der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht. In einem angeschlossenen Leitartikel Gary C Curhan schrieb MD, „die Reduzierung in der Länge der Hospitalisierung allein… ist genügend sich diese, Annäherung für Patienten mit verringerter Nierenfunktion zu betrachten zu empfehlen, die jedes mögliches Verfahren durchmacht, in dem ein intravenöses oder Intra-arterielles jodiertes Kontrastmittel wird verabreicht.“

— D-Färbung


5. Februar 2003

Tee und Sojabohnenöl helfen synergistisch, Prostatakrebs in den Mäusen zu verhindern

In einer Studie, die in der Frage im Februar 2003 der Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, fanden Forscher von Harvard-Medizinischer Fakultät, dass eine Kombination des grünen Tees und des Sojabohnenöls oder des schwarzen Tees und des Sojabohnenöls die Verhinderung des Prostatatumor-Zellwachstums und Metastase in den Mäusen ergab. Asiatische Männer, die hohe Mengen Tee und Sojabohnenöl verbrauchen, haben ein erheblich niedrigeres Vorkommen von Prostatakrebs.

Sechsundneunzig alte männliche Achtwochenmäuse wurden in sechs Gruppen unterteilt, die eine der folgenden Regierungen empfingen, die ihren Diäten während eines zweiwöchigen Zeitraums hinzugefügt wurden: Sojabohnenöleiweißkonzentrat, Infusion des schwarzen Tees, Infusion des grünen Tees, Infusion des Sojabohnenöleiweißkonzentrats und des schwarzen Tees, Infusion des Sojabohnenöleiweißkonzentrats und des grünen Tees oder eine unenhanced Steuerdiät. Die Tiere wurden dann mit einer menschlichen Prostatakrebszelllinie geimpft und toninued auf ihrer diätetischen Regierung. Zehn Wochen wurden Tumorfolgend Zellimpfung die Mäuse für Tumoren überprüft.

Alle drei Ergänzungen wurden gefunden, um die Bildung und die starke Verbreitung von den Tumoren zu verringern, die mit den Mäusen verglichen wurden, die die Steuerdiät empfingen. Die Regierungen des Sojaproteins und des schwarzen Tees verringerten auch abschließendes Tumorgewicht. Die Kombination des Sojaproteins des schwarzen Tees und wurde gefunden, um in der Verhinderung der neuen Tumorbildung und in den Metastasen zu den Lymphknoten synergistisch zu sein und in der Verringerung des abschließenden Tumorgewichts. Der grüne Tee, der mit Sojaprotein auch kombiniert wurde, zeigte einen synergistischen Effekt, in der Verringerung des Tumorgewichts und -metastase und verringerte Testosteron und dihydrotestosterone (DHT), Hormone glaubte, um Prostatakrebswachstum zu tanken. Der grüne Tee, der allein jedoch gegeben wurde war mit einer Zunahme des Serumtestosterons und DHT verbunden.

Die Studie ist die erste, zum Wissen der Autoren, die Synergie von zwei Hauptteilen der asiatischen Diät beim Schützen gegen Prostatakrebs zu demonstrieren.

— D-Färbung


3. Februar 2003

Antioxidansvitaminhilfsinsulin-Festlichkeitsdiabetes

Eine Studie, die bei University of California Irvine College von Medizin geleitet wurde, deckte dass die Antioxidansvitamine C und E auf, als kombiniert mit Insulintherapie in den zuckerkranken Ratten, in Zucker-Senkungseffekt des Bluts des erhöhten Insulins und geholfen, die Organe der Tiere vor Schaden zu schützen. Während Insulin erfolgreich erhöhten Blutzucker, Komplikationen wie Herzkrankheit und Nerv behandelt, werden Leber- und Nierenschaden bei vielen zuckerkranken Patienten gesehen. Der Bericht wurde in der Frage im Januar 2003 des Zeitschrift Niere International veröffentlicht.

Die Forscher, geführt von Professor der Medizin Dr. Nick Vaziri, gefunden, dass der Diabetes, gelassen unbehandelt, Bluthochdruck ergab und Produktion des freien Radikals erhöhte, die raffinierte Zucker und Proteine in schädliche Mittel, führend zu Gewebeschaden. Als Ratten, in denen Diabetes verursacht wurde, mit dem alleininsulin behandelt wurden, wurde Blutdruck zu einem Grad und zum Angriff des freien Radikals auf dem Zucker und Proteinen gesenkt, die vermindert wurden, gleichwohl Angriff des freien Radikals auf Stickstoffmonoxid erheblich erhöht wurde. Stickstoffmonoxid wird während des Körpers gefunden und Schutz gegen freie Radikale anbietet. Wenn das Mittel Angriff des freien Radikals unterworfen wird, ergibt es sogar größeren Schaden.

Als Vitamine C und E mit Insulin verabreicht wurden, wurde Blutzucker gesenkt, und Zucker und Proteine sowie Stickstoffmonoxid wurden vor Angriff des freien Radikals geschützt. Dr. erklärtes Vaziri, „Blutdruck wurde zum Normal gesenkt, und freie Radikale waren nicht in den genügenden Zahlen, zum des Zuckers, der Proteine und des Stickstoffmonoxids zu vermindern. Wir denken, dass dieses zeigt, dass Reiche möglicherweise einer Diät in den Antioxydantien Diabetikern das helfen, verheerende kardiovaskuläre zu verhindern, Nieren-, neurologischer und andererschaden, der sind allgemeine Komplikationen von Diabetes.“

Die Forscher empfehlen die Regierung werden geprüft in den Menschen.

— D-Färbung

Was heißer Archiv-Index ist