Was heiß ist

Juni 2004

Was heißes Archiv ist

30. Juni 2004

Vitamin A und Eisen so effektiv wie Hormonbehandlung für verzögerte Pubertät

Ein Bericht, der in der Frage im Juni 2004 der Zeitschrift klinischen Endokrinologie scheint, führte die Ergebnisse von israelischen Forschern einzeln auf, dass das Vitamin A und Eisen, häufig unzulänglich in den Kindern, so effektiv wie Hormontherapie für Jungen mit verzögerter Pubertät sind.

Hundert zwei Jungen mit Kleinwuchs und verzögerter Pubertät wurden zugewiesen, um sechs Monate der Behandlung mit Mund-oxandrolone, drei Monate zu empfangen, oder sechs Monate injizierbares Testosteron, bügeln zwölf Monate der Ergänzung mit 600 internationalen Einheiten pro Wochenvitamin a und 12 Milligramme pro Tag, oxandrolone plus Vitamin A und Eisen oder keine Behandlung. Höhe, Gewicht, pubertal Status und andere Maße wurden vor und nach dem Behandlungszeitraum festgestellt. Es gab keine Unterschiede zwischen den Gruppen im Alter, Höhe oder Body-Maß-Index.

Am Ende von sechs Monaten, erfuhren Jungen, die empfingen, Vitamin A eine Beschleunigung des Wachstums, das dem der Jungen ähnlich war, die oxandrolone oder Testosteron empfingen. Alle Behandlungen bekamen erheblich größeres Wachstum als die heraus, die von den Kindern in der unbehandelten Kontrollgruppe erfahren wurde. Der Anfang von Pubertät, wie durch Testikular- Volumen gemessen wurde nach sechs Monaten in denen beobachtet, welche die Ernährungsergänzungen empfangen und bei zwölf Monaten in denen, die Hormonbehandlung bekamen. Die Kontrollgruppe erfuhr keine Änderung im pubertal Status bei zwölf Monaten.

Vitamin A wird in Kontrollezellreproduktion, -entwicklung und -reifung miteinbezogen, und Eisenniveaus sind gefunden worden, in den Kindern während der schnellen Vegetationsperioden verbraucht zu werden. Die Retinoic Säure, gemacht im Körper vom Vitamin A, ist gezeigt worden, um Wachstumshormon in einigen Experimenten anzuregen. Die Autoren schlagen den vor, der Vitamin A als Medikation eher als gibt, während natürliche Quellreiche im Vitamin seinen Verbrauch sicherstellt.

— D-Färbung


28. Juni 2004

Indole-3-carbinol erhöht Interferonantwort in den menschlichen Brustkrebszellen

Die Forschung, die in der Frage im Juli 2004 der Zeitschrift Karzinogenese veröffentlicht wird, hat einen möglichen Mechanismus der Klage auf indole-3-carbinol (I3C), ein Mittel, das in der Kohlklasse des Gemüses auftritt, gegen Brustkrebs identifiziert. Indole-3-carbinol, gefunden im Brokkoli, Kohl und Rosenkohl, ist gefunden worden, um das Vorkommen von Tumoren in den Nagetieren zu verringern, und hat die antiproliferative und apoptotic Effekte auf die menschlichen in-vitro Brustzellen herausbekommen. Ergebnisse von der gegenwärtigen Studie helfen möglicherweise, zu erklären, wie das Mittel diesen Nutzen liefert.

Die Forscher behandelten kultivierte menschliche Brustkrebszellen mit I3C oder eine Standardsubstanz achtundvierzig Stunden lang. DNA-Chips fanden, dass I3C den Ausdruck einiger Gene änderte, die in Interferonsignalisieren mit einbezogen wurden. Das bedeutendste für die Genreihenergebnisse war I3C'S-Anregung des Gens des Interferongammaempfängers 1. Interferon ist die cytokines, die in Immunreaktion, in Apoptosis und in Antitumoractivitiy mit einbezogen werden. Interferon-Gamma wird verwendet, um verschiedene Krebse zu behandeln und ist gezeigt worden, um antiproliferative Effekte in den Epitheltumoren und in kultivierten menschlichen Krebszellen zu haben.

Behandlung mit dem I3C und/oder Interferongamma für bis sieben Tage ergaben eine bedeutende Anzahl von den Brustkrebszellen, die ihr Wachstum in der Phase G1 des Zellzyklus festnehmen und regten den Ausdruck des Zyklushemmnisses der Zellen p21 an. Die Kombination beider Mittel war effektiver als jedes Mittel allein.

Die Ergebnisse dieser Experimente schlagen vor, dass einer von krebsbekämpfenden Mechanismen I3C der der Stimulierung des Ausdrucks des Gens des Interferongammaempfängers 1 und der Erhöhung der Antwort zum Interferongamma durch menschliche Brustkrebszellen ist. Sie merken, dass ihre Studie eine Antwort zeigt, wenn I3C direkt zum krebsartigen Gewebe verwaltet wird, und angibt, dass 300 eingelassene Kapselform der Milligramme indole-3-carbinol pro Tag die minimale effektive Munddosis für Brustkrebsprävention ist.

— D-Färbung


25. Juni 2004

Kosten-bedingte Ergebnisse underuse des verschreibungspflichtigen Medikaments in der schlechteren Gesundheit

Eine Studie, die in der Frage im Juli 2004 der amerikanische öffentliches Gesundheitswesen-Vereinigungszeitschrift medizinischen Behandlung veröffentlicht wird, hat gefunden, dass Mitte alterte und die älteren Amerikaner bestimmt mit Herzkrankheit, die auf dem Gebrauch des verschreibungspflichtigen Medikaments wegen ihrer hohen Kosten waren 50 Prozent wahrscheinlicher, Angina, Herzinfarkte und Anschläge, als verringert hatte die zu erleiden, die nicht auf ihren Medikationen verringerten. Die Längsschnittstudie, finanziert im Teil von den nationalen Instituten auf Altern, ist die erste seiner Art, zum der Ergebnisse aufzudecken.

Michele Heisler, MD der Veteranen-Angelegenheiten Ann Arbor Healthcare System und die Kollegen, die analysiert werden, überblicken die Antworten, die von 7.991 von mittlerem Alter und ältere Amerikaner, die, erhalten werden an der Gesundheits-und Ruhestands-Studie oder an der Anlagegut-und Gesundheits-Dynamik unter der ältesten alten (VORAN) Studie teilnahmen. Alle Teilnehmer berichteten über den Gebrauch der verschreibungspflichtigen Medikamente, und 546 berichteten über Droge underuse wegen ihrer hohen Kosten. Über den zwei zum dreijährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung, berichteten 32 Prozent von denen, die auf Konsum des verschreibungspflichtigen Medikaments verringert hatten, über eine Abnahme im Gesundheitszustand, verglichen mit 21 Prozent, die nicht auf ihren Drogen verringerten. Nichtfataler Herzinfarkt oder Anschlag wurden durch 7,8 Prozent von denen berichtet, die den Gebrauch des verschreibungspflichtigen Medikaments verringert hatten, der bis 5,3 von denen verglichen wurde, die nicht hatten, und Angina wurde durch 11,9 Prozent underusers berichtet, die mit 8,2 Prozent des Restes verglichen wurden. Krise war auch wahrscheinlicher, sich in den älteren Einzelpersonen zu verschlechtern, die wirtschaftlich gedrückt wurden, um Gebrauch des verschreibungspflichtigen Medikaments zu verringern. Es gab keine Unterschiede, die unter Einzelpersonen mit Diabetes und Arthritis berichtet wurden.

Dr. Heisler kommentierte, „Medikationen haben an der Hinderung mehr und mehr effektiv erhalten oder die Weiterentwicklung von Gesundheitsproblemen verlangsamt, aber gleichzeitig haben Patienten in zunehmendem Maße getragen die Kosten.“

— D-Färbung


23. Juni 2004

Atorvastatin senkt Niveaus coQ10 bei Risikopatienten der Herz-Kreislauf-Erkrankung

Eine Studie, die in der Frage im Juni 2004 der American Medical Associations-Zeitschrift Archive von Neurologie ( http://archneur.ama-assn.org/ ) veröffentlicht wird hat gefunden, dass sogar Memorandumbelastung durch die Statindroge Atorvastatin deutlich Blutplasmaspiegel des Coenzyms Q10 (coQ10) senkt. Coenzym Q10 ist ein Antioxydant, das im Körper gemacht wird, dessen Produktion mit Alter sinkt. Darüber hinaus ist seine Rolle als Antioxydant, Coenzym Q10 eine Komponente der mitochondrischen Atmungskette und tritt als ein Zellmembranstabilisator auf. Deshalb könnte alles, das Niveaus des Coenzyms Q10 verringert, bedeutende nachteilige Wirkungen haben.

Forscher vom Universität von Columbias-College von Ärzten und von Chirurgen in New York studierten 45 Männer und Frauen mit erhöhten Niveaus der Lipoprotein niedriger Dichte (ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankung) die 80 Milligramme Mund-Atorvastatin für dreißig Tage empfingen. Nach zwei Wochen und an der Schlussfolgerung der Studie, wurden die Teilnehmer für Änderungen in den Leberenzymen, in der Nierenfunktion und in allen möglichen nachteiligen Wirkungen, einschließlich Muskelschmerzen oder Schwäche überprüft. Plasmaspiegel des Coenzyms Q10 wurden zu Beginn der Studie und bei 14 und 30 Tagen gemessen.

In allen Teilnehmern waren Niveaus des Coenzyms Q10 an vierzehn und dreißig Tagen als zu Beginn der Studie niedriger. Nach zwei Wochen der Behandlung mit Atorvastatin, wurden Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 in zweiunddreißig Teilnehmern 49 Prozent verringert. Nach dreißig Tagen wurde die Mittelkonzentration des coenzyms Q10 von 1,26 Mikrogrammen pro Milliliter auf 0,62 Mikrogrammen pro Milliliter verringert.

Die Ergebnisse konnten die allgemeinsten nachteiligen Wirkungen von Statin, besonders Muskelschmerzen, Übungsintoleranz und myoglobinuria erklären. Die Autoren empfehlen den, „es ist möglicherweise angemessen, coQ10 bei den Patienten, die im Allgemeinen Dauerbehandlung mit Statin bekommen, und Atorvastatin zu addieren insbesondere. Diese Empfehlung wird durch die allgemeine Erfahrung verstärkt, dass Mund-coQ10-even im Hoch Dosis-ist gut verträglich durch Patienten.“ (Rundek T et al., „Atorvastatin verringert das Niveau des Coenzyms Q10 im Blut von Risikopatienten für Herz-Kreislauf-Erkrankung und Anschlag,“ von Bogen Neur, Vol. 16, im Juni 2004, p 884-92.)

— D-Färbung


21. Juni 2004

Antioxydantien helfen möglicherweise, ungeborene Kinder vor mütterlichem Alkoholmissbrauch zu schützen

Eine Studie, die von den Forschern an der Universität des North Carolina in Chapel Hill, veröffentlicht online in der Zeitschrift FASEB geleitet wird ( Vereinigung von amerikanischen Gesellschaften für experimentelle Biologie ), hat gefunden, dass Antioxydantien die Fötusse von Frauen schützen können, die Alkohol während ihrer Schwangerschaften von den fötalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) missbrauchen. Fötale Alkoholspektrumstörungen sind eine Gruppe Geburtsschäden, die durch pränatale Alkoholbelichtung verursacht werden, die Effekte auf das Zentralnervensystem, die Gesichtsabweichungen und die Gliedmissbildungen ergeben kann.

Die Forscher gaben den schwangeren Mäusen die synthetische Superoxidedismutase plus Katalase mimetic bekannt als EUK-134 im Verbindung mit Äthylalkohol. (Superoxidedismutase und -katalase sind zwei Antioxydantien, die durch den Körper. gemacht werden) Andere Gruppen Mäuse empfingen Äthylalkohol oder EUK-134 allein oder salziges. Innerhalb fünfzehn Stunden Alkoholbelichtung, wurde Forelimbschaden in den Fötussen beobachtet. Nach neun Tagen stellten 67,3 Prozent des Äthanols Fötusse heraus, die zeigten Forelimbdefekte überprüft wurden. Mäuse, die EUK-134 mit Alkohol empfingen, hatten 36 Prozent weniger Forelimbmissbildungen als die, die Alkohol ohne das Antioxydant empfingen.

Studienmitverfasser und Professor der Zelle und der Entwicklungsbiologie Kathleen K Sulik, Doktor, kommentierten, „der Ernährungsstatus von Alkoholikern ist nicht das Beste. Leute, die können ihr Trinken per Definition nicht steuern alkoholisch sind und können nicht während der Schwangerschaft, zu trinken häufig beendigen. Und so ist der praktische Punkt dieses Papiers, dass möglicherweise wir einige der Probleme vermindern können, die möglicherweise existierten, wenn der Ernährungsstatus von alkoholischen Müttern verbessert. Es würde groß sein, wenn diese Frauen ihre Diäten mit einem täglichen Multivitamin ergänzen würden. Die Idee von Antioxydantien alkoholischen Getränken vielleicht hinzufügen ist als Weise des Helfens der Situation, mindestens wenig, für jene Frauen vorgeschlagen worden, die nicht imstande sind Alkohol, zu trinken zu beendigen.“

— D-Färbung


18. Juni 2004

Antioxidansergänzungsgebrauch verband mit unteren entzündlichen Markierungen unabhängig davon Übungsniveaus

Eine Studie, die vom nationalen Institut auf dem Altern, veröffentlicht in der Frage im Juli 2004 der Zeitschrift der amerikanischen Geriatrie-Gesellschaft finanziert wurde, überprüfte die Effekte von Übungs- und Antioxydantergänzungen auf das C-reaktive Protein der entzündlichen Markierungen, das interleukin-6 und das Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF-Alpha). Entzündung hängt mit vielen chronischen Krankheiten zusammen und ist mit Korpulenz und erhöhtem Alter verbunden. Kämpfe der intensiven oder verlängerten Übung regen eine entzündliche Antwort entsprechend vielen Studien an, aber der Effekt der regelmäßigen Übung auf Entzündung ist erforscht weniger wohles gewesen.

Forscher überprüfte Daten von der Gesundheit, die Altern-und Körper-Zusammensetzungs-Studie, die Informationen auf Body-Maß-Index, Übung und Beschäftigungsgrade zur Verfügung stellten und die Medikations- und Ernährungsergänzungsaufnahme für 2.964 Männer und Frauen zogen von zwei Standorten in den Vereinigten Staaten ein. Blutproben wurden auf Serumniveaus des C-reaktiven Proteins und des interleukin-6 und Plasmaspiegel des TNF-Alphas analysiert.

In dieser Studie hatten Einzelpersonen, die berichteten, höhere Niveaus der Übung und höhere Niveaus nonexercise körperlicher Tätigkeit untergeordnete des C-reaktiven Proteins, des interleukin-6 und des TNF-Alphas. Wie in den vorhergehenden Studien aufgedeckt, hing Body-Maß-Index positiv mit Niveaus aller drei entzündlichen Markierungen zusammen. Der Gebrauch Multivitaminergänzungen, Beta-Carotins, Vitamins C und/oder Vitamins E, war mit untergeordneten des C-reaktiven Proteins und des interleukin-6 unabhängig davon verbunden, ob der Teilnehmer über die hohen oder niedrigen Übungsniveaus berichtete. Die Autoren schrieben, dass „eine Antioxidansergänzung nehmend, mit CRP-Niveaus war, die denen ähnlich sind, die in denen gesehen wurden, die 180 Minuten/Woche ausübten, oder mehr und nahm nicht Ergänzungen.“

Die Autoren merken, dass Unterschiede bezüglich des Körperfettniveaus einiges erklärten, aber nicht alle Vereinigung, die zwischen Übungsniveaus und Reduzierung in den entzündlichen Markierungen diesbezüglich gefunden wird, studieren.

— D-Färbung


16. Juni 2004

Übung kann Atheroscleroseweiterentwicklung in den Männern verlangsamen, die Statin nehmen nicht

Der weithin bekannte Nutzen der Übung, wenn sie die Weiterentwicklung von Atherosclerose verzögerten, konnte in einer Sechsjahresstudie verkünden, die an in der Frage am 15. Juni 2004 der Annalen der Innerer Medizin berichtet wurde nicht. Die DNASCO-Studie, eine randomisierte, kontrollierte Sechsjahresklinische Studie, überprüfte die Effekte der wenig gebrauchten Intensitätsaerobic-übung auf Entzündung und Atherosclerose in Mitte 140 alterte Männer. Eine Gruppe Teilnehmer wurde fünf wöchentlichen Sitzungen bis zu einer Stunde der Aerobic-Übung zugewiesen, während die restlichen Teilnehmer auf ihren üblichen Beschäftigungsgraden blieben. Ultraschalluntersuchungen überwachten Atheroscleroseweiterentwicklung, indem sie Halsschlagaderintimamedienstärke am zweiten und 6. Jahr des Versuches maßen, und Blutproben lieferten C-reaktive Proteinniveaus, die die Menge von Entzündung erfahren von den Themen reflektierten.

An der Schlussfolgerung des Versuches wurde aerobe ventilationsschwelle durch 19,5 Prozent in der Gruppe von Männern erhöht, die trainierten, gleichwohl Karotisintimamedienstärkeweiterentwicklung die selbe war, die die nonexercisers und C-reaktiven die Proteinniveaus nur leicht gesenkt wurden. Dennoch schien eine kleine Gruppe Männer in der Studie, die keine Klasse Cholesterin-reduzierende Drogen nahmen, die als Statin bekannt sind, von Übung zu profitieren, wie durch Weiterentwicklung mit 40 intimaMedien der Prozent die weniger Karotisals das von nonexercising Männern am Ende der Studie gezeigt.

Peter H. Langsjoen, MD, von Coenzyme Q10 Laboratory, Inc., bot eine Interpretation der Ergebnisse an: „Wir wissen, dass zeitweilige Übung erhöht Biosynthese Q10 mit dem Ergebnis der höheren endogenen Niveaus Q10, wird angenommen und es möglicherweise, dass dieses ein Faktor in den weithin bekannten Nutzen für die Gesundheit der Übung ist. Diese Studie ist perfektes sinnvoll, wenn sie vermutlich zeigt, dass Statin den nützlichen Effekt der Übung blockieren, durch ihr Blockieren der Biosynthese coQ10.“

— D-Färbung


14. Juni 2004

Hilfen des Vitamins E schützen Raucher vor Atherosclerose

Eine Studie, die in der Ausgabe im Mai 2004 der Ernährungsforschung veröffentlicht wurde, fand dieses Alphatocopherol, die Primärform von Vitamin E gefunden im Körper, ist wichtig in der Hemmung der Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) in den Rauchern. Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte ist eins der Phänomene, die in Atherosclerose mit einbezogen werden, und Antioxydantien wie Hilfe des Vitamins E schützen sich gegen dieses.

Zweiundsechzig Nichtraucher und siebenundzwanzig Raucher nahmen an der gegenwärtigen Studie teil, die von den taiwanesischen Forschern geleitet wurde, die suchten, den Effekt der smokings auf das wasserlösliche (Vitamin C) und fettlösliche Plasma zu bestimmen (Antioxydantien des Vitamins E) und LDL-Alphatocopherol. Blutproben wurden auf Plasmaspiegel der Vitamine und Niveaus des Alphatocopherols innerhalb LDL analysiert.

Werte für Vitamine C und E waren zwischen beiden Gruppen vergleichbar, aber LDL-Alphatocopherolniveaus waren für Nichtraucher erheblich höher. Verzögerungszeit für LDL-Peroxydieren war für Nichtraucher größer und die Oxidationsrate war niedriger.

Die Ergebnisse schlagen vor, dass Alphatocopherol in LDL für rauchen-bedingten oxidativen Stress als das Alphatocopherol und die Ascorbinsäure empfindlicher ist, die im Plasma existieren, das helfen könnte, zum Verständnis der Förderung der smokings von Atherosclerose beizutragen. Für Raucher verhindern Alphatocopherol in LDL-Hilfen, dass LDL oxidiert, und die Autoren stellen fest, dass „es angemessen scheint, vorzuschlagen, dass das Vorhandensein des Alphatocopherols in LDL von den Diäten für die Verhinderung von LDL-Oxidation für Raucher besonders entscheidend ist. Außerdem ist Verbesserung von LDL-Alphatocopherolniveaus über Diäten für die Verhinderung des rauchen-verbundenen oxidativen Stresses wichtig, die möglicherweise beiträgt zur Atherosclerose.“ (Liu CS et al., „Alphatocopherol ist wichtig, Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte in Rauchern,“ in Ernährungsforschung 24 (2004) p 361-371 zu hemmen.)

— D-Färbung


11. Juni 2004

Irgendein Teenagervitamin D unzulänglich

Eine Studie, die in der Frage im Juni 2004 der American Medical Associations-Zeitschrift, in den Archiven von Kinderheilkunde u. in der jugendlichen Medizin veröffentlicht wird, hat einen Mangel von Vitamin D in den Stadtwohnung Afroamerikanerjugendlichen gefunden. Vitamin D ist für Kalziumabsorptions- und -knochenwachstum während der Kindheit und der Adoleszenz und für das Verhindern von Rachitis in den Kindern wesentlich. Darüber hinaus wird Vitamin D in die Verhinderung des Diabetes typs 1 , des Bluthochdrucks, der multiplen Sklerose und etwas Krebse miteinbezogen möglicherweise.

Catherine M. Gordon, MD, des Krankenhauses der Kinder in Boston und Kollegen analysierten Blutprobeergebnisse für Serum 25 hydroxyvitamin D von 307 Jugendlichen, die eingezogen wurden, um an der Studie zwischen Juli 2001 und Juni 2003 teilzunehmen. Ernährungsaufnahme und körperliche Beschäftigungsgrade wurden auch festgesetzt. Sie fanden, dass 24 Prozent der Teilnehmer in Vitamin D unzulänglich waren, und unter diesen, wurden 4,6 Prozent als seiend streng unzulänglich klassifiziert. Als eine breitere Definition des Mangels des Vitamins D verwendet wurde, wurden 42 Prozent entdeckt, im Vitamin zu ermangeln. Es gab keinen Unterschied zwischen dem Vorherrschen des Mangels in den männlichen oder weiblichen Teilnehmern.

Mangel im Vitamin wurde häufig im Winter und im Frühling gefunden. Weil Bevölkerungen mit erhöhter Hautpigmentation weniger Sonnenlicht absorbieren, ist die Menge von Vitamin D gemacht von der Aussetzung zu den Strahlen der Sonne kleiner in diesen Gruppen. Afroamerikanerfrauen des reproduktiven Alters haben ein höheres Vorherrschen von Ernährungsrachitis in ihren gestillten Kindern und stimmen mit einem größeren Vorkommen von niedrigen Niveaus des Vitamins D überein.

Die Autoren schließen, „Mangel des Vitamins D waren anwesend in vielen US-Jugendlichen in dieser städtischen Klinik-ansässigen Probe. Das Vorherrschen war in den Afroamerikanerjugendlichen und während des Winters am höchsten, obgleich das Problem scheint, über Sex, Jahreszeit und Ethnie allgemein zu sein.“

— D-Färbung


9. Juni 2004

Unbehandelte Anfangsstadiumprostatakrebsrisiken, die nach fünfzehn Jahren aggressiv werden

Eine Studie, die in der Frage am 9. Juni 2004 der Zeitschrift American Medical Associations ( http://jama.ama-assn.org/ ) veröffentlicht wurde fand, dass dieser Anfangsstadiumprostatakrebs, der unbehandelt ist-, ein bedeutendes langfristiges Risiko des Weiterkommens bis zu einer aggressiveren Form der Krankheit trägt. Ohne Behandlung nur ein kleiner Prozentsatz von Prostatakrebspatienten, die bestimmtes frühes gewesen- sind, sterben an der Krankheit innerhalb fünfzehn Jahre.

Jan-Erik Johansson, MD, Doktor, von Örebro-Universitätskrankenhaus in Örebro, Schweden und Kollegen folgte 223 Anfangsstadiumprostatakrebspatienten, die „die wachsame Aufwartung“ durchmachten, die miteinbezieht, die Krankheit ohne aggressive Therapie zu überwachen. Während des einundzwanzig Jahres verfolgen Sie Zeitraum, alle mögliche Patienten, die Tumorweiterentwicklung mit Symptomen wurden behandelt mit Östrogenen oder orchiectomy entwickelten.

Die Forscher fanden, dass während der Anfangszehn bis fünfzehn Jahre die meisten Krebse langsam weiterkamen, aber nach fünfzehn Jahren gab es eine Zunahme der Tumorweiterentwicklung, -metastasen und -todes von der Krankheit, wenn die Prostatakrebssterblichkeit, erhöht dreifaches, verglichen mit den ersten fünfzehn Jahren. An der Schlussfolgerung der Studie hatten 40 Prozent der Teilnehmer Krankheitsweiterentwicklung erfahren, und von diesen, hatten 17 Prozent lokale Weiterentwicklung der Krankheit (definiert als Tumorwachstum durch die Prostatakapsel) mit entfernten Metastasen entwickelt.

Die Autoren schließen, „unsere Daten sind möglicherweise für die Beratung und klinische Behandlung der einzelnen Patienten wichtig. Aufschub des Todes ist nicht das einzige Behandlungsziel, weil lokale Weiterentwicklung möglicherweise erhebliches Leiden schafft. Als schlußfolgerung zeigen unsere Daten an, dass die Wahrscheinlichkeit möglicherweise der Weiterentwicklung zu einem aggressiveren und tödlicheren Phänotypus nach langfristiger weiterer Verfolgung von Prostatakrebsen sich erhöht, die an einem Anfangsstadium bestimmt werden und zuerst ohne Behandlung verließen. Diese Ergebnisse argumentieren für frühe radikale Behandlung von Patienten mit langer Lebenserwartung.“

— D-Färbung


7. Juni 2004

Carotinoidniveaus umgekehrt bezogen auf Schlaganfallrisiko

Eine Studie, die online am 3. Juni 2004 im amerikanischen Herz-Vereinigungszeitschrift Anschlag ( http://stroke.ahajournals.org/ ) veröffentlicht wurde fand eine umgekehrte Wechselbeziehung zwischen Niveaus des Alphacarotins, Beta-Carotin und Lykopen und das Risiko des ischämischen Schlaganfalls . Ischämischer Schlaganfall wird durch die Blockierung durch ein Blutgerinnsel eines Blutgefäßes verursacht, das das Gehirn einzieht und die Mehrheit einer Anschläge erklärt.

In einer Bemühung, die Nährstoffe zu identifizieren, die in den Obst und Gemüse in gefunden wurden, die für das niedrigere Vorkommen des Anschlags verantwortlich sind, verband mit ihrem Verbrauch, Harvard-Schule von analysierten Daten des öffentlichen Gesundheitswesens Forscher von der die Gesundheits-Studie der Ärzte, die 22.071 männliche Ärzte im Jahre 1982 einschrieb. Für die gegenwärtige Analyse wurden 297 Teilnehmer, die ischämischen Schlaganfall während des Zeitraums der weiteren Verfolgung erfahren hatten, mit Steuerthemen für Alter und rauchenden Status zusammengebracht. Die Nahrungsmittelfrequenzfragebögen, die zu Beginn der Studie verwaltet wurden, lieferten Informationen hinsichtlich der Nähraufnahme. Blutproben wurden auf Plasmaspiegel des Alphacarotins, des Beta-Carotins, des Beta-kryptoxanthins, des Luteins, des Lykopens, des Harzöls, des Alphatocopherols und des Gammatocopherols und der Schlaganfallpatienten, die mit Kontrollen verglichen wurden analysiert.

Es wurde gefunden, dass Niveaus die Carotinoide Alpha und Beta-Carotin und Lykopen umgekehrt mit dem Schlaganfallrisiko zusammenhingen. Männer, deren Plasmaspiegel von alph Eincarotin in dem Spitzenvierfünftel der Teilnehmer waren, hatten ein 41 Prozent niedrigeres Risiko des ischämischen Schlaganfalls als Themen, deren Niveaus im niedrigsten fünften waren. Beta-Carotin und Lykopen senkten Schlaganfallrisiko ähnlich, während Beta-kryptoxanthin einen kleinen, unbedeutenden Effekt hatte. Keine Vereinigung wurde für die anderen analysierten Nährstoffe oder mit Nahrungsaufnahme des Alphacarotins, des Beta-Carotins oder des Lykopens gefunden.

Weil das erhöhte Risiko des ischämischen Schlaganfalls nur für die bestimmt wurde, die Carotinoidniveaus im niedrigsten fünften waren, nur die mit niedrigen Ständen dieser Nährstoffe möglicherweise gefährdet sind.

— D-Färbung


4. Juni 2004

Die Rolle des Insulins beim Altern weiter definiert

Eine Studie, die von den Forschern bei Brown University in Providence, Rhode Island, veröffentlicht in der Frage am 3. Juni 2004 der Zeitschrift Natur (http://www.nature.com/nature/ ) geleitet wird, hat eine Zunahme der Lebenserwartung von 50 Prozent in den Fruchtfliegen gefunden, wenn die Mitteilungen, die durch ein Insulin Ähnliches Hormon in den Fettzellen gesendet werden, verringert werden. Vorhergehende Forschung deckte einen ähnlichen Effekt in den Würmern auf, aber diese ist, das erste mal es in den Fruchtfliegen beobachtet worden ist, Spezies, die mehr Gene hat, die denen von Menschen ähnlich sind. Forschung hat gefunden, dass nimals länger wenn auf Kalorien beschränkungsregierungen leben, die Insulinproduktion verringern.

Brown University-Biologieprofessor Marc Tatar und Kollegen zog eine Kopie des Hormonprogesterons ein, das als Mifepristone zu einer Gruppe Fliegen bekannt ist, die das Protein dFOXO hatten, gesteuert durch das Fliegenäquivalent des Insulins, eingefügt in das Genmaterial von Fettzellen nahe ihren Gehirnen. Mifepristone aktivierte einen Schalter, der unerwartet befestigt wurde zum dFOXO, das Insulinsignale in den Zellen unterdrückte, mit dem Ergebnis der gesenkten Körper-weiten Insulinproduktion. Die behandelten Fliegen lebten ein Durchschnitt von 50 Tagen, der 18 Tageslänger als unbehandelte Fliegen war.

Die Studie deckte auf, dass zusätzlich zum Regulieren seiner eigenen Produktion, Insulin direkt Gewebealtern reguliert. Das Halten des Insulinniveautiefs sollte helfen, Zellen zu verstärken und gegen altersbedingte Krankheiten wie Krebs und Demenz sich zu schützen.

Dr. erklärtes Tatar, „denken an den Körper wie ein Auto. Wir wussten, dass Insulin die Geschwindigkeit des Autos steuerte, indem es Sachen wie das Gaspedal und die Brennstoffinjektoren regulierte. Jetzt wissen wir, dass Insulin auch der Brennstoff ist, der die Maschine herstellt zu gehen. Wir wissen jetzt, dass Insulin ein direkter Spieler im Alterungsprozess ist. So passt die Forschung irgendein Schlüsselpuzzlespiel zusammenstellt. Und es sollte die Weise ändern, die wir denken an Altern.“

— D-Färbung


2. Juni 2004

Chromergänzung senkt Krise-verbundene Kohlenhydratheftige verlangen

Eine doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie, die am 2. Juni 2004 bei einer Konferenz der nationalen Institute Drogen-Bewertungs-Einheit der psychischen Gesundheit der neuen dargestellt wurde, fand, dass Ergänzung mit Chrom picolinate Kohlenhydratheftige verlangen in den Leuten mit atypischer Krise verringerte. Atypische Krise ist eine häufig undiagnosed Art Krise gekennzeichnet durch Kohlenhydratheftige verlangen, -Stimmungswechsel und -Gewichtszunahme unter anderen Symptomen.

Hundert dreizehn atypische Krisenleidende in einigen Mitte empfingen 400 Mikrogramme Chrom in Form von Chrom picolinate für zwei Wochen, die bis zum vier Wochen von 600 Mikrogrammen Chrom gefolgt wurden, oder ein Placebo. Einzelpersonen, die über den höchsten Stand des Kohlenhydratsehnens berichteten, erfuhren die größte Reduzierung in den Symptomen. Sie fanden, dass Kohlenhydratheftige verlangen erheblich unter denen verringert wurden, die Chrom empfingen. Stimmungswechsel und Ermüdung wurden unter den Chromabnehmern auch verbessert.

Forscher haben angenommen, dass die Rolle des Chroms in der Insulinfunktion möglicherweise seine Verbindung mit Kohlenhydratheftigen verlangen und atypischer Krise ist. Der Effekt des Insulins auf metabolische Funktion verbessert möglicherweise Gehirnserotoninniveaus, die, wenn Tief, mit Kohlenhydratheftigen verlangen und -krise sind. Kohlenhydratverbrauch ist möglicherweise ein Versuch, Insulin anzuregen, das Gehirnserotoninniveaus erhöht. Chrom erhöht jedoch die Insulinantwort des Körpers, die möglicherweise Kohlenhydratheftiges verlangen und -krise kämpft.

Führender Forscher und Präsident von Comprehensive NeuroScience, Inc, John Docherty MD, angegeben, „dieses ist das erste Anzeichen, dass Chrom picolinate möglicherweise eine wichtige Rolle in der Verringerung von Kohlenhydratheftigen verlangen der Leute mit atypischer Krise spielt. Es auch bietet möglicherweise eine neue Behandlungsmöglichkeit für atypische deprimierte Patienten mit Kohlenhydratheftigen verlangen an, die es schwierig, auf gegenwärtigem rezeptpflichtigem Medikament wegen der allgemeinen Nebenwirkungen der sexuellen Funktionsstörung und der Gewichtszunahme zu bleiben finden. Diese Studie schlägt vor, dass Kohlenhydratheftige verlangen möglicherweise möglicherweise sind eine Schlüssel- und idependent Markierung der atypischen Krise und voraussagten, wie Patienten reagieren auf Chrom picolinate Therapie.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist