Was heiß ist

Mai 2005

Was heißes Archiv ist

30. Mai 2005

Whistleblowers vereinigen im runden Tisch

Die Interessen einer Versammlung der medizinischen Whistleblowers, die an einem runden Tisch am 15. Mai teilnahmen, wurden in der Frage im Juli 2005 von PLoS- Medizin ( http://medicine.plosjournals.org)vom Untersuchungsjournalisten Jeanne Lenzer berichtet, der feststellte, dass der Synchrony möglicherweise der Pharmaindustrie mit der US-Gesundheitswesenindustrie die Integrität der Medizin kompromittiert.

Teilnehmer David Graham des runden Tisches, der US Food and Drug Administration summierte seine Position, indem er „den PharmaFDA-Komplex angab, muss abgebaut werden auf, und die amerikanischen Leute müssen auf der bestehen, andernfalls werden wir Unfälle haben, wie Vioxx, die geschehen in der Zukunft.“

Andere Mitglieder der Versammlung umfassten Allen Jones, früher des Pennsylvania-Büros des Oberinspektors; Stefan Kruszewski, früher des Büros von Programm-Integrität in der Pennsylvania-Abteilung von Fürsorge, von Kathleen Slattery-Moschkau, die den Film Nebenwirkungen schrieb und verwies, und von anonymen Pharmaindustrieforscher.

Jones berichtete, dass er eine Bürgerrechtklage im Jahre 2002 „einreichte, um meinen Job und mein Recht zu konservieren, heraus zu sprechen,“ über seine Entdeckung eines Kontos, in das pharmazeutische Unternehmen Ablagerungen machten, das durch die Staatsbeamten zugänglich war, die für das Schreiben von Richtlinien für die Behandlung von Patienten in das Zustandssystem verantwortlich sind. Den Beamten „wurden uneingeschränkte Ausbildungsbeihilfen, die in ein schwarzes Konto niedergelegt wurden,“ entsprechend Jones gegeben, der von seiner Position für die Unterhaltung mit der Presse entfernt wurde.

Nach dem ungedeckt des Missbrauches und des Betrugs Stefan Kruszewski wurde auch von seiner Position, in der Pennsylvania-Abteilung des Fürsorge-Büros von Programm-Integrität beendet.

In Kathleen Slattery-Moschkaus Film stellte sie ein erfundenes Konto ihrer Erfahrungen als pharmazeutischer Vertreter, ein Job dar, den sie zurücktrat von, nachdem sie beunruhigende Marketing-Praxis gezeugt hatte.

In einem Leitartikel in der gleichen Frage von PLoS-Medizin, nannten die Autoren das Bild, das „tief beunruhigend“ auftauchte und äußerten die Hoffnung, dass der Bericht Diskussion anregt.

— D-Färbung


27. Mai 2005

Gehirnarachidonsäure verbunden mit Krise

Schreibend in die Zeitschrift im Juni 2005 der Lipid-Forschung, berichteten Pnina Green von Telefon Aviv University und Kollegen, dass eine Linie von Ratten, die ausstellen, Zeichen der Krise höhere Gehirnniveaus der Arachidonsäure haben, eine Fettsäure omega-6, als normale Mäuse.

Neue Forschung hat gezeigt, dass ein Mangel von Fettsäuren omega-3 möglicherweise ein Angeklagtes in der Krise ist, wie deprimierte Patienten gefunden worden sind, um untere Blutspiegel omega-3 als nicht-deprimierte Einzelpersonen zu haben. Dr. erklärtes Green, „die „Phospholipidhypothese“ der Krise fordert diese verringerte Aufnahme der Fettsäure omega-3 und folglich, könnte möglicherweise verringerter Fettsäuregehalt des Gehirns omega-3, für die Krankheit verantwortlich sein. In den Menschen wegen der hohen diätetischen Variabilität und der offensichtlichen Unfähigkeit, Hirngewebe zu überprüfen, wird die Theorie unterstützt hauptsächlich durch indirekten Beweis.“

In der gegenwärtigen Studie fanden Dr. Green und Kollegen, dass die Gehirne von den Ratten, die gezüchtet wurden, um Eigenschaften der Krise aufzuweisen, ähnliche Niveaus von Fettsäuren omega-3 hatten, aber höhere Niveaus der Arachidonsäure der Fettsäure omega-6. Arachidonsäure war 21 Prozent höher im Hypothalamus als in den Gehirnen von Steuerratten höher, 24 Prozent höher im Nucleus accumbens, 31 Prozent höher in der Stirnbeinrinde, und 23 Prozent im striatum. Die Entdeckung schlägt vor, dass die Balance möglicherweise zwischen Fettsäuren omega-3 und omega-6 in der Krise geändert wird.

„Finden wurden das in den deprimierenden Ratten die fetthaltigen Säurestände omega-3 nicht verringert, aber Arachidonsäure wurde im Wesentlichen verglichen mit Kontrollen ist ein wenig unerwartet erhöht,“ erklärte Dr. Green. „Aber das Finden leiht sich freundlich zur Theorie, dass erhöhte Aufnahme möglicherweise der Fettsäure omega-3 die Balance zwischen die zwei Fettsäurefamilien im Gehirn verschiebt, da es in den Untersuchungen an Tieren demonstriert worden ist, die erhöhten omega-3, ergibt, das Fettsäureaufnahme möglicherweise verringerte Gehirnarachidonsäure.“

— D-Färbung


25. Mai 2005

Ineffizienter Metabolismus innerhalb der Blutgefäße vorgeschlagen als Atherosclerosemechanismus

In einem Buchstaben veröffentlichte in der Frage am 26. Mai 2005 von Forschern der Natur(www.nature.com) bei Washington University School von Medizin in St. Louis vorschlagen, dass eine Grund von Atherosclerose Probleme mit den Mitochondrien der Zellen in den Gefäßwänden sein könnte. Mitochondrien sind die Energieproduktionsorgane der Zellen, die auch eine signficant Menge des oxidativen Stresses schaffen. Das Vorhandensein der Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Einzelpersonen, in denen Risikofaktoren wie cholesterinreiches ermangeln, hat Wissenschaftler motiviert, um andere Mechanismen der Krankheit nachzuforschen.

Das Forschungsteam, geführt durch Professor der Medizin-Lehm F Semenkovich, MD, führte Mäuse aus, um das Lösen von protein-1 in der Aortawand auszudrücken und vorwegnahm, dass das Protein die Tiere vor dem Bluthochdruck und Atherosclerose schützen könnte, die auf Ergebnissen von der vorhergehenden Forschung basierten. Das Lösen des Proteins wandelt Energie von den Kalorien in Hitze um und schafft einen ähnlichen Effekt als Übung im Skelettmuskel. Ausdruck des Proteins wurde durch Verwaltung eines Antibiotikums verursacht, das Atherosclerose in den Mäusen verursacht.

Weil Mitochondrien freie Radikale während der Energiegewinnung erzeugen, glaubten die Forscher, dass mit weniger Energie es weniger Schaden geben würde. Jedoch eher als schützend, entwickelten die Mäuse Bluthochdruck und Atherosclerose. Dr. erklärtes Semenkovich, „die Zellen im Blutgefäßwand anscheinend versuchten, ihre weniger leistungsfähigen Mitochondrien zu entschädigen. Es ist möglich, dass die verringerten Energiespeicher, die durch das lösende Protein verursacht wurden, Zellen veranlaßten, mehr Sauerstoff durch das System zu bewegen. Aber der erhöhte Fluss des Sauerstoffes durch den Blutgefäßwand verursachte oxydierenden Schaden, Bluthochdruck und Atherosclerose.“

Dr. Semenkovich nahm an, dass der gleiche Prozess möglicherweise in den Alternmenschen auftritt und dass ein Mangel von wesentlichen Fettsäuren die Änderungen im Blutgefäßwandmetabolismus verursachen könnte. „Es würde interessant sein, herauszufinden, wie man wesentliche Fettsäuren nimmt, sie in den Gefäßwand kommt und sieht, wenn Sie Atherosclerose behandeln konnten, die Weise,“ erklärte er.

— D-Färbung


23. Mai 2005

Kleine Prostatae, Korpulenzzunahmerisiko aggressiven Prostatakrebses

Bei der Jahresversammlung der amerikanischen urologischen Vereinigung, im Mai abgehalten, berichtete Martha K Terris, MD, des Veteranen-Angelegenheits-Gesundheitszentrums in Augusta, Georgia, dass seiend- beleibt oder eine kleine Prostatazunahme habend das Risiko des Entwickelns einer aggressiven Form Prostatakrebses.

Dr. Terris und ihre Kollegen wertete die Vereinigung zwischen Body-Maß-Index und Prostatakrebs in 787 Männern aus, deren Prostatae biopsiert wurden. Sie fanden, dass Korpulenz mit einem größeren Risiko von Prostatakrebs verbunden war, und erhöhten auch das Risiko des Entwickelns aggressiven Krebses. Das Finden ist, weil die Hormonänderungen umstritten, die mit Korpulenzabnahme das Hormontestosteron eintreten, das Prostatakrebswachstum tankt. Eine Reduzierung im Testosteron würde theoretisch Prostatakrebsrisiko verringern. Jedoch scheint es, dass es eine Vereinigung zwischen Korpulenz und aggressiven Krebsen gibt, die nicht Testosteron-abhängig sind.

In einer anderen Studie analysierte Team Dr. Terris ' Daten von 1.106 Männern mit Prostatakrebs, der ihre entfernten Prostatae hatte, und fand, dass die, deren Drüsen kleiner waren, ein größeres Risiko der aggressiven Krankheit hatte. Dr. erklärtes Terris, „, wenn Sie eine große Prostata haben, Krebs kann sich zu ein ziemlich großes entwickeln, bevor es aus die umgebende Prostata herauswächst und heraus in andere Bereiche des Körpers verbreitet. Jedoch wenn die Prostata, die Krebs enthält, klein ist, muss Krebs sehr viel nicht wachsen, bevor er genug groß ist, außerhalb der Drüse zu verbreiten.“ Sie hinzufügte, „ähnlich den Ergebnissen in den beleibten Männern mit Prostatakrebs, die Erklärung ist- möglicherweise Unterschiede bezüglich der Hormonspiegel. Wenn Sie Östrogen oder weniger Testosteron in Ihrem System haben, ist Ihre Prostata nicht so groß wie ein Mann mit einem hohen Testosteron, weil diese Hormone gutartiges Prostatawachstum und -krebs beeinflussen. Infolgedessen gibt der gleiche Hormonhaushalt, das eine kleine Prostata ergeben, Hormon unempfindliche Tumoren mehr Möglichkeit zu wachsen.“

— D-Färbung


18. Mai 2005

HCA verlangsamt Glukoseaufnahme

Ein sudy veröffentlicht in der Frage im Juni 2005 der amerikanischen Zeitschrift der Physiologie-gastro-intestinaler und Leber-Physiologie (http://ajpgi.physiology.org/) deckte diese hydroxycitric Säure (HCA), der Wirkstoff im Frucht Garciniagummigutt auf, das in der traditionellen indischen Medizin benutzt wurde, Hilfen verlangsamen Glukoseaufnahme nach einer Mahlzeit, die Insulinertrag verringert.

Forscher in den Niederlanden verwalteten HCA zu den Ratten, bevor sie Zucker in ihre Mägen hineingossen, um eine Mahlzeit nachzuahmen. Eine Kontrollgruppe Ratten empfing kein HCA vor der Infusion. Die Ratten, die HCA empfingen, wurden gefunden, um einen viel langsameren Aufzug im Blutzucker nachdem die Zuckerinfusion als Ratten zu erfahren, die nicht das Mittel empfingen. HCA wurde auch gefunden, um den Aufstieg in folgender Verwaltung der Glukose zu senken Zucker, nachdem das Mittel direkt in den Magen oder in den Dünndarm verwaltet wurde, die die Möglichkeit ausschlossen, dass HCA das gastrische Leeren.

Führender Autor Peter Y. Wielinga arbeitte, „Zucker aus, der normalerweise eher schnell absorbiert wird -- innerhalb von ungefähr 20 Minuten -- übernahm 2 Stunden nach HCA-Einnahme. Diese Verzögerung ist gut, weil sie die hohen Spitzen der Glukose verringert, die andernfalls den Körper erfordern würden, viel Insulin zu produzieren, um die 'Mahlzeit zu beschäftigen.“

Dr. Wielinga erklärte, dass der nächste Schritt, Mechanismus HCAS der Aktion zu entdecken ist. Er spekulierte, „wenn wir die Spitzen und die Täler des Insulins mit HCA verringern können, dann hätte möglicherweise es irgendeine Anwendung im Diabetes, wenn es Weiterentwicklung zu Diabetes 2 verlangsamt und da diese Leute ein Korpulenzproblem haben, könnte es einen zusätzlichen Nutzen auf dem therapeutischen Gebiet möglicherweise haben. "

Dr. Wielinga, der Forschung an der Universität von Zürich leiten wird, plant auch, Effekt HCAS auf die Verringerung der Nahrungsaufnahme, ein Phänomen nachzuforschen, das in den Nagetieren beobachtet worden ist.

— D-Färbung


16. Mai 2005

Therapie des Vitamins D lädt die Drogenwirkung auf Prostatakrebsüberleben auf

Die 41. Jahresversammlung der amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologen war der Standort einer Darstellung am 15. Mai durch Christopher Ryan, MD von Oregon-Gesundheit und von Wissenschafts-Universität (OHSU) der Entdeckung, dass ein hohe Dosis calcitriol Droge genanntes DN-101 die Leben von fortgeschrittenen Prostata krebspatienten verlängert, wenn es mit Docetaxel (Taxotere), die Droge gegeben wird, die als der Sorgfaltsmaßstab für Androgen-indpendentprostatakrebs (AIPC) genehmigt wird. Calcitriol ist die biologisch-aktive Form von Vitamin D, das, wenn es verwaltet wird, viel höhere Blutspiegel von Vitamin D als produziert, kann durch Diät oder Ergänzungen erreicht werden.

Die Entdeckung ist das Ergebnis der AIPC-Studie von Calcitriol Vergrößerungstaxotere (AUFSTIEG), eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie, die die Kombination auf 250 Männern mit Androgen-unabhängigem Prostatakrebs von September 2002 bis Januar 2004 prüfte. Team Dr. Ryans fand, dass DN-101 den Männern ermöglichte, 7,1 weitere Monate als die, die Docetaxel allein empfingen, ohne irgendeine größere Giftigkeit zu produzieren zu leben. Analyse der Daten bestimmte, dass der Zusatz von calcitriol eine 49-Prozent-Zunahme des Überlebens im Laufe der Studie konferierte, die mit den Männern verglichen wurde, die Docetaxel allein gegeben wurden.

Tomasz Beer, MD, der der Staatsführer des Probe AUFSTIEGS ist, kommentierte, „die Daten empfehlen nachdrücklich, dass DN-101, gegeben im Verbindung mit Docetaxel, einen erheblichen Überlebensnutzen zu den Prostatakrebspatienten zur Verfügung stellt, ohne Giftigkeit zu addieren. Während wir in dem Antitumorpotential von Vitamin D ausgekannt haben, ist Giftigkeit eine bedeutende wenn sie gewesen machte es ein erfolgreiches Teil der Prostatakrebstherapie überwunden zu werden Frage.“

Dr. Beer fügte hinzu. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass DN-101 das Potenzial hat, Ergebnisse für Patienten zu verbessern und dass mit Entwicklung der Droge vorwärts sich bewegen das Richtige ist, zu tun.“

— D-Färbung


13. Mai 2005

Tocotrienols senken Cholesterin

Mohammad Minhajuddin, Doktor, der Universität von Rochester und von Kollegen berichtete in der Frage im Mai 2005 von Nahrungsmittel-und Chemikalien-Toxikologie, der tocotrienols vom Reisgehirn erheblich unteres Gesamt- und der Lipoprotein niedriger Dichtecholesterin ( LDL) ölen. Tocotrienols sind vier der acht Mitglieder der Familie des Vitamins E, deren Nutzen erst vor kurzem erforscht worden ist.

Team Dr. Minhajuddins zog Ratten eine Diät ein, die entworfen war, um Atherosclerose zu verursachen, die mehr als verdoppelt ihre Cholesterinspiegel, verdreifacht ihrem Triglyzerid planiert, und erhöhte ihr LDL-Cholesterin durch einen Faktor von fünf nach drei Wochen. Markierungen des oxydierenden Schadens wurden auch erhöht. Die Tiere wurden dann unterschiedliche Dosen tocotrienol reichen Bruches vom Reiskleieöl für eine Woche gegeben.

Es wurde, dass Verwaltung von tocotrienols Cholesterindosis-abhängig senkte, wenn der größte Nutzen an einer täglichen Dosis beobachtet ist, von 8 internationalen Einheiten (IU) pro Kilogramm gefunden, das mit einer Dosis von 560 IU für einen 154-Pfund-Menschen gleichwertig ist. Gesamtcholesterinspiegel wurden durch 42 Prozent und LDL-Cholesterin durch 62 Prozent gesenkt. HMG-CoA-Reduktase, ein Enzym, das durch die Leber benutzt wird, um Cholesterin zu machen, wurde während der Behandlung mit tocotrienols sowie zwei der Markierungen des oxydierenden Schadens verringert.

Vor der gegenwärtigen Studie leitete Dr. Minhajuddin einen kleinen Versuch, in dem menschliche Freiwillige, die 8 IU pro Kilogramm pro Tag empfingen, tocotrienols eine 10-Prozent-Reduzierung im Gesamtcholesterin und eine 26-Prozent-Reduzierung in LDL erfuhren. Er leitete auch Forschung, die, dass tocotrienol reicher Bruch mit Leberenzymen reagiert, um zu helfen Giftstoffe, vom Organ zu beseitigen, sowie Lebertumoren zu verringern zeigte.

Weil tocotrienols gefunden worden sind, um keine nachteiligen Wirkungen zu verursachen, bestimmt möglicherweise zukünftige Forschung, ob sie möglicherweise eine durchführbare Alternative zu den Statindrogen wären, die unerwünschte Nebenwirkungen haben können.

— D-Färbung


11. Mai 2005

Jama-Meta-Analyse schließt Ergänzung des Vitamins D senkt Bruchrisiko

Die Frage am 11. Mai 2005 der Zeitschrift American Medical Associations (http://jama.ama-assn.org/) veröffentlichte die Ergebnisse einer Meta-Analyse von 12 klinischen Studien, die Ergänzung des Vitamins D in die Verhinderung des Bruchs mit einbeziehen, die feststellte, dass Ergänzung mit höheren Dosen von Vitamin D das Risiko der Hüfte und die nonvertebral Brüche in den älteren Einzelpersonen verringert. Die allgemein empfohlene Dosis 400 internationaler Einheit (IU) schien, für Bruchverhinderung unzulänglich zu sein.

Vitamin D und Kalzium werden empfohlen, um zu helfen, Osteoporose , eine Krankheit zu verhindern, die durch die schwachen, spröden Knochen gekennzeichnet wird, der zu Brüche und andere Komplikationen führt, und werden allgemein in den älteren Frauen bestimmt.

Forscher von Harvard und andere Mitten in Boston wählten fünf randomzied klinische Studien von Vitamin D in der Verhinderung von Hüfte Bruch und 7 vor, die die Fähigkeit des Vitamins prüfte, nonvertebral Bruchrisiko zu verhindern. Die kombinierten Studien umfassten insgesamt 19.114 Männer und Frauen alterten 60 und das ältere. Die Versuche benutzten die Form des Vitamins, das als cholecalciferol bekannt ist, oder Vitamin D3, das, entsprechend den Studien, die im gegenwärtigen Bericht zitiert werden, möglicherweise dreimal ist, die so stark sind wie ergocalciferol, die diätetische Form des Vitamins.

Das Team fand, dass Dosen von 700 bis 800 internationalen Einheiten des Vitamins D pro Tag das Risiko des Hüftenbruchs durch 26 Prozent und des nonvertebral Bruchs durch 23 Prozent verringerten. Von den Studien, die 400 IU-Vitamin D benutzten, wurde kein signifikanter Vorteil für jede Art Bruch beobachtet.

Die Autoren erklären, dass, obgleich die Rolle der zusätzlichen Kalziumergänzung nicht offenbar definiert werden könnte von den Studien, mindestens das 700-Milligramm-Kalzium pro Tag möglicherweise auch für nonvertebral Bruchverhinderung notwendig ist. Sie empfehlen, dass zukünftige Forschung höhere Dosen von Vitamin D vergleichen und dass Wissenschaftler ob bestimmen und in, welchem Dosiskalzium Fähigkeit Vitamin d erhöht zu helfen, Brüche zu verhindern.

— D-Färbung


9. Mai 2005

Die Diäten, die im Folat hoch sind, verbanden mit niedrigerem Risiko von Prostatakrebs

Die Frage im April 2005 der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschungs-Zeitschrift Krebs-Epidemiologie, Biomarkers u. Verhinderung (http://cebp.aacrjournals.org/) veröffentlichte die Ergebnisse von italienischen Forschern, dass eine größere Aufnahme des Folats mit einem verringerten Risiko des Entwickelns von Prostata krebs verbunden ist. Folat ist die Form der b-Vitaminfolsäure, die natürlich in den Nahrungsmitteln auftritt, besonders belaubtes grünes Gemüse.

Die gegenwärtige Studie utlized Daten von einer Fall-Kontroll-Studie von Prostatakrebs geleitet zwischen 1991 und 2002, in denen 1.294 Patienten mit Prostatakrebs mit 1.451 Patienten ohne Krebs verglichen wurden, die zum gleichen Netz von Krankenhäusern zugelassen wurden. Die diätetischen Informationen, die von den Interviews erfasst wurden, während deren die Teilnehmer nach ihrer Aufnahme von 78 verschiedenen Nahrungsmitteln während der zwei Jahre vor ihrer Diagnose oder Einlieferung ins Krankenhaus gefragt wurden, wurden auf Folat und andere Ernährungsniveaus analysiert.

Analyse der Daten bestimmte, dass Folataufnahme umgekehrt mit Prostatakrebsrisiko zusammenhing. Männer im Spitzeneinem fünftel des Folatverbrauchs hatten ein 34 Prozent niedrigeres Risiko von Prostatakrebs als die-, die von den Männern erfahren wurde, deren Folataufnahme im niedrigsten fünften war. Dieses relathionship war unter Männern alles Alters konsequent. Als Männer, deren Aufnahme des Folats hoch war und Alkoholkonsum niedrig waren, wurden mit denen, deren der hoch Aufnahme des Folats niedrig und Alkoholkonsum war, sie wurden gefunden, um ein 54 Prozent niedrigeres Risiko der Krankheit zu haben verglichen.

Die Autoren besprechen zwei Mechanismen, die das Verhältnis des niedrigen Folats zu einer Zunahme Krebses erklären. Zuerst verringert ein Mangel des Vitamins S-adenosylmethionine (selbe), das zu DNA-hypomethylation führen kann und die Aktivierung von Genen erhöht, die Krebs fördern. Die andere Erklärung für den Nutzen des Folats ist, dass ein Mangel einem Fehler in dieser DNA-Synthese Ergebnisse in den Brüchen in den Chromosomen verursachen kann, die Krebsrisiko erhöhen.

— D-Färbung


6. Mai 2005

Höheres Vitamin B6 bedeutet niedrigeres Darmkrebsrisiko für Frauen

Eine Studie, die in dem am 4. Mai 2005 der Zeitschrift des Nationalen Krebsinstituts veröffentlicht wurde, fand, dass das, das eine verhältnismäßig hohe Aufnahme des Vitamins B6 hat oder hohe Stufen des Vitamins im Blut hat, mit einem niedrigeren Risiko von Deveveloping Darmkrebs verbunden war.

Esther K. Wei, ScD, von Brigham und Frauenklinik und Harvard-Medizinische Fakultät und Kollegen überprüfte Daten von den Frauen, die an der die Gesundheits-Studie der Krankenschwester teilnahmen, die 121.700 Krankenschwestern zwischen das Alter von 30 und von 55 nach Einschreibung folgte. Die gegenwärtige Studie analysierte die Blutproben, die im Jahre 1989 von 32.826 Frauen im Jahre 1989 gezeichnet wurden und Nahrungsmittelfrequenzfragebögen schlossen im Jahre 1980, 1984, 1986 und 1990 ab. Die Blutproben wurden für Pyridoxal 5' - Phosphat, die verteilende Hauptform des Vitamins B6 geprüft, das für DNA-Synthese und -methylierung notwendig ist--Prozesse, die in die Entwicklung des Darmkrebses mit einbezogen werden können.

Von 1989 bis 2000 wurden 194 Fälle vom Darmkrebs bestimmt. Frauen, deren Niveaus des Vitamins B6 in dem Spitzenein viertel von Teilnehmern waren, hatten ein 44 Prozent niedrigeres Risiko des Darmkrebses als die, deren Niveaus im niedrigsten Viertel waren. Das Risiko des Darmkrebses war speziell sogar niedriger, wenn eine 58-Prozent-Reduzierung von den Frauen erfahren ist, im höchsten Viertel des Plasmas B6. Nahrungsaufnahme des Vitamins B6 auch war umgekehrt mit dem Risiko sich entwickelnden Darmkrebses verbunden. Dreiunddreißig Fälle vom Darmkrebs wurden unter Frauen, deren Aufnahme in den Spitzen-25 Prozent war, die bis 59 im niedrigsten verglichen wurden - Viertel identifiziert.

Vitamin B6 wird herein über 100 physiologische Prozesse miteinbezogen, einschließlich die Umwandlung des Homocysteins zum Cystein und die Regeneration einer Form der Folsäure mit einbezogen in DNA-Synthese, beide, die in die Entwicklung von Krebs mit einbezogen werden können.

— D-Färbung


4. Mai 2005

Vitamin C gleicht Schaden ungeborenen verursacht aus, indem es raucht

Eine Studie, die in der Frage am 1. Mai 2005 der amerikanischen Zeitschrift der Atmungs- und kritischen Sorgfalt-Medizin veröffentlicht wurde, fand, dass Vitamin C Schutz zu den Primaskindern bot, die zu den Müttern getragen wurden, die Nikotin ausgesetzt wurden. Tausenden Kinder sind jedes Jahr zu den Müttern geboren, die während ihrer, Schwangerschaft zu rauchen beendigen nicht können. Aussetzung eines Fötusses zum mütterlichen Zigarettenrauchen kann Frühgeburt, Wachstumsretardierung, verringerte Lungenfunktion und sogar Tod in den neugeborenen Kindern verursachen.

Eliot Spindel, MD, Doktor und Kollegen im Primas-Forschungszentrum Oregons nationalen, Oregon-Gesundheits-u. Wissenschafts-Universität gaben den Affen tägliche Dosen des Nikotins während der Schwangerschaft und ergänzten einige von ihnen mit dem 250-Milligramm-Vitamin C pro Tag. Eine zusätzliche Gruppe Affen empfing weder Nikotin noch Vitamin C. Dr. Spindel, der der ältere Autor der Studie ist, erklärte das Ergebnis: „Wir fanden, dass die Tiere, die Nikotin vor Geburt ausgesetzt wurden, Luftströmung in die Lungen verringert hatten, die mit Tieren verglichen wurden, die Nikotin und Vitamin C gegeben wurden. Tatsächlich hatte das Nikotin plus Vitamin- Cgruppe Lungenluftströmung nah an der eines normalen Tieres.“

Obgleich Vitamin C schien, die Lungen zu schützen, schützte sich es nicht gegen andere Effekte der fötalen Nikotinbelichtung wie verringertes Körpergewicht und anormale Gehirnentwicklung. Dr. Spindel, das, „die Ergebnisse dieser Forschung gemerkt wird, sind auf Menschen in hohem Grade anwendbar. Die traurige Wirklichkeit ist, dass ungefähr 11 Prozent schwangere Mütter fortfahren, während der Schwangerschaft zu rauchen -- dieses übersetzt zu ungefähr eine halbe Million Amerikanerinnen ein Jahr. . . Während dieses Untersuchungsergebnis möglicherweise die Babys dieser Mütter unterstützt, macht es nicht, rauchend während der Schwangerschaft annehmbarer. Es würde nur eine Behandlung des letzten Ausweges werden, wenn eine werdende Mutter abgeneigt ist zu rauchen aufzuhören.“

— D-Färbung


2. Mai 2005

Faserergänzung verbessert Lipide

Die amerikanischen 6. Jahreskonferenz der Herz-Vereinigung auf Arteriosklerose, Thrombose und Gefäßbiologie war der Standort einer Darstellung durch Peter J. Verdegem, Doktor am 30. April 2005 der Ergebnisse seines Teams, dass die Ergänzung mit Faser Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) senken und High-Density-Lipoprotein (HDL) in den Diabetikern anheben kann. Diabetes ist mit der Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden, für die zerrüttete Lipide ein Risikofaktor sind. Forschung hat gezeigt, dass die Erhöhung der Menge der Faser in der Diät helfen kann, Cholesterin zu verringern. Die gegenwärtige Studie gehört zu der ersten, zum der Effektdiabetiker der Faser der kardiovaskulären Risikoreduzierung für Art auszuwerten - Diabetes 2.

Achtundsiebzig Einzelpersonen mit Art - Diabetes 2 empfing 5 Gramm einer Ergänzung, die pro Tag lösliche und unlösliche Faser vor zwei bis drei Mahlzeiten für neunzig Tage enthält. Die Ergänzung bestand aus der Guargummi-, Gummi arabicum-, Johannisbrotkernmehl-, Pektin- und Haferfaser, die im Calciumcarbonat zerstreut wurde. Summe, LDL und HDL-Cholesterin und -triglyzeride wurden am Anfang und Ende der Studie gemessen.

An der Schlussfolgerung der Studie war das durchschnittliche Gesamtcholesterin der Teilnehmer um 14,4 gesunken und triglcyerides wurden ähnlich verringert. Während LDL-Cholesterin durch 28,7 Prozent auf einen Durchschnitt von 92 Milligrammen pro Deziliter abfiel, erhöhte sich HDL um 21,8 Prozent bis 55 mg/dL. Dr. Verdegem, der der leitende Wissenschaftsbeamte an Unicity International in Orem, Utah ist, erklärt, „das Produkt war entworfen, um diesen Abstand zwischen der wirklichen Aufnahme und der geratenen Aufnahme zu füllen. Wenn es in den Därmen ist, verringert die Faser Reabsorption des Cholesterins von einer Mahlzeit.“

Er schloss, „die bemerkenswerte Beobachtung ist, dass diese an zwei Seiten arbeitet: Es verringerte LDL und erhöhte HDL durch bedeutende Mengen bei 90 Tagen. Diese Annäherung ist von den Nebenwirkungen praktisch frei. Es erschließt eine alternative Behandlungsmöglichkeit.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist