Was heiß ist

November 2005

Was heißes Archiv ist

30. November 2005

N-Acetylcystein verlangsamt Lungenabnahme in der Lungenfibrose

Die Frage am 24. November 2005 New England Journals von Medizin berichtete über die Ergebnisse des Erforschungsjährlichen (IFIGENIA) Versuches des N-acetylcysteins I der Idiopathic Lungenfibrosen-internationalen Gruppe, dem Acetylcystein, ein Vorläufer des Antioxidansglutathions, die Verschlechterung der Lungenfunktion bei den Patienten verlangsamt, die für idiopathic Lungenfibrose behandelt werden. Idiopathic Lungenfibrose ist eine chronische progressive zwischenräumliche Pneumonie, deren Ursache unbekannt ist, obgleich eine Oxydationsmittel-Antioxidansunausgeglichenheit möglicherweise zum Krankheitsprozeß beiträgt.

In einem doppelblinden Placebo wurden Kontrollversuch, 182 Lungenfibrosenpatienten randomisiert, um das 600-Milligramm-N-Acetylcystein oder ein Placebo pro Tag zu empfangen dreimal für ein Jahr. Teilnehmern wurden auch Prednison gegeben und Azathioprine, die Standarddrogen sind, schrieb für die Krankheit vor. Die wesentliche Kapazität und und das Diffusionsvermögen des EinzelatemKohlenmonoxids, die Maße der Lungenfunktion sind, wurde zu Beginn der Studie und bei sechs und zwölf Monaten gemessen.

Hundert acht der ursprünglichen Teilnehmer schlossen die einjährige Studie ab. Themen, die N-Acetylcystein empfingen, erfuhren einen langsameren Verlust der wesentlichen Kapazität und des Diffusionsvermögens des EinzelatemKohlenmonoxids als die taten, der das Placebo empfing und hatten größere Werte für beide Maße bei zwölf Monaten. Sterblichkeit war unter denen etwas niedriger, die N-Acetylcystein empfingen.

Die Autoren stellten dass fest, welches täglich das 600-Milligramm-Acetylcystein dreimal einer Regierung hinzufügt, oder Prednison- und Azathioprinehilfen konservieren Lungenfunktion bei idiopathic Lungenfibrosenpatienten besser als medikamentöse Therapie allein. „Hoch-Dosisacetylcystein zusätzlich zur Standardtherapie ist,“ sie schreiben, „deshalb, eine rationale Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit idiopathic Lungenfibrose.“

— D-Färbung


23. November 2005

Aspirin: underprescribed und underused

Obwohl Fachärzte weltweit empfehlen, dass alle kardiovaskulären Patienten, die betrachtet werden, am hohen Risiko eines zweiten Herzinfarkts oder des Anschlags zu sein, aspirin regelmässig empfangen, empfangen viele noch es nicht. Obwohl aspirin kosteneffektiver ist, verursachen möglicherweise Ärzte sind wahrscheinlicher, Statindrogen zu empfehlen, die Cholesterin senken können, aber Nebenwirkungen.

Für die Studie veröffentlicht in der Medizin PLoS Zeitschrift des freien Zugangs (öffentliche Bibliothek der Wissenschaft ) www.plosmedicine.org, Randall Stafford und Kollegen bei Stanford University School von den Medizin ausgewerteten Informationen eingeholt durch die 1993-2003 US nationale ambulatorische medizinische Behandlungs-Übersicht und nationales Krankenhaus-ambulatorische medizinische Behandlungs-Übersicht, die Daten bezüglich des Vorschreibens durch private Ärzte und Abteilungen des Krankenhausambulanten patienten sammelten. Während es gefunden wurde, dass der Gebrauch aspirins im Laufe der Übersicht sich erhöhte, sogar an seinem höchsten Gebrauch war er an gerade 32,8 Prozent Besuchen des hohen Risikos vorgeschrieben. Verordnungen für Statindrogen überstiegen die für aspirin im Jahre 1997 und fortgefahren, sich während des Zeitraums zu erhöhen überprüfte, den die Autoren weit verbreiteter Verbraucherdrogenwerbung zuschreiben.

Obgleich die amerikanische Diabetes-Vereinigung aspirin allen Diabetikern über dem Alter von 40 empfohlen hat, nur 12 Prozent Diabetiker aspirin im Jahre 2003 empfingen. Frauen waren weniger wahrscheinlich als Männer, die Droge zu bekommen, und die Patienten, die für von Ärzte anders als Kardiologen interessiert wurden, waren weniger wahrscheinlich, aspirin als die unter der Sorgfalt eines Kardiologen zu empfangen.

Die Autoren schlagen vor, dass der Teil des Grundes für die Nichtausschöpfung von aspirin Ungewissheiten hinsichtlich seiner Risiken sein könnte. Aspirin ist mit 2,5 bis 4,5 Prozent symptomatischen Geschwüren und 1 bis 1,5 Prozent ernsten Komplikationen wie Bluten verbunden gewesen. Diese Risiken sollten im Licht der 15 bis 40 Prozent Abnahme an den kardiovaskulären erhaltenen worden Ereignissen ausgewertet werden, wenn aspirin als Vorbeugungsmittel benutzt wird.

— D-Färbung


21. November 2005

Das Fasten schützt Tierherzen

Die Ergebnisse einer Studie, die in der Frage am 17. November 2005 der amerikanischen Herz-Vereinigungszeitschrift Zirkulation veröffentlicht wurde, fanden dass Ratten, die jede andere Tag erfahrene weniger ischämische Verletzung fasteten, die verursachtem Herzinfarkt folgt.

Vor der Veranlassung des Myokardinfarkts Forscher an den nationalen Instituten auf Altern in Baltimore zogen 60 zweimonatige Ratten täglich oder jeden anderen Tag für drei Monate, durch Bindung der Koronararterie ein. Eine Untergruppe von Ratten in jeder Gruppe empfing Täuschungsoperationen.

Vorhersagbar verringerten Ratten auf der jeder anderen Tagesdiätetischen Regierung, die erheblich erfahren wurde, Gewichtszunahme über den dreimonatigen Zeitraum, der mit den Ratten verglichen wurde, die täglich eingezogen wurden. Obgleich ein ähnlicher Prozentsatz von Ratten in jeder Gruppe innerhalb 24 Stunden der Koronararteriebindung starb, während der folgenden zehn Wochen gab es keine Todesfälle unter den stoßweise gefasteten Ratten während Drittel von denen, die erlaubt wurden, jeden Tag nicht können zu essen überleben.

Als Herzgewebe von den Tieren, die Koronararteriebindung durchmachten, 24 Stunden nach der Chirurgie überprüft wurde, war die Größe des Notstandsgebiets zwei und die Halbzeiten, die in den diätetischen eingeschränkten Ratten kleiner sind, als in der Gruppe Tageszeitung einzog und die Anzahl von apoptotic Muskelzellen viermal weniger waren. Die entzündliche Antwort in der stoßweise gefasteten Gruppe war auch erheblich kleiner als die, die in den nicht-gefasteten Tieren beobachtet wurde.

Nach zehn Wochen währenddessen die Tiere auf ihren spezifischen Regierungen, der linken Kammerumgestaltung und Myokardinfarktexpansion fortfuhren, die in der nicht-eingeschränkten Gruppe auftraten, wurden nicht in der eingeschränkten Gruppe beobachtet.

Die Autoren schreiben, dass Kalorienbeschränkung möglicherweise seinen Nutzen durch Reduzierung des oxidativen Stresses ausübt, während das zeitweilige Fasten möglicherweise über einen Druckwiderstandmechanismus fungiert. Deshalb sind möglicherweise beide Mechanismen für die Schutzwirkungen auf dem Herzen verantwortlich, das in dieser Studie beobachtet wird.

— D-Färbung


18. November 2005

Aspirin senkt Todesfälle in den Frauen über einen 6.5-jährigen Zeitraum

Die Ergebnisse einer Studie berichteten am 14. November 2005 an den jährlichen wissenschaftlichen Sitzungen der amerikanischen Herz-Vereinigung darstellten, dass diese postmenopausalen Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankung , die aspirin hatten eine 17-Prozent-Reduzierung in aller Ursachensterblichkeit sowie eine Reduzierung 25 in der kardiovaskulären Sterblichkeit während der 6 nehmen und einem Studienzeitraum des helben Jahres.

Duke University Medical Center-Kardiologiegefährte Jeffrey Berger, MD und Kollegen analysierte die Daten, die von 8.928 Frauen mit der Herz-Kreislauf-Erkrankung gesammelt wurden, die in der die Gesundheits-Initiativen-Beobachtungsstudie der Frauen eingeschrieben wurde, die postmenopausalen Frauen 93.676 seit 1994 gefolgt hat. Sechsundvierzig Prozent der Teilnehmer an die gegenwärtige Studie waren regelmäßige Benutzer von aspirin.

Über dem Kurs 6,5 der Studie, starben 8,7 Prozent der Teilnehmer. Als die Forscher Themen verglichen, die aspirin zu denen nahmen, die nicht waren, fanden sie eine 25-Prozent-Reduzierung in den Todesfällen, die mit Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden sind, eine 17-Prozent-Reduzierung in der Gesamtursachensterblichkeit und eine geringfügige Reduzierung in den kardiovaskulären Ereignissen unter denen, die aspirin nehmen. Es gab keinen Unterschied, der mit dem Nehmen einer 325-Milligramm-Dosis verbunden ist, die mit der 81-Milligramm-Dosis verglichen wurde, die in einem Baby aspirin gefunden wurde. Dr. beobachtetes Berger, „wir wissen, dass aspirin die Leben von postmenopausalen Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankung retten kann, also sollte der Prozentsatz jener Frauen, die aspirin nehmen, im Hoch 90 Prozent sein. Der einzige Grund für diese Frauen, aspirin nicht zu nehmen ist, wenn sie eine Allergie haben oder schwere Nebenwirkungen zu erleiden.“

Dr. Berger fügte, „, als wir Ergebnisse wie Gesamtursachensterblichkeit oder jedes andere kardiovaskuläre Ereignis betrachteten, wir fand keinen bedeutenden Unterschied zwischen den zwei Dosen hinzu. Aus diesem Grund regen wir nicht nur alle postmenopausalen Frauen an, mit ihren Doktoren über das Nehmen von aspirin zu sprechen, aber, wenn der Doktor aspirin empfiehlt, sollte es an der niedrigsten möglichen effektiven Dosis genommen werden.“

— D-Färbung


16. November 2005

Kalorienbeschränkung konnte Rückanfangsstadium Parkinson-Krankheit helfen

Die 35. Jahresversammlung der Gesellschaft für die Neurologie, die in Washington stattgefunden wurde, DC war der Standort einer Darstellung am 15. November durch Charles Meshul, Doktor von Oregon-Gesundheit u. von Wissenschafts-Universität (OHSU) der Ergebnisse, dass Mäuse, die weniger Kalorien verbrauchten, einige Zeichen der Umkehrung der frühen Parkinson-Krankheit zeigten.

In der gegenwärtigen Studie benutzten Dr. Meshul, der ein außerordentlicher Professor von Verhaltensneurologie an der OHSU-medizinischen Fakultät ist, und Kollegen Mäuse, die ein 60 bis 70 Prozent Verlust des Dopamins im Gehirn hatten, das von der frühen Parkinson-Krankheit charakteristisch ist. Eine Gruppe Tiere hatte Zugang zur Nahrung täglich und der anderen Gruppe wurde jeder andere Tag für 21 Tage eingezogen.

Sie fanden, dass die Mäuse, deren Diäten eingeschränkte verlorene 10-15 Prozent ihres Körpergewichts waren, mit den Mäusen, deren Diäten nicht eingeschränkt waren und den Glutamatniveaus in den eingeschränkten Mäusen stiegen verglichen. Glutamat ist ein Neurotransmitter, der in Motorsteuerung und im Lernen mit einbezogen wird, die mit Parkinson-Krankheit sinkt. Dr. erklärtes Meshul, „diätetische Beschränkung scheint, die Niveaus des Glutamats zu normalisieren. Die Tatsache, dass wir den Niveaus des Glutamats zurück zu im Wesentlichen Kontrollebenen erhalten, zeigt möglicherweise an, dass es bestimmte Synapsenänderungen gibt, die im Gehirn fortfahren, den Effekten von Parkinson entgegenzuwirken. Tatsächlich was dieses möglicherweise anzeigt, ist eine Umkehrung des lokomotorischen Defizits, das verbunden ist mit der Krankheit.“

Darüber hinaus wurden Mäuse, die jede andere Tagesfütterung empfingen, gefunden, um eine Reduzierung in der Anzahl von Dopaminnervenanschlüssen zu haben. Dr. gemerktes Meshul, „es könnte sehr gut sein, dass, welche diätetische Beschränkung tut, versucht, das System irgendwie zu schützen. Und einer der Gründe, die diätetische Beschränkung schützend ist, ist möglicherweise, dass er die Tätigkeit von bestimmten Synapsen verringert.
Das ist wirklich, was die Daten anzeigen.“

— D-Färbung


14. November 2005

Selenmangel verband mit erhöhtem Risiko der Kniearthrose

In einer Studie, die die ersten seiner Art ist, entdeckten Forscher an der Universität des North Carolina (UNC) in Chapel Hill Thurston Arthritis Center, dass das, das einen Mangel des Mineralselens hat, mit Arthritis des Knies ist. Das Finden wird bei der Jahresversammlung des amerikanischen Colleges von Rheumatologie in San Diego am 15. November 2005 dargestellt.

Die gegenwärtige Studie bezog 940 Teilnehmer in Johnston County Osteoarthritis Project, eine Langzeituntersuchung, die 4.400 Einzelpersonen mit Arthritis in Johnston County einschrieb, North Carolina mit ein. Zehennagelblechschrott der Themen wurde auf Selenniveaus analysiert, und Röntgenfilme des Knies wurden ausgewertet, um den Umfang einer Krankheit zu bestimmen.

Das Forschungsteam bestimmte dass für jedes zusätzliche Zehntel pro Million Selen, das in den Teilnehmern ermittelt wurde, gab es 15 bis 20 Prozent Reduzierung im Risiko der Kniearthrose. Führen Sie Forscher Dr Joanne Jordan, der außerordentlicher Professor von Medizin und von Orthopädie an der angegebenen UNC-medizinischen Fakultät ist, „wir sind sehr aufgeregt über diese Ergebnisse, weil niemand überhaupt Körperselen auf diese Art im Verhältnis zur Arthrose gemessen hatte. . . Wir fanden, dass, als wir die Teilnehmer in drei Gruppen unterteilten, die mit den höchsten Selenniveaus ein 40 Prozent niedrigeres Risiko der Kniearthrose als die in der Niedrigselengruppe gegenüberstellten. Die in der höchsten Selengruppe hatten nur über Hälfte Möglichkeit der schweren Arthrose oder Krankheit in beiden Knien. Einige der Ergebnisse waren in den Afroamerikanern und in den Frauen sogar stärker. "", das der nächste Schritt im Labor ist, zum, wie Selen Knorpel beeinflußt,“ von Dr. Jordan zu sehen, fügte hinzu. „Es träte möglicherweise als ein schützendes Antioxydant auf. Später wünschen wir die Studie mit größeren Proben erweitern und sehen, ob Selenergänzung verringert die Schmerz oder andere Symptome.“

— D-Färbung


11. November 2005

Jugendhormon erhöht Widerstand des oxidativen Stresses

Ein Protein genannt Klotho, nachdem die griechische Göttin, die den Faden des Lebens spinnt, vor kurzem entdeckt wurde, um Jugend-Erweiterungseffekte auszuüben, indem man als ein Hormon auftrat, das Insulin und Insulin Ähnliches Signalisieren des Wachstums factor-1 unterdrückt. (Hemmung des Insulin ähnlichen Signalisierens ist ein Mechanismus für Erweiterungslebensdauer.) Defekte im klotho Gen wurden gefunden, um ein Syndrom in den Mäusen zu produzieren, das menschlichem Altern ähnelt, während eine Ausdehnung der Lebensdauer durch den Overexpression des Gens herausbekommen wurde. Im „Papier der Woche,“ veröffentlichte in der Frage am 11. November 2005 der Zeitschrift der Biochemie, Masaya Yamamoto und Kollegen an der Universität von Texas Southwestern Medical Center in Dallas entdeckten, dass Klotho auch den Widerstand des Körpers zum oxidativen Stress erhöht.

Indem sie Zellkulturen und Mäuse studierten, bestimmten die Forscher, dass durch die aktivierenden Übertragungsfaktoren, die negativ durch Insulin und Signalisieren IGF-1 reguliert werden, das Klotho-Protein Mangan Superoxidedismutase verursacht, die das zerstörende Superoxideradikal in ein weniger schädliches Mittel hydrolysiert. Studieren Sie Mitverfasser Makoto, den, Kuro-o, der ein Assistenzprofessor der Pathologie an der Universität von Texas Southwestern Medical Center ist, die Ergebnisse erklärte: „Lebensverlängerung ist immer mit erhöhtem Widerstand zum oxidativen Stress verbunden. Oxidativer Stress verursacht die Ansammlung des oxydierenden Schadens der wichtigen biologischen Makromoleküle wie DNA, Lipide und Proteine, die Funktionsverschlechterung der Zelle ergeben würden, die schließlich Altern verursacht. . . In dieser Studie schlagen wir vor, dass Klotho seine Arbeit erledigt, indem er die Fähigkeit der Zelle erhöht, schädliche reagierende Sauerstoffspezies zu entgiften, dadurch es erhöht es Widerstand zum oxidativen Stress des Körpers.“

Dr. Kuro-o fügte hinzu, „wir zeigten, dass das antiaging Hormon Klotho Widerstand zum oxidativen Stress in den Zellen und in den Tieren konferiert. Dies heißt, dass Klotho-Protein selbst oder kleines Molekül mimetics möglicherweise sind möglicherweise nützlich als antiaging Medizin.“

— D-Färbung


9. November 2005

Ausreichendes Vitamin D konnte Kalziumanforderung senken
 
Kalziumaufnahme von über 800 Milligrammen pro Tag ist für Männer und Frauen empfohlen worden, aber, dieses Niveau von irgendjemandes Diät zu erhalten kann schwierig sein.  Jedoch veröffentlichte ein Bericht in der Frage am 9. November 2005 der Zeitschrift American Medical Associations aufdeckte das, das 800 Milligramme übernimmt, die Kalzium pro Tag möglicherweise nicht notwendig ist, wenn man genügend Vitamin D. verbraucht. 

Laufey Steingrimsdottir, Doktor, am Landspitali-Hochschulkrankenhaus in Reykjavik, Island und Kollegen studierte 944 Erwachsene, die entsprechend Niveaus des Kalziumaufnahmen- und -serumvitamins D geteilt wurden.  Nahrungsmittelfrequenzfragebögen stellten Daten auf Kalzium zur Verfügung und Aufnahmen- und Blutserumproben des Vitamins D wurden auf hydroxyvitamin D und Parathyreoid- Niveaus des Hormons (PTH) analysiert.  Parathyreoid- Hormonhilfen behalten normale Konzentrationen des Kalziums bei und werden über Niveaus des Kalziums reguliert und calcitriol, die biologisch-aktive Form der Unzulänglichkeit des Vitamins D. Calcium und des Vitamins D ist mit einer Zunahme des Parathyreoid- Hormons verbunden.  

Während Teilnehmer an die hohe Gruppe des Vitamins D, deren Niveaus des Vitamins D über 18 nanograms pro Milliliter waren, die niedrigsten Parathyreoid- Niveaus hatten, waren Parathyreoid- Niveaus unter denen am höchsten, deren Niveaus des Vitamins D in der niedrigen Gruppe waren.  Unter denen in der niedrigen Gruppe des Vitamins D, hatten Themen, deren Kalziumaufnahme auch an kleiner niedrig war-, als 800 Milligramme pro Tag die höchsten Parathyreoid- Niveaus.  Haben einer niedrigen Kalziumaufnahme wirkte nicht Parathyreoid- Niveaus in der Gruppe mit hohem Vitamin D und Haben einer hohen Kalziumaufnahme aus, aber niedriges Vitamin D senkte Parathyreoid- Niveaus nicht unter die, die in der hohen Gruppe des Vitamins D gemessen wurden.   

Die Autoren geschlossen, „unsere Studie schlägt vor, dass Hinlänglichkeit des Vitamins D möglicherweise wichtiger als hoch Kalziumaufnahme in Instandhaltungssollwerten des Serums PTH ist. Vitamin D hat möglicherweise einen Kalziumkaum Effekt und solange Status des Vitamins D sichergestellt wird, sind- möglicherweise Kalziumaufnahmenniveaus von mehr als 800 mg/d für Instandhaltungskalziummetabolismus unnötig.  Ergänzungen des Vitamins D sind notwendig, um ausreichenden Status des Vitamins D für die meisten des Jahres in den Nordklimata sicherzustellen.“

— D-Färbung


7. November 2005

Die Schutzwirkung der Kreuzblütler gegen Lungenkrebs ist in einigen Einzelpersonen stärker

Ein Forschungsbuchstabe veröffentlichte in der Frage am 29. Oktober 2005 von The Lancet angab dass Einzelpersonen, deren Gene GSTM1 und GSTT1 inaktiv größerer Schutz der Erfahrung erheblich gegen Lungenkrebs vor Kreuzblütlern als sind, tun die mit aktiven Genen. Kreuzblütler wie Kohl, Brokkoli und Rosenkohl haben einen hohen Isothiozyanatsgehalt, der möglicherweise für die Schutzwirkung gegen den Lungenkrebs verantwortlich ist, der in einigen Beobachtungsstudien gefunden wird. GSTM1 und GSTT1 produzieren Glutathion-stransferaseenzyme, die isothiocyanates im Körper beseitigen. Wenn eins oder beide der Gene inaktiv sind, steigen Isothiozyanatskonzentrationen.

Paul Brennan der internationalen Agentur für Krebsforschung in Lyon, in Frankreich und in den Kollegen setzte den genetischen Status von 2.141 Lungenkrebspatienten fest und 2.168 altern und Geschlecht zusammengebrachte Kontrollen. Nahrungsmittelfrequenzfragebögen, die enthaltene Fragen über Kohl, Brokkoli und Rosenkohl Verbrauch von allen Teilnehmern ausgefüllt wurden.

Die hohe Aufnahme von Kreuzblütlern, definiert wie mindestens einmal pro Wochenverbrauch, mit einem 22 Prozent verringerten Risiko des Entwickelns des Lungenkrebses verbunden war, der mit niedrigem verglichen wurde (kleiner als einmal pro Monat) Verbrauch. Das Forschungsteam entdeckte dass, während wöchentlicher Verbrauch von Kreuzblütlern nicht mit einer Schutzwirkung gegen Lungenkrebs in den Einzelpersonen verbunden war, in denen beide Gene aktiv waren, denn die mit einem inaktiv GSTM1, dort war ein 33 Prozent niedrigeres Risiko des Lungenkrebses unter denen mit dem Hoch, das mit niedriger Aufnahme verglichen wurde, und in denen mit inaktiv Form des Gens GSTT1 gab es 37 Prozent niedriger riskieren. Beide Gene inaktivieren lassend, konferierte ein 72 Prozent niedrigeres Risiko des Lungenkrebses für die, deren Aufnahme von Kreuzblütlern hoch mit Tief verglichen wurde.

Dr. geschlossenes Brennan, „diese Daten stellen eindeutigen Beweis für eine erhebliche Schutzwirkung des Kreuzblütlerverbrauchs auf Lungenkrebs.“ zur Verfügung

— D-Färbung


4. November 2005

In einer einiger interessanter Darstellungen am 31. Oktober 2005 an der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschungs-4. Internationale Konferenz auf Grenzen in der Krebspräventions-Forschung, wurde es berichtet, dass Tagesverbrauch von Brokkolisprösslingen verbessert chronische bakterielle Gastritis (Entzündung des Futters des Magens) indem er h-Pförtner, die Bakterien kämpft, die für die meisten Kästen von bakteriellen Gastritis- und Magengeschwüren verantwortlich sind. Linkes unbehandeltes, die Bedingung kann angesteckte Einzelpersonen zu Magenkrebs vorbereiten.

Akinori Yanaka, MD, Doktor der Universität von Tsukuba in Japan und Kollegen randomisierte vierzig Themen, die mit h-Pförtnern angesteckt wurden, um 100 Gramm Brokkolisprösslinge zu empfangen oder die Alfalfasprossen täglich sind für zwei Monate. Brokkolisprösslinge sind in sulforaphane Glukosinolat, ein Mittel hoch, das in sulforaphane umwandelt, das Zellen vor oxydierender Verletzung schützt sowie als ein Bakterizid gegen h-Pförtner auftritt. Alfalfasprossen, während Hoch in anderen Nährstoffen, enthalten kein sulforaphane oder sulforaphane Glukosinolat. Gastrische Entzündung und h-Pförtnerbesiedlung wurden vor Behandlung, nach einen und zwei Monaten der Behandlung gemessen, und zwei Monaten dem Ende der Studie folgend.

Teilnehmer, die Brokkolisprösslinge für zwei Monate verbrauchten, wurden gefunden, um untere Markierungen von h-Pförtnern und -gastritis zu haben, während die, die Alfalfasprossen empfingen, keine Reduzierung hatten. Diese Werte gingen zu ihren Anfangsniveaus zwei Monate nach der Einstellung des Behandlungszeitraums zurück.

„Die Indikatoren der bakteriellen Infektion und der Gastritis wurden erheblich in der Gruppe, die Brokkolisprösslinge aß,“ geschlossener Studienmitverfasser Jed Fahey, MD, ScD von Universität John Hopkins verringert. Er fügte hinzu, „H.-Pförtnerinfektion ist in den Plätzen mit gedrängten Lebensbedingungen und schlechter Hygiene besonders überwiegend, in denen sie hohe Rate von Magenkrebsen und von anderen gastrischen Störungen verursacht. In vielen Entwicklungsgebieten mit begrenzten Gesundheitswesenbetriebsmitteln, ist möglicherweise eine effektive Ernährungsumstellung viel praktischer als, eine Droge vorschreibend, um Rate von bestimmten Krankheiten zu verringern.“

— D-Färbung


2. November 2005

Ginkgogebrauch verband mit niedrigerem Vorkommen des meisten tödlichen weiblichen Krebses

Eine Darstellung am 31. Oktober 2005 an der amerikanischen Vereinigung für die 4. jährlichen Grenzen der Krebsforschung in der Krebspräventions-Forschungssitzung in Baltimore deckte die verbrauchender Ginkgo auf, den biloba mit ein 60 Prozent niedriger riskieren vom Entwickeln Eierstockkrebses als das verbunden ist, das von den Frauen erfahren wird, die nicht das Kraut nahmen. 

Massachusetts-Forscher, geführt durch TEA. Behälter YE und Daniel Cramer von Brigham und von Frauenklinik in Boston, überprüfte Daten von 600 Frauen mit Eierstockkrebs und 640 gesunden zusammengebrachten Kontrollen.  Zehn Prozent der Frauen mit Krebs berichteten über den Gebrauch von Kräuterergänzungen mindestens einmal pro Woche für sechs Monate oder längere vor ihrer Diagnose, die mit der Anzahl von gesunden Frauen vergleichbar war, die über Kräuterergänzungsgebrauch berichteten. 

Von den allgemein verwendetsten Kräutern wurde nur Ginkgo gefunden, mit einem verringerten Risiko Eierstockkrebses verbunden zu sein.  Über 4 Prozent der gesunden Frauen verglich mit 1,6 Prozent von denen mit Eierstockkrebs, der unter Verwendung des Ginkgo berichtet wurde.  Unter Frauen, die nonmucinous Eierstockkrebse hatten, war Ginkgogebrauch mit einer Risikoreduzierung der Prozent 65-70.  

In-vitrountersuchung fand, dass Besonderemittel im Ginkgo das Wachstum von Zellen Eierstockkrebses stoppten.  Dr. Ye erklärte:  „Unter der Mischung von Ginkgochemikalien fanden wir Laborbeweis dass ginkgolide A und B--Terpenmittel--sind die Wirkanteile, die zu dieser Schutzwirkung beitragen. . . Während der ausführliche Mechanismus der Ginkgoaktion auf Zellen Eierstockkrebses nicht noch wohles verstanden ist, von der vorhandenen Literatur es höchstwahrscheinlich, dass Ginkgo und ginkgolides in die Antientzündungs- und antiangiogenesis Prozesse über viele Extra- und intrazellulären Signalbahnen miteinbezogen werden. In der Zukunft konnten diese Ergebnisse eine neue Strategie für Eierstock Krebsprävention und Therapie, unter Verwendung der aktiven Formen von ginkgolides möglicherweise anbieten.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist