Was heiß ist

Oktober 2006

Was heißes Archiv ist


30. Oktober 2006

Mehr Nutzen gefunden für Gelbwurz

Gelbwurz, ein asiatisches Gewürz, das die Quelle des Verbundkurkumins ist, ist vor kurzem gezeigt worden, um zu helfen, rheumatoide Arthritis und Osteoporose zu verhindern, zusätzlich zu vielem anderen vorher gefundenen Nutzen. Das Finden wurde online am 30. Oktober 2006 im amerikanischen College von Rheumatologiezeitschrift Arthritis und Rheumatismus veröffentlicht.

In der Forschung, die von den nationalen Instituten der Gesundheit (NIH) finanziert wurde, prüften Janet L. Funk, MD des University of Arizona-Colleges von Medizin und Barbara N. Timmermann, Doktor der Arizona-Mitte für Phytomedicine-Forschung einen ganzen Auszug der Gelbwurzwurzel, die ätherischen Öle, die in der Gelbwurz enthalten wurden, und einen öl-verbrauchten Auszug, der die bedeutenden curcuminoids enthält, die in der Gelbwurz in einem Tiermodell der rheumatoider Arthritis gefunden wurden. Von den drei Auszügen war der, der die bedeutenden curcuminoids enthält, der handelsüblichen Gelbwurzergänzungen das ähnlichste war, das effektivste, indem es vollständig den Anfang der Krankheit hemmte. Zusätzlich wurde der Auszug gefunden, um die Bahn zu blockieren, welche die Knochenaufnahme beeinflußt und vorschlug, dass Gelbwurz helfen könnte, Osteoporose zu verhindern.

Dr. Funk und ihre Kollegen entdeckte, dass der curcuminoid-enthaltene Auszug die Aktivierung eines Übertragungsfaktors verhinderte, der als Kappa-Beta der Kernfaktor bekannt ist (NF-KB). NF-KB Aktivierung erhöht die Produktion von entzündlichen Proteinen, die einen destruktiven Effekt auf gemeinsames Gewebe haben. Das Finden, das die erste Dokumentation des Mechanismus der Gelbwurz der Aktion gegen Arthritis in einem lebenden Organismus ist, zeigt, dass der Auszug über den gleichen Mechanismus wie einige pharmazeutische Produkte arbeitet, die sich z.Z. entwickelt werden, um Arthritis zu behandeln und zeigt auch an, dass Gelbwurz oder Kurkumin in der Verhinderung anderer entzündlicher Bedingungen wie Asthma und entzündliche Darmerkrankung nützen konnten.

Dr. Funk hat eine andere Studie eingeleitet, auch finanziert durch das NIH, um den Effekt der Gelbwurz auf Knochenverlust während des perimenopause zu erforschen.

— D-Färbung


27. Oktober 2006

Diät kann möglicherweise Folat für ein Drittel von schwangeren Frauen genug zur Verfügung stellen nicht

Ein Bericht, der in der Frage im November 2006 der Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wurde, stellte, dass die Diät möglicherweise eines Drittels der schwangeren und Milchabsonderungsfrauen nicht ihre Bedingungen für das b-Vitaminfolat erfüllt, sogar nach obligatorischer Folsäureverstärkung von Kornprodukten in Nordamerika fest.

Deborah L.O'Connor und ihre Kollegen an der University of Torontos Abteilung von Ernährungswissenschaften analysierten dreitägige gewogene Nahrungsmittelaufzeichnungen von 61 Frauen in ihrer sechsunddreißigsten Schwangerschaftswoche und an ihren vierten und sechzehnten Wochen der Laktierung. Tägliche Folataufnahme wurde als diätetische Folatäquivalente des Mikrogramms pro Tag (DFEs) berechnet um den Unterschied bezüglich der Lebenskraft zwischen der synthetischen Folsäure, die in der Verstärkung benutzt wurden und Folat zu berücksichtigen, das natürlich in der Nahrung auftritt (zusätzliche Folsäure hat eine 70 Prozent größere Lebenskraft als Nahrungsmittelfolat.)

Die durchschnittliche diätetische gleichwertige Folataufnahme während der Schwangerschaft war 562 Mikrogramme pro Tag. Sechsunddreißig Prozent der Frauen hatten Folataufnahmen von ihrer Diät, die unterhalb der geschätzten durchschnittlichen Anforderung während der Schwangerschaft von 520 Mikrogrammen pro Tag waren, und 32 Prozent Milchabsonderungsfrauen waren unterhalb der geschätzten durchschnittlichen Anforderung von 450 Mikrogrammen pro Tag. Als die Forscher die Daten analysierten, indem sie den aktuellen Stand der Verstärkung verdoppelten, wurde das Vorherrschen der Unzulänglichkeit auf 3 Prozent verringert.

„Auf Mandat Niveaus der Folsäureverstärkung der Nahrungszufuhr, vieler schwangeren und Milchabsonderungskanadier seien Sie nicht wahrscheinlich, ihre diätetischen Bedingungen für Folat zu erfüllen,“ schließen die Autoren. „Die Rolle des Folats gegeben in der Verhinderung des Neuralrohrdefektes, müssen Heilberufler fortfahren zu verwenden empfahlen Werkzeuge des Verbesserns der Folataufnahmen der Milchabsonderungsfrauen, die zum Werden schwanger fähig sind, einschließlich die Erziehung sie über die Nahrungsmittel reich in Folat und die Anregung des Gebrauches von einer Fol- säurehaltigen Ergänzung.“

— D-Färbung


25. Oktober 2006

Erinnern Sie sich, Ihre Veggies zu essen. . . oder, essen Sie Ihre Veggies, um sich zu erinnern

Ein Bericht, der in der Frage am 24. Oktober 2006 der amerikanischen Akademie von Neurologiezeitschrift Neurologie veröffentlicht wurde, deckte das Finden von Forschern in Eilhochschulgesundheitszentrum in Chicago auf, dass das Essen möglicherweise des Gemüses langsam der Abnahme in der kognitiven Funktion hilft, die mit Altern verbunden ist.

In einer Studie, die vom nationalen Institut auf Altern finanziert wurde, wertete Martha Clare Morris, ScD des Eilinstituts für gesundes Altern und Kollegen die Nahrungsmittelfrequenzfragebögen aus, die von 3.718 gealterten Chicago-Bewohnern 65 und älteres ausgefüllt wurden. Teilnehmer schlossen zwei mindestens von drei kognitiven Funktionstests ab, die zu Beginn der Studie und bei drei und sechs Jahren durchgeführt wurden.

Die Forscher entdeckten dieses Gemüse, aber nicht war Fruchtverbrauch mit einer verringerten Rate der kognitiven Abnahmeverbunden. Grüne Blattgemüse wurden gefunden, um die stärkste Vereinigung zu haben, und ältere Einzelpersonen schienen, die die meisten zu fördern.

„Verglich mit Leuten, die weniger als eine Umhüllung des Gemüses ein Tag verbrauchten, Leute, die mindestens 2,8 Umhüllungen des Gemüses, das ein Tag ihre Rate der kognitiven Änderung langsam durch ungefähr 40 Prozent sah, aßen,“ erklärte Dr. Morris. „Diese Abnahme ist gleichwertig mit ungefähr fünf Jahren des jüngeren Alters.“

Dr. Morris addierte, dass der Mangel an Nutzen gefunden für Frucht unvorhergesehen war. „Es liegt möglicherweise am Gemüse, das hohe Mengen von Vitamin E enthält, das niedriger dem Risiko der kognitiven Abnahme hilft,“ sie erklärte. „Gemüse, aber nicht Früchte, werden auch gewöhnlich mit zusätzlichen Fetten wie Salatsoßen verbraucht, und Fette erhöhen die Absorption des Vitamins E. Noch wird weitere Studie angefordert, zu verstehen, warum Frucht verbunden ist nicht mit kognitiver Änderung.“

— D-Färbung


23. Oktober 2006

Jama-Bericht schließt Fische, die Nutzen Risiken überwiegt

Die Frage am 18. Oktober 2006 von Zeitschrift American Medical Associations veröffentlichte die Schlussfolgerung von Dariush Mozaffarian, MD und Eric B. Rimm, MD von Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, dass alle mögliche Risiken, die mit dem Essen von Fischen verbunden sind, weit durch den Nutzen des Verbrauchens sie überwogen werden.

Für ihren Bericht wählten die Autoren die Berichte vor, die bis April von 2006 veröffentlicht wurden, die die Effekte von Fischen oder Fischöl auf kardiovaskuläres Risiko, der Effekt des Methylquecksilber- und Fischöls auf frühes neurodevelopment, die Risiken des Quecksilbers in den Erwachsenen auswerteten, und die Gesundheitsauswirkung von den Dioxinen und von polychlorierten Biphenylen (PCBs) enthalten in den Fischen.

Das Duo fand, dass das, das eine bis zwei Umhüllungen verbraucht, pro die Woche bis 250 Milligramme der Eicosapentaensäure der Fettsäuren omega-3 (EPA) pro Tag enthalten fischen Sie und Docosahexaensäure (DHA) verringerte das Risiko des Todes der koronaren Herzkrankheit durch 36 Prozent und gesenkte Gesamtursachensterblichkeit während der Zeiträume studierte 17 Prozent.

Weil DHA das Säuglingsgehirn fördert, werden Fische und Schalentiere für schwangeres von stillende Mutter empfohlen, fischen Sie jedoch, die hohe Stufen des Methylquecksilbers wie Schwertfische haben und Albacorethunfisch vermieden werden sollte, weil Quecksilber nachteilig frühes neurodevelopment auf niedrigen Ständen beeinflußt.   Die Effekte des Methylquecksilbers in den Erwachsenen ist unsicher, aber könnte einigen vom kardiovaskulären Nutzen des Fisches verringern.

Eine Zusammenfassung der Menge der Fettsäuren omega-3, des Quecksilbers, des PCBs und der Dioxine in den Fischen und in anderen Nahrungsmitteln war im Bericht eingeschlossen. „Niveaus von Dioxinen und von PCBs in den Fischen sind niedrig, und mögliche Krebs erzeugende und andere Effekte werden durch möglichen Nutzen der Fischaufnahme überwogen und sollten wenig Auswirkung auf Wahlen haben, oder Verbrauch von Meeresfrüchten,“ die Autoren schreiben.

„Gesamt, für bedeutende Gesundheitsergebnisse unter Erwachsenen, überwiegt der Nutzen des Essens von Fischen groß die Risiken,“ erklärte Dr. Mozaffarian.  „Irgendwie ist dieser Beweis verloren worden auf der Öffentlichkeit.“

— D-Färbung


16. Oktober 2006

Rate der Lebentheorie wird alt

Bei der amerikanischen physiologischen Gesellschafts konferenz „vergleichbare Physiologie 2006: Integrierungsverschiedenartigkeit,“ hielt dem 8. bis zum 11. Oktober in Virginia Beach, Lobke Vaanholt der Universität von Groningen, die Niederlande, die die Gültigkeit der Rate der Lebentheorie angezweifelt wurden. Die Theorie hält, dass jeder Organismus eine Satzmenge Verbrauchsenergie während ihrer Leben hat und dass Tod einmal folgt, dass Energie verbraucht worden ist.

Dr. Vaanholt und Kollegen studierte 200" Läufer“ Mäuse, die genießen, indem sie das laufende, zu trainieren verwenden dreht herein ihre Käfige. In ihrem Experiment wurden Hälfte der Mäuse Zugang zu laufenden Rädern gegeben, während der Rest nicht waren. Waren- zusätzliche 100 regelmäßige Labormäuse auch gebotener Zugang zu einem laufenden Rad. Sechzig Mäuse von jeder Gruppe wurden während ihrer fast dreijährigen Lebensdauer gefolgt, während deren laufende Tätigkeits- und Körpermasse regelmäßig gemessen wurden.

Obgleich die Rate der Lebentheorie voraussagen würde, dass die laufende Mäuse, die den Zugang hatten, der ausgeübt wurde und 25 Prozent mehr Energie verbraucht war, eher als die andere Läufergruppe gestorben haben würden, fand das Team keinen Unterschied bezüglich ihrer Lebensdauer. Beide Gruppen Läufermäuse lebten 90 Tage weniger als die regelmäßigen Mäuse. „Die kürzere Lebensdauer kann nicht durch einen Unterschied bezüglich des Metabolismus deshalb erklärt werden,“ Dr. Vaanholt kommentierte.

In einem anderen Experiment wurden 40 Mäuse von jeder Gruppe auf Energieaufwand, Körperzusammensetzung und Herz und Leberantioxidansenzymniveaus bei 2, 10, 18 und 26 Monaten analysiert. Obgleich höhere Antioxidansniveaus erwartet wurden, in den Mäusen gefunden zu werden, die mehr Energie verbrauchten, wurde kein Unterschied zwischen den Gruppen gefunden.

Weitere Forschung erforscht, ob andere Körpergewebe zusätzliche Antioxydantien produzieren, um dem erhöhten oxidativen Stress niedriger zu helfen, der durch größere Tätigkeit verursacht wird und überprüft möglicherweise, ob andere Mechanismen beteiligt sind.

— D-Färbung


13. Oktober 2006

Mehr Nutzen gefunden für Mittelmeerdiät

Als ob genügend Nutzen nicht bereits für die Annahme der Mittelmeerdiät gefunden worden ist, haben Forscher in Universität von Columbias-Gesundheitszentrum eine Verbindung zwischen dem Verbrauchen der Diät und der Reduzierung im Risiko der Alzheimerkrankheit entdeckt. Die Mittelmeerdiät ist in der Frucht, in den Hülsenfrüchte, im Gemüse, in den Getreide, in den Fischen und im Olivenöl hoch, enthält eine mäßige Menge Alkohol und liefert kleine Mengen Fleisch und Milchprodukte. Die Forschung wurde online am 9. Oktober 2006 in den Archiven von Neurologie veröffentlicht.

Nikolaos Scarmeas, MD und Kollegen analysierte die Diäten von 194 Erwachsenen mit Alzheimerkrankheit und 1.790 Einzelpersonen ohne Demenz. Fragebögen hinsichtlich der Nahrungsaufnahme in dem Jahr zuvor wurden benutzt, um Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät auf einer Skala von 0 bis 9. zu zählen.

Das Team entdeckte, dass nahe Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät erheblich mit einem verringerten Vorkommen der Alzheimerkrankheit verbunden war. Alzheimerkrankheitsrisiko unter den Teilnehmern verringerte sich durch 19 bis 24 Prozent für jeden Diätergebnispunkt. Justierte Analyse bestimmte, dass Teilnehmer an das Spitzendrittel von Diätergebnissen ein 68 Prozent niedrigeres Risiko der Alzheimerkrankheit hatten, und die im mittleren dritten, ein 53 Prozent senken Risiko als Themen im unteren dritten. Die Vereinigung blieb als die betrachteten Forscher gültig, ob die Themen hatten Kreislauferkrankung wie Anschlag, Herzkrankheit und Diabetes, die mit einem erhöhten Risiko des Entwickelns von Demenz verbunden worden sind, die Frage aufwerfend, verringert ob die Diät möglicherweise Alzheimerkrankheitsrisiko, indem sie andere Faktoren beeinflußt.

„Als wir Gefäßrisikofaktoren in unseren Modellen betrachteten, änderte die Vereinigung zwischen der Mittelmeerdiät und der Alzheimerkrankheit nicht,“ die beobachteten Autoren.

„Dieses könnte das Ergebnis entweder anderer biologischer Mechanismen sein (oxydierend oder entzündlich) implizierend, oder Messfehler der Gefäßvariablen,“ schließen sie.

— D-Färbung


11. Oktober 2006

Niedrige Schilddrüsenhormonspiegel verbunden mit längerem Leben

Die amerikanischen physiologischen vergleichbare Physiologie 2006 der Gesellschaft: Integrierungsverschiedenartigkeitskonferenz war der Standort einer Poster-Session am 9. Oktober 2006 in, welchem Mario Pinto des Stadt-Colleges von New York das Finden dieses von Nagetieren darstellte, die haben länger untergeordnete des Schilddrüsenhormons T4 leben.

Mario Pinto und Rochelle Buffenstein verglichen die Schilddrüsenhormonspiegel von Mäusen, von Meerschweinchen, von Damaramoleratten und von nackten Rolleratten, die 3 1/2, 6, 15 und 28 Jahren gerecht werden können, beziehungsweise. Die Blutproben wurden durchgeführt, als die Tiere an einem vergleichbaren Punkt in ihren Lebensdauer waren.

Die Forscher fanden, dass, obgleich T3 oder Triiodothyronine Niveaus in allen vier Spezies ähnlich waren, die lang-gelebten Nagetiere erheblich untergeordnete von T4 hatten, oder Thyroxin, das in T3 in Anwesenheit des Jods umwandelt. Triiodothyronine ist das Schlüsselhormon, das Metabolismus reguliert. Mäuse, deren Lebensdauer der vier verglichenen Nagetiere das kürzeste sind, hatten Niveaus T4, die zweimal so hoch wie die der Damaramoleratten waren und dreimal, die so hoch sind wie die Nacktmulle.

Die Ergebnisse der Studie gewähren Unterstützung der Theorie, dass ein schnellerer Metabolismus mit einer kürzeren Lebensdauer verbunden ist.

„Schilddrüsenhormone sind Schlüsselregler des Metabolismus und sind weit impliziert worden, um Langlebigkeit zu beeinflussen,“ die Autoren schreiben. „Mäusebelastungen, die ausgedehnte Langlebigkeit aufweisen, neigen, niedrigere Schilddrüsenhormonkonzentrationen als kürzere lebende Belastungen zu haben. Bedeutende Abnahmen im Schilddrüsenhormon beziehen gut mit erhöhter maximaler Lebensdauer.“ aufeinander

„Diese Hormonkonzentrationsunterschiede beziehen mit maximaler Spezieslebensdauer aufeinander und schlagen eine wichtige regelnde Rolle des Schilddrüsenhormons in der Langlebigkeit vor,“ schließen sie.

— D-Färbung


9. Oktober 2006

Arthrose bedeutet möglicherweise beschleunigtes biologisches Altern

Es gibt möglicherweise etwas zum Sprechen, das Schmerzen und die Schmerz ein Teil des Wachsens älter sind. Entsprechend dem Bericht, der festgelegt wird, um in der Frage im November 2006 der Annalen der rheumatischen Krankheiten zu erscheinen, ist möglicherweise Arthrose ein Zeichen des schnellen biologischen Alterns. Biologisches Altern ist eine Einschätzung der Rate des Alterns der Einzelperson, wie durch verschiedene Biomarkermaße, im Gegensatz zu dem chronologischen Altern bestimmt, gemessen in Jahre lebte.

Forscher an St Thomas Krankenhaus in London studierten 1.086 überwiegend weibliche Zwillinge zwischen dem Alter von 31 und von 79 für die gegenwärtige Untersuchung. Beide Hände der Teilnehmer wurden geröntgt, um nach Arthrose zu suchen, und Blutproben wurden analysiert, um biologisches Altern festzusetzen, wie durch Telomereverkürzung in Leukozyte (weißes Blutkörperchen) DNA reflektiert. Telomeres sind die Kappen, die an den Spitzen von Chromosomen gefunden werden, die mit Zeit oder mit unzulänglicher Reparatur des Schadens des freien Radikals verkürzen. Kurze telomeres sind mit einigen altersbedingten Krankheiten in den Menschen verbunden gewesen.

Alle Teilnehmer, die gefunden wurden, um Handarthrose zu haben, waren- über dem Alter von 50. Während abnehmende Telomerelängen des weißen Blutkörperchens mit dem Voranbringen des chronologischen Alters unter allen Teilnehmern, an die 160 Menschen mit radiografischem Beweis der Arthrose, Telomerelänge verbunden waren, war erheblich kürzer als in denen, die nicht die Krankheit hatten und bedeutete erhöhtes biologisches Altern. Die Menge der Telomereverkürzung beobachtet in den Themen mit Arthritis war mit der angesammelt in 11 Jahren in den gesunden Einzelpersonen gleichwertig und war auch mit Schwere der Krankheit verbunden.

„Verlust in der Leukozyte Telomerelänge ist mit milder radiografischer Handarthrose verbunden und erhöht sich mit der Krankheitsschwere und schlägt Potenzial geteilte Mechanismen zwischen Arthrose und Altern vor, und erworbene Faktoren, wie oxidativer Stress und niedrige chronische Entzündung, in beiden Bedingungen implizierend,“ schließen die Autoren.

— D-Färbung


6. Oktober 2006

Progesteron schützt Traumaopfer vor Verletzung-bedingter Unfähigkeit des Gehirns

Ein Artikel, der online am 4. Oktober 2006 in den Annalen von Notmedizin veröffentlicht wurde, berichtete über die Schlussfolgerung von Forschern bei Emory University, dass das Verabreichen möglicherweise des Hormonprogesterons zu den Trauma opfern, die Gehirnverletzung folgen, das Todesfallrisiko und den Versehrtheitsgrad verringert.

Das Finden war das Ergebnis einer klinischen Studie der Phase II nach einer dreijährigen Pilotstudie, die Progesterone für traumatische Gehirnverletzung genannt wurde--Experimentelle klinische Behandlung (schützen Sie sich). Um als Thema zu qualifizieren, mussten zukünftige Teilnehmer Grady Memorial Hospital in Atlanta innerhalb 11 Stunden eines Gemäßigten zur schweren stumpfen traumatischen Gehirnverletzung (TBI) erreichen, die gewöhnlich während eines Autounfalls oder eines Falles auftritt. Wegen der kognitiven der Beeinträchtigung, der Familienmitglieder oder der Vertreter Patienten, die bereitgestellt werden, stimmen Sie für die Teilnahme der Themen zu.

Vier aus fünf Themen heraus empfingen intravenöses Progesteron, während der Rest ein Placebo empfing. Nach dreißig Tagen waren neurologisches Funktions- und Unfähigkeitsniveau bewertet.

Dreißig Prozent der Placebogruppe starben innerhalb des 30 Tageszeitraums, mit 13 Prozent von denen gegebenes Progesteron verglichen. Führender Autor David Wright, MD, der ein Assistenzprofessor in der Abteilung von Notmedizin bei Emory ist, kommentierte, „wir fand aufmunternden Beweis, dass Progesteron in der Einstellung von TBI, ohne Beweis von Nebenwirkungen oder von ernsten schädigenden Ereignissen sicher ist. Darüber hinaus fanden wir eine 50-Prozent-Reduzierung in der Rate des Todes in der Progesteron-behandelten Gruppe. Außerdem fanden wir eine bedeutende Verbesserung im Funktionsergebnis und im Niveau der Unfähigkeit unter Patienten, die wurden eingeschrieben mit einer mäßigen Gehirnverletzung.“

Die Studie war die erste klinische Studie seiner Art, zum des Progesterons mit TBI-Patienten zu benutzen. Forscher bei Emory hoffen, eine ähnliche klinische Studie zum Effekt des Studienprogesterons auf akute Schlaganfallpatienten einzuleiten.

— D-Färbung


4. Oktober 2006

Kurkumin unterstützt Immunsystem, wenn es Gehirn der Plakette reinigt

Ein Bericht, der in der Frage im Oktober 2006 der Zeitschrift der Alzheimerkrankheit erscheint, beschrieb die Entdeckung von Forschern bei David Geffen School von Medizin an UCLA und am größeren Los Angeles Gesundheitssystem VA dass Kurkumin, ein Verbundauftreten in der Gewürzgelbwurz, Vorlagen das Immunsystem in der Freigabe von stârkeartigem Beta im Gehirn. Stârkeartiges Beta ist eine Substanz, die in den Gehirnen von Alzheimer Patienten ansammelt, um die Plaketten zu bilden, die von der Krankheit charakteristisch sind.

Das Forschungsteam benutzte Zellkulturen von den Makrophagen, die von 3 gesunden Einzelpersonen erhalten wurden und sechs Alzheimerkrankheits patienten alterten 65 bis 84. Makrophagen sind die angeborenen Immunsystemzellen, die den Körper patrouillieren und verbrauchen Abfallprodukte. Vor Behandlung mit Kurkumin, zeigten die Makrophagen, die von den Alzheimerkrankheitspatienten abgeleitet wurden, eine niedrigere Aufnahme des Betaamyloid als die, die von den gesunden Kontrollen abgeleitet wurden. Zusätzliche Kulturen von Makrophagen bekamen keine Behandlung. Nach 24 Stunden der Behandlung mit einer Droge, die vom Kurkumin wurden die abgeleitet wurde, Zellen stârkeartigem Beta ausgesetzt.

Die Forscher fanden, dass Kurkumin-behandelte Makrophagen von drei Alzheimerkrankheitspatienten, die demonstriert wurden, Einnahme von stârkeartigem Beta verglichen mit Makrophagen von Alzheimer Patienten verbesserten, die nicht das Mittel empfingen. Zellen von den gesunden Einzelpersonen, die effektiv stârkeartiges Beta klärten, zeigten keine Änderung nach Behandlung.

Studieren Sie Mitverfasser, den, Dr. Milan Fiala dass die Makrophagen beobachtete, die verbesserten, nachdem Behandlung mit Kurkumin von den jüngeren Patienten und von denen mit weniger Demenz waren. „Kurkumin verbesserte Einnahme von stârkeartigem Beta durch Immunzellen in 50 Prozent Patienten mit Alzheimerkrankheit. Diese Anfangsergebnisse zeigen, dass Kurkumin möglicherweise hilft, das Immunsystem von spezifischen Alzheimerkrankheitspatienten aufzuladen,“ ihn angaben.

„Wir sind hoffnungsvoll, dass diese positiven Ergebnisse in einem Reagenzglas zum klinischen Gebrauch übersetzen, aber mehr Studien müssen getaner, bevor Kurkumin empfohlen werden kann,“ Dr. Fiala sein hinzufügten.

— D-Färbung


2. Oktober 2006

Aspirin bekämpft Tumorwachstum, indem es Schiffbildung des frischen Bluts hemmt

Ein Bericht veröffentlichte in der Frage im Oktober 2006 der FASEB-Zeitschrift (Vereinigung von amerikanischen Gesellschaften für experimentelle Biologie) aufdeckte dieses aspirin, bereits erkannt, wie Sein schützend gegen etwas Krebse wegen seiner cyclooxygenase (Cox) inhibierenden Fähigkeit Enzyms, eine andere Tumor-kämpfende Waffe in seinem Arsenal hat: die Fähigkeit, Angiogenesis direkt zu verringern oder die Bildung des Schiffwachstums des frischen Bluts. Ohne diese Fähigkeit sind Tumoren nicht imstande zu wachsen.

Forscher an der Universität von Newcastle in England verglichen die Effekte des Unterschieds von Konzentrationen von aspirin, von Salizylat (die Wildform von aspirin) und von selektiven Cox-Hemmnissen SC560 und Celecoxib auf die starke Verbreitung, die Entwicklungsfähigkeit und den Angiogenesis von kultivierten endothelial Zellen. Sie fanden, während therapeutische Konzentrationen von aspirin und Salizylat keinen Effekt auf Zellentwicklungsfähigkeit oder -starke Verbreitung hatten, es eine bedeutende Reduzierung im Angiogenesis gab. Dieser Effekt wurde sogar bei den niedrigsten Konzentrationen von aspirin und von Salizylat, die gesehen benutzt wurde, aber wurde nicht mit den selektiven Cox-Hemmnisdrogen, entweder separat oder in der Kombination beobachtet und vorschlug, dass der antiangiogenic Effekt von aspirin über einen Cox-unabhängigen Mechanismus ist.

Während eine sehr hohe Konzentration von aspirin Apoptosis (programmierten Zellselbstmord) der Zellen ergab, wurde der Effekt nicht an den Dosen gesehen, die zu den pharmakologischen körperlichkonzentrationen approximieren. „Es ist, dass niedrige therapeutische Dosen von aspirin haben eine direkte hemmende Wirkung auf die Fähigkeit von endothelial Zellen, Angiogenesis durchzumachen, beiträgt und dass diese möglicherweise zu den antineoplastischen Effekten, die für aspirin in einer breiten Palette von Gewebetypen behauptet werden,“ die Autoren schließt klar.

Gerald Weissmann, MD, der Hauptherausgeber der FASEB-Zeitschrift ist, angegeben, „Aspirin ist immer angekündigt worden, während eine 'Wunderdroge und diese Studie zeigt, dass wir lernen noch über die vielen Aktionen dieser erstaunlichen Droge.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist