Was heiß ist

August 2007

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben , um Sie mit den spätesten Fortschritten im Gesundheitswesen und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

Was heißes Archiv ist


31. August 2007

Im sehr alten überwiegen die Effekte der Langlebigkeitsgene die von schädlichen Genen

Die Frage am 31. August 2007 der öffentlicher Bibliothek von Computerbiologie Wissenschaftszeitschrift PLoS veröffentlichte das Finden von Forschern bei Albert Einstein College von Medizin von Yeshiva-Universität in New York, dass die Langlebigkeitsgene von Leuten, die zu den fortgeschrittenen Alter überleben, sind, sie gegen die Effekte von schädlichen Genvarianten zu schützen.

Professor Aviv Bergman und seine Mitarbeiter überprüfte Daten von 305 aschkenasischen Juden über dem Alter von 95, wer in die Langlebigkeits-den Genen der Universität projektieren im Jahre 1998 einschrieb. Das Ziel des Projektes ist, Langlebigkeit-konferierende Gene in einer verhältnismäßig genetisch homogenen Bevölkerung auszuwerten. Vier hundred-eight ohne Bezug aschkenasische Juden und 430 Kinder von Centenarians dienten als Kontrollen. Teilnehmer wurden in die Gruppen unterteilt, die die in ihren Fünfziger Jahren, in Sechzigern, in Siebzigern, in etc. darstellen, und das Vorherrschen von 66 Erbfaktoren, die in 36 Altern-verbundenen Genen vorhanden sind, war von den DNA-Proben entschlossen.

Während einige Krankheit-bedingte Varianten der ältesten Gruppen von aschkenasischen Juden erhöht wurden, wurden Langlebigkeit-verbundene Gene auch erhöht, und wurden mit jedem Jahrzehnt des Lebens überwiegender. Insbesondere eine vorteilhafte Variante des Gens des Cholesterinesterübergangsproteins (CETP) geholfen, die negative Auswirkung des Lipoproteins A zu verringern [Gen Langspielplatte (A)].

„Wir nahmen dass die Leute an, die bis 100 leben und müssen durch Gene jenseits abgedämpft werden, die auf Krankheit-verursachende Gene einwirken, um ihre Effekte zu verneinen,“ Dr. Bergman angaben. „Diese Ergebnisse zeigen an, dass die Frequenz möglicherweise von schädlichen Genotypen unter Leuten sich erhöht, die extrem zu den hohen Alter leben, weil ihre schützenden Gene diese Krankheit-bedingten Gene ansammeln lassen.“

„Diese Studie zeigt, dass unsere Annäherung, die durch ein theoretisches Modell angespornt wurde, zugrunde liegende Mechanismen aufdecken kann, die scheinbar paradoxe Beobachtungen in einem komplexen Merkmal wie Altern erklären,“ fügte er hinzu. „So sind wir hoffnungsvoll, dass diese Methode auch helfen könnte, das Mechanismus-dgen freizulegen, das Interaktion-verantwortlich ist für andere komplexe biologische Merkmale wie Krebs und Diabetes.“

— D-Färbung


29. August 2007

Knoblauch kämpft Hirntumor

Ein Bericht, der in der Frage im September 2007 des Krebses , eine amerikanische Krebs-Gesellschaftszeitschrift veröffentlicht wurde, deckte die Entdeckung von Forschern an der medizinischen Universität von South Carolina, der die Organoschwefelmittel, die im Knoblauch auftreten, die Fähigkeit haben, glioblastoma zu bekämpfen, ein Hirntumor auf, der eine schlechte Prognose trägt.

Außerordentlicher Professor von Neurologie und von Neurologie Swapan Ray, Doktor, zusammen mit Arabinda DAS, Doktor und Naren L. Banik, Doktor überprüfte den Effekt von diallyl Sulfid, von diallyl Disulfid und von diallyl trisulfide vom Knoblauch auf zwei menschliche glioblastoma Zellkulturen. Während alle Mittel Selbstzerstörung (Apoptosis) in den Krebszellen auslösten, hatte diallyl trisulfide den stärksten Effekt. Obgleich Knoblauch Antioxidanseigenschaften hat, wurde der Apoptosis, der in dieser Studie beobachtet wurde, gefunden, um das Ergebnis der reagierenden Sauerstoffspezies zu sein, die durch die Knoblauch-abgeleiteten Mittel innerhalb der glioblastoma Zellen produziert wurden.

„Diese Forschung hebt das große Versprechen von Anlage-erzeugenden Mitteln als Naturheilverfahren für die Kontrolle des bösartigen Wachstums der menschlichen Hirntumorzellen hervor,“ erklärte Dr. Ray. „Mehr Studien werden benötigt in den Tiermodellen von Hirntumoren vor Anwendung dieser therapeutischen Strategie zu den Hirntumorpatienten.“

Zu den maximalen Nutzen von verbrauchendem Knoblauch erreichen, schlug Dr. Ray vor, dass frische Nelken schneiden und abziehend und sie fünfzehn Minuten bevor dem Kochen mit oder dem Verbrauchen sie sitzen lassend, um genügende Zeit für die Freigabe von allinase, ein Enzym zu gewähren, das die krebsbekämpfenden Mittel des Knoblauchs produziert.

„Unsere Grundstudien werden schließlich zu den Kliniken für Patientenversorgung,“ vorausgesagter Dr. Banik übersetzt. „Wir müssen einige Jahre vor seiner Anwendung zu den Menschen warten, aber die Bedeutung dieser Entdeckung ist enorm. Der Nutzen von dieser Forschung zu den Hirntumorpatienten holt den Forschern und den Klinikern große Zufriedenheit, die versuchen, eine erfolgreiche Behandlung für diesen verheerenden Krebs zu finden.“

— D-Färbung


27. August 2007

Diät hilft unverantwortlichen Zellen, in die Wiederverwertung zu kommen

Ein Bericht, der online in der Zeitschrift Verjüngungs- Forschung veröffentlicht wurde, deckte einen neuen Mechanismus auf, durch den Kalorienbeschränkung das Leben verlängert. In der Forschung, die an der Universität von Florida geleitet wurde, entdeckten Stephanie Wohlgemuth, Doktor und Kollegen, dass die Technik die Fähigkeit der Zellen verbessert, geschädigte Teile aufzubereiten, denen Hilfen leistungsfähige Energieerzeugung beibehalten.

In der gegenwärtigen Forschung empfingen 22 jung und alte Ratten eine nahrhafte kalorienarme Diät oder wurden gewährt, soviel wie sie zu essen wünschten und wurden ausgewertet für Änderungen in den Proteinen, die für das Vermindern von geschädigten Zellteilen durch autophagy verantwortlich sind.

„Zellüberleben ist- nach der Fähigkeit der Zelle, durch einen Mechanismus zu verringern und aufzubereiten genannt autophagy,“ erklärter älterer Autor William Dunn, jr., Doktor abhängig. „Wenn eine Zelle unter dem Druck ist, autophagy wird eingeschaltet, um die Zelle aufzuräumen, indem man entfernt geschädigte zelluläre Komponenten, bei der Wiederverwertung von den Bausteinen, die notwendig sind, die Zelle umzubauen. Es ist dort, die Zelle zu schützen. Aber in gealterten Zellen, sind sie im Allgemeinen nicht in der Lage zu justieren, um auch zu betonen.“ Das Team fand, dass der Druck einer kalorienarmen Diät autophagy in den älteren Ratten 120 Prozent über den Niveaus erhöhte, die in denen beobachtet wurden, die eine unbegrenzte Menge Nahrung verbrauchen gelassen wurden. Jüngere Tiere wurden nicht bewirkt.

Durch die Lieferung eines größeren Verständnisses von, wie Kalorienbeschränkung das Leben verlängert, die Forscherhoffnung, die ihre Arbeit in die Entwicklung von Drogen unterstützt, die die Technik in den Menschen nachahmen. „Was, wenn wir die Wärmebeschränkung überbrücken und eine Weise der Erhöhung autophagy“ finden, Dr. Dunn bat. „Das heißt, anstatt, sich zu verhungern, können Sie eine andere Weise der Vergrößerung autophagy finden, die den erhöhten Abbau von verschiedenen schädigenden Organellen erlaubt, die ansammeln in gealterten Zellen.“

„Autophagy ist ein Haushaltungsmechanismus, der Zellen frei von schädigenden und dadurch schädlichen Mitochondrien und von anderen toxischen Stoffen bei der Wiederverwertung ihrer Bausteine hält — die Nährstoffe benötigt durch die Zelle,“ erklärte Dr. Wohlgemuth. „So, wenn dieser Prozess mit Alter aufrechterhalten wird – oder sogar erhöht – das nützlich nur sein kann.“

— D-Färbung


24. August 2007

Die Dosen des Vitamins E, die in den klinischen Studien benutzt werden, sind möglicherweise zu niedrig

Ein Bericht veröffentlichte online am 4. Juli 2007 in der Zeitschrift freies Radikal-Biologie und Medizin stellte fest, dass unzulängliche Dosen von Vitamin E der Grund für die enttäuschenden Ergebnisse sein konnten, die in einigen klinischen Studien erzielt wurden, die suchten, die Schutzwirkung des Vitamins gegen den Herzinfarkt zu bestätigen, der durch die epidemiologischen und Untersuchungen an Tieren vorgeschlagen wurde.

Unter Verwendung einer Probe entwickelten sich sie, um F2-isoprostanes, das durch oxidativen Stress gebildet wurde, Forscher zu messen in dem bestimmten Vanderbilt-Hochschulgesundheitszentrum, dass es 16 Wochen für eine tägliche Dosis 3200 internationaler Einheit (IU) von Vitamin E dauerte, um oxidativen Stress in den Teilnehmern zu unterdrücken, die von der Herz-Kreislauf-Erkrankung gefährdet sind. Diese Menge von Vitamin E ist ungefähr viermal dosiert soviel wie verwendet in der Mehrheit einer klinischen Studien. In einer anderen Gruppe Themen, mindestens war 1600 IU erforderlich, eine bedeutende Reduzierung in F2-isoprostanes zu ergeben.

Die Ergebnisse identifizieren den Fehler in den früheren Versuchen, die Dosen von Vitamin E benutzen nicht konnten, die einen Antioxidanseffekt lieferten, der genügend ist, sich gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung zu schützen. In Jahrzehnte der Forschung des Vitamins E, ist die Studie die erste, zum der Dosis entscheidend zu bestimmen, an der das Vitamin gelten kann als eine Antioxidansdroge.

„Alle diese Studien waren auf eine Art, dass sie nie die Fähigkeit der Dosis Vitamins E geprüft, um Oxydationsmitteldruck effektiv zu verringern festsetzten,“ erwähnter Studienmitverfasser Jason Morrow, MD entworfen, der Vanderbilts Leiter der Abteilung der klinischen Pharmakologie ist. „Es war klar, dass große Dosen – und Dosen mehr als, was alle klinische Studien verwendet hatten – waren notwendig.“

„Im Entwurf von klinischen Studien, man muss gute stellvertretende biochemische Markierungen haben,“ er merkte. Er schlägt vor, dass F2-isoprostane Maß „in die Studien wirklich enthalten werden soll, die im Allgemeinen festsetzen Krankheitsverhinderung durch Antioxydantien.“

— D-Färbung


22. August 2007

Moosbeerauftriebs-Drogenwirksamkeit in der Behandlung Eierstockkrebses

Die nationale Sitzung der amerikanische Chemikalien-Gesellschaft war der Standort einer Darstellung am 21. August 2007, durch Ajay P. Singh, Doktor und Nicholi Vorsa, Doktor von Rutgers-Universität des Findens, dass ein Auszug von Moosbeeren den Effekt der Platinchemotherapie auf Zellkulturen Eierstockkrebses vergrößerte. Platindrogen wie Paraplatin sind allgemein verwendet, Eierstockkrebs zu behandeln, jedoch entwickeln Zellen Widerstand zu den Mitteln und erfordern höhere Dosen, die Nebenwirkungen erhöhen.

Doktoren Singh und Vorsa, zusammen mit Kollegen bei Brown University, behandelten Kulturen von drogenwiderstehenden Zellen Eierstockkrebses des Platins mit unterschiedlichen Konzentrationen eines Auszuges eines handelsüblichen Moosbeergetränks und setzten sie Paraplatin aus. Eine zusätzliche Gruppe Zellen wurde mit nur Paraplatin behandelt.

Sie fanden, dass die Zellen, die mit dem Moosbeerauszug behandelt wurden, bis sechsmal mehr sensibilisiert zu Paraplatin als die behandelt mit der alleindroge wurden. Eine Verringerung im Wachstum und in der Verbreitung einiger Krebszellen wurde auch der Kulturen beobachtet, die mit Moosbeere behandelt wurden. Die maximale Menge des Auszuges verwendet war das menschliche Äquivalent einer Schale Preiselbeersaftes.

Die Forscher glauben, dass A proanthocyanidins, die zu den Moosbeeren einzigartig sind, möglicherweise für die Effekte verantwortlich sind, die in der Studie gefunden werden. Basiert auf den Ergebnissen anderer Forschung, scheinen die Mittel, zu arbeiten, indem sie zu binden und Tumorfördererproteine in den Zellen Eierstockkrebses blockieren und sie anfälliger für die Effekte der Drogen machen. Sie hoffen, die aktivsten krebsbekämpfenden Brüche im Moosbeerauszug zu identifizieren sowie die optimale Dosis.

„Zum ersten Mal, haben wir in unseren in-vitrostudien, dass Moosbeerauszüge beständige menschliche Eierstockkrebszelllinien sensibilisieren können,“ TEA Singh gezeigt und Vorsa merkte. „Dieses hat aufregende Möglichkeiten für die therapeutische Intervention erschlossen, die verbunden ist mit Platintherapie.“

— D-Färbung


20. August 2007

Bunter Mittellöschenkrebs

Die Forschung, die am 19. August 2007 bei der nationalen Sitzung der amerikanische Chemikalien-Gesellschaft gehalten wurde in Boston dargestellt wurde, fügte mehr Beweis dem wachsenden Körper des Wissens hinsichtlich der kämpfenden Fähigkeit Krebses von den Mitteln hinzu, die als Anthocyanin bekannt sind, die Rotes geben, violett, und Blauanlagen ihre Farbe.

Staat Ohio-Hochschulassistenzprofessor der Ernährungswissenschaft Monica Giusti meldete die Ergebnisse ihrer Arbeit, in denen der Effekt von den verschiedenen Auszügen, die Anthocyanin enthalten, auf kultivierte menschliche Darmkrebszellen geprüft wurden. Unter Verwendung der Auszüge von den Trauben, bestimmten Rettiche, purpurroter Mais, Chokeberries, Heidelbeeren, purpurrote Karotten und Holunderbeeren und andere Anlagen, Team Dr. Giustis die Menge, die von jedem benötigt wurde, um das Wachstum der Krebszellen zu verringern um eine Hälfte. Sie fanden, dass purpurroter Maisauszug der Auszüge das stärkste war, die geprüft wurden, gefolgt durch Chokeberry und Heidelbeere. Rettichauszug war das am wenigsten starke. Jedoch indem sie ein Extrazucker- oder Säuremolekül addierten, waren die Forscher in der Lage, die Strukturen der Pigmente zu ändern und machten sie stärker. In der zusätzlichen Forschung entdeckte das Team, dass Anthocyanin vom Rettich und von den schwarzen Karotten Krebszellwachstum von 50 bis 80 Prozent verringerten, jedoch Anthocyanin vom purpurroten Mais und Chokeberries vollständig das Krebswachstum sowie -tötung 20 Prozent der Krebszellen stoppten. Und in den Studien mit Ratten, verringerten Anthocyanin von den Heidelbeeren und Chokeberries die Zeichen von Doppelpunkttumoren um 70 und 60 Prozent verglichen mit den Tieren, die nicht empfangen den Mitteln taten und schlugen eine Schutzwirkung gegen gastro-intestinale Krebse vor.

„Alle Obst und Gemüse, die in den Anthocyanin reich sind, haben Mittel, die das Wachstum von Darmkrebszellen verlangsamen können, ob in den Experimenten in den Labortellern oder -innere der Körper,“ erklärte Dr. Giusti. „Diese Nahrungsmittel enthalten viele Mittel, und wir beginnen gerade, herauszufinden, was sie sind und welche liefern die besten Nutzen für die Gesundheit.“

— D-Färbung


17. August 2007

Über einem Drittel der Welt schrieben die Todesfälle Verschmutzung zu

In einem Artikel, der online am 31. Juli 2007 in der Zeitschrift Humanökologie veröffentlicht wird, schätzen Forscher von Cornell University, dass 40 Prozent der Todesfälle der Welt durch Verschmutzung der Luft, des Wassers und des Bodens verursacht werden, der, kombiniert mit Bevölkerungszuwachs, erhöhen die Anfälligkeit von 3,7 Milliarde Leuten auf Krankheit und Unterernährung.

Professor von Ökologie und von Agrarwissenschaften David Pimentel, zusammen mit einem Team von Cornell-Studenten im Aufbaustudium wiederholte Daten von über 120 erschienenen Berichten hinsichtlich der Effekte des Bevölkerungszuwachses, der Unterernährung und der Umweltzerstörung auf menschliche Krankheiten. Sie fanden, dass der Prozentsatz der Weltbevölkerung, die Unterernährung erfährt, sich von 20 Prozent im Jahre 1950 auf 57 Prozent der gegenwärtigen Bevölkerung von 6,5 Milliarde erhöht hat. Unterernährung nicht nur ist direkt für Todesfälle verantwortlich, aber macht Menschen anfällig gegen Atmungsinfektion, Malaria und viele anderen möglicherweise tödlichen Krankheiten.

Mangel an Trinkwasser ist für den Tod von 1,2 zu den 2.7 Millionen Menschen pro das Jahr wegen der durch Wasser übertragenen Infektion verantwortlich. Luftverschmutzung wird geschätzt, um ungefähr 3 Million Leben pro das Jahr zu nehmen, wegen Krebses, Geburtsschäden, setzt sich Immunsystem und andere Krankheiten ab, die durch Belastung durch Rauch und verschiedene Chemikalien verursacht werden. Das städtische Drängen, kombiniert mit einem Mangel an Hygiene, erhöht Aussetzung zu den Epidemien wie Grippe und Masern, über 5 Million jährlich.

Verschmutzung des Bodens und der Abnutzung verbreitet Mikroben und Giftstoffe, mit dem Ergebnis der zusätzlichen Krankheit und des Todes. Die globale Erwärmung und die Änderungen in der Artenvielfalt erhöhen die Fähigkeit von exotischen Spezies, neue Bereiche, mit dem Ergebnis der neuen Erscheinung einiger Krankheiten als bedeutende Drohungen einzudringen und die Schaffung von Neuen.

„Grundlegende Bedürfnisse eines schlossen wachsende Anzahl der Menschen-Mangels, wie reines Wasser und reichliche Nahrung,“ Dr. Pimental. „Sie werden gegen die Krankheiten anfälliger, die durch Unterernährung und die Luft-, Wasser- gefahren werden und Bodenschadstoffe.“

— D-Färbung


15. August 2007

Metformin verlangsamt Wachstum von den Tumoren, die p53 ermangeln

Die Frage im Juli 2007 der Krebsforschung veröffentlichte die Ergebnisse der Forschung geleitet an der Universität von Pennsylvaniens-medizinischen Fakultät, die dieses Metformin bestimmte, eine Droge, die für Diabetes allgemein verwendet ist, zerstört die Tumorzellen, die Regulatorgen ermangeln, die als p53 bekannt sind, das als ein Tumorunterdrücker auftritt. Das Gen wird geschätzt, herein über Hälfte aller menschlichen Krebse verloren zu werden.

Studien haben gefunden, dass Diabetiker, die Metformin verwenden, ein niedrigeres Risiko von Krebs und von Sterblichkeit innerhalb einer Berichtsperiode als die haben, die nicht die Droge benutzen. In der Forschung, die vom Nationalen Krebsinstitut, Universität von Pennsylvaniens-Professor der Krebs-Biologie und des Medizin-Craig B. Thompson MD und Kollegen finanziert wurde, spritzte menschliche Darmkrebszellen mit normalem p53 in eine Seite von Mäusen und die gleichen Zellen, die p53 in die andere Seite ermangeln ein. Nach vier Tagen empfingen die Mäuse tägliche Einspritzungen von Metformin oder das salzige. Die Dosis von Metformin verwaltete in der Studie war gleichwertig mit der, die von den menschlichen Diabetikern verwendet wurde.

Am Ende des vierwöchentlichen Behandlungszeitraums gab es keinen Unterschied unter den Tieren in der Größe von Tumoren mit normalem p53, jedoch waren die Tumoren, die p53 in den Mäusen ermangeln, die Metformin empfingen, Hälfte Größe von denen in den salzig-eingespritzten Tieren. Das Team entdeckte, dass die Droge Zellen anweist, um metabolische Bahnen von der oxydierenden Phosphorylierung, die Energiesparendste Bahn, zu einem Druck zu schalten, der einer bezogen wird, der verwendet wird, wann die Zellen im Sauerstoff, in der Glukose oder in anderen Nährstoffen unzulänglich sind. Normalerweise, wenn p53 abwesend ist, sind die Zellen nicht in der Lage, den Schalter durchzuführen. „Ohne p53, wenn wir Zellen zwingen, um auf alternativen Substraten zu leben, können sie es nicht tun,“ erklärter Dr. Thompson.

Er kündigte an, „dieses ist, das erste mal Sie zeigen können, dass Tumorwachstum durch eine Diabetesdroge gehindert wird. Es ist für Tumoren spezifisch, die p53 ermangeln, das ist die allgemeinste Veränderung in menschlichem Krebs.“

— D-Färbung


13. August 2007

Trauben, Sojabohnenöl, kudzu verbessern Wechseljahressymptome

Der Sex und das Geschlecht in der Kardiovaskulär-Nierenphysiologie- und Pathophysiologiekonferenz, die von der amerikanischen physiologischen Gesellschaft gefördert wurde, kennzeichneten eine Darstellung durch J. Michael Wyss der Universität von Alabama auf seiner Arbeit, die betitelt wurde „die Rolle von Östrogenen und von Polyphenolen im Bluthochdruck und im Diabetes.“ Als Teil seiner Darstellung, besprach Dr. Wyss die Fähigkeit von Anlage abgeleiteten Polyphenolen von den Trauben, vom Sojabohnenöl und vom kudzu zu helfen, postmenopausal Gedächtnisverlust, -Bluthochdruck und -diabetes zu behandeln. Die Konferenz wurde 9. bis 12. August 2007 in Austin, Texas gehalten.

Ein Forschungsteam, das von Dr. Wyss geführt wurde, der ein Physiologe mit der Abteilung der Zellbiologie an der Universität von Alabama in Birmingham ist, gefunden, dass Verwaltung von Traubenpolyphenolen zu den Labortieren mit einem niedrigeren Vorkommen von Arbeiten und Bezugsgedächtnisfehlern war und dass kurzfristig anzeigte und Langzeitgedächtnis wurden verbessert. Sie prüften auch ihre Hypothese, dass Traubenkorn niedrigeren Salz-empfindlichen Bluthochdruck der Polyphenole ableitete, indem es das Mittel zu den jungen Ratten verwaltete, deren Östrogenniveaus durch Abbau ihrer Eierstöcke verbraucht wurden. Die Studie fand eine Reduzierung im arteriellen Druck in den Tieren, die empfingen die Polyphenole für zehn Wochen liegen, die am Antioxidanseffekt der Mittel möglicherweise. Dieser Nutzen wurde auch in der ähnlichen Forschung gefunden, die von Dr. Wyss geleitet wurde, das soyaabgeleitede Polyphenole verwendet.

In der Forschung, die das überall vorhandene südöstliche Rebe-kudzu verwendet, wurden die Ratten, die auf eine hohe Salzdiät gesetzt wurden, vor dem Aufstieg im Blutdruck geschützt, der normalerweise durch Verwaltung der Wurzel auftritt. Polyphenole vom kudzu senken auch Glukose, Insulin und Leptin in den Tiermodellen.

„Es ist unwahrscheinlicher, dass diese Polyphenole effektive allein stehende Therapie für postmenopausale Frauen schließlich zur Verfügung stellen konnten,“ Dr. angegebenes Wyss, „aber in der Zukunft stellen möglicherweise sie effektive Anhangtherapie zur verfügung, die ergänzt den Gebrauch von unteren Dosen von traditionellen pharmazeutischen Mitteln.“

— D-Färbung


10. August 2007

Mangel des Vitamins B1 impliziert in den zuckerkranken Gefäßkomplikationen

Ein Artikel veröffentlichte online am 4. August 2007 in der Zeitschrift Diabetologia schloss, dass ein Mangel des Thiamins (Vitamin B1) möglicherweise das Angeklagte hinter den Gefäßkomplikationen von Diabetes ist, eins der bedeutendsten Probleme, die mit der Krankheit verbunden sind. Gefäßkomplikationen von Diabetes umfassen Herzkrankheit und -anschlag sowie microvascular Komplikationen wie Nierenerkrankung, Retinopathie und Neuropathie.

Professor Paul Thornalley und Mitarbeiter bei University of Warwick in England verglich die Niveaus des roten Blutkörperchens und des Plasmathiamins von 20 gesunden Freiwilligen mit 26 Einzelpersonen mit Typ- 1diabetes und 48 Art - 2 Diabetiker. Transketolase des roten Blutkörperchens, das im Thiaminmangel verringert wird, und Markierungen der metabolischen Steuerung und der Gefäßfunktionsstörung wurden auch gemessen.

Das Team fand, dass Typ- 1diabetiker ein 76 Prozent senken und schreiben - 2 Diabetikern ein Plasmathiaminniveau 75 Prozent niedriger hatten, das mit nondiabetic Teilnehmern verglichen wurde. Dieser Mangel war nicht vorher unter Diabetikern durch den Gebrauch von der herkömmlichen Methode der Bewertung von Thiaminstatus entdeckt worden, indem man Niveaus des roten Blutkörperchens von transketolase maß. Die normalen Niveaus von transketolase gefunden in den Diabetikern wurden entdeckt, um das Ergebnis einer Zunahme der Tätigkeit von zwei Thiamintransporterproteinen zu sein, die helfen, Thiamin in rote Blutkörperchen infolge der verringerten Niveaus des Vitamins zu transportieren.

Niedrige Thiaminniveaus in den Diabetikern wurden bestimmt, um das Ergebnis ein erhöhte Rate des Abbaus des Thiamins vom Blut in den Urin zu sein. Nierenfreigabe des Vitamins war, in erhöht 24 Falte unter Typ- 1diabetikern und Falte 16 in Art - 2. Die verringerte Verfügbarkeit des Thiamins war mit größeren Niveaus der löslichen Gefäßadhäsion molecule-1, eine Markierung von Gefäßkomplikationen verbunden.

Die Forscher schlagen vor, dass zukünftige Studien Thiamin und seine Ableitungen auswerten, um niedrige Plasmakonzentrationen des Vitamins zu korrigieren und Gefäßkomplikationen zu verhindern und/oder aufzuheben.

— D-Färbung


8. August 2007

Grüner Tee ist möglicherweise gegen entzündliche Hautzustände effektiv

Die Ausgabe am 18. August 2007 der experimentellen Dermatologie veröffentlichte einen Bericht, der das Finden von Forschern am medizinischen College von Georgia beschrieb, das grüner Tee effektiv sein könnte, als aktuell zugetroffen auf die Haut, die durch entzündliche Störungen wie Psoriasis und Schuppen geplagt ist.

„Psoriasis, eine Autoimmunerkrankung, veranlaßt die Haut, weil das Wachstum von Hautzellen aus Steuerung heraus ist,“ erklärtem Führungsforscher Dr Stephen Hsu dick zu stehen, der ein Mundbiologe am medizinischen College von Georgia Schule von Zahnheilkunde und von Gesichts- Pathologie ist. „In der Psoriasis, Immunzellen, die sich normalerweise gegen Infektion schützen, lösen Sie stattdessen die Freigabe von cytokines aus, die verursacht Entzündung und die Überproduktion von Hautzellen.“

In der gegenwärtigen Studie erforschen Dr. Hsu und Kollegen die molekularen Bahnen, die durch Auszug des grünen Tees in einem Tiermodell der entzündlichen Hautkrankheit beeinflußt werden. Sie entdeckten, dass grüner Tee den Ausdruck eines Proteins reguliert, das als caspase-14 bekannt ist, das den Lebenszyklus der Hautzellen steuert. „Diese Markierung führt die Zellen durch, die sie sagen, wann man unterscheidet, weg sterben und eine Hautsperre bilden,“ erklärte Dr. Hsu. „In den Leuten mit Psoriasis, wird dieser Prozess unterbrochen und die Hautzellen sterben nicht, bevor mehr geschaffen werden und die resultierenden Verletzungen sich bilden.“

Dr. Shu hofft, dass die Forschung seines Teams mit grünem Tee zu einer Behandlung beiträgt, die weniger Nebenwirkungen als gegenwärtige Behandlungen für entzündliche Hautzustände hat. „Die traditionelle Behandlung des UV-Lichts und der Medikation, während es die Verletzungen steuern und verwendete Zeitdauer sein kann, verursacht möglicherweise Plattenepithelkarzinom – die zweithäufigste allgemeine Form von Hautkrebs,“ sagte er. „Einige der effektivsten Antischuppenshampoos haben auch Karzinogene in ihnen. Während die US Food and Drug Administration den in den kleinen Mengen erlauben, ist das Endergebnis, dass wir kennen nicht die Langzeitwirkungen von jene Produkte ununterbrochen verwenden.“

— D-Färbung


6. August 2007

Arthrosesymptome verbessert durch Glycin

Forscher am zellulären Metabolismus-Institut in Teneriffa und in der Abteilung von Biochemie und an der Molekularbiologie der Universität von Granada haben gefunden, dass das Aminosäureglycin hilfreich ist, wenn man die Symptome der Arthrose vermindert, und verwendet werden konnten, um Körperschäden zu behandeln, oder anderer bedingt in Verbindung stehendes mit struktureller Schwäche wie Osteoporose. Arthrose oder Arthrose ist die allgemeinste osteoarticulary Zustand, die auftritt, wenn Knorpel degeneriert, bis Knochen herausgestellt ist, resultierende bedeutende Schmerz und gehinderte Mobilität. Obgleich die Krankheit häufig mit Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika behandelt wird, gibt es momentan keine Heilung.

Behandeln Sie Patricia de Paz Lugo am zellulären Metabolismus-Institut zusammen mit Doktoren Enrique Meléndez Hevia, David Meléndez Morales und José Antonio Lupiáñez Cara studierte den Effekt einer Glycinergänzung auf 600 Themen zwischen dem Alter von 4 bis 85 mit Arthrose, Osteoporose oder Körperschädenn. Teilnehmer wurden 5 Gramm Glycin morgens und 5 Gramm am Abend verwaltet. In allen Fällen Symptome erheblich verbessert. „Deshalb, stellten wir, dass viele degenerativen Erkrankungen wie Arthrose als Mangelkrankheiten behandelt werden können wegen des Mangels an Glycin, seit der Ergänzung einer Diät mit dieser Aminosäure fest, führen zu eine bemerkenswerte Verbesserung im symptomology ohne den Bedarf, Schmerzmittel zu nehmen,“ erklärte Dr. De Paz Lugo.

Glycin ist eine Aminosäure, die durch den Körper in der Proteinsynthese benutzt wird und wird in den Fischen, im Fleisch und in den Milchprodukten gefunden. Obgleich Glycin als nicht essenziell Aminosäure klassifiziert wird, zeigt die Bedeutung, dass zu erreichen nicht ist notwendig, mit diätetischen Mitteln, die Forschung des Teams an, dass Glycin als wesentlich gelten sollte, da die Kapazität des Körpers, es zu synthetisieren begrenzt ist. Sie stellen fest, dass Glycin zu eine allgemeine Verbesserung im Laufe der Zeit, in den meisten Fällen häufig zwischen zwei Wochen und vier Monaten, in der Arthrose und in anderen Zuständen der mechanischen Struktur des Körpers führt.

— D-Färbung


3. August 2007

Höhere Niveaus des Vitamins D verbanden mit verringertem Rektumkarzinomrisiko

Die Frage am 31. Juli 2007 der britischen Zeitschrift des Krebses veröffentlichte einen Artikel durch Forscher in der japanischen nationalen Krebs-Mitte, die feststellte, dass Vitamin möglicherweise D eine Schutzwirkung gegen Rektumkarzinom hat.

Das Team verwendete Daten von der öffentliches Gesundheitswesen-Mitte-ansässigen zukünftigen Studie Japans, von einer laufenden Studie von Lebensstil bezogenen Krankheiten in den Männern und gealterten Frauen 40 bis von den 69. Fragebögen hinsichtlich der Krankengeschichte, der Diät und anderer Faktoren wurden von den Teilnehmern nach Einschreibung ausgefüllt. Blutproben wurden gesammelt und analysiert später auf 25 hydroxyvitamin D Konzentrationen. Die gegenwärtige Studie umfasste 14.004 Männer und 24.369 Frauen, unter denen 256 Fälle vom Darmkrebse und 119 Fälle vom Rektumkarzinom über den 11.5-jährigen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung identifiziert wurden.

Obgleich die Forscher keine Vereinigung zwischen dem Risiko des Darmkrebses und den Niveaus des Vitamins D fanden, als Krebs des Rektums separat analysiert wurde, wurde eine bedeutende Schutzwirkung beobachtet. Männer, deren Niveaus des Vitamins D zu den niedrigsten 25 Prozent Teilnehmern gehörten, hatten 4,6mal das Risiko des Rektumkarzinoms als das der restlichen 75 Prozent. Als Männer, deren Krebs während der ersten zwei Jahre der weiterer Verfolgung bestimmt wurde, von der Analyse ausgeschlossen wurden, die, deren Niveaus des Vitamins D das niedrigste noch erfahrene mehr als doppelte Krankheitsrisiko waren. Frauen in den niedrigsten 25 Prozent Aufnahme des Vitamins D hatten 2,7mal das Risiko des Rektumkarzinoms als die, deren Aufnahme höher war, unabhängig davon, ob die, die in den ersten zwei Jahren bestimmt wurden, enthalten waren.

Die Autoren schlagen vor, dass Unterschiede möglicherweise zwischen Effekt Vitamin d auf Doppelpunkt und Rektumkarzinom durch die Abweichung des Empfängerausdrucks des Vitamins D zwischen den Standorten verursacht werden. Bevölkerungen anders als japanische Männer und Frauen haben möglicherweise verschiedene Risiken.

— D-Färbung


1. August 2007

Coenzym Q10 verbessert endothelial Funktion bei Herzkrankheitspatienten

Ein Bericht, der online am 19. Juli 2007 in der europäischen Herz-Zeitschrift veröffentlicht wurde, beschrieb das Finden von italienischen Forschern, dass die Verwaltung des Coenzyms Q10 (coQ10) zu den Männern und zu den Frauen mit Krankheit des ischämischen Herzens Verbesserungen im endothelial Entspannung und größere Niveaus der extrazellularen Superoxidedismutase (RASEN) ergab, ein Antioxidansenzym, das gefunden worden ist, im Vasculature von Einzelpersonen mit koronarer Herzkrankheit verringert zu werden. Endothelium-gehende extrazellulare RASEN-Niveaus sind mit endothelial-vermittelter Ausdehnung, ein Biomarker der Gefäßfunktion aufeinander bezogen worden.

Luca Tiano der polytechnischen Universität des Markens in Ancona, in Italien und in den Mitarbeitern randomisierte 33 Männer und 5 Frauen mit Koronararterienleiden, um 100 Milligramme coQ10 dreimal oder ein Placebo für einen Monat pro Tag zu empfangen. Teilnehmer empfingen brachiale Arterie endothelium-abhängige Vasodilationseinschätzung, kardiopulmonale Ergospirometrie und Maß des endothelium-gehenden extrazellularen RASENS nach Einschreibung und an der Schlussfolgerung der Studie.

Ergänzung mit 300 Milligrammen coQ10 erhöhte die Plasmaspiegel, die in den Themen vierfach sind, die sie empfingen. In den 33 Teilnehmern, die abschlossen, waren die Studie, das endothelium-abhängige Entspannung und der endothelium-gehende extrazellulare RASEN unter denen, die coQ10 als die Placebogruppe empfingen, wenn der erhöhte Nutzen durch die gezeigt ist größer, deren extrazellulare RASEN-zuerstniveaus am niedrigsten waren und machten sie anfälliger für oxidativen Stress. Kardiopulmonale Übungstestergebnisse verbesserten auch in den Teilnehmern, die coQ10 empfingen.

Die Forscher schlagen, dass die Verbesserungen mit coQ10's-Beteiligung in der Energieerzeugung zusammenhängen konnten, oder die Gegenwirkung der Stickstoffmonoxidoxidation durch coQ10 vor, das die Verfügbarkeit des Mittels erhöhen würde. (Stickstoffmonoxid bekannt, um Gefäßausdehnung zu fördern.) Sie empfehlen zusätzliche Studien, um zu bestimmen wie die Effekte, die im gegenwärtigen Probekorrelat mit klinischem Nutzen beobachtet werden.

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist